Maulana Sheikh NazimAccording To What You Ask For


May He grant us His blessings as well. Let us say the Shahada. Ash'hadu an la ilaha illAllah wa
sh'hadu anna Muhammadan abduhu wa rasuluhu. Astaghfirullah, astaghfirullah, astaghfirullah
min kulli dhanbin wa ma'siyatin min kulli ma yukhalifu dina l-islami Ya Arhama r-Rahimin.
Allahumma ajirna min an-nar wa dkhilna l-jannata ma'a l-abrar. Bi rahmatika Ya 'Azizu ya
Ghaffar, Ya Karimu, Ya Sattar. Hajjis, say Amin. Amin.

New Hajis, the duas that new Hajis make are not refused for forty days. Pray for us, all of you,
for this whole gathering. How many Hajjis are here, new Hajjis? For forty days, Allah Almighty
is granting them this. That is why the Awliya say, do not be stingy in making dua, also our Hz
Sheikh Sultanul Awliya said this. Stay busy with good duas. Wish well for the Ummat
Muhammadi. May your fervent prayers be continuous until Allah Almighty sends His servants
who will fix matters for this Umma. Amin. And may He make us their supporters. Now, madad
Ya Sayyidi, dastur. Madad Ya RijalAllah. One person is this close to the way of Allah, another
person is a little closer, another is a little farther, another person is closer. Muslims must now
follow the one who is closest to Allah.

Fifteen centuries have now passed since the dawn of the sun of Islam. Today is the beginning of
the new Hijri year according to your calendar, but in reality the Hijri year started yesterday. And
when we talk about a day, it starts the night before. It started with the Maghrib prayer of the
previous day. A night was completed yesterday at Maghrib prayer. And the second day will be
complete today at Maghrib prayer. A hadith sharif of the Prophet, alaihi s-salatu wa s-salam,
Yawmu sawmikum, yawmu nakhrikum, yawmu dakhrikum Meaning, you slaughter the sacrifice
the day of the week you fasted. And he declared that you would enter the first day of the year on
that day. This does not change. Calendars are wrong. The Prophet's word is true.

M: Amanna wa saddaqna.
Now, it does not matter how you have fasted Ramadan this word of the Prophet is always right.
Which day did you start Ramadan? Say. You forgot? MashaAllah.
M: On Saturday?
Ramadan was on Saturday. What day is Eid ul-Adha (Qurban)? What day is it today?
M: Saturday.

Even if wrong, three of them will definately be in agreement. Arabs fasted Ramadan on Friday.
Eid ul-Adha came on Friday. And Friday, yesterday, was the new year's day. It does not miss. It
is a word of the Prophet. alaihi s-salatu wa s-salam. Meaning, whether it was fasted a day before
or a day after, the three will definitely be in agreement. Yes, according to that calendar today is
new years. And according to those who fasted Ramadan by observing the moon, and those who
went up to Arafat by observing the moon, yesterday was the start of the Hijri new year. The Hijri
year 1407 has started.

Without a doubt, after so many years passing, of course the condition of Muslims has become
that of those who are sunk in heedlessness. Man will really be condemned to suffer the
punishment of his heedlessness as long as he is heedless. Meaning, the excuse saying, "We were
heedless," will not be accepted for someone who reaches the Divine Presence. Why did you not
open your eyes? Did I leave you blind when We gave you the light of faith? Blind is the one who
has no light of faith. So that, asta'idhu billah, "Waman kana fee hathihi a'ma fahuwa fil akhirati
a'ma" (17:72) says Allah Almighty. He who is blind in this world will be blind in the next world
too. This does not mean someone who is blind in his (physical) eyes, will stay blind just as he was
blind in this world. Hasha. Maybe Allah Almighty says, He says He will award and grant mercy
that He does not show to other servants, to those He has deprived from the light of the two eyes.
And He will open their eyes to watch His Beauty, with a first view that is special for them.

All right, but what is the intention there? So that in this world, but also in the hereafter. But its
meaning is that the one who has left the heart's eye in the world, someone who has not opened
the heart's eye with the light of faith. That one he comes like that at Resurrection "Did I not give
you the light of faith? Why were you heedless when you were in the world? Why did you not
open your eyes? Why are you saying, "I was really heedless"? When I gave you the light of faith.
The ones I did not give are different, I gave to you. Why did you become really heedless?"
Because 1407 years have passed since, people are tired of moving from taqlid (imitation) to
tahqiq (investigation), to haqiqat (truth). And they left that way. Even though Allah Almighty's
order is not to get stuck in imitation, to try and reach truth. Yes.

Why did we come to the world? If it is to eat, drink, and multiply, then animals are also doing it.
They don't do anything else. If you spend your time doing that, you should know your level, your
place then. Your place is also that. On the Day of Judgement they will say, "Take this one to the
barn too." Is it not so? This one did not do anything else. This one has no place on this side. Tie
them up and pull them to the barn. Meaning - "if this is the aim behind the earthly life in this
world what was the use of the mind We gave you? So you never used your mind." And Allah
Almighty says He honored you by clothing you in one of His attributes. And we made you
mukarram, We were overly generous with you. So you made Our generosity like dirt. You made
it nothing, then your place is the barn. They will say, "Pull, tie, pull that one." His human form
will also be removed. Whichever animal that one represents, every human's ego represents an
animal, that animal's attribute will overcome and will appear in that form. They will be tied and
pulled. He takes them there.

Allah Almighty sent Prophets to teach people human perfection. So that they may know their
place. "O Mankind, there are so many of My creatures in this world who are living with you.
You could not distinguish your place from amongst other creatures? Then be resurrected along
with them." He will collect them there. The ones who come to this world and do not know the
reality of this world is heedless. A human who does not know himself is ignorant. The one who is
not aware of his place in this world is both heedless and ignorant. You have to know your place.
So there, the human who does not look at reality and does not know truth cannot determine his
own place either. When does he determine his own place? When he knows truth. Yes. People do
everything, run around everywhere. Everything that takes place around them concerns them and
by collecting information about everything they are concerned with and trying to make use of
everything, they are trying to satisfy their own egos. Man will not be able to find truth if he does
not leave what is around him and turn back to himself. Well, when we are always concerned with
what is outside we lose turning inward, staying by ourselves, and knowing ourselves. The
Prophet, alaihi s-salatu wa s-salam, said, "If a person does not know himself, he does not know
his Lord." The way to know Allah Almighty goes through you. As long as you know yourself you
will find the way to know Allah Almighty. Otherwise, it is impossible for a man who does not
know himself to know the One who created him.

As you see, the Seal of prophets, our Master, alaihi s-salatu wa s-salam, came with the fullest
marifat (enlightenment) with his perfection, our Master brought what was given by Allah
Almighty to His servants regarding Allah's marifat/ spiritual knowledge. And according to what
you ask, you are given from that perfection. Now, there are motors that run putt-putt-putt-putt.
Petrol as little as my beard hair is enough for its motor. It will make it run. But there are huge
vehicles with 18, 28, and 40 wheels. This little bit (of petrol) will not affect it in any way. You
have to open for it like you open the kitchen faucet at home, so it runs. You are given according
to your size. From the Prophet, alaihi s-salatus-salam, there is a source perfection enough to feed
all his ummat (nation) from his heart - S.Muhammad's heart to the awliya.

There is a large center, the main center for electricity. Then there are transformer stations in
every area. They are filled from the main center. From there the power is distributed to light that
neighborhood, to serve that neighborhood. But there are reservoirs to store the force given from
him too. Now, from the Prophet's, alaihi s-salatu wa s-salam, pure heart, S. Muhammad's pure
heart, the inayat (care) for the awliya is stored there - from Allah Almighty to S. Muhammad's
pure heart. Then it is transferred to the hearts of awliya, from East to West in every century.
They open to the ones who ask according to their request and according to their need. He sends
that power source to them. It is given according to their request. More than the request is not
given. However much you want, no limits. There is no limit to a servant's request. There is no
limit to Allah Almighty's giving.

There is no end to Allah Almighty's treasures. The person who says, "I asked but did not
receive," lies. Allah Almighty did not find in you sincerity, did not find in you Ikhlas, so He did
not give you. That is the wisdom behind His denial. You will not be able to be a possessor
because you will not know its value. You do not have sincere trueness and perfection. Therefore,
He is not giving it to you. The wisdom behind it: even though a small child shouts and cries for
the valuable ring on her mother's hand, or the gem on her neck, should the mother give it to the
little girl? She is an idiot if she does. The child wants it but she (Mother) does not give even
though she wants. So, what if she gives it. Would her mother withhold it from her? She (the child)
would not keep it, she will not be able to hold it. If she gives her a red candy, she will take it off
her neck. Even if it is the world's most valuable jewel, in that child's sight red candy is more
valuable than red ruby. Ruby does not taste good in the mouth, but with candy she is relaxed.
You are like that as well.

Like this, Allah Almighty does not withhold but he observes your sincerity and Ikhlas. He gives it
to the one who can take care of it. Why would He give if one cannot take care? In that case He
starts unveiling those treasures veil by veil, when there are seven breaths left before the last
breath. When will it be entrusted to you? When there are seven breaths left before a person
leaves the world. Haji Ali Efendi, if you bring the world's most beautiful girl or woman and sit
her there (next to the dying), is there any movement? Any movement? Is there? The end.
Now there is trust in that man.


Je nach dem, was ihr verlangt


Möge Er uns auch Seine Segnungen gewähren! Sagen wir die Shahada! Ash'hadu an la ilaha illa
Llah wa ash'hadu anna Muhammadan `abduhu wa rasuluhu. Astaghfirullah, Astaghfirullah,
Astaghfirullah min kulli dhanbin wa ma'siyatin min kulli ma yukhalifu dina l-islami ya Arhama
r-Rahimin. Allahumma ajirna mina n-nar wa dkhilna l-jannata ma`a l-abrar. Bi Rahmatika ya
`Azizu, ya Ghaffar, ya Karimu, ya Sattar. Hadjis, sagt Amin! Amin. Neue Hadjis, die Duas, die
neue Hadjis machen, werden vierzig Tage lang nicht zurückgewiesen werden. Betet für uns, ihr
alle, für diese ganze Versammlung. Wieviele Hadjis sind hier, neue Hadjis? Vierzig Tage lang
gewährt Allah der Allmächtige ihnen das. Deshalb sagen die Awliya: Sei nicht geizig im Dua-
Machen. Auch unser Hz Shaykh Sultanu l-Awliya sagt das. Bleibt mit guten Duas beschäftigt!
Wünscht der Ummat Muhammadi Gutes! Mögen euere inbrünstigen Gebete weitergehen, bis
Allah der Allmächtige Seine Diener sendet, die die Angelegenheiten für diese Umma in Ordnung
bringen. Amin. Und möge Er uns ihre Unterstützer sein lassen.

Jetzt, Madad ya Sayyidi, Dastur. Madad ya Rijal Allah. Ein Mensch ist dem Weg Allahs so nah,
ein anderer Mensch ist ein wenig näher, ein anderer ist ein wenig weiter weg, ein anderer ist
näher. Die Muslime müssen nun demjenigen folgen, der Allah am nächsten ist. Fünfzehn Jahrhunderte
sind jetzt vergangen seit dem Erwachen der Sonne des Islam. Heute ist der Beginn des
neuen Hijri Jahres nach euerem Kalender, aber in Wirklichkeit begann das Hijri Jahr gestern.
Und wenn wir von einem Tag sprechen, beginnt er am Abend vorher. Er begann mit dem
Maghrib Gebet des vorherigen Tages. Eine Nacht war vollendet gestern zur Zeit des Maghrib
Gebets. Und der zweite Tag wird vollendet sein heute beim Maghrib Gebet. Ein Hadith Sharif
des Propheten, `alayhi s-salatu wa s-salam: "Yawmu sawmikum, yawmu nakhrikum, yawmu
dakhrikum". Das bedeutet, ihr schlachtet das Opfertier am Tag der Woche, den ihr gefastet habt.
Und er erklärte, daß ihr den ersten Tag des Jahres an dem Tag begeht. Das ändert sich nicht.
Kalender sind falsch. Des Propheten Wort ist wahr. M: Amanna wa saddaqna. MS: Nun, es ist
egal, wie ihr den Ramadan gefastet habt, dieses Wort des Propheten ist immer wahr.

An welchem Tag begannt ihr Ramadan? Sagt! Ihr habt es vergessen? Ma sha' Allah. M: Am
Samstag? MS: Ramadan war am Samstag. An welchem Tag ist das `Idu l-Adha (Opferfest)?
Welcher Tag ist heute? M: Samstag. MS: Auch wenn falsch, drei von ihnen werden bestimmt
übereinstimmen. Die Araber fasteten Ramadan am Freitag. `Idu l-Adha kam am Freitag. Und
Freitag, gestern, war der Neujahrstag. Es geht nicht fehl. Es ist ein Wort des Propheten, `alayhi
s-salatu wa s-salam. Das bedeutet, ob ein Tag früher oder später gefastet wurde, die drei werden
bestimmt übereinstimmen. Ja, nach diesem Kalender ist heute Neujahr. Und nach denen, die
Ramadan gefastet haben unter Beobachtung des Mondes, und denen, die nach Arafat gingen
unter Beobachtung des Mondes, war gestern der Beginn des Hijri Neujahres. Das Hijri Jahr 1407
hat begonnen. Ohne Zweifel sind, nachdem so viele Jahre vergangen sind, die Bedingungen der
Muslime natürlich die geworden von denjenigen, die in Achtlosigkeit gesunken sind. Der
Mensch wird wirklich dazu verurteilt sein, die Strafe seiner Achtlosigkeit zu erleiden, solange er
achtlos ist. Das bedeutet, die Ausrede 'Wir waren achtlos' wird nicht angenommen werden für
jemanden, der die Göttliche Gegenwart erreicht. Warum hast du nicht die Augen geöffnet? Habe
Ich dich blind gelassen, als Wir dir das Licht des Glaubens gaben?

Blind ist derjenige, der kein Licht des Glaubens hat. So daß, asta'idhu Billah, "Waman kana fi
hadhihi a`ma fahuwa fi l-akhirati a`ma" - Und wer in diesem blind ist, der wird auch im Jenseits
blind sein (17:72), sagt Allah der Allmächtige.Wer in dieser Welt blind ist, wird auch in der
nächsten Welt blind sein. Das bedeutet nicht, daß jemand, dessen physische Augen blind sind,
blind bleiben wird, gerade so wie er in dieser Welt blind war. Hasha! Vielleicht sagt Allah der
Allmächtige, Er sagt, Er wird jene belohnen und ihnen Gnade erweisen, die Er anderen Dienern
nicht zeigt, die Er des Augenlichts beraubt hat. Und Er wird ihre Augen öffnen, um Seine
Schönheit zu schauen mit einem ersten Blick, der besonders für sie ist. In Ordnung, aber was ist
die Absicht dort, also in dieser Welt, aber auch im Jenseits? Die Bedeutung ist, daß derjenige,
der die Augen des Herzens in der Welt vernachlässigt hat, jemand, der die Augen des Herzens
nicht geöffnet hat mit dem Licht des Glaubens, der kommt so zur Auferstehung. Habe Ich dir
nicht das Licht des Glaubens gegeben? Warum warst du achtlos, als du in der Welt warst?
Warum hast du die Augen nicht geöffnet? Warum sagst du, 'Ich war wirklich achtlos', wo Ich dir
das Licht des Glaubens gab? Diejenigen, denen Ich nicht gab, sind anders, Ich gab dir. Warum
bist du wirklich achtlos geworden?

Weil 1407 Jahre seitdem vergangen sind, haben die Menschen es satt, von Taqlid - Nachahmung
- zu Tahqiq - Nachforschung - zu Haqiqat - Wahrheit - zu gehen. Und sie verließen diesen Weg.
Obwohl der Befehl Allahs des Allmächtigen ist, nicht in der Nachahmung steckenzubleiben und
zu versuchen, die Wahrheit zu erreichen. Ja. Warum sind wir auf die Welt gekommen? Wenn es
ist, um zu essen, zu trinken und sich zu vervielfältigen, dann tun die Tiere das auch. Sie tun
nichts anderes. Wenn ihr euere Zeit damit verbringt, das zu tun, solltet ihr denn euere Stufe, eueren
Platz kennen. Euer Platz ist auch der. Am Tag des Gerichts werden sie sagen: Nehmt diesen
auch mit in den Stall! Ist es nicht so? Dieser hat nichts anderes getan. Dieser hat keinen Platz auf
dieser Seite. Bindet sie und zieht sie in den Stall. Das bedeutet, wenn das das Ziel hinter dem irdischen
Leben in dieser Welt ist, wozu dient der Verstand, den Wir euch gaben? Ihr habt nie eueren
Verstand benutzt. Und Allah der Allmächtige sagt, Er ehrte euch, indem Er euch in eins Seiner
Attribute kleidete. Und Wir machten euch mukarram, Wir waren überaus großzügig mit
euch. So machtet ihr Unsere Großzügigkeit zu Dreck. Ihr machtet sie zu nichts. Dann ist euer
Platz der Stall. Sie werden sagen: Zieh, binde, zieh diesen dort! Seine menschliche Form wird
auch entfernt. Welches Tier er auch darstellt, jedes menschliche Ego stellt ein Tier dar, dieses
Tieres Attribut wird ihn überkommen und er wird in dieser Form erscheinen. Sie werden gebunden
und gezogen werden. Er nimmt sie mit dorthin.

Allah der Allmächtige sandte Propheten, um die Menschen menschliche Vollkommenheit zu lehren.
Damit sie ihren Platz kennen. O Menschheit, es gibt so viele von Meinen Geschöpfen in dieser
Welt, die mit euch leben. Ihr konntet eueren Platz nicht unterscheiden von den anderen Geschöpfen?
Dann werdet zusammen mit ihnen aufgerufen! Er wird sie dort sammeln. Diejenigen,
die in diese Welt kommen und die Wirklichkeit dieser Welt nicht kennen, sind achtlos. Ein
Mensch, der sich nicht selbst kennt, ist unwissend. Derjenige, der sich seines Platzes in dieser
Welt nicht bewußt ist, ist sowohl achtlos als auch unwissend. Ihr müßt eueren Platz kennen. Also,
der Mensch, der die Wirklichkeit nicht anschaut und die Wahrheit nicht kennt, kann seinen
eigenen Platz auch nicht bestimmen. Wann bestimmt er seinen eigenen Platz? Wenn er die
Wahrheit kennt. Ja. Die Menschen machen alles, laufen überall herum. Alles, was um sie herum
geschieht, berührt sie und indem sie über alles Informationen sammeln, was sie bewegt, und versuchen,
alles zu benutzen, versuchen sie ihr eigenes Ego zu befriedigen.

Der Mensch wird nicht fähig sein, die Wahrheit zu finden, wenn er nicht das sein läßt, was um
ihn herum ist, und zu sich selbst zurückkehrt. Nun, wenn wir immer beschäftigt sind mit dem,
was außerhalb ist, verlieren wir die Wendung nach innen, das bei-uns-selbst-Bleiben und uns
selbst Kennen. Der Prophet, `alayhi s-salatu wa s-salam, sagte: Wenn ein Mensch sich nicht
selbst kennt, kennt er seinen Herrn nicht. Der Weg, Allah den Allmächtigen zu kennen, geht
durch dich selbst. Insofern du dich selbst kennst, findest du den Weg, Allah den Allmächtigen zu
kennen. Sonst ist es unmöglich für einen Menschen, der sich nicht selbst kennt, den Einen zu
kennen, Der ihn erschuf. Wie ihr seht, kam das Siegel der Propheten, unser Meister, `alayhi ssalatu
wa s-salam, mit der vollsten Ma`rifat, Erleuchtung. Mit seiner Vollkommenheit brachte
unser Meister, was von Allah dem Allmächtigen an Seine Diener gegeben wurde bezüglich
Allahs Ma`rifat, geistigen Wissens. Und je nach dem, was du fragst, bekommst du von dieser
Vollkommenheit.

Nun gibt es Motoren, die gehen putt-putt-putt-putt. So wenig Benzin wie mein Barthaar reicht
für so einen Motor. Es wird ihn zum Laufen bringen. Aber es gibt riesige Fahrzeuge mit 18, 28
und 40 Rädern. Dieses kleine Bißchen wird sie in keiner Weise beeinflussen. Ihr müßt für sie
aufmachen, wie ihr den Küchenhahn aufmacht zu Hause. Dann läuft es. Euch wird je nach Größe
gegeben. Vom Propheten, `alayhi s-salatu s-salam, kommt eine Quelle, vollkommen genug, um
seine ganze Ummat zu speisen von seinem Herzen - von S. Muhammads Herzen zu den Awliya.
Es gibt ein großes Zentrum, das Hauptzentrum für Elektrizität. Dann gibt es Transformierstationen
in jedem Gebiet. Sie werden vom Hauptzentrum gefüllt. Von da wird die Kraft verteilt, um
diese Nachbarschaft zu erleuchten, um dieser Nachbarschaft zu dienen. Aber es gibt auch Reservoirs,
um die Kraft, die von ihm gegeben wird, aufzuspeichern, nun, von des Propheten, `alayhi
s-salatu wa s-salam, reinen Herzens, dem reinen Herzen S. Muhammads. Die Inayat, Fürsorge,
für die Awliya ist dort verwahrt - von Allah dem Allmächtigen zum reinen Herzen S.
Muhammads. Dann wird es in die Herzen der Awliya übertragen, von Ost nach West in jedem
Jahrhundert. Sie öffnen es denjenigen, die danach verlangen je nach ihrer Anfrage und ihrer Notwendigkeit.
Er sendet diese Kraftquelle zu ihnen. Es wird gegeben in Übereinstimmung mit ihrer
Nachfrage. Mehr als die Nachfrage wird nicht gegeben. Wieviel auch immer ihr wollt, keine
Begrenzung. Es gibt keine Begrenzung für die Nachfrage eines Dieners. Es gibt keine Begrenzung
für das, was Allah der Allmächtige gibt. Es gibt kein Ende für Allahs des Allmächtigen
Schätze.

Wer sagt, 'Ich bat, bekam aber nicht', lügt. Allah der Allmächtige fand in dir keine Aufrichtigkeit,
fand in dir kein Ikhlas, also gab Er dir nicht. Das ist die Weisheit hinter Seiner Ablehnung.
Du wirst nicht fähig sein, ein Besitzer zu sein, weil du den Wert nicht kennst. Du hast keine aufrichtige
Wahrhaftigkeit und Vollkommenheit. Deshalb gibt Er dir nicht. Die Weisheit dahinter
ist: Selbst ein kleines Kind schreit und weint nach dem wertvollen Ring an der Hand seiner Mutter
oder dem Juwel um ihren Hals. Sollte die Mutter es dem kleinen Mädchen geben? Sie ist eine
Närrin, wenn sie es tut. Das Kind will es, aber sie gibt es nicht, auch wenn sie es möchte. Also,
was ist, wenn sie es gibt? Würde ihre Mutter es ihr vorenthalten? Sie (das Kind) würde es nicht
behalten, sie wäre nicht fähig, es zu halten. Wenn sie ihr einen roten Bonbon gibt, wird sie es
vom Hals abnehmen. Auch wenn es der Welt wertvollstes Juwel ist, in den Augen dieses Kindes
ist ein roter Bonbon wertvoller als ein roter Rubin. Ein Rubin schmeckt nicht gut im Mund, aber
mit dem Bonbon ist sie entspannt. Ihr seid auch so. Dementsprechend hält Allah der Allmächtige
nicht zurück, sondern beobachtet euere Aufrichtigkeit und Ikhlas. Er gibt es demjenigen, der dafür
sorgen kann. Warum würde Er geben, wenn man nicht dafür sorgen kann? In dem Fall beginnt
Er, diese Schätze Schleier um Schleier zu enthüllen, wenn noch sieben Atemzüge übrig
sind vor dem letzten Atemzug. Wann wird es euch anvertraut werden? Wenn sieben Atemzüge
übrig sind, bevor jemand die Welt verläßt. Hadji Ali Effendi, wenn du das schönste Mädchen
oder die schönste Frau der Welt bringst und sie dorthin (neben den Sterbenden) setzt, gibt es eine
Bewegung? Irgendeine Bewegung? Gibt es? Das Ende. Jetzt ist Vertrauen in diesen Mann.

07.09.1986 (Hjri, 2nd 1407)


WebSaltanatOrg, CategoryHajj
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki