Maulana Sheikh NazimCleopatra


As-sal?mu ‘alaykum. O Shah Mardan, O Lion of Allah, may your sal?ms also reach us, as you
are the Lion of Allah. You are Shah Mardan. May your excellent behaviour teach the son of
man the finest decorum (adab). Let's take on the best of manners! What is the most valuable of all
things? It is adab!

As-sal?mu ‘alaykum, O Shah Mardan. As-sal?mu ‘alaykum, O beloved brethren of Shah
Mardan. How wonderful are your expressions, how strong is your majestic appearance! Man
‘?shara qawman arba‘?na yawman s?ra minhum. It is said, "Who spends forty days with a people
becomes one of them." Amiddun? bi madadikum!, O blessed ones, you are the ones sending
support. You're in charge of spiritual support, you are the lions. O beloved brethren of Shah
Mardan, O blessed ones, you also possess a strength that shakes earth and sky. You possess
sovereignty. The power of the divine sultanate – at least one speck of it – can be seen in you.
Dastur, y? Rij?l All?h! Meded, y? S?hiba l-imd?d! Reach out to us weak servants, we are the
brethren of S?hibu z-zam?n. We are those, who ask you for your support. May this day of ours
be blessed, O beloved brethren, close companions of Shah Mardan. You must know with whom
you enter into close companionship. Who keeps close companionship with idiots will be recorded
as an idiot. Who is with the people of wisdom will be recorded as one of the wise. Who is with
donkeys, will be - excuse the expression - recorded as a donkey. Who is a donkey? Look, here you
go, O Shah Mardan! M? sh?’ All?h. They don't know how to describe a donkey. A donkey is an
animal that carries loads. That is its job. Say, "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m" and know, that
Allah did not create you as a donkey! Far from it! Here you go, O Shah Mardan, explain it to
your beloved brethren, so they may know themselves.

Well, Allah Jalla Jal?luhu, wa jallat ‘Azamatuhu, did not create man to behave like a donkey. He
didn't create him as a donkey nor to behave like a donkey. Pay attention to these words! Here
you go Shah Mardan. What is it he said? We were not created as donkeys. Humans must know
this well. We were not created as donkeys. A creature called donkey already exists, but we were
not created to be donkeys. We were – according to Shah Mardan's definition – created to carry
the honor of the Lord of Might and Glory. All?hu akbar! We were not created to carry the loads
of this world. Those who carry the loads of this world are donkeys. Here you go, O Shah
Mardan, make these humans understand that they were not created to be donkeys. The creation
of the donkey had one aim: The donkey was created as a docile creature to carry the loads of
man. Its job is to carry the loads of ?dam's children. But you, O son of ?dam, you are not a
donkey.

Here you go, O Shah Mardan, explain it to these heedless humans, Allah did not create us to be
donkeys. He created us to be human. There is a great difference between a human and a donkey.
O Shah Mardan, here you go, explain it to man, that our Creator, Allah Most High, did not
create us to be the donkeys of this world. Far from it! But people are heedless regarding this
point. They think that we are some kind of animal created to carry or pull the loads of this world.
Far from it! Allah Most High created so many kinds of creatures. All of them are serving man.
There is no animal, which doesn't serve man. That's the point people forget. You must know this!
This is a spiritual gathering for the sake of the beloved brethren. It is a generous gift of the
blessed Shah Mardan. Let us at least comprehend, that we were not created to behave like the
donkeys of this world. Never! This is categorically out of question!

Everything was created for the sake of man. But man was not created for this world. This honor
was granted to the Children of ?dam by the One who designed man in His image. Everything,
which Allah Most High created so beautifully and all kinds of blessings He arranged, were
created for the children of man. This is what you must teach in schools! Shayt?n has disgraced
the people of our age. As shayt?n himself is disgraced, their desire is, "Let us also be disgraced!"
We won't be! Now, didn't they teach you in school, "So and so has saved us", "so and so has
ruined us"? With such idle talk the satanic teachers of our time degrade man's honor to
something not even worth two pence. They are on the way of shayt?n. They claim, "Man was
created for this world." What's that? What value does it imply? If man was created for this world,
what value would he possess? What could this world give to man so he would have value? You
will teach, you will teach, you will teach man his honor.

Prophet ?dam – upon him and our prophet be blessings and peace – was sent to earth as sultan.
He knew he was made sultan. He didn't pasture cattle nor did he herd any other animals, far
from it! Prophet ?dam was not created for the sake of any animal. No way! Man was not created
to pasture the animals on earth. Teach them this, O Shah Mardan, Here you go, they adore you.
O you pure people, admirers of Shah Mardan's words. Teach these children, these people: Who
is a human being? What is the human being's identity? Who created man and for what? Why are
we not counted among the different kinds of animals roaming the forests? We are the Children of
?dam, who ruled over the earth and ruled over seas. We are his children. What is our task? To
serve the One who granted us this honor. The One, who clad man in the honor of humanness
who created him, He is our aim, He is our desire.

You will know, O beloved brethren of Shah Mardan, here you go! O Shah Mardan, your
brethren lovingly admire you. When 'hayran' (admirer) is mentioned don't understand 'ayran'
(yoghurt drink) Don't say, "I will drink ayran, I was created to drink ayran." You will be
informed, what our honor is. Who doesn't know his position, his own definition, who doesn't
know, who he is, he is below the level of animals. Who are you? If you'd ask a donkey, he would
say, "I am a donkey". Ask a human, "Who are you?", what will he say? He will say, "I am a
creature ruling on earth." Well, by whose orders are you ruling, who gave you the authority to
rule? Did Allah Most High grant you to rule the world because of your great love for this world?
Think!

Here you go, O Shah Mardan. Your brethren admire you lovingly. What marvelous sayings,
what pure expressions! These are sohbets focusing on our humanness; these are the sohbets of
Shah Mardan. His assembly is not like a coffee house; his assembly is a lofty one. "Be lofty, don't
be low", heaven says. "O man, We've granted you a high position, don't bring yourself down!
We've granted you loftiness and dignity, don't you destroy them! Don't loose your dignity! You
are dignified." That's what you have to teach your children but you don't know it yourself. The
prophets came to inform us about heavenly declarations. Do they write about the prophets in
their textbooks? Nothing! Only, "Marx and, I don't know who, said this and that." Forget about
them! They are nothing but mad babblers, they're all escapees from the mental house. Those,
whom they're running after today, those Karls and Marxs and don't know whats, are all
runaways from mental houses. How can you, a proper honorable human being, follow these
mental house escapees?

Man, the human being, is dressed from heavens in a robe of nobility. O our Lord, let us open up!
Send us the sultans, who show us these ways, these beautiful ways! The riffraff can't understand,
O Shah Mardan, the riffraff cannot understand the real value of man. Those, who put
themselves at the top of a list of quadruped animals, can't comprehend these realities and can't be
saved from their beastliness. You will make it clear. What we want is someone to open up these
ways for us, who – supported with power from heavens – shows us, some blessed ones, to learn
from. Let them be the ones to instruct us! Hey, does a road sweeper reside in the palace on a
throne? Democracy makes the riffraff owners of the palace. But after all, they are riffraff. What
do they know, to whom this position really belongs? It is those with a truthful standing (qadamu
sidq), those stepping rightly, Allah's clean servants, who are worthy of owning the palace. Step
rightly!

"Qadamu sidq", says the Noble Qur’?n. You have to step rightly! You must not deceive,
otherwise there'll be great trouble. Man is a venerable human being. He is not some wild animal
running about in the forest. You have to announce the honor of the human being! O our Lord,
You are the One we exalt, our Sultan, who sent us Shah Mardan. Shah Mardan, O beloved
brethren of Shah Mardan, he is a sultan appointed in heaven. They are the ones you must listen
to. Don't listen to the riffraff from the streets! (If you do) you become rubbish underfoot. Look at
the order coming from heaven, so that you comprehend and know your honor. Here you go, O
Shah Mardan. We, who were clad in robes of power and majesty, the sons of man, created by
Allah with honor, they took our honor and threw it in the streets. They turned them into animals
roaming the alleys. What is it they want? It's about a slice of bread. That is not the honor of man.

O Shah Mardan, your brethren lovingly admire you. May such a sultan come to us to teach us
our true identity. A man who doesn't know his identity is a man without worth. Allah made you
sultan on earth, He granted you the sultanate, so let the sultanate your Lord granted you be seen!
They are listening to these rubbish people, they are not accepting the honorable robes which
come down from heaven. Shayt?n has turned humans into animals. Shayt?n has made people
vile. Shayt?n has incited people to assault each other for a slice of bread. This is the way of
shayt?n. What is the way of Shah Mardan? Shah Mardan shows you the ways of the sultan of the
seven heavens. He shows you your honor. What we are saying are the marvelous words, which
Shah Mardan announces to us. Who cannot distinguish between beautiful and ugly, is an animal.
Who doesn't know the difference between crooked and straight, is an animal, too.

O our Lord, You have given us dignity. Shayt?n cannot dominate us, but there are certain
worthless people, who, trained and given skills by shayt?n, encourage people to become shayt?ns.
They don't believe in the Sultanate of Heavens, they say, "you must become sultan on earth!"
How can you manage that? Devour and smash each other, spill blood - that is your sultanate.
No, this is not the sultanate Allah ordered. Allah never ordered such a sultanate. My God, You
are my Lord! They've ruined the honor of man. Teach people their honor and learn it! You were
sent into this world to become sultan. Your Creator did not bring you into being to guard a
stable or pull loads like a donkey.

O our Lord, grant us strength! For the honor of Your noble Beloved, O my Lord! Let's open up,
let us come forth, let's sweep away these devils and their affiliates, O Shah Mardan, draw your
sword, unsheathe your blade, at least pull out your stick; it is time for the stick! Those, who don't
teach people humanness, they need the stick at least. If that is not enough, a sword is needed. O
people of Egypt, who you are so proud! What are they proud of? "Egypt", they say, "is the cradle
of civilisation. Egypt is where civilisation appeared first ", they say. Well then, is this what it
taught you? Did it teach you tyranny? Human history began with the Egyptian civilisation. How
did these men become history? Were they the bad ones of your people or the good ones? First
they were good, then they became corrupt. The good ones went and the bad ones remained. The
Pharaohs, who represented the bad ones, remained. Until now there are people in Egypt who are
descendants of Pharaoh.

Allah Allah! O our Lord, send us a sultan to rule us! Cleopatra, a greek princess, ruled Egypt,
too. She was the daughter of a greek King. She also ruled. How did she rule? Did she rule with
oppression? No! According to her own understanding she ruled justly. For such a long time
Cleopatra's word was in force; it still is. Read history and understand! Here you go, O Shah
Mardan. Who is the one who doesn't know East and West of this world? Wherever he goes he
leaves his droppings like a donkey: he is a machine that produces excrement. Human beings who
don't know themselves are machines that produce excrement. They are good for nothing else.
"Cleopatra", he says, "a woman, how did she rule?" She deserves compliments. As a weak
woman she became the queen of Egypt. How did she rule? With justice, beauty and wisdom as
well as honor. Until today they speak about Cleopatra. Is there anyone now among the men of
Egypt comparable to Cleopatra? Tell me! O tyrants of Syria, tell me! O tyrants of Persia, tell me!
Is there anyone like Cleopatra amongst your rulers? Is there anyone now? Slaughtering anyone
coming in front of them, burning and demolishing houses and homes, they are the lowest of
scum, the henchmen of shayt?n.

"Cleopatra", he says, From where did this weak woman receive the honor to rule Egypt? That
ancient civilisation! She ruled Egypt for years. Nowadays one man doesn't last five days on the
throne of Egypt. Everything is upside down there. Allah Allah. Who was Cleopatra? A servant of
Allah. Allah's humble female servant. But what was her concern? She was concerned about
justice. "I want to be just", she said. "Those accepting me should accept my justice, and live in
comfort and peace. I did not come to fill my coffers", Cleopatra said. "No, I have not put my eyes
on that. My eyes are on keeping the orders of Allah, who granted sultanate to the Children of
?dam, and making them live accordingly." Is there anyone saying this nowadays? Is there in
Syria or Egypt or Libya or amongst the Arab, the Persians or the Turks, anyone, who says, "I am
living to keep the orders of my Lord?" Name me one man, who carries this honor! "Am?n, y?
Rabb?! Am?n, y? Rabb?!" ("Mercy, O my Lord!")

"Cleopatra", he says, "a queen coming from Greece, a weak woman, for years she ruled over
Egypt. In the end the devils killed her by poisoning her. After that Egypt got all mixed up and
became trash." Here you go, O Shah Mardan! What Allah wills happens and what He doesn't
will does not! Look at your rank! All?hu akbar. One weak woman ruled. How did she rule? First
of all she ruled over her own ego. She did not lie, she did not commit adultery, she did not steal.
She showed justice and ruled Egypt like that for years. The Lord of Heavens wants pure servants,
and He declares: "Ja‘aln?kum khal?’ifa f? l-ard" (10:14). "We appointed you viceregents on
earth", "My viceregent can't be a thief, can't be shameless, can't be a thief, can't be bad
mannered, can't be a devil!" Here you go, O Shah Mardan, hit them on their heads! A woman
ruled over Egypt, she made its population rejoice. What was it that made them rejoice? The
goodness and justice of this small queen. She possessed goodness as well as justice. If there's
anyone like this among you, let him come forth!

The Persians have nothing else to do but kill people. All evil people that exist, all these evil ones
are now in every country crushing people. Who gave them permission to crush people? There
will be something coming down on your heads! It is coming. The heavenly sword is coming.
Shah Mardan is coming, with Dh? l-Fiqq?r in his hand, to teach them a lesson. He will teach
them a lesson. O people, what shall we do? What shall we do? For so many people there is
nothing left of humanity except the name. Beyond that there is no human left. To be donkeys, to
behave like donkeys is all they know. They have no idea what a human is, what humanity is. A
human is sultan, a donkey is an animal. Explain it, show it to them! Don't say, "we are a
democracy, pocracy", Don't say that! The rank, which you have been given was granted to you
from heaven. It wasn't given to you by those bears from the woods.

O our Lord, You are our Sultan, You are our Benevolent Protector. Are there no good ones left?
Egypt was given to one woman and that weak woman ruled Egypt with her justice, her mercy,
her generosity for so many years. No one rebelled against her, because she showed justice;
because she guarded people's honor and respect. So take your lessons from Cleopatra! O you
raving madmen in Egypt, O you raving madmen in Syria, you raving madmen in Turkey and
Persia, where are you? Didn't you study history? Study it! If you don't study it, Shah Mardan is
sharpening his sword. O our Lord, let us be from those servants of Yours, who guard their adab
towards human beings, showing them mercy, O my Lord! Let us not crush people! Allah Most
High orders our leaders, "Don't crush the ones, who are down at your feet!" He doesn't say,
"crush them!" From the remotest corners of hell they come to murder people, these Shias! What
right have you got? What right have you got?

O our Lord, O our Exalted One, our Sultan! "And endure patiently, your endurance is only by
Allah."(16:127) "Be patient, it is coming!", He says. "All?hu All?h, All?hu Rabb?, All?hu All?h,
All?hu Hasb? Hasbun?-Ll?h, Huwa ni‘mal Mawl? wa ni‘mal Wak?l" - that should be your call!
Don't roam the streets. Turn to your Creator! That's it. Those bringing afflictions on our heads
their souls are going to hell. Send us a Sultan, who is on the path of Justice! If there is none, send
someone like Cleopatra, that lady, who ruled for forty years. They can't even rule for forty days.
Say it, O scholars of Azhar shar?f, O ulema of Egypt, say it and don't be afraid! If you don't say
it, you will be hurled into fear! Knowledge is like this. Protect Allah's servants, establish justice! If
you don't, I'll see that you are taken to account.

O our Lord, repentance, O Lord, repentance, I ask Allah for forgiveness! Open, expose the way
of that glorious Beloved! If you don't, your punishment is coming. O our Lord, forgive us, we are
weak servants! Send us servants, who will make us understand, O Lord! Anta Rabbun?, Anta
Hasbun? (You're our Lord, You're sufficient for us) Anta Waliyyun? (You're our Helping Patron)
Anta Mawl?n? (You're our Benevolent Protector), You're our Sultan! May blessings come, may
goodness come, may justice come! May shayt?n be overwhelmed! O our Lord, forgive us! Send
us a sultan, for the honor of Your Beloved, for the honor of Shah Mardan.
al-F?tiha!


Kleopatra


As-Salamu `alaykum, o Shah Mardan, o Löwe Allahs, mögen deine Salams uns auch erreichen,
da du der Löwe Allahs bist. Du bist Shah Mardan. Möge dein vorzügliches Benehmen den Sohn
des Menschen den feinsten Adab lehren. Nehmen wir das beste Benehmen an! Was ist das wertvollste
aller Dinge? Es ist Adab! As-Salamu `alaykum, o Shah Mardan. As-Salamu `alaykum, o
geliebte Brüder Shah Mardans. Wie wunderbar sind euere Ausdrücke, wie stark euere majestätische
Erscheinung! "Man `Ashara Qawman Arba`ina Yawman Sara minhum." Es heißt, wer vierzig
Tage mit einem Volk verbringt, wird einer von ihnen. Amidduna bi Madadikum, o Gesegnete,
ihr seid diejenigen, die Unterstützung senden! Ihr seid verantwortlich für geistige Unterstützung,
ihr seid Löwen. O geliebte Brüder Shah Mardans, o Gesegnete, ihr besitzt auch eine Kraft,
die Erde und Himmel erschüttert. Ihr besitzt Hoheitsgewalt. Die Macht des Göttlichen Sultanats,
wenigstens ein bißchen davon, kann in euch gesehen werden. Dastur ya Rijal Allah! Maddad ya
Sahiba l-Imdad! Reiche uns schwachen Dienern die Hand. Wir sind die Brüder Sahibu z-
Zamans. Wir sind jene, die dich um deine Unterstützung bitten. Möge dieser unser Tag gesegnet
sein, o geliebte Brüder, enge Gefährten Shah Mardans.

Ihr müßt wissen, mit wem ihr nahe Gefährtenschaft eingeht. Wer nahe Gefährtenschaft mit Idioten
pflegt, wird als Idiot verzeichnet. Wer mit Menschen der Weisheit ist, wird als einer der Weisen
vermerkt. Wer mit Eseln ist, wird, entschuldigt den Ausdruck, als Esel verzeichnet. Wer ist
ein Esel? Sieh, bitte sehr, o Shah Mardan! Ma sha' Allah. Sie wissen nicht, wie sie einen Esel beschreiben
sollen. Ein Esel ist ein Tier, das Lasten trägt. Das ist seine Arbeit. Sagt: Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Und wisset, daß Allah euch nicht als Esel erschuf. Weit gefehlt! Bitte sehr, o
Shah Mardan. Erkläre es deinen geliebten Brüdern, damit sie sich selbst kennenlernen können.
Nun, Allah Jalla Jalaluhu wa Jallat `Azamatuhu erschuf den Menschen nicht, damit er sich wie
ein Esel benimmt. Er erschuf ihn nicht als Esel, noch damit er sich wie ein Esel benimmt. Achtet
auf diese Worte! Bitte sehr, Shah Mardan. Was sagte er? Wir wurden nicht als Esel geschaffen.
Menschen müssen das genau wissen. Wir wurden nicht als Esel geschaffen. Ein Geschöpf mit
Namen Esel gibt es schon, aber wir wurden nicht geschaffen, um Esel zu sein. Wir wurden, laut
der Bestimmung von Shah Mardan, geschaffen, um die Ehre des Herrn der Macht und Glorie zu
tragen. Allahu Akbar! Wir wurden nicht geschaffen, um die Lasten dieser Welt zu tragen. Jene,
die die Lasten dieser Welt tragen, sind Esel.

Bitte sehr, o Shah Mardan, laß diese Menschen verstehen, daß sie nicht als Esel erschaffen wurden.
Die Erschaffung des Esels hatte ein Ziel: Der Esel wurde geschaffen als ein gefügiges Geschöpf,
um die Lasten des Menschen zu tragen. Seine Arbeit ist, die Lasten der Kinder Adams zu
tragen. Aber du, o Sohn Adams, bist kein Esel. Bitte sehr, o Shah Mardan, erkläre es diesen achtlosen
Menschen. Allah erschuf uns nicht, um Esel zu sein. Er erschuf uns, um Menschen zu sein.
Es ist ein großer Unterschied zwischen einem Menschen und einem Esel. O Shah Mardan, bitte
sehr, erkläre es dem Menschen, daß unser Schöpfer, Allah der Höchste, uns nicht erschuf, um die
Esel dieser Welt zu sein. Weit gefehlt! Aber die Menschen sind achtlos in diesem Punkt. Sie denken,
wir seien eine Art Tier, das geschaffen wurde, um die Lasten dieser Welt zu tragen.Weit gefehlt!
Allah der Höchste erschuf so viele Arten von Geschöpfen. Sie alle dienen dem Menschen.
Es gibt kein Tier, das nicht dem Menschen dient. Das ist der Punkt, den die Menschen vergessen.
Ihr müßt das wissen. Dies ist eine geistige Versammlung um der geliebten Brüder willen. Es ist
ein großzügiges Geschenk des gesegneten Shah Mardan. Laßt uns wenigstens verstehen, daß wir
nicht geschaffen wurden, um uns wie die Esel dieser Welt zu benehmen. Niemals! Das kommt
auf keinen Fall in Frage! Alles wurde geschaffen um des Menschen willen.

Aber der Mensch wurde nicht für diese Welt geschaffen. Diese Ehre wurde den Kindern Adams
gewährt von dem Einen, Der den Menschen nach Seinem Bild formte. Alles, was Allah der
Höchste so schön erschuf und alle Arten von Segnungen, für die Er sorgte, wurden für die Kinder
des Menschen erschaffen. Das müßt ihr in den Schulen unterrichten! Shaytan hat die Menschen
unserer Zeit schändlich gemacht. Da Shaytan selbst schändlich ist, ist ihr Bestreben: Seien
wir auch schändlich! Nein! Nun, haben sie euch nicht in der Schule gelehrt, der-und-der hat uns
gerettet? Mit solch nutzlosem Gerede haben die shaytanischen Lehrer unserer Zeit die Ehre des
Menschen zu etwas erniedrigt, das nicht einmal zwei Cent wert ist. Sie sind auf dem Weg Shaytans.
Sie behaupten: Der Mensch wurde für diese Welt geschaffen. Was ist das? Welchen Wert
beinhaltet das? Wäre der Mensch für diese Welt geschaffen worden, welchen Wert hätte er? Was
könnte diese Welt dem Menschen geben, damit er Wert hätte? Ihr werdet den Menschen seine
Ehrte lehren. Der Prophet Adam, auf ihm und unserem Propheten seien Segnungen und Frieden,
wurde als Sultan auf die Erde gesandt. Er wußte, daß er zum Sultan gemacht worden war. Er ließ
kein Vieh weiden, noch hütete er andere Tiere. Weit gefehlt! Der Prophet Adam wurde nicht um
irgendeines Tieres willen geschaffen. Keine Chance! Der Mensch wurde nicht geschaffen, um
Tiere auf der Erde zu hüten. Lehre sie das, o Shah Mardan. Bitte sehr, sie verehren dich. O ihr
reinen Menschen, Bewunderer von Shah Mardans Worten.

Lehre diese Kinder, diese Menschen: Wer ist ein Menschenwesen? Was ist die Identität des
Menschen? Wer erschuf den Menschen und wozu? Warum werden wir nicht zu den verschiedenen
Tierarten gezählt, die in den Wäldern herumstreifen? Wir sind die Kinder Adams, der über
die Erde herrschte und über die Meere. Wir sind seine Kinder. Was ist unsere Aufgabe? Dem Einen
zu dienen, Der uns diese Ehre gewährt hat. Der Eine, Der den Menschen mit der Ehre des
Mensch-Seins bekleidet hat, Der ihn erschuf. Er ist unser Ziel, Er ist unsere Sehnsucht. Ihr werdet
es wissen, o geliebte Brüder Shah Mardans, bitte sehr! O Shah Mardan, deine Brüder bewundern
dich. Wenn "Hayran", Bewunderer, gesagt wird, versteht nicht "Ayran", Joghurtgetränk.
Sagt nicht: Ich werde Ayran trinken. Ich wurde geschaffen, um Ayran zu trinken. Du wirst informiert
werden, was unsere Ehre ist. Wer seine Stellung nicht kennt, seine eigene Charakterisierung,
wer nicht weiß, wer er ist, ist unter der Stufe der Tiere. Wer bist du? Wenn du einen Esel
fragen würdest, würde er sagen: Ich bin ein Esel. Frag einen Menschen: Wer bist du? Was wird
er sagen? Er wird sagen: Ich bin ein Geschöpf, das auf der Erde herrscht. Nun, auf wessen Befehl
hin herrscht du? Wer gab dir die Autorität? Gewährte dir Allah der Höchste, die Welt zu regieren
wegen deiner großen Liebe für diese Welt? Denke! Bitte sehr, o Shah Mardan. Deine Brüder bewundern
dich voller Liebe. Was für eine wunderbare Rede, welch reine Ausdrücke!

Dies sind Sohbats, die sich auf unser Mensch-Sein richten. Dies sind Sohbats von Shah Mardan.
Seine Versammlung ist nicht wie ein Kaffeehaus, seine Versammlung ist eine erhabene. Seid erhaben,
seid nicht niedrig, sagen die Himmel. O Mensch, wir gaben dir eine hohe Stellung. Setze
dich nicht selbst herab! Wir gaben dir Erhabenheit und Würde, zerstöre sie nicht! Verlier nicht
deine Würde! Du bist würdevoll. Das müßt ihr euere Kinder lehren, aber ihr wißt es selbst nicht.
Die Propheten kamen, um uns himmlische Erklärungen mitzuteilen. Schreiben sie über die Propheten
in ihren Schulbüchern? Nichts! Nur 'Marx und ich-weiß-nicht-wer sagten dies und das'.
Vergeßt sie! Sie sind nichts als verrückte Schwätzer. Sie sind aus dem Irrenhaus entlaufen. Diese,
hinter denen sie heute herlaufen, diese Karls und Marxes und ich-weiß-nicht-was, sind alle
aus dem Irrenhaus entlaufen. Wie könnt ihr als anständige, ehrenwerte Menschen diesen Flüchtlingen
aus dem Irrenhaus folgen? Der Mensch ist von den Himmeln in ein Gewand der Vornehmheit
gekleidet. O unser Herr, öffnen wir uns! Sende uns die Sultane, die uns diese Wege
zeigen, diese schönen Wege! Der Pöbel kann nicht verstehen, o Shah Mardan. Der Pöbel kann
den wahren Wert des Menschen nicht verstehen. Jene, die sich selbst oben auf die Liste der vierbeinigen
Tiere setzen, können diese Wirklichkeiten nicht verstehen und können von ihrer Rohheit
nicht gerettet werden. Du machst es klar. Was wir wollen, ist jemanden, der diese Wege öffnet
für uns, der, unterstützt mit Macht von den Himmeln, es uns zeigt, einige Gesegnete, um von
ihnen zu lernen. Seien sie diejenigen, die uns unterweisen!

Hey, residiert ein Straßenkehrer in einem Palast auf einem Thron? Die Demokratie macht den
Pöbel zu den Besitzern des Palastes. Aber am Ende sind sie doch Pöbel. Was wissen sie davon,
wem diese Stellung wirklich zukommt? Es sind jene mit einem aufrichtigen Stand, Qadamu
Sidq, die recht gehen, Allahs reine Diener, die es Wert sind, den Palast zu besitzen. Geht recht!
"Qadamu Sidq", sagt der edle Qur'an. Ihr müßt recht gehen! Ihr dürft nicht betrügen, sonst seid
ihr in großen Schwierigkeiten. Der Mensch ist ein verehrungswürdiges Wesen. Er ist kein wildes
Tier, das im Wald herumläuft. Ihr müßt die Ehre des Menschen verkünden! O unser Herr, Du
bist der Eine, Den wir verherrlichen, unser Sultan, Der uns Shah Mardan sandte. O geliebte Brüder
Shah Mardans. Er ist ein Sultan, der in den Himmeln bestimmt ist. Sie sind diejenigen, auf
die ihr hören müßt. Hört nicht auf den Pöbel von der Straße! Sonst werdet ihr Müll am Boden.
Seht den Befehl, der von den Himmeln kommt, so daß ihr versteht und euere Ehre kennt. Bitte
sehr, o Shah Mardan. Uns, die in Gewänder der Macht und Majestät gekleidet sind, die Söhne
des Menschen, von Allah geschaffen mit Ehre, nahmen sie unsere Ehre und warfen sie auf die
Straße. Sie verwandelten sie in Tiere, die die Alleen durchstreifen. Was ist es, was sie wollen? Es
geht um eine Scheibe Brot. Das ist nicht die Ehre des Menschen.

O Shah Mardan, deine Brüder bewundern dich liebevoll. Möge so ein Sultan zu uns kommen,
um uns unsere wahre Identität zu lehren. Ein Mensch, der seine Identität nicht kennt, ist ein
Mensch ohne Wert. Allah machte euch zu Sultanen auf Erden. Er gewährte euch das Sultanat,
also laßt das Sultanat, das euer Herr euch gewährte, sichtbar werden! Sie hören diesen lumpigen
Leuten zu. Sie akzeptieren nicht die ehrenwerten Gewänder, die von den Himmeln kommen.
Shaytan hat die Menschen in Tiere verwandelt. Shaytan hat die Menschen widerwärtig gemacht.
Shaytan hat die Menschen angestiftet, sich gegenseitig um eine Scheibe Brot zu überfallen. Das
ist der Weg Shaytans. Was ist der Weg Shah Mardans? Shah Mardan zeigt euch die Wege des
Sultans der sieben Himmel. Er zeigt euch euere Ehre. Was wir sagen, sind die wunderbaren Worte,
die Shah Mardan uns verkündet. Wer nicht zwischen schön und häßlich unterscheiden kann,
ist ein Tier. Wer nicht den Unterschied zwischen krumm und gerade kennt, ist auch ein Tier. O
unser Herr, Du hast uns Würde gegeben. Shaytan kann uns nicht beherrschen, aber es gibt bestimmte
wertlose Leute, die, geschult und qualifiziert von Shaytan, die Menschen ermuntern,
Shaytane zu werden.

Sie glauben nicht an das Sultanat der Himmel. Sie sagen: Ihr müßt Sultan auf der Erde werden!
Wie könnt ihr das bewerkstelligen? Verschlingt und zerschmettert einander, vergießt Blut. Das
ist euer Sultanat. Nein, das ist nicht das Sultanat, das Allah befahl. Allah befahl nie so ein Sultanat.
Mein Gott, Du bist mein Herr! Sie haben die Ehre des Menschen ruiniert. Lehrt die Menschen
ihre Ehre und lernt es. Ihr wurdet auf diese Welt gesandt, um Sultan zu werden. Euer
Schöpfer brachte euch nicht ins Sein, um einen Stall zu bewachen oder Lasten zu ziehen wie ein
Esel. O unser Herr, gewähre uns Kraft! Zu Ehren Deines edlen Geliebten, o mein Herr! Öffnen
wir uns, kommen wir hervor, fegen wir diese Shaytane und ihre Partner hinweg. O Shah Mardan,
zieh dein Schwert, zieh die Klinge blank! Wenigsten zücke den Stock! Es ist Zeit für den Stock!
Jene, die die Menschen nicht das Mensch-Sein lehren, brauchen mindestens den Stock. Wenn
das nicht reicht, wird ein Schwert nötig. O Ägypter, die ihr so stolz seid! Auf was seid ihr stolz?
Ägypten, sagen sie, ist die Wiege der Zivilisation. Ägypten ist, wo die Zivilisation zuerst erschien,
sagen sie. Nun denn, ist es das, was es euch lehrte? Lehrte es euch Tyrannei? Die Geschichte
des Menschen begann mit der ägyptischen Zivilisation. Wie wurden diese Menschen
Geschichte? Waren sie die Schlechten oder die Guten eueres Volkes? Zuerst waren sie gut, dann
wurden sie verderbt. Die Guten gingen, und die Schlechten blieben. Die Pharaonen, die die
Schlechten vertreten, blieben. Bis heute gibt es Menschen in Ägypten, die Nachkommen Pharaos
sind. Allah Allah!

O unser Herr, sende uns einen Sultan, um uns zu regieren! Kleopatra, eine griechische Prinzessin,
regierte Ägypten auch. Sie war die Tochter eines griechischen Königs. Sie regierte auch.
Wie regierte sie? Regierte sie mit Unterdrückung? Nein! Ihrem eigenen Verständnis nach regierte
sie gerecht. So lange Zeit war Kleopatras Wort in Kraft. Es ist es immer noch. Lest die Geschichte
und versteht! Bitte sehr, o Shah Mardan. Wer ist derjenige, der nicht Osten und Westen
dieser Welt kennt? Wo immer er hingeht, hinterläßt er diese Klümpchen wie ein Esel. Er ist eine
Maschine, die Exkremente produziert. Menschen, die sich selbst nicht kennen, sind Maschinen,
die Exkremente produzieren. Sie taugen zu nichts. Kleopatra, sagt er, eine Frau, wie regierte sie?
Sie verdient Komplimente. Als schwache Frau wurde sie Königin von Ägypten. Wie regierte
sie? Mit Gerechtigkeit, Schönheit und Weisheit sowie mit Ehre. Bis heute sprechen sie über Kleopatra.
Gibt es irgendjemand jetzt unter den Männern Ägyptens, vergleichbar mit Kleopatra?
Sagt es mir! O Tyrannen Syriens, sagt es mir! O Tyrannen Persiens, sagt es mir! Gibt es irgendjemanden
wie Kleopatra unter eueren Herrschern? Gibt es jemanden jetzt? Jeden abschlachten,
der vor sie kommt, Häuser niederbrennen und demolieren, sie sind der niedrigste Abschaum, die
Schergen Shaytans. Kleopatra, sagt er, woher erhielt diese schwache Frau die Ehre, Ägypten zu
regieren? Diese alte Zivilisation! Sie regierte Ägypten jahrelang. Heutzutage hält es keinen
Mann auch nur fünf Tage auf dem Thron Ägyptens. Alles steht auf dem Kopf dort. Allah Allah.
Wer war Kleopatra? Eine Dienerin Allahs. Allahs bescheidene Dienerin. Aber was war ihre Sorge?
Sie kümmerte sich um die Gerechtigkeit. Ich will gerecht sein, sagte sie. Jene, die mich akzeptieren,
sollen meine Gerechtigkeit akzeptieren und in Bequemlichkeit und Frieden leben. Ich
kam nicht, um meine Kassen zu füllen, sagte Kleopatra. Nein, meine Augen sind nicht darauf gerichtet.
Meine Augen sind darauf, die Befehle Allahs einzuhalten, Der den Kindern Adams das
Sultanat gewährt hat, und sie entsprechend leben zu lassen. Gibt es heute jemanden, der das sagt?
Gibt es in Syren, Ägypten, Lybien oder unter den Araber, den Persern, den Türken jemanden, der
sagt: Ich lebe, um die Befehle meines Herrn einzuhalten!? Nennt mir einen Mann, der diese Ehre
trägt! Aman ya Rabbi! Aman ya Rabbi! Kleopatra, sagt er, eine Königin, die aus Griechenland
kam, eine schwache Frau, regierte jahrelang über Ägypten. Am Ende töteten die Shaytane sie mit
Gift. Danach geriet Ägypten ganz durcheinander und wurde Müll. Bitte sehr, o Shah Mardan!
Was Allah will, geschieht, und was Er nicht will, geschieht nicht. Schaut auf eueren Rang!
Allahu Akbar! Eine schwache Frau regierte. Wie regierte sie? Zuerst einmal regierte sie über ihr
eigenes Ego. Sie log nicht, sie beging keinen Ehebruch, sie stahl nicht. Sie zeigte Gerechtigkeit
und regierte Ägypten so jahrelang.

Der Herr der Himmel will reine Diener, und Er erklärt: "Ja`alnakum Khala'ifa fi l-Ard" (10:14).
Wir machten euch zu Stellvertretern auf Erden. Mein Stellvertreter kann kein Dieb, kann nicht
schamlos, kann kein Dieb sein, kann kein schlechtes Benehmen haben, kann kein Shaytan sein!
Bitte sehr, o Shah Mardan, schlag sie auf den Kopf! Eine Frau regierte Ägypten. Sie ließ die Bevölkerung
jubeln. Was war es, das sie jubeln machte? Die Güte und Gerechtigkeit dieser kleinen
Königin. Sie besaß Güte sowie Gerechtigkeit. Wenn es so jemanden unter euch gibt, soll er hervorkommen!
Die Perser haben nichts anderes zu tun, als Menschen zu töten. Alle bösen Menschen,
die es gibt, all diese Bösen sind jetzt in jedem Land und unterdrücken die Menschen. Wer
gab ihnen die Erlaubnis, Menschen zu unterdrücken? Es wird etwas auf ihre Köpfe herabkommen!
Es kommt! Das himmlische Schwert kommt! Shah Mardan kommt mit Dhu l-Fiqqar in der
Hand, um ihnen eine Lektion zu erteilen. Er wird ihnen eine Lektion erteilen. O Leute, was sollen
wir tun? Was sollen wir tun? Für so viele Leute ist nichts vom Mensch-Sein übrig als der Name.
Darüber hinaus gibt es keinen Menschen mehr. Esel zu sein, sich wie Esel zu benehmen, ist
alles, was sie können. Sie haben keine Ahnung, was ein Mensch ist, was Menschlichkeit ist. Ein
Mensch ist Sultan, ein Esel ist ein Tier. Erkläre es, zeig es ihnen!

Sagt nicht: Wir sind eine Demokratie, Pokratie. Sagt das nicht! Der Rang, der euch gegeben wurde,
wurde euch von den Himmeln gewährt. Er wurde euch nicht von diesen Bären von den
Wäldern gegeben. O unser Herr, Du bist unser Sultan, Du bist unser wohlwollender Schutzherr.
Gibt es keine Guten mehr? Ägypten wurde einer Frau gegeben, und diese schwache Frau regierte
Ägypten mit ihrer Gerechtigkeit, ihrer Barmherzigkeit, ihrer Großzügigkeit so viele Jahre lang.
Niemand rebellierte gegen sie, weil sie Gerechtigkeit zeigte, weil sie die Ehre und den Respekt
der Menschen schützte. Also nehmt euere Lektion von Kleopatra. O ihr rasenden Verrückten in
Ägypten, o ihr rasenden Verrückten in Syrien, ihr rasenden Verrückten in der Türkei und in
Persien, wo seid ihr? Habt ihr nicht die Geschichte studiert? Wenn ihr sie nicht studiert, Shah
Mardan schärft sein Schwert! Unser Herr, laß uns zu den Dienern gehören, die ihren Adab wahren
gegenüber den Menschen, die ihnen Barmherzigkeit erweisen, o Herr! Laß uns Menschen
nicht unterdrücken! Allah der Höchste befiehlt unseren Führern: Unterdrückt nicht diejenigen,
die euch zu Füßen sind! Er sagt nicht: Unterdrückt sie! Von den fernsten Ecken der Hölle kommen
sie, um Leute zu ermorden, diese Shiiten! Welches Recht haben sie? Welches Recht haben
sie? O unser Herr, o unser Erhabener, unser Sultan!

Sei standhaft, deine Standhaftigkeit ist nur durch Allah möglich (16:127). Sei geduldig, er
kommt! sagt Er. Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu Allah, Allah Hasbi, Hasbunallah, Huwa
Ni`ma l-Mawla wa Ni`ma l-Wakil - das sollte euer Ruf sein! Streunt nicht durch die Straßen!
Wendet euch an eueren Schöpfer! Das ist es. Jene, die Leid auf unsere Köpfe bringen, deren
Seelen gehen in die Hölle. Sende uns einen Sultan, der auf dem Weg der Gerechtigkeit ist! Wenn
es keinen gibt, sende uns jemanden wie Kleopatra, diese Dame, die vierzig Jahr lang regierte. Sie
können nicht einmal vierzig Tage regieren. Sagt es, o Gelehrte der Azhari Sharif, o Ulama Ägyptens,
sagt es und fürchtet euch nicht! Wenn ihr es nicht sagt, werdet ihr in Furcht geschleudert!
Wissen ist so. Schützt Allahs Diener, stellt Gerechtigkeit her! Wenn nicht, werde ich dafür sorgen,
daß ihr zur Rechenschaft gezogen werdet. O unser Herr, Reue, o Herr, Reue. Ich bitte Allah
um Vergebung! Öffnet, enthüllt den Weg dieses glorreichen Geliebten! Sonst kommt euere Bestrafung.
O unser Herr, vergib uns. Wir sind schwache Diener! Sende uns Diener, die uns verstehen
lassen, o Herr! Anta Rabbuna, Anta Hasbuna - Du bist unser Herr, Du bist genug für uns.
Anta Waliyyuna - Du bist unser helfender Schutzherr. Anta Mawlana - Du bist unser wohlwollender
Beschützer. Du bist unser Sultan! Mögen Segnungen kommen, möge Gutes kommen, möge
Gerechtigkeit kommen! Möge Shaytan überwältigt werden! O unser Herr, vergib uns! Sende
uns einen Sultan zu Ehren Deines Geliebten, zu Ehren Shah Mardans. Al-Fatiha.

Lefke, 23.06.2013


WebSaltanatOrg, CategoryEgypt, CategoryCommunism
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki