The Crowns Of The Arabs


Marhaba ey Shah Mardan, marhaba. O lovers of Shah Mardan, marhaba to you too. Marhaba
to holy ones who want to move away from bad dunya. Don't love dunya! Dunya is not something
to be loved. Dastur ya Shah Mardan, your lovers adore you. May there be strength in us, relief in
our hearts. May the baraka of this holy Juma be upon us, upon all of us. Ya Rabbi. Go ahead ey
Shah Mardan, the field is yours. Let us listen. Dastur ey Shah Mardan. Your lovers are
unlimited. Masha'Allahu kan wa ma lam yasha' lam yakun. Welcome to the meeting of Shah
Mardan, O lovers of Shah Mardan. May our Creator open our souls. They open in honor of the
Beloved. They open for the baraka of Shah Mardan. MashaAllah kana wa ma lam yasha' lam
yakun.

Welcome to the arena, O lovers. You have beauty in you. What we mean by beauty - you have
friendliness. A believer has friendliness, an unbeliever has wildness, he's wild. The Mu'min has
friendliness. The Kafir has wildness. Shah Mardan said this. May help, may knowledge, may
divine Mercy, may friendliness be dressed on us for the baraka of Shah Mardan. We are weak.
However, the friendliness of holy Shah Mardan will take our wildness away, we'll become
friendly. Friendly, is who one can be friends with. There can be friendship with cats, not with
dogs. There can be friendship with horses, not with donkeys. Is it so? Yes, it is. A friendship is
made with cats, not with dogs. A believer has friendliness. He is friendly. An unbeliever has no
friendliness, he's got wildness. Go ahead O Shah Mardan. Your words are more precious than
jewels. The one who refines gold, the one who refines gold is a goldsmith. A blacksmith doesn't
refine gold. No. Gold is refined by a goldsmith. It's not refined by a blacksmith.

Welcome to the assembly of Shah Mardan, O lovers of Shah Mardan. How lucky you are. We
want our hearts, ours breasts - "Alam nashrah laka sadrak." (94:1) (Expand for us our breasts)
Alaihi s-salatu wa s-salam, to the Master of Universe, Janab Allah expanded his holy breast. "Wa
wadana 'anka wizrak." (94:2) "And We removed your burden from you." "Wara'fana laka
dhikrak" (94:4) We made them recite Your name in Arsh-ul Ala. Aman ya Rabbi. Allah Allah
Allah Allah. Go ahead O lovers of Shah Mardan. Let us wish that our breasts find relief too;
open and be relieved. I am weak, however, Allahumma qawwi dha'fi fi ridak. Ya Rabbi, on the
way to your pleasure, give comfort to tour hearts, give us relief. Crazy men, men who don't know
what they want, are wild, they're wild. Wild ones gather in this world. They say: "This is mine up
to here." Others say: "No, until here it's mine." Put it in your pocket and go, if it's yours.

Ad-dinun nasiha. Religion is advice. Go ahead ey Shah Mardan. Islam is friendly. Wild ones
don't have Islam. Friendliness comes from heavens. Friendliness comes from the Master of the
Universe. Look for it, look for this friendliness. What is the opposite of friendliness? Wildness. It is
wildness. What did Islam come for? It came to remove wildness. What makes a wild man become
a precious man is Islam. Come to islam. Aslim taslam. Come to Islam. You'll find peace. Madad
ey Shah Mardan, madad. A club in your hand is not from heavens, it's from earth. If he hits with
a club of heavens, the world will become a mess. That's Shah Mardan. Shah Mardan, he's Allah's
lion. If he hits the world with his club the world will become a mess. Know! Believe! What are
your guns and bombs? They're worth nothing. If he says Allah, ya Allah, Shah Mardan can
scatter everything. When dunya is scattered, try to gather it together again.

Save dunya. What's the use? There were many who saved dunya. They said "It's mine." It was
useful neither for them, nor for others. Let us say, O lovers of Shah Mardan, the most precious
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Allahu Akbar. May there be relief, a comfort in our breasts. We
are weak. Qawwi dha'fana fi ridak. On the way to pleasure, O Shah Mardan, may our souls
open. The bad world is here standing. See, Peter the Great, Crazy Peter, said "The world is
mine." Where is he now? He's lying under the earth. Genghis Khan said "The world is mine." It's
left neither to him, nor to others. O man! Look at the honor of man. Look at the honor that will
be with you. Go ahead O Shah Mardan. You're just one. The souls of those with you become
like oceans, become relieved; they have no sadness, always open. The ones running after dunya
fall, they fall. What's the value of the falling one?

“In malakut, where there is always dhikr, the drums of good tidings are beaten five times. The
drum roll was beaten and the foot (of the Prophet) stepped on the ‘Arsh." (poetry) Allahu Akbar.
Ya sayyidi, ya RasulAllah. Let us open. We don't want bad dunya, it has no friendliness for us.
Relief for our hearts comes from heavens. It doesn't come from earth. We have many lessons to
learn. However, there are naive children, who don't learn. Most people have become like that.
What do they understand? Nothing. Advice. Ad-dinu n-nasiha. Religion is advice. Tell people,
explain to people. They gather for a meeting. A man sitting on a chair gets into an argument
with another man sitting opposite him. They say: "This side is yours, this side is mine." Did Allah
send you to divide the world? "Wa Ma Khalaqtul Jinna wal Insa Illa Liya'buduni." (51:56) "I
created men and jinn, not to be servants to this world, I granted honor to them to be servants to
Me; so that they be servants to Me." For their every service, for each service of theirs, I dress
them with the dress of honor." Allahu Akbar-ul Akbar. Allahu Akbar-ul Akbar.

Go ahead O Shah Mardan. Sitting at the assembly, one of those dividing up the world got up in
a hurry. What's wrong? Is your assembly important? A more important assembly has come. It's
waiting outside, I can't wait. I'm going to water. Let the assembly wait, I've got a duty outside."
Well, such a man, a man who can't hold his bladder, how will he hold the world? "This world is
mine." Why are you telling this lie? Take it on your back and go. We're laughing at our condition
when we should be crying.

Go ahead O Shah Mardan, tell us the news of heavens. O Shah Mardan, tell us about the relief
of heavens. O Shah Mardan, tell us about the beauties of heavens. If the sea has no waves, what's
the beauty in it? When the waves are big, it is special. Isn't it? It has specialness. When it's flat, it
has no use. The Prophet, Allah's Beloved is making Shah Mardan speak. A believer is like a
stormy river, like a sea. There is no value in a silent sea. When it is stormy... What does a stormy
sea have? Shah Mardan is asking the scholars now. A stormy sea becomes white either from rage,
or severity, or from the Majesty of Divine manifestation. The sea waves reach till the mountains
and become white. Let us pay attention to what they have.

Look at the condition of Muslims today. They showed a picture to someone, he looked at it.
Shah Mardan is angry at them now. Their heads are uncovered, men's heads are uncovered.
Women's behinds are uncovered. They said this is the Imam. Doesn't the Imam have a turban?
"Al-amaimu tijan ul-'arab." didn't the Prophet say so? (the turban is the crown of the Arab) Why
are you walking like a priest, walking with an uncovered head? Then you claim that you are
imam. What did the Prophet say, alaihi s-salatu wa s-salam? "Al-amaimu", a turban, "tijan ularab."
He said it especially to Arabs, because a turban is a crown of Arabs. How many people are
there who are imams, with beards till their bellies, their heads are uncovered? Where is your
glorious turban? Where is your turban? Appearing with a shaved head, you say you are imam. Is
the imam's head uncovered? The heads of those who are imam have been honored with turbans.
Use it then.

They appear on so many pictures; this imam, that imam. Does it suit an imam to walk with an
uncovered head like the ignorant ones? "Al-amaimu tijan ul-'arab" he's saying it and assigning it.
A turban is the thing used by the Prophet, alaihi s-salatu wa s-salam, on his head, on his honored
head. The Prophet didn't walk with an uncovered head. He uncovered his head only once on
Arafat. He didn't uncover at other times. Where are these scholars? They'll be hit on their heads
with iron clubs in their graves. You didn't follow the Prophet's sunnah, you walked with
uncovered heads. Even the monks of other nations don't walk uncovered. They have certain
crowns, hair and whatever on their heads. Muslims are not using the majesty of Islam. That is
why, all the world is attacking them. Attacking, saying "They don't have anything. Let us swallow
them."

Go ahead O Shah Mardan. Your lovers adore you. Did Shah Mardan walk with an uncovered
head? How many groups there are in Egypt, who have nothing on their heads, no turbans. The
majestic Prophet said it pointing to them - "Al-amaimu tijan ul-'arab". Let them wear it, they will
need no weapons. The archangels descended during the Battle of Hunayn, at Badr and on
Mount Uhud. They descended like a storm. What did they have on their heads, O scholars?
What did the Prophet say? "Tasawwamu fa'inna l-mala'ikata qad tasawwamat." (Wear your
turban tails long like the Angels did!) Allahu Akbar. They descended like a storm. They didn't use
weapons, their crowns were enough to crush and finish the enemy. What is the persistence of
disbelief? That Muslims do not wear the crowns of Islam. Say, O ulama. Say, O those who claim
to be imams. Where are your uncovered heads? They can't uncover their heads. A scholar
cannot uncover his head. If he does, to say it rudely, it will be as if he uncovered his behind. It
suits them.

O Shah Mardan, your lovers adore you. A head is uncovered. A head is uncovered. Men's heads
are uncovered, women’s behinds are uncovered. This is not Islam. This is why, they have
dishonoured Islam. A tiny group of those who don't know themselves is dishonouring Islam and
two-three thousand Muslims. They are very few. However, their turn will come. "Tasawwamu
fa'inna l-mala'ikata qad tasawwamat." The glorious Prophet has an order. They had the ends of
the turbans, called taswim ash-sharif, left loose. They came like a wind. Angels are waiting again
if there are any Muslims downstairs. Neither women nor men are like Muslims these days. That's
why, Divine support is not coming. We want some country, some country to help us, to save the
meek from the oppressors. Put on the dress of Islam, jump on the horses and go. Their hearts will
stop.

Speak, O scholars of Al-Azhar, speak. You've got the crown of honor which hasn't been given to
other nations. Put it on and wait. No one can approach you. The strength is ours, Muslims have
it. The Sultanate is ours, Muslims have it. We can't be contemptible. We can't call for unbelievers
in order to prevent the oppression of few tyrants. Our faith is enough for us. They can't say so.
Go ahead O Shah Mardan. May your words be a cure for your lovers. May there be strength for
the people of Islam. May your doors open to Islam. May the glory and majesty of Islam show
itself. Ya Rabbi, may those dishonouring us be ashamed of themselves. May those giving glory to
us be great.

Don't put it on a hat. "Tijanu l-Arab", Arab's crown, Islam's crown is a turban, especially the one
with the loose end down the back. When the angels descended, our Master said so. "Tasawwamu
fa'inna l-mala'ikata qad tasawwamat." Isn't it tasawwamat? The angels descended like a wind, the
ends of their turbans blowing behind. They had turbans with loose ends. Allahu Akbar. Allahu
Akbar. Neither Russians, nor Americans, neither Turks, nor Mongols, nor Arabs can help us.
We need Islam, armies of believers. O Rabbi, you know.

Tawba ya Rabbi. Madad ey Shah Mardan. Your lovers adore you. We are too weak, we have no
strength. We want the spiritual powers to come. Let them raise the flag of Islam. O Rabbi, send
us, for the honor of the Beloved. "Wa lasawfa yu'tika rabbuka fatarda" (93:5) He says "I will give
you the honor so that you are pleased, My Beloved." It will come.
Fatiha.


Die Kronen der Araber


Marhaba, ay Shah Mardan, Marhaba. O Liebende Shah Mardans, euch auch Marhaba. Marhaba
den Heiligen, die sich von der schlechten Dunya entfernen wollen. Liebt die Dunya nicht! Die
Dunya ist nichts, was geliebt werden sollte. Dastur ya Shah Mardan, deine Liebenden bewundern
dich. Möge es Kraft in uns geben, Erleichterung in unseren Herzen! Möge die Baraka dieses heiligen
Juma auf uns sein, auf uns allen! Ya Rabbi. Mach weiter, ay Shah Mardan, das Feld ist
dein. Hören wir! Dastur ay Shah Mardan. Deine Liebenden sind grenzenlos. Ma sha' Allahu kan
wa ma lam yasha' lam yakun. Willkommen zum Treffen von Shah Mardan, O Liebende Shah
Mardans. Möge unser Schöpfer unsere Seele öffnen! Sie öffnen zu Ehren des Geliebten. Sie öffnen
für die Baraka Shah Mardans. Ma sha' Allah kana wa ma lam yasha' lam yakun. Willkommen
zur Arena, O Liebende! Ihr habt Schönheit in euch. Was wir mit Schönheit meinen, ihr habt
Freundlichkeit. Ein Gläubiger hat Freundlichkeit, ein Ungläubiger hat Wildheit. Er ist wild. Der
Mu'min hat Freundlichkeit. Der Kafir hat Wildheit. Shah Mardan sagte das. Möge Hilfe, möge
Wissen, möge Göttliche Gnade, möge uns Freundlichkeit angelegt werden für die Baraka Shah
Mardans. Wir sind schwach. Aber die Freundlichkeit des heiligen Shah Mardans wird unsere
Wildheit wegnehmen. Wir werden freundlich.

Freundlich ist der, mit dem man sich anfreunden kann. Es kann Freundschaft mit Katzen geben,
nicht mit Hunden. Es kann Freundschaft mit Pferden geben, nicht mit Eseln. Ist es so? Ja.
Freundschaft wird mit Katzen geschlossen, nicht mit Hunden. Ein Gläubiger hat Freundlichkeit.
Er ist freundlich. Ein Ungläubiger hat keine Freundlichkeit, er hat Wildheit. Mach weiter, O
Shah Mardan. Deine Worte sind kostbarer als Juwelen. Wer Gold bearbeitet, derjenige, der Gold
bearbeitet, ist ein Goldschmied. Ein Hufschmied bearbeitet kein Gold. Nein. Gold wird verfeinert
durch einen Goldschmied. Es wird nicht verfeinert durch einen Hufschmied. Willkommen
zur Versammlung Shah Mardans. O Liebende Shah Mardans. Wie glücklich seid ihr! Wir wollen
unsere Herzen, unsere Brust - "Alam nashrah laka sadrak" - Haben Wir dir nicht die Brust aufgetan
(94:1)? `Alayhi s-salatu wa s-salam, dem Meister des Universums, dehnte Janab Allah seine
heilige Brust aus. "Wa wada`na `anka wizrak" - und haben wir dir nicht deine Last abgenommen
(94:2)? "Warafa`na laka dhikrak" - und dir dein Ansehen erhöht (94:4)? Wir ließen sie Deinen
Namen im `Arshu l-`Ala rezitieren. Aman ya Rabbi. Allah Allah, Allah Allah. Macht weiter, O
Liebende Shah Mardans. Hoffen wir, daß unsere Brust auch Erleichterung findet, sich öffnet und
erleichtert ist.

Ich bin schwach, jedoch, Allahumma qawwi dha'fi fi ridak. Ya Rabbi, auf dem Weg zu Deinem
Wohlgefallen, gib uns Trost in unsere Herzen. Gib uns Erleichterung. Närrische Menschen, Menschen,
die nicht wissen, was sie wollen, sind wild. Sie sind wild. Die Wilden versammeln sich in
dieser Welt. Sie sagen: Dies gehört mir bis hierhin. Andere sagen: Nein, bis hierhin ist meins!
Steckt es in die Tasche und geht, wenn es euer ist. Ad-dinu nasiha. Religion ist guter Rat. Mach
weiter, ay Shah Mardan. Der Islam ist freundlich. Die Wilden haben keinen Islam. Freundlichkeit
kommt von den Himmeln. Freundlichkeit kommt vom Meister des Universums. Sucht sie,
sucht diese Freundlichkeit. Was ist das Gegenteil von Freundlichkeit? Wildheit. Es ist Wildheit.
Wofür kam der Islam? Er kam, um die Wildheit zu unterbinden. Was einen wilden Menschen zu
einem kostbaren Menschen macht ist der Islam. Kommt zum Islam. Aslim taslam. Kommt zum
Islam. Ihr werdet Frieden finden. Madad ay Shah Mardan, Madad. Ein Knüppel in der Hand ist
nicht von den Himmeln, er ist von der Erde. Wenn er mit einem Knüppel der Himmel schlägt,
wird die Welt ein Chaos werden. Das ist Shah Mardan. Shah Mardan, er ist Allahs Löwe. Wenn
er die Welt mit seinem Knüppel schlägt, wird sie ein Chaos werden. Wisset! Glaubt!

Was sind euere Gewehre und Bomben? Sie sind nichts wert. Wenn er sagt "Allah", "Ya Allah",
kann Shah Mardan alles auseinandertreiben. Wenn die Dunya auseinandergetrieben ist, versucht,
sie wieder zusammenzuziehen. Die Dunya aufzuspeichern, was ist der Sinn? Es gibt viele, die
die Dunya aufgespeichert haben. Sie sagten: Sie ist mein! Es nützte weder ihnen, noch anderen.
Sagen wir, O Liebende Shah Mardans, das allerkostbarste Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Allahu
Akbar. Möge es Erleichterung geben! Trost in unserer Brust! Wir sind schwach. Qawwi dha'fana
fi ridak. Auf dem Weg zum Wohlgefallen, O Shah Mardan, mögen sich unsere Seelen öffnen!
Die schlechte Welt steht hier. Seht, Peter der Große, Peter der Verrückte, sagte: Die Welt ist
mein! Wo ist er jetzt? Er liegt unter der Erde. Dschingis Khan sagte: Die Welt ist mein! Sie blieb
weder für ihn, noch für andere. O Mensch, seht die Ehre des Menschen. Seht die Ehre, die mit
euch sein wird. Mach weiter, O Shah Mardan. Du bist nur einer. Die Seelen jener mit dir werden
wie Ozeane, werden erleichtert. Sie haben keine Trauer, sind immer offen. Diejenigen, die hinter
der Dunya herlaufen, fallen. Sie fallen. Was ist der Wert der Fallenden? 'Im Malakut, wo immer
Dhikr ist, werden die Trommeln der guten Nachrichten fünfmal geschlagen. Ein Trommelwirbel
wurde geschlagen und der Fuß (des Propheten) trat auf den `Arsh." (Dichtung) Allahu Akbar.

Ya Sayyidi, Ya Rasulullah. Öffnen wir uns! Wir wollen die schlechte Dunya nicht. Sie hat keine
Freundlichkeit für uns. Erleichterung für unsere Herzen kommt von den Himmeln. Sie kommt
nicht von der Erde. Wir müssen viele Lektionen lernen. Jedoch gibt es naive Kinder, die nicht
lernen. Die meisten Menschen sind so geworden. Was verstehen sie? Nichts! Rat. Ad-dinu
nasiha. Religion ist guter Rat. Sag es den Leuten, erkläre es den Leuten. Sie versammeln sich für
ein Treffen. Ein Mann, der auf einem Stuhl sitzt, gerät in einen Streit mit einem anderen Mann,
der ihm gegenübersitzt. Sie sagen: Diese Seite ist dein, diese Seite ist mein! Sandte Allah euch,
um die Welt aufzuteilen? "Wa ma khalaqtu l-jinna wa l-insa illa liya`buduni" -Und Ich habe die
Djinn und Menschen nur geschaffen, damit sie Mir dienen (51:56). Ich erschuf Menschen und
Djinn nicht, damit sie Diener dieser Welt sind. Ich gewährte ihnen die Ehre, Meine Diener zu
sein, damit sie Meine Diener sind. Für jeden ihrer Dienste, für jeden ihrer Dienste bekleide Ich
sie mit dem Ehrengewand. Allahu Akbaru l-Akbar. Allahu Akbaru l-Akbar. Mach weiter, O
Shah Mardan.

Es saß in der Versammlung, einer jener, die die Welt aufteilen, und sprang eilig auf. Was ist los?
Ist deine Versammlung wichtig? Eine wichtigere Versammlung ist aufgekommen. Sie wartet
draußen. Es duldet keinen Aufschub! Ich werde triefen. Laßt die Versammlung warten, ich habe
draußen eine Verpflichtung. Nun, so ein Mann, ein Mann, der das Wasser nicht halten kann, wie
wird er die Welt halten? Diese Welt ist mein! Warum sagst du die Unwahrheit? Nimm sie auf
den Rücken und geh! Wir lachen über unsere Lage, wenn wir weinen sollten! Mach weiter, O
Shah Mardan. Erzähle uns die Nachrichten von den Himmeln. O Shah Mardan, erzähle uns von
der Erleichterung der Himmel. O Shah Mardan, erzähle uns von den Schönheiten der Himmel.
Wenn das Meer keine Wellen hat, was ist dann die Schönheit daran? Wenn die Wellen groß sind,
ist es etwas Besonderes. Nicht wahr? Es hat etwas Besonderes. Wenn es flach ist, nützt es nichts.
Der Prophet, der Geliebte Allahs veranlaßt Shah Mardan zu sprechen. Ein Gläubiger ist wie ein
stürmischer Fluß, wie ein Meer. Es ist kein Wert in einer ruhigen See. Wenn es stürmisch ist..
Was hat eine stürmische See? Shah Mardan fragt jetzt die Gelehrten. Ein stürmisches Meer wird
weiß entweder aus Rage oder aus Heftigkeit oder von der Majestät der Göttlichen Erscheinung.
Die Meereswellen reichen bis zu den Bergen und werden weiß.

Hören wir, was sie haben! Seht euch die Lage der Muslime heute an! Sie zeigten jemandem ein
Bild. Er sah es sich an. Shah Mardan ist jetzt zornig auf sie. Ihre Köpfe sind unbedeckt, die Köpfe
der Männer sind unbedeckt. Die Hinterteile der Frauen sind unbedeckt. Sie sagten: Das ist der
Imam. Hat der Imam keinen Turban? "Al-amaimu tijanu l-`arab" - Der Turban ist die Krone der
Araber. Sagte der Prophet das nicht? Warum geht ihr wie ein Priester, geht mit unbedecktem
Kopf? Dann beansprucht ihr, Imam zu sein. Was sagte der Prophet, `alayhi s-salatu wa s-salam?
"Al-amaimu" - ein Turban - "tijanu l-`arab". Er sagte es besonders zu den Arabern, weil ein Turban
eine Krone der Araber ist. Wieviele Leute gibt es, die Imame sind mit Bärten bis zum Bauch,
und ihre Köpfe sind unbedeckt? Wo ist euer glorreicher Turban? Wo ist euer Turban? Ihr erscheint
mit einem rasierten Kopf und sagt, ihr seid Imam. Ist der Kopf des Imam unbedeckt? Die
Köpfe jener, die Imam sind, wurden mit Turbanen geehrt. Benutzt sie denn! Sie erscheinen auf
so vielen Bildern, dieser Imam, jener Imam. Geziemt es einem Imam, mit unbedecktem Kopf zu
gehen wie die Unwissenden?

"Al-amaimu tijanu l-`arab". Er sagt es und bestimmt es. Ein Turban ist das, was vom Propheten,
`alayhi s-salatu wa s-salam, auf dem Kopf benutzt wurde, auf seinem geehrten Kopf. Der Prophet
ging nicht mit unbedecktem Kopf. Er entblößte den Kopf nur einmal auf dem Arafat. Er entblößte
ihn zu keiner anderen Zeit. Wo sind diese Gelehrten? Sie werden auf den Kopf geschlagen
werden mit eisernen Knüppeln in ihren Gräbern. Ihr seid der Sunnah des Propheten nicht gefolgt,
ihr gingt mit unbedeckten Köpfen. Selbst die Mönche anderer Nationen gehen nicht unbedeckt.
Sie haben bestimmte Kronen, Haar und was sonst noch auf ihren Köpfen. Die Muslime benutzen
nicht die Majestät des Islam. Deshalb greift die ganze Welt sie an. Greift sie an und sagt: Sie haben
nichts! Verschlingen wir sie! Mach weiter, O Shah Mardan. Deine Liebenden bewundern
dich. Ging Shah Mardan mit unbedecktem Kopf? Wieviele Gruppen es in Ägypten gibt, die
nichts auf ihren Köpfen haben, keine Turbane! Der majestätische Prophet sagte es, indem er auf
sie zeigte: "Al-amaimu tijanu l-`arab". Sie sollen ihn tragen! Sie werden keine Waffen brauchen.
Die Erzengel kamen während der Schlacht von Hunayn herab, in Badr und beim Berg Uhud. Sie
kamen wie ein Sturm herab. Was hatten sie auf dem Kopf, O Gelehrte? Was sagte der Prophet?
"Tasawwamu fa'inna l-mala'ikata qad tasawwamat" - Tragt eueren Turbanschwanz lang wie die
Engel! Allahu Akbar. Sie kamen wie ein Sturm herab! Sie benutzten keine Waffen, ihre Kronen
waren genug, um den Feind zu zermalmen und zu erledigen.

Was ist die Beharrlichkeit des Unglaubens? Daß Muslime die Kronen des Islam nicht tragen.
Sagt, O Ulama! Sagt, O jene, die beanspruchen, Imame zu sein! Wo sind euere unbedeckten
Köpfe? Sie können die Köpfe nicht entblößen! Ein Gelehrter kann seinen Kopf nicht entblößen!
Wenn er es tut, ist es, grob gesprochen, als entblößte er seinen Hintern! Es paßt zu ihnen. O Shah
Mardan, deine Liebenden bewundern dich. Ein Kopf ist entblößt. Ein Kopf ist entblößt. Die Köpfe
der Männer sind entblößt, die Hintern der Frauen sind entblößt. Das ist nicht Islam. Deshalb
haben sie den Islam entehrt. Eine winzige Gruppe jener, die sich selbst nicht kennen, entehren
den Islam und zwei- bis dreitausend Muslime. Es sind sehr wenige. Aber sie werden an die Reihe
kommen! "Tasawwamu fa'inna l-mala'ikata qad tasawwamat." Der glorreiche Prophet hat einen
Befehl. Sie hatten die Enden der Turbane, genannt "Taswimu sh-sharif", lose herabhängen. Sie
kamen wie ein Wind. Die Engel warten wieder, wenn es unten Muslime gibt. Weder Frauen,
noch Männer sind wie Muslime dieser Tage. Deshalb kommt keine Göttliche Unterstützung.
Wir wollen, daß ein Land, ein Land uns hilft, um die Duldsamen vor den Unterdrückern zu
retten. Legt das Gewand des Islam an, springt auf's Pferd und geht! Ihre Herzen werden anhalten!
Sprecht, O Gelehrte der Azhar, sprecht! Ihr habt die Krone der Ehre, die keiner anderen Nation
gegeben wurde. Setzt sie auf und wartet! Niemand kann sich euch nähern! Die Stärke ist unser!
Muslime haben sie. Das Sultanat ist unser, Muslime haben es. Wir können nicht verächtlich
sein. Wir können nicht Ungläubige rufen, um die Unterdrückung von ein paar Tyrannen zu verhindern.

Unser Glaube ist genug für uns! Sie können das nicht sagen. Mach weiter, O Shah
Mardan. Mögen deine Worte Heilung für deine Liebenden sein! Möge es Kraft geben für die
Menschen des Islam! Mögen euere Türen sich öffnen für den Islam! Möge die Herrlichkeit und
Majestät des Islam sich zeigen! Ya Rabbi, mögen jene, die uns entehren, sich schämen! Mögen
jene, die uns rühmen, groß sein! Setzt keinen Hut auf! "Tijanu l-`arab", die Krone der Araber, die
Krone des Islam ist ein Turban, besonders der mit den hinten herabhängenden losen Enden. Als
die Engel herabkamen, sagte es unser Meister. "Tasawwamu fa'inna l-mala'ikata qad
tasawwamat." Ist es nicht Tasawwamat? Die Engel kamen wie ein Wind herab, die Enden der
Turbane wehten hinterher. Sie hatten Turbane mit losen Enden. Allahu Akbar. Allahu Akbar.

Weder Russen, noch Amerikaner, noch Türken, noch Mongolen, noch Araber können uns helfen.
Wir brauchen den Islam, Armeen der Gläubigen. O Rabbi, du weißt! Tawba ya Rabbi. Madad ay
Shah Mardan. Deine Liebenden bewundern dich. Wir sind zu schwach. Wir haben keine Kraft.
Wir wollen, daß geistige Macht kommt. Sie sollen die Flagge des Islam hissen! O Rabbi, sende
uns zu Ehren des Geliebten. "Wa lasawfa yu`tika rabbuka fatarda" - Und dein Herr wird dir
wahrlich geben, und du wirst zufrieden sein (93:5). Er sagt: Ich werde dir Ehre geben, so daß du
zufrieden bist, mein Geliebter. Es wird kommen. Fatiha.

Lefke, 06.09.2013


WebSaltanatOrg, CategoryDressing, CategoryScholar
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki