Maulana Sheikh NazimÜber die Liebe
Jeder, der jemanden liebt, ist glücklich damit, seinen oder ihren Namen zu wiederholen. Wir lieben Allah, wir erfreuen uns daran, Seinen Heiligen Namen zu sagen und zu wiederholen: „Allah, Allah“. Einmal kam der Erzengel Gabriel zum Siegel der Propheten Sayyidina Muhammad, der Friede sei auf ihm, und brachte himmlische Nachrichten und sagte: „Dein Herr sendet dir Seine Grüße, o Muhammad, der Friede sei auf dir, und erlaubt dir, alles von diesem Leben zu lieben, was du möchtest.“ Alles – du magst eine Frau lieben, ein Mädchen, du magst Kinder lieben, dein Zuhause, deine Farm, dein Auto, deine Arbeit, dein Pferd. Du magst dies oder das lieben – alles. Du magst sogar das lieben, was in deiner Seitentasche ist (er holt seine Gebetsperlen hervor).
Aber du mußt wissen, daß du im Begriff bist, das, was du liebst, zu verlassen, oder es verläßt dich. M., du liebst deine Frau, deinen Schatz. Vielleicht verläßt sie dich aus einem Grund oder durch Tod, oder du verläßt sie aus einem Grund oder durch Tod. Du magst deine Kinder lieben, deine Söhne, deine Töchter; aber sie können dich aus einem Grund verlassen oder durch ihren Tod, oder du wirst sie verlassen aus einem Grund oder durch Tod. Du liebst dein Zuhause, aber vielleicht wird dieses Haus verkauft werden und du mußt es verlassen, oder du stirbst und verläßt es. Dein Auto, dein Pferd – bei allem, das du im Begriff bist zu lieben, mußt du wissen, daß du am Ende von ihm getrennt sein wirst. So daß es nicht von Weisheit zeugt, wenn der Mensch seine Liebe an etwas gibt, das nur eine zeitliche Liebe ermöglicht, und seine kostbare Liebe verliert, indem er sie dorthin gibt, wo sie verloren sein wird.

Dies ist eine wichtige Lehre für die Menschheit. Das bedeutet, daß der Herr der Himmel meint: Wenn du deine Liebe gibst, mußt du sie dem geben, den du niemals verlassen wirst oder der dich niemals verlassen wird. Und das ist allein dein Herr. Er wird dich niemals verlassen, und du wirst Ihn niemals verlassen. Und alles andere, dem du deine kostbare Liebe schenkst, wird nutzlos, wertlos und am Ende nichts sein. Wir versuchen hier, die Leute etwas wacher zu machen. Selbst wenn es nur eine Handvoll Leute sind, es macht nichts. Aber wir sind glücklich, wenn wir eine Handvoll Leute gewinnen, um ihre Seelen zu retten und sie nicht verloren sein lassen, so daß sie ihre Liebe ihrem Herrn geben und viel mehr davon zurückerhalten.

Wenn du eines gibst, wirst du mindestens zehn dafür bekommen. Gibst du zehn, kommen mindestens hundert zu dir. Der Herr der Himmel gibt dir das Doppelte. Wir sind Kleine, und unsere Liebe ist sehr einfach. Aber die Liebe des Herrn – sie ist wie Ozeane. Und Er gewährt euch, in Seinen endlosen Ozeanen der Liebe zu sein. Ein einziger Tropfen Seiner Ozeane der Liebe fiel auf die Erde und verteilte sich auf alles auf Erden, auf die Geschöpfe, und von diesem einen Tropfen verteilte sich ein sehr kleiner Tropfen aus den Ozeanen der Liebe auf die Menschheit. Dann auch auf die Tiere, und dann nimmt auch die Natur von diesem kleinen Tropfen aus den Liebesozeanen des Herrn ihre Anteile. Durch diese Liebe ergrünt die Natur, werden Blumen und Bäume und Früchte. Das ist durch diesen Tropfen der Liebe aus den Ozeanen der Liebe Allahs des Allmächtigen. Alles, was in Existenz ist, nimmt seinen Anteil von diesem Spritzer Liebe aus diesem Tropfen der Ozeane der Liebe. Allah der Allmächtige stattet den Menschen mit der Fähigkeit, dem Vermögen oder Fassungsvermögen aus, endlos aus den Ozeanen der Liebe Allahs des Allmächtigen zu trinken, und niemals sagt er, es wäre genug. Jedesmal, wenn er aus den Liebesozeanen des Herrn Allah des Allmächtigen trinkt, wird er durstiger und wird niemals satt.

Aber sein Durst ist nicht wie unser Durst nach Wasser, denn wenn wir durstig sind, befinden wir uns in einer Art Elend. Eine Art von Unruhe kommt über uns, bis wir trinken; unser Empfinden ist schwer, wir bitten darum zu trinken. Aber jene, die aus den Ozeanen der Liebe Allahs des Allmächtigen trinken, wachsen mit vollem Geschmack und voller Freude auf und bitten um viel mehr Freude. Jeder Prophet vom Beginn bis zum Ende der Zeit kommt, um den Menschen von Göttlicher Liebe zu geben, sie kosten zu lassen. Aber unser Ego, das der Erde angehört – seine Wünsche gehören der Erde an –, ist seiner ursprünglichen Natur viel näher. Deswegen werden die Menschen leicht zu ihrer ursprünglichen Natur hingezogen, um Freude daraus zu nehmen. Sie erfreuen sich physisch viel mehr als sie sich spirituell erfreuen. Das ist der Grund, warum die meisten Leute vor der spirituellen Freude davonlaufen. Sie finden physische Freude so leicht und schnell. Aber spirituelle Freude ist für sie schwierig zu erreichen. Das ist der Grund, warum die Leute weglaufen, wenn die Propheten kommen und sie aufrufen, an ihren Herrn und Seine Himmel zu glauben. Sie sagen nein. „Wir bitten nicht um solche Dinge. Es ist zu weit von uns entfernt, und wir sind der Natur so nahe, wir sind so daran gewöhnt, vom Gras zu essen, von allem, was die Natur uns zur Erfreuung gibt. Der Himmel ist so weit entfernt für uns.“

Es ist so schwierig, eine Rakete zu nehmen, um den Mond zu erreichen, die Himmel zu erreichen. Es ist einfach, auf der Erde zu sein. Sie mögen es nicht, aufzusteigen, sondern gehen lieber auf der Erde und essen, um sich zu erfreuen. Und es ist nur eine sehr kurze Zeit, ein vorübergehender Geschmack, kein bleibender. Die Menschen bekämpfen immer die Propheten, von Anbeginn bis zum Ende. In dieser gegenwärtigen Zeit nach dem letzten Propheten, mehr als 1.400 Jahre später, glauben die Leute, daß ihr Leben nur in diesem vergänglichen Leben bestehe, und ihre Freude geschieht in der Erfüllung egoistischer Wünsche allein. Dann lassen sie sich nieder und erfüllen sich ihre egoistischen Wünsche. Das ist das Leben für sie. Das ist ihre Lebensphilosophie heute.

Jetzt leben sechs Milliarden Leute auf der Erde, aber ihr könnt nicht einmal sechstausend Leute finden, die sich an himmlischer Freude erfreuen, spiritueller Freude. Das ist der Grund für Not und Krisen, die Tag für Tag anwachsen, und sie werden anwachsen, bis die Leute dahin kommen, die göttliche Einladung zu spiritueller Freude anzunehmen. Dann kommt Frieden auf die Erde. Wenn nicht, wird es niemals kommen.

Was wir sagen, ist die Wahrheit. Aber wir bedürfen jetzt eines Eingreifens von den Himmeln, da es uns unmöglich ist, das Leben des Menschen auf Erden jetzt zu ändern, da wir das Ende des 20. Jahrhunderts erreichen. Es ist einem normalen Menschen nicht möglich, das Leben von sechs Milliarden Menschen zu ändern. Deshalb bedürfen wir einer himmlischen Person, die durch Wunderkräfte unterstützt wird, um das Leben der Menschen, die auf der Erde leben, zu ändern. Wenn er nicht kommt, kann man nichts machen. Ja, vielleicht kannst du in einer riesigen Wüste grüne Gebiete finden. Aber es sind so kleine Gebiete, Oasen. Dieser kleine Quell vermag nur einen kleinen Platz ergrünen zu lassen. Auf der Erde findet man heute kleine Gruppen wie Oasen, aber größtenteils ist die ganze Welt wie eine Wüste. Wenn der Herr deshalb befiehlt, die Wüste grün zu kleiden, schickt Er Wolken, und innerhalb einer Stunde schenkt Er dieser gewaltigen Wüste Leben, und nach einer kurzen Zeit wird sie in grüne Kleider gekleidet sein. Es gehört zu den Himmeln.

Deshalb schaut jeder heutzutage nach einem himmlischen Eingreifen, die Bedingungen, in denen wir leben, zu ändern. Jemand muß kommen, dieses große Rad von der Falschheit zur Wahrheit umzudrehen. Es muß eine spirituell unterstützte Person sein. Wir warten auf Mahdi, der Friede sei auf ihm, die Christen warten auf Jesus Christus, und wir schauen auch nach ihm aus; und die Juden rufen nach dem Messias. Sie sollen das tun. Niemand anderes kann das Leben der Menschen ändern, andernfalls wird unser aller Leben über alle Maßen schmutzig sein, und wir haben niemals derartige Schmutzigkeit gesehen wie die, in der die Menschen heute leben, in der ganzen Welt. Unsere Macht ist nicht ausreichend, es zu ändern oder zu reinigen. Aber wir müssen so viel wie möglich versuchen, Leute zu erwecken, wäre es nur eine Handvoll Leute. Und es gibt uns Ehre. Möge Allah uns vergeben, und möge Er uns schnell Seinen Sultan auf die Erde schicken für die Menschheit. Amin. Al-hamdu lillahi wa shukru lillah, alhamdu lillah, astaghfirullah!
Michigan - 09.06.1993
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki