Maulana Sheikh NazimDU BIST NIE ALLEINE
Wenn einer mit einem schönen Mädchen 40 Tage auf einer Insel alleine ist und in sein Herz nicht ein Gedanke an etwas Verbotenes kommt, wenigstens 40 Tage lang - und es gibt keine Grenze für eine längere Zeit - dann ist er auf der ersten Stufe wahren Glaubens. Er mag für immer dort sein und nie kommt in sein Herz ein schlechter Gedanke über dieses Mädchen. Dieser Glaube gibt dem Mann eine Kraft, die ihn beschützt, so daß kein Gedanke über Haram zu ihm kommen kann. Denn selbst, wenn er über das Gesetz nachdenken würde, könnte ihn das zur Unzucht führen. Denn ohne Zeugen gibt es keine Erlaubnis dafür, über eine Heirat nachzudenken. Was beschützt ihn davor, daran zu denken? Wenn ein König mit seiner schönen Königin auf dem Thron sitzt, und du kommst herein und weißt, daß er sehr eifersüchtig ist, bist du dann frech genug, die Königin anzuschauen? Er kann dich sofort köpfen lassen. Nie wirst du hinschauen - aus Angst vor dem schrecklichen König. Allah ist eifersüchtiger, wenn es um Haram und Halal geht, als der König. Wenn ein Diener diese Ebene erreicht, fühlt er Allahs Gegenwart und seine Eifersucht. Dann - wenn dies möglich ist - sind wir bei wirklichem Glauben angekommen. Halal ist nie schmutzig, aber über Haram nachzudenken ist schmutzig. Ein Mann mit wirklichem Glauben weiß sich immer in Allahs Gegenwart.
Einst gab es einen Scheich, und ein neuer Schüler kam zu ihm, ein "Mustaid" - ein Bereiter. Der Scheich widmete sich ihm immer. Die anderen waren eifersüchtig, und der Scheich wußte davon. Er sagte eines Tages: "Morgen gehen wir zu einem Picknick. Jeder von euch bringt ein Huhn, und wir mögen es schlachten und Picknick machen." Jeder brachte ein Huhn mit. Als sie zum Scheich kamen mit den Vögeln, befahl er ihnen: "Geht zu einem Platz, wo keiner euch sehen kann. Schlachtet das Huhn und bringt es zu mir." Nur der eine Schüler ging nicht und schlachtete nicht. Da freuten sich alle, daß der Neue nicht geschlachte hatte, daß er ungehorsam war. Der Scheich fragte ihn: "Warum, o mein Sohn, hast du nicht gehorcht?" "O mein Scheich, Allah und der Prophet (FSmi) und du, oh Meister, ihr habt mich beobachtet, wohin ich auch ging." Der Scheich sagte: "Schaut, Allah ist mit euch, wo ihr auch seid, aber wir sind nicht mit ihm." Und er erklärte den Schülern die hohe Stufe dieses Neuen und den Grund, daß er den Neuen über sie stellte, denn sie waren nicht mit ihrem Herrn, nicht einmal mit ihrem Scheich. Ein Schüler muß sich immer der Gegenwart seines Scheichs bewußt sein, darf sich niemals mit sich selbst allein wähnen.

In Damaskus gab mir einmal ein alter Mann ein Bonbon und bestellte meinem Großscheich viele Grüße. Als ich Großscheich die Grüße ausrichtete, fragte er mich: "Hast du auch ein Bonbon für mich? - O mein Sohn, du mußt sagen, das eine ist für mich, und noch eins für meinen Scheich." Selbst bei Millionen von Schülern muß der Scheich immer mit dir sein. Du mußt mit dem Scheich sein, dann kannst du mit Allah sein. Denn du kannst dir Allah nicht vorstellen, aber du kannst dir vorstellen, daß der Scheich mit dir ist. Dann gehst du voran und siehst später mit den eigenen Augen, daß der Scheich mit dir ist. Zuerst mußt du wissen und glauben, daß der Scheich bei dir ist, später wirst du seine Gegenwart fühlen, und schließlich wirst du mit den Augen sehen, daß der Scheich an deiner Seite ist. Einer unserer Brüder aus Ceylon fühlt immer den Scheich an seiner rechten Schulter. Später siehst du den Scheich immer mit dir. Das ist "Huzur" , du bist mit mir, und mit mir sind der Prophet (FSmi) und der Herr Allah. Diese Person auf der Insel, ist da niemand? Der Scheich, der Prophet (FSmi) und Allah sind dort, denn der Mensch braucht spirituelle Unterstützung vom Scheich. Böse Kräfte sind immer hinter dir her. Mein physischer Körper könnte nie all eure Probleme tragen, wenn ich nach hunderten von Leuten immer schauen würde. Aber spirituell bin ich mit allen von euch. Ich muß euch tragen und unterstützen. Wenn ich nicht autorisiert wäre, könnte ich das nicht. Das ist ein wichtiger Punkt, den Großscheich uns sagen will.

Jeder Scheich hat auch physische Kräfte, und eine sexuelle Beziehung ist auch für Propheten und Heilige wichtig. Die Vollkommenheit eines Menschen umfaßt auch die sexuellen Beziehungen. Wir sind keine Engel. Halal ist sauber, Haram ist schmutzig. Es gibt ein heiliges Kommando: "Wa ankiha" (Befehl zum Heiraten), und auch das ist notwendig für unsere Perfektion. Jedes Kommando bringt dich näher an die göttliche Gegenwart, ebenso wie dich Haram weiter von ihr weg bringt.(aus dem Englischen)

- 01.01.1987
BookGenerelleAntwortaufalleFragen
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki