Maulana Sheikh NazimEine Frage an Gelehrte, Bischöfe und Päpste


bismillahi r-rahmani r-rahim

Es ist so süß, geliebt zu werden, und unbeliebt zu sein ist ein großes Mißgeschick. Ich bitte Allah den Allmächtigen darum, daß wir mit den beliebten Menschen Gemeinschaft halten dürfen. Wer mit jemandem zusammen ist, der geliebt wird, wird selbst auch dahin kommen, daß er geliebt wird. Wenn ich dich liebe, dann ist alles um dich herum liebenswert für mich. Aber niemand mag einen unbeliebten Menschen und ebensowenig alles, was ihn umgibt.

Rasulullah ist derjenige, der von Allah dem Allmächtigen am meisten geliebt und Ihm nahe ist. Wer mit dem Geliebten ist, ist von Allah geliebt. Wer mit Rasulullah ist, ist in der Göttlichen Gegenwart geliebt. Der unbeliebteste ist Schaitan; er ist nicht erwünscht in der Göttlichen Gegenwart und wurde aus ihr verbannt. Auf die zu schauen, die in der Göttlichen Gegenwart beliebt sind, ist gutes Verhalten für jeden, der dies auch will. Wer unbedingt mit einem unbeliebten Menschen zusammen sein will, wird aus der Göttlichen Gegenwart verstoßen werden.

Die Christen sind sich uneinig über Jesus Christus, ihre Bücher und Evangelien wurden verändert. Jeder weiß, daß es nur ein Evangelium gibt und daß Allah nicht vier herunterschickte! Ich frage die Gelehrten, Bischöfe, Päpste: Wo ist das Evangelium nach Allah? Von Anfang an hat niemand diese Frage gestellt. Ich kann nicht an vier Evangelien glauben. Ich lehne das Christentum nicht ab, aber man braucht nicht ein Evangelium nach Johannes, nach Lukas, nach Matthäus, nach Markus ... Zum Konzil von Nicäa kamen Hunderte von Bischöfen, und sie brachten Hunderte von verschiedenen Evangelien mit. Das bedeutet, daß etwas dazuerfunden wurde. Wo ist das wahre Evangelium? Wir glauben an die Thora, an die Psalmen, an das Evangelium, und wir fragen nach dem Grund für die Existenz von vier Evangelien. Wer war die Quelle von Lukas, zum Beispiel? Keiner der Evangelisten war ein Jünger oder Zeitgenose von Jesus Christus. Angeblich soll das Christentum die passende Religion für das neue Jahrtausend sein. Wie kann man so etwas behaupten? Das Christentum hatte ursprünglich Grenzen für halal und haram, für Erlaubtes und Verbotenes, und es brachte den Menschen Regeln. Heutzutage interessiert man sich im Christentum nicht mehr hierfür.

Insofern ist es durchaus passend für das 21. Jahrhundert, in dem jeder das tut, was ihm paßt und Männer sich mit Männern verheiraten! Einst wanderte Jesus Christus durch eine Wüste und bemerkte ein Feuer, in dem abwechseld zwei Männer verbrannten. „O mein Herr“, sprach er, „wer sind diese beiden, die einander gegenseitig verbrennen?“ Der Herr antwortete ihm: „Diese beiden Männer taten miteinander wie Mann und Frau, und dies ist ihre Strafe bis zum Tag der Auferstehung.“ Keines der heiligen Bücher gibt hierfür die Erlaubnis. Vor sechs Jahren habe ich das letztemal über dieses Thema gesprochen. Am Tag der Auferstehung werden diese Menschen mit dem Volk von Lot – Sodom und Gomorrha – zusammen sein. Diese Schlechtigkeit verbreitet sich in Ost und West und ruft den Zorn Allahs des Allmächtigen hervor. Männer, die Männer heiraten! Allah wird sie bestrafen. Audhu billahi mina shshaitani r-rajim.

Diese Art von Christentum ist mehr als passend für diese schmutzigen Menschen. Die Erde will diesen Schmutz auf ihr nicht mehr, sie will ihn von sich werfen. Wir reden hier über die heiligen Gebote des Herrn der Himmel. Ich warne jeden davor, daß er sich nicht Allahs Rache zuzieht. Tauba ya rabbi, tauba ya rabbi, tauba ya rabbi. Möge Allah uns vergeben, es ist so schwer. O Allah, schick uns Deine Wahrhaftigen, Deine Löwen, um die schmutzigen Menschen zu bekämpfen. Errette uns vor unserem Ego, dem schmutzigsten Schmutz. Fatiha. Was wir heute sagten, haben wir noch nie gesagt. Es muß veröffentlicht und verbreitet werden. Junge Männer mit schlechten Augen anzuschauen ist schwerwiegend und gefährlich. Die Strafe hierfür ist siebzigmal größer, als wenn man eine Frau anschaut, die einem nicht erlaubt (haram) ist.

Lefke - 01.07.2001


CategoryChristianity, CategoryHaram, CategorySexuality
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki