Maulana Sheikh NazimGrandness


It is not really obvious who is what. Edeb Ya Hu! (Keep good manners, O he!)
That's exactly what is needed. People have no manners. Youngsters in particular.
They are not being taught manners and the older ones have forgotten their
manners, too. They have lost respect. Marhaba! (Welcome!) We are asking
permission. O men of Allah, we ask for support, O Sultan of Saints, we ask for
support. O master of the spiritual domain, Shah Mardan. We ask permission. Your
passionate love and enthusiasm are an ocean, a deep sea. Who takes a drop from
that sea will flourish in this world, and find the eternal bliss of paradise hereafter.

Welcome to you, in the assembly of Shah Mardan. Ahh...ahh...ahh.. As-salamu
alaykum. Let's offer greetings of peace, it is the sign of believers. Animals have no
speech, they don't say it. But to man Allah Most High has given speech. He made
him His representative on earth. He gave him speech. As-salamu alaykum! O
attenders, sitting at Shah Mardan's bounteous table, observing Shah Mardan's
bravery, learning about it, asking for a portion of his light. Who takes a portion
from his light, does not take light from other ways. A human being without light is
like a pitch-black piece of coal. The only thing it's good for is to burn in the fire.
Originally coal is wood. Our cabinets and chests of drawers are from wood as well.
But wood which has turned to coal, is only good for fire, whilst other wood is
suitable for any use. That means there are two kinds of human beings.

Let's listen to Shah Mardan. O beloved brethren of Shah Mardan, enter the
assembly of the spiritual sultans. Welcome. Let's say, "As-salamu alaykum!" O
beloved brethren of Shah Mardan. The sultan of the domain of true men, is Shah
Mardan. How delightful it is to sit in his assembly, to share in his exploits, his
marvelous works and righteous traits. He has appeared, Shah Mardan. Ma sha'
Allah. Bring him here into our gathering! Bring him here! Come, let's listen to what
he'll be made to say, what he's ordered to proclaim. While mentioning the owner
of the city of knowledge, the head of all creation, the pride of the universe, the
beloved of the Lord of all the worlds - Hu - I like to stand up out of respect. I'd like
to do it every time, if it wasn't for my weakness...

He provides training, teaching the ways of goodness in his court, Shah Mardan,
he's waiting at the training grounds. After performing morning prayers if you can
sit somewhere til sunrise, or if you don't have that much time be it in a coffee shop,
at a shrine, in a tekke (lodge), or a caravansary, be ready! Don't go to sleep! Behold
the majestic greatness of your Lord! Let them teach you the majestic Greatness of
the Exalted, the Most High.

Let's say Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim. Thanks be to our gracious Protector for
letting us mention His Exalted Name. It is an honour granted to the Nation of
Muhammad (blessings and peace be upon him). Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim.
It was granted to some prophets for a righteous deed, then it was taken away.
The prophet Ibrahim (a.s) pronounced the Basmalah and the fire died down. The
prophet Suleiman (a.s) pronounced the Basmalah and the throne of Bilkis, the
queen of Sheba apparared. They were granted to use it once in instances of
necessity. But our Kingly Messenger, the beloved of Allah Most High, our
glorious leader Muhammad al-Mustafa (Allah bless him and grant him peace), we
belong to his nation, the Basmalah was sent down for us and not taken away
afterwards.

It was sent down for prophet Nuh (a.s) and he was saved. It was sent down for
prophet Suleiman (a.s) and he brought Bilkis', queen of Sheba's throne. It was
sent down for prophet Ibrahim (a.s), and he was saved from the fire of Nimrod.
Say the Basmalah, o ignorant people, say "Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim". To
burn prophet Ibrahim (a.s), Nimrod mobilized the whole population. Not one tree
they left on the mountains. "I will burn him at all cost", he said regarding Ibrahim
(peace be upon him). According to one report the flames that Nimrod kindled in
Ninive, his place of residence, could be seen as far as Damascus. Such a huge fire
he lit. For what? To burn the prophet Ibrahim (a.s), someone called Prophet
Ibrahim (a.s).

With one match he might have burnt him. With one sign of his Lord, a single
match would suffice to burn a man to cinders. But, according to the magnitude of
Ibrahim's (a.s) mission, according to the awe-inspiring charisma by which he was
dressed, Nimrod said, "He might be burned by a match, but his affair is not done
with by a match." That is how great he was. According to the greatness he saw in
the prophet Ibrahim (a.s), Nimrod gave his order. Whatever trees were to be found
on the mountains, he had them cut down. He piled up a huge mount of wood. The
blaze was the size of a mountain. The light of the flames could be seen from as far
as Damascus. What was to be burnt? Something like a matchstick can burn a man.
But that was not Nimrod's only aim. He wanted to burn that blessed person
together with the religion and the true faith he had brought. Out of rage, because
Ibrahim (a.s) had demolished and destroyed the idols, Nimrod said, "I will burn
him in the fire." Yes, a match would suffice to burn a man. But he did not use a
match, he lit a fire the size of a mountain instead . Why? Because prophet Ibrahim
(a.s) was dressed in an awe-inspiring appearance. A man is not much more than a
finger, one match would be enough to burn him. But Nimrod's aim was not only,
to burn prophet Ibrahim's (a.s) physical body. It was Ibrahim's mission (upon him
and our prophet be blessings and peace) he wanted to get rid of. Ala Nabiyyi
Alayhi Salatu wassalam. It was the powerful call to believe in the divine unity of
Allah, the Exalted, and the fact that he had destroyed the idols, they had been
worshipping, thereby ruining the claim of their divinity for which Nimrod wanted
to take revenge, so that he said: "I will burn him."

Some reports say they collected wood for six months, then the fire was lit. Its blaze
could be seen as far as Damascus, in a traveling distance of forty days. Truly, man
is only the size of a finger, an ox is about ten times his size. An elephant may have
the weight of a hundred men. But he doesn't have the same value. The real goal
was not to burn the prophet Ibrahim (a.s), prophet Ibrahim (a.s) could have been
burnt by a match. What Nimrod wanted, was to destroy the religion of divine
Unity, which Ibrahim (upon him and our prophet be blessings and peace) had
brought by the order of the Owner of heavens and earth, the Lord of the mighty
throne the Exalted, the absolute Real One. Which had ruined his own claim to
power. He did all this, to burn the Divine order Ibrahim (a.s) had brought.

What determines a person’s greatness or low position, is that some people are like
gold, others are like dirt. Because of the gold Ibrahim (a.s) had brought his dirt
had lost all its appeal together with the idols. This was the reason for his revenge,
for his anger: "Why did he bring my dirt into that state? I will burn him, I will
burn him", but in reality there was nothing to burn, because wood burns, but gold
doesn't burn. O Shah Mardan, our distinguished master Sayyidina Ali (r.a). O
glorious sultan Shah Mardan, Ma sha' Allah. Yah, yah, why are people rushing to
gather behind him? People are trying to take some benefit.

Every day all these newspapers write "this person is such and such, that person is
somebody, this one solves the problems, that one ruins things", foolishly spreading
all these things. All of it has no value. The greatness awarded by newspapers has no
value, my son. In the old days there was no such thing called newspaper. It's a
new invention, as they say. In the old days these papers didn't exist. What do we
need them for now? Look what wisdom Shah Mardan teaches! Why did they
invent newspapers? To present false greatness to people. Goodness! you are all
fake. Hey, your core is dung and your body is nothing but dirt. Your personality is
only manure. Your greatness is all over the papers, printed by newspapers. The
papers' greatness is not even worth ten cents. It expires today, tomorrow it's torn
up and thrown away.

Real greatness is sent down for true servants from heavens. But fake greatness, is
found in the papers. With plenty of pictures, titles and pompous display. When you
look closely, they don't resemble anything. Pardon me, but he looks like nothing,
that French president and I don't want to talk about ours, they might get offended.
Ours has lost all greatness, what greatness is there left? One can say that Sultan
Abd al-Hamid possessed greatness, but the greatness of those who are awarded
greatness by newspapers... Mehmet, my son, do you understand this point? The
greatness of the 21st century, from where do its great personalities receive their
greatness? The newspapers award them their greatness. Big fat pictures in the
papers, "Well, he went there. Oh, he came here, and he did this, he did that. But in
reality the one called great in the papers isn't great at all. As far as the greatness
found in newspapers is concerned, - and I am speaking off the records - if you
can't find anything to wipe your backside, you may use that paper. Whose
photograph is on it? Whosoever's picture it may be. That is their position. Shame
on you. This is a mankind which has lost its humaneness. They are beyond any
description, beyond words, outside of humanity.

O Shah Mardan, may blessings and peace be upon you, coming from your
beloved Muhammad al-Mustafa (may peace & blessings be upon him). How
beautiful, how beautiful! They can't distinguish any more between beauty and
ugliness, those people given greatness by the papers have become full of conceit.
Every day the papers print those big fat pictures: "This is so and so." "Let's see,
how does he look?" "Just like us." "Maybe he's got two heads?" "No." "Does he
have four feet?" "No, man!" "So what? How many arms? Maybe forty legs?" "No
my dear, he's got two legs." "Then what about his mouth?" "The mouth looks just
like ours. "Whatever he finds, he eats, without distinction. They are people who
don't know halal or haram." "So how can he be great?" "The people have cheered
him and said, 'This is our leader.' The papers have made him great, printed his
picture. So he became a great man." "How many meters tall is he?" "It is well
known that the people of this nation are quite tall, so he's probably about two
meters." Well, if he is two meters tall, who is very tall La yakhlu min al-habali (he
doesn't lack foolishness) is affected by stupidity. He is very stupid. Some people
who are short wear especially high heeled shoes to appear taller than they are. In
our days all those who are considered great by the newspapers belong to this kind
of people putting high heels under their shoes.

These are the people who rule the world - absolutely blind! They're unable to
control themselves, how can they reign over the world? That's how it is over there.
This is the French one. Well, we are Turks. We run around barefoot anyway, our
shoes are falling apart, we possess nothing, that's why we receive no attention. All
greatness belongs to Allah, and honor belongs to Allah's Messenger (may Allah
bless him and grant him peace!). Our master, did he have his picture printed in the
newspapers? He ordered: "Don't portray me! I don't want greatness by being
depicted." O glorious Messenger!

None of the sultans ordered to be portrayed so that people should see it,, they were
not interested. It was the Europeans, who had their pictures taken, those men
awarded greatness by newspapers. One of them was called Napoleon. What
happened to Napoleon? He was a great man, they say. The man ending the
Middle Ages, bringing a new age. How tall was he? He was about a meter and a
half. He was a source of great affliction. What did he do? He murdered the king.
But cutting someone's head doesn't make a man great. A lion in the forest may kill
three or five animals, or how many he can find cut their heads, tear off their limbs
and devour them, but he's still the same animal. An animal, that eats a lot,
becomes bigger, but an animal has no honour, while the human being possesses
honour. You are a human being! Don't look at those who are given greatness by
the papers!

Now there is another punishment, another calamity, that thing they call television,
it’s another calamity immersing people by displaying countless programs and
shows. So this man is this or that. Does it really matter? Well, he is two meters tall,
man, isn't that enough already? Another one, he is at a wedding, playing some
string instrument. Allah Allah. He plays the strings. His father plays the drum, his
mother is also playing around. Allah! How did he become great? The papers made
him great. Now he'll give a speech at the local assembly. At the end he can't
remember what he said at the beginning. they are passing him notes, "say this or
that!" "Excuse me", he says, "yesterday’s fashion was different. Today we have to
play according today’s rules." It is just weird. Shaitan has prepared all these things
for them these are his teachings. They are like a hollow container without a
bottom, nothing stays in it. Real greatness comes from heavens.

Our master, the Sultan of Prophets (Allah bless him and grant him peace) said:
"Don't portray me, because you are incapable to depict the dress "of greatness my
Lord has dressed me with. It will burn you." That's why there is no picture. Our
master is not one of these people, who receive greatness from newspapers. Have
they got no shame, that they don't mention the name of such a great sultan? Only
someone, whose picture is in the newspapers, is a great man. What greatness ist
that? If greatness is measured by weight, an ox has more greatness than they do.
Measured by length, by tallness, they couldn't match a giraffe. This is the general
comprehension now.

O Shah Mardan, we are gratefully obliged to you, for inspiring us, for your
explanations. Who holds the rank of greatness? Greatness is not determined by
pictures in the newspapers, nor by false titles. Yesterday he was the top deputy.
Today they threw him out. Well, what happened to greatness? If he was gold, they
would have held on to him til the end, so it means, the guy wasn't all gold, rather
something like grass, which those animals feeding on it turn into dung. He
belonged to that kind. What value does it have? For three days the papers print big
fat pictures, "He is the leader of such-and-such country, he's this and he's that." O
muslims, you're also shown in huge pictures, o princes, o kings. Ha, let's say, your
uncles son, Shah Mardan is, warning you, is waking you up!

If greatness, was measured by weight, an ox is heavier than you. Otherwise, if it
was measured by tallness, by length, there are giraffes. Giraffes are maybe three,
maybe even five meters tall and while the ox may be heavier, the rhinoceros
surpasses it, but the hippopotamus is even bigger. When you look into their
faces, they are really strange. Their creator has made them in that way. They don't
claim any greatness, they don't say "But I am much heavier", or "My looks are
more charming." They don't claim anything. Their heads are drawn in, they never
raise them, in the forests they eat either plants or other animals. What is their
standing? None.

Greatness, O Shah Mardan, how wonderfully you expressed it. how eloquently you described
it, the greatness of today, of what they call 21st century. Their great ones are in
the newspapers, which make them great. Today they make them great. Tomorrow
they throw them out. Well, what's that? If he was gold yesterday, he is still gold
today. That means, he is not gold. If you were gold, the people would have kept
you. But you are not gold. Because you are not gold, because you have no value,
they tear you up, maybe even wipe their backside with it. Their posters, hung up
on the wall yesterday, today they are taken down torn up and thrown away. That
is not greatness!

Don't claim to be great. O people, the calamity which has befallen mankind is
caused by their claims of greatness. Shaitan deceives the people of the 21st
century, saying "I will make you great. Come with me. "Let's find a party and elect
one from amongst us." This man, this great man, well, where did he come from?
"He came from thingy, man, from Pasinler village", or "from such-and-such a city,
from Persia" or, "he came from the tribe of a blessed one." "Does that make him
great?" "He became great. He's a great one." But how did this greatness come
about? "Well, an elephant is weightier than you?" "Heavier, but, "Let’s choose
him then. It won’t hurt." Tell the newspaper to print it. Tell them, that today
greatness belongs to elephants. This is a new revelation. O Shah Mardan print it,
don't be afraid. God forbid! Does Shah Mardan fear? When he lion-heartedly
draws his sword Dhu l-Fiqar, he could cut with a single blow the heads of posteron-
the-wall-heroes like you. The one, whose head is being cut, what about him?
He told the other one to write in the newspapers, so he will be greater, to show in
that box of Shaitan's, look, in this place he did that, look, in that place he cut the
ribbon, look, in this place he held a speech, look, in that place he chatted some
nonsense, look, here he told some stories to appease the public. What did he do?
His deeds are all in the toilet. There is nothing one could grasp.

I'm ashamed in front of Allah to say it, but I shall arrange for a demon to haunt
those who claim greatness so it will run down their pants, they can't hold their filth
any longer. and it will run out from the bottom of their trousers, when they go to
their session of parliament.

They are being sold as really great, but just like for Nimrod before he was brought
to fall, to teach them a lesson regarding their ways there are thousands of
subservient spirits. These spirits, they are like fire, no one can interfere with them.
They will be taught a lesson: Is Islam the truth? Or is it false? The way they stick
to, is it the truth? Or is it false? Those made great by hanging their posters on the
walls are considered great because of these posters, But posters on the walls don't
make great men! We have to look at the works, they have done. If you are gold,
gold doesn't need advertising. But if you're fake, made from plastic, they have to
hang you up on every wall, informing people he is like this, he is like that. Well,
gold, does it need any advertising? Gold is gold. Be it a ring, be it a bracelet, or a
necklace, gold is gold. It's value doesn't diminish.

But who are those, who mix with people and are full of self-imortance those great
ones according to the papers, great ones of the 21st century? Those, whose
newspaper pictures are stuck up on the walls those, whose names appear with
their photographs in the headlines, they are not great. For greatness you have to
search. Gold is not presented to you by the newspapers. Be gold, become gold!
Our master (blessings and peace be upon him) came, - Ma sha' Allah, O Shah
Mardan - our master, upon whom the noble Quran, was sent down, coming from
the throne of the All-Merciful. That's why our master (upon him be blessings and
peace) said, "Don't make pictures of me! You'll not be able to portray me
"adequately. There can be no picture of me. "I am not someone, whose picture
can be taken." He forbade it. Our master forbade making someone great through
pictures. People of our times are today made great with newspapers, to be thrown
into the toilet tomorrow.

"Become a human being" says Shah Mardan. O blessed Shah Mardan, may Allah
open for you the ground, to clean away the liars. "Soon it will be", he told me.
"The days are near, when none of the liars we be left. we will clean up East and
West and spread news of those to whom Allah, the Exalted, has granted greatness,
we'll announce them, let them be known: 'Look, O people, who is really great!'
Those, who have their statues erected, their posters made, people making false
statements, they cannot be great!" Get your heads straight. In which place are you
going to end up? It'll be the place, where all people eating food have to go, the
toilet. It will be the toilet.

O Allah! Look, this theme evolved a nice way. It is an untouched subject, teaching
good manners, "Adab Ya Hu", "Watch your manners!" Keep good manners, so
you don't come running later, having ended up in the toilet, because you claimed
"I am this, I am that." So don't claim greatness, don't claim greatness! May Allah
forgive us.

Our distinguished Sheikh told a story of one of the friends of Allah, which Shah
Mardan also relates, according to which a blessed one came into one of these
places they call coffee shops, to have some coffee or tea. Looking around he
noticed someone sitting there, with his headgear tucked over his eyes like this, one
foot over the other, without paying any attention, who came or went. The way
the man was sitting, his dagger had slipped up and down below his private parts
were showing, while he had his legs stretched out one over the other. The person
entering the coffee shop was one of the Sheikhs. Sheikh Efendi told me this. He
saw the man, sitting there with his felt hat pulled halfway over his face, not
greeting anyone coming in or going out. So he sat down next to him. "My son", he
said, "why do you make such a show of your greatness here?, as if to say, 'I am
great, I have a lot to show, I am this or I am that'. This dagger of yours also
reaches down to your thing. My son", he said, "don't you ever have to use the
toilet?" This is what he had to say. The man immediately kissed his feet and
hands. "No one has taught us anything", he said "They have deceived us with fake
pictures on the walls, with fake titles", he said. "O blessed servant of Allah, you
have woken me up. From you I learn good manners. Come, let me kiss your
hand!" "I have no hand for you to kiss, my son", he replied "Just look after
yourself. You'll find someone to set you straight."

Adab! In the assembly of the wise searching and practising is demanded,
knowledge comes at the end, first you need good manners, first comes Adab! Adab
Ya Hu! Let it be written in handwriting, not in print. Yes. Let it be written in
handwriting and put it up on your front door! Hang it up at your workplace, let
them learn good manners, so they may enter the realm of human beings. O Shah
Mardan, forgive us.

O beloved brethren of Shah Mardan, close companions of Shah Mardan, Salamu-
Llah alaykum, may the peace of Allah be upon all of us! May we flourish here and
hereafter. Only a human being who knows humaneness is really human. Who
doesn't know humaneness is an animal. Those people who are made great by
pictures on the walls or in the papers are not really great. today they are
considered great, tomorrow, people use their picture to wipe their backsides.
O Shah Mardan, here you are. Such valuable advice you gave to us. So let us say,
"Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim My Lord, make it easy, don't make it hard, my
Lord, complete it with goodness!" We have set out on our way for the sake of
Allah, our destination is the presence of our Gracious Protector. Let us go in a
clean state. Let us go well mannered. Let us not go as barbarians or liars. Let us go
into His presence as gold, not as manure! Manure is not allowed into the palace.
Gold gets in, but manure mustn't enter the palace.

The palaces of our Ottoman forefathers were spotlessly clean, no dirt there
whatsoever. But their treasury was full of gold. They would give without counting
Take a shovel full, take a shovel full from these treasures. Masses of gold. Take as
much as you can! Get out and go! But if they (today's rulers) have to give five liras,
they sent you running around for five days. Pushing, shoving here and there, until
you finally get five liras, which are not enough for anything. You'll get your lesson!
Be it Turks or Persians, they'll get their lesson, Arabs or Abyssinians, they'll get
their lesson. If at all, you'll be put into the lowest category of human beings, the
next category after you are animals. All success is from Allah Most High. O Shah
Mardan, what wonderful advice you've given to us, may your rank be elevated.
Let your gaze rest upon us. Pray for us to hold on to what you've let us hear. O
Shah Mardan, o beloved brethren. of Shah Mardan. Welcome to the close
companions of Shah Mardan. Welcome, welcome, welcome!
Al-Fatiha.


Größe


Es ist nicht wirklich eindeutig, wer was ist. Adab ya Hu! Bewahrt gutes Benehmen. Das ist
genau das, was nötig ist. Die Menschen haben kein Benehmen. Die Jugendlichen besonders.
Ihnen werden keine Manieren beigebracht. Und die Älteren haben ihre Manieren auch vergessen.
Sie haben den Respekt verloren. Marhaba! Wir bitten um Erlaubnis. O Menschen Allahs, wir
bitten um Unterstützung. O Sultan der Heiligen, wir bitten um Unterstützung. O Meister des
geistigen Bereichs, Shah Mardan, wir bitten um Erlaubnis. Deine leidenschaftliche Liebe und
Begeisterung sind ein Ozean, eine tiefe See. Wer ein Tropfen von dieser See nimmt, wird in
dieser Welt blühen und die ewige Seligkeit des Paradieses im Jenseits finden. Willkommen in
der Versammlung Shah Mardans. Ahh.. Ahh.. Ahh..

As-Salamu `alaykum. Entbieten wir Friedensgrüße. Es ist das Zeichen der Gläubigen. Tiere
haben keine Sprache. Sie sagen ihn nicht. Aber dem Menschen hat Allah der Höchste Sprache
gegeben. Er machte ihn zu Seinem Vertreter auf Erden. Er gab ihm Sprache. As-Salamu
`alaykum! Anwesende, an Shah Mardans reich gedecktem Tisch zu sitzen, Shah Mardans
Tapferkeit zu beobachten, davon zu erfahren, einen Anteil von seinem Licht zu erbitten.. Wer
einen Anteil von seinem Licht hat, nimmt kein Licht von anderen Wegen. Ein Mensch ohne
Licht ist wie ein pechschwarzes Stück Kohle. Das einzige, wozu es gut ist, ist im Feuer zu
verbrennen. Ursprünglich ist Kohle Holz. Unsere Schränke und Kommoden sind auch aus Holz.
Aber Holz, das zu Kohle geworden ist, ist nur gut für's Feuer, während anderes Holz jedwedem
Gebrauch dient. Das bedeutet, es gibt zwei Arten von Menschen.

Hören wir Shah Mardan zu. O geliebte Brüder Shah Mardans, tretet ein in die Versammlung der
geistigen Sultane. Willkommen. Sagen wir As-Salamu `alaykum! O geliebte Brüder Shah
Mardans. Der Sultan des Bereichs der wahren Menschen ist Shah Mardan. Wie köstlich es ist, in
seiner Versammlung zu sitzen, teilzuhaben an seinen Heldentaten, seinen herrlichen Werken und
redlichen Eigenschaften. Er ist erschienen, Shah Mardan. Ma sha' Allah. Bringt ihn her in unsere
Versammlung! Bringt ihn her! Kommt, hören wir, was ihm zu sagen aufgetragen wird, was ihm
zu erklären befohlen wird. Bei der Erwähnung des Eigners der Stadt des Wissens, des
Oberhauptes der ganzen Schöpfung, des Stolzes des Universums, des Geliebten des Herrn aller
Welten -Hu- stehe ich aus Respekt gerne auf. Ich würde es gern jedes Mal machen, wäre es nicht
wegen meiner Schwäche.. Er bietet Schulung, lehrt die Wege des Guten an seinem Hof, Shah
Mardan. Er wartet auf dem Übungsgelände. Nach den Morgengebeten, wenn ihr irgendwo bis
zum Sonnenaufgang sitzen könnt, oder wenn ihr nicht so viel Zeit habt, sei es in einem
Kaffeehaus, bei einem Heiligengrab, in einer Tekke oder Karawanserei, seid bereit! Schlaft
nicht! Betrachtet die majestätische Größe eueres Herrn! Sie sollen euch die majestätische Größe
des Erhabenen, des Höchsten lehren.

Sagen wir Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Dank sei unserem barmherzigen Schutzherrn dafür,
daß Er uns Seinen Erhabenen Namen nennen läßt. Es ist eine Ehre, die der Nation Muhammads
(saws) gewährt wurde. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Es wurde einigen Propheten für eine
redliche Tat gewährt, dann wurde es weggenommen. Der Prophet Ibrahim (as) sprach die
Basmala und das Feuer ging aus. Der Prophet Sulayman (as) sprach die Basmala und der Thron
der Bilkis, der Königin von Saba, erschien. Ihnen wurde der Gebrauch einmal gewährt in
Momenten der Not. Aber unserem königlichen Gesandten, dem Geliebten Allahs des Höchsten,
unserem glorreichen Führer Muhammad al-Mustafa (saws) -wir gehören zu seiner Nation- wurde
die Basmala herabgesandt für uns und nicht wieder weggenommen danach. Sie wurde für den
Propheten Nuh (as) gesandt, und er wurde gerettet. Sie wurde für den Propheten Sulayman (as)
herabgesandt, und er brachte den Thron der Bilkis, der Königin von Saba. Sie wurde für den
Propheten Ibrahim (as) herabgesandt, und er wurde vom Feuer Nimrods errettet. Sagt die
Basmala, o Ignoranten, sagt "Bismillahi r-Rahmani r-Rahim".

Um den Propheten Ibrahim (as) zu verbrennen, mobilisierte Nimrod die ganze Bevölkerung.
Nicht ein Baum wurde in den Bergen belassen. 'Ich verbrennen ihn, koste es, was es wolle', sagte
er bezüglich Ibrahims (as). Nach einem Bericht konnten die Flammen, die Nimrod in Ninive,
seiner Residenz, entzündete, bis nach Damaskus gesehen werden. So ein gewaltiges Feuer war
es. Wozu? Um den Propheten Ibrahim (as) zu verbrennen, jemanden, genannt Prophet Ibrahim
(as). Mit einem Zündholz hätte er ihn verbrennen können, mit einem Zeichen seines Herrn hätte
ein einziges Zündholz gereicht, um einen Mann zu Asche zu verbrennen. Aber wegen der Größe
von Ibrahims (as) Auftrag, wegen seines ehrfurchtgebietenden Charismas, mit dem er bekleidet
war, sagte Nimrod: 'Er kann mit einem Zündholz verbrannt werden, aber seine Sache ist nicht
mit einem Zündholz erledigt.' So groß war er. Wegen der Größe, die er in dem Propheten
Ibrahim (as) sah, gab Nimrod seinen Befehl. Welche Bäume auch in den Bergen zu finden
waren, ließ er abholzen. Er stapelte sie zu einem gewaltigen Berg von Holz auf. Die Flamme war
von der Größe eines Berges. Das Licht der Flammen konnte bis nach Damaskus gesehen
werden.

Was sollte verbrannt werden? So viel wie ein Streichholz kann einen Menschen verbrennen.
Aber das war nicht Nimrods einziges Ziel. Er wollte diesen gesegneten Menschen zusammen mit
der Religion und dem wahren Glauben, den er gebracht hatte, verbrennen. Außer sich vor Wut,
weil Ibrahim (as) die Götzen beschädigt und zerstört hatte, sagte Nimrod: 'Ich werde ihn im
Feuer verbrennen.' Ja, ein Zündholz würde reichen, um einen Menschen zu verbrennen. Aber er
nahm keins, er entzündete ein Feuer so groß wie ein Berg. Warum? Weil der Prophet Ibrahim
(as) von ehrfurchtgebietender Erscheinung war. Ein Mensch ist nicht viel mehr als ein Finger,
ein Zündholz wäre genug, ihn zu verbrennen, aber Nimrods Ziel war nicht nur, den physischen
Körper des Propheten Ibrahim (as) zu verbrennen. Es war Ibrahims (as) Sendung, die er
loswerden wollte. `Ala Nabiyyi `alayhi Salatu wa s-Salam. Es war der mächtige Ruf, an die
Göttliche Einheit Allahs des Erhabenen zu glauben, und die Tatsache, daß er die Götzen zerstört
hatte, die sie angebetet hatten, und damit den Anspruch ihrer Göttlichkeit ruiniert hatte, wofür
Nimrod sich rächen wollte, so daß er sagte: 'Ich werde ihn verbrennen'. Manche Berichte sagen,
sie sammeltn 6 Monate lang Holz, dann wurde das Feuer entzündet. Seine Flammen konnten bis
nach Damaskus gesehen werden, in einer Reiseentfernung von 40 Tagen.

Wahrlich, ein Mensch hat nur die Größe eines Fingers. Ein Ochse ist ungefähr 10x so groß. Ein
Elefant kann das Gewicht von 100 Männern haben, aber er hat nicht denselben Wert. Das wahre
Ziel war nicht, den Propheten Ibrahim (as) zu verbrennen. Der Prophet Ibrahim (as) hätte mit
einem Zündholz verbrannt werden können. Was Nimrod wollte, war, die Religion der Göttlichen
Einheit zu zerstören, die Ibrahim (as) gebracht hatte auf Befehl des Eigners von Himmel und
Erde, des Herrn des Mächtigen Throns des Erhabenen, des Absolut Wahren Einen, was seinen
eigenen Machtanspruch ruiniert hatte. Er tat all das, um den Göttlichen Befehl, den Ibrahim (as)
gebracht hatte, zu verbrennen. Was die Größe oder die niedere Stellung eines Menschen
bestimmt, ist, daß manche wie Gold sind und andere wie Dreck. Wegen des Goldes, das Ibrahim
(as) gebracht hatte, hatte sein Dreck alle Anziehungskraft verloren, zusammen mit den Götzen.
Das war der Grund für seine Rache, für seinen Zorn. 'Warum hat er meinen Dreck in so einen
Zustand gebracht? Ich werde ihn verbrennen, ich werde ihn verbrennen.' Aber in Wirklichkeit
gab es nichts zu verbrennen, weil Holz brennt, aber Gold brennt nicht.

O Shah Mardan, unser ausgezeichneter Meister, Sayyidina Ali (ra), o glorreicher Sultan Shah
Mardan, ma sha' Allah. Yah, yah, warum eilen die Menschen, um sich hinter ihm zu sammeln?
Die Menschen versuchen, Wohltaten zu erlangen. Jeden Tag schreiben diese Zeitungen, 'Diese
Person ist so und so, jene Person ist jemand, dieser löst die Probleme, jener ruiniert die Dinge',
und verbreiten aus Dummheit all diese Dinge. All das hat keinen Wert. Die Größe, die von den
Zeitungen verliehen wird, hat keinen Wert, mein Sohn. In der alten Zeit gab es keine Zeitungen.
Es ist eine neue Erfindung, wie sie sagen. In der alten Zeit gab es diese Zeitungen nicht. Wofür
brauchen wir sie jetzt? Seht, welche Weisheit Shah Mardan lehrt! Warum erfanden sie
Zeitungen? Um den Menschen falsche Größe vorzuführen. Meine Güte, ihr seid alle falsch! Hey,
euer Kern ist Dung und euer Körper ist nichts als Dreck. Euere Persönlichkeit ist nur Dung.
Euere Größe ist überall in den Zeitungen, gedruckt in den Zeitungen. Die Größe der Zeitungen
ist nicht einmal zehn Cent wert. Sie endet heute. Morgen wird sie zerrisen und weggeworfen.
Wahre Größe wird für die wahren Diener von den Himmeln herabgesandt. Aber falsche Größe
findet sich in den Zeitungen. Mit vielen Bildern, Titeln und prunkvoller Vorführung. Wenn man
genau hinsieht, sehen sie nach gar nichts aus. Entschuldigung, aber er sieht nach gar nichts aus,
dieser französische Präsident, und ich möchte nicht über unseren reden, sie könnten beleidigt
sein. Unsere haben alle Größe verloren. Welche Größe ist noch übrig? Man kann sagen, daß
Sultan Abdu l-Hamid Größe besaß, aber die Größe jener, denen von den Zeitungen Größe
zugesprochen wird, Mehmet, mein Sohn, verstehst du diesen Punkt? Die Größe des 21. Jahrhunderts,
von wo bekommen seine großen Persönlichkeiten ihre Größe? Die Zeitungen
verleihen ihnen ihre Größe. Große, fette Bilder in den Zeitungen. Nun, er ging dorthin. O, er kam
hierher und tat das. Er tat jenes.. Aber in Wirklichkeit ist der, der in den Zeitungen groß genannt
wird, gar nicht groß. Was die Größe betrifft, die in Zeitungen zu finden ist, -und ich spreche im
Vertrauen- wenn ihr nichts anderes finden könnt, um euch den Hintern abzuwischen, könnt ihr
dieses Papier benutzen. Wessen Foto ist darauf? Wessen Foto auch immer! Das ist ihre Position.
Schande auf euch.

Dies ist eine Menschheit, die ihre Menschlichkeit verloren hat. Sie sind jenseits jeder Beschreibung,
jenseits von Worten, außerhalb der Menschlichkeit. O Shah Mardan, Segnungen und
Frieden seien auf dir, der von deinem geliebten Muhammad al-Mustafa (as) kommt, wie schön!
Wie schön! Sie können nicht mehr unterscheiden zwischen Schönheit und Häßlichkeit. Diese
Leute, denen von den Zeitungen Größe verliehen wird, sind voller Hochmut. Jeden Tag drucken
die Zeitungen diese großen, fetten Bilder: Das ist so und so. Sehen wir mal, wie sieht er aus?
Genau wie wir. Vielleicht hat er zwei Köpfe? Nein. Hat er vier Beine? Nein, Mensch! Also was?
Wieviele Arme? Vielleicht 40 Beine? Nein, mein Lieber, er hat nur zwei Beine. Was ist dann mit
seinem Mund? Der Mund sieht genauso aus wie unserer. Was immer er findet, ißt er, ohne
Unterscheidung. Sie sind Leute, die halal und haram nicht kennen. Wie können sie also groß
sein?

Die Menschen haben ihm zugejubelt und gesagt: Das ist unser Führer! Die Zeitungen haben ihn
groß gemacht, haben sein Bild gedruckt. So wurde er ein großer Mann. Wieviele Meter groß ist
er? Es ist wohlbekannt, daß die Menschen dieser Nation ziemlich groß sind, also ist er wahrscheinlich
etwa zwei Meter groß. Nun, wenn er zwei Meter groß ist, wer sehr groß ist, "La
Yakhlu mina l-Habali" - ihm fehlt es nicht an Dummheit, ist von Dummheit beeinträchtigt. Er ist
sehr dumm. Manche Leute, die klein sind, tragen besonders hochhackige Schuhe, um größer zu
erscheinen, als sie sind. In unseren Tagen gehören all jene, die als groß angesehen werden von
den Zeitungen zu dieser Art Menschen, die hochhackige Schuhe anziehen unter ihren Schuhen.
Dies sind die Menschen, die die Welt regieren, vollkommen blind! Sie sind nicht in der Lage,
sich selbst zu kontrollieren.Wie können sie die Welt regieren? So ist es dort drüben. Dies ist ein
Franzose. Nun, wir sind Türken. Wir laufen sowieso barfuß herum, unsere Schuhe fallen
auseinander, wir besitzen nichts. Deshalb erfahren wir keine Aufmerksamkeit.

Alle Größe gehört Allah (swt) und Ehre gehört Allahs Gesandtem, möge Allah ihn segnen und
ihm Frieden gewähren. Unser Meister, wurde sein Bild in den Zeitungen gedruckt? Er befahl:
"Macht kein Bild von mir! Ich will keine Größe durch Abbildungen.' O glorreicher Gesandter!
Keiner der Sultane befahl, gemalt zu werden, damit die Menschen sie ansehen konnten. Sie
hatten kein Interesse. Es waren die Europäer, die ihre Bilder machen ließen. Diese Menschen
verliehen Größe durch die Zeitungen. Einer hieß Napoleon. Was geschah mit Napoleon? Er war
ein großer Mann, sagen sie. Der Mann, der das Mittelalter beendete und ein neues Zeitalter
brachte. Wie groß war er? Er war ungefähr ein und einen halben Meter groß. Er war die Quelle
großer Heimsuchungen. Was tat er? Er ermordete den König. Aber jemandes Kopf abzuschlagen,
macht einen Mann nicht groß. Ein Löwe im Wald kann drei oder fünf Tiere töten oder
so viele wie er finden kann, ihre Köpfe abschneiden, ihre Gliedmaßen abreißen und sie verschlingen,
aber er bleibt doch dasselbe Tier. Ein Tier, das viel frißt, wird größer, aber ein Tier hat
keine Ehre, während der Mensch Ehre besitzt. Ihr seid Menschen! Schaut nicht auf die, denen
Größe verliehen wird durch die Zeitungen!

Jetzt gibt es eine andere Strafe, eine andere Heimsuchung. Dieses Ding, das sie Fernsehen
nennen, ist eine andere Heimsuchung, die die Menschen eintauchen läßt durch das Zeigen von
unzähligen Programmen und Shows. Also dieser Mann ist dies oder das. Ist das wirklich
wichtig? Nun, er ist zwei Meter groß, der Mann, ist das nicht schon genug? Ein anderer ist bei
einer Hochzeit und spielt ein Saiteninstrument. Allah Allah. Er spielt ein Streichinstrument, sein
Vater die Trommel, seine Mutter spielt auch herum. Allah! Wie ist er groß geworden? Die
Zeitungen machten ihn groß. Jetzt hält er eine Rede bei einer örtlichen Versammlung. Am Ende
kann er sich nicht erinnern, was er am Anfang gesagt hat. Sie schieben ihm Zettel zu: Sag dies
oder das! Entschuldigung, sagt er. Früher war es anders. Heute müssen wir nach den heutigen
Regeln spielen. Es ist einfach verrückt. Shaytan hat all diese Dinge vorbereitet für sie. Das ist
seine Lehre. Sie sind wie ein hohler Behälter ohne Boden, nichts bleibt darin.

Wahre Größe kommt von den Himmeln. Unser Meister, der Sultan der Propheten (saws) sagte:
Malt mich nicht, weil ihr nicht fähig seid, das Gewand der Größe, mit dem mein Herr mich
bekleidet hat, abzubilden. Es wird euch verbrennen. Deshalb gibt es keine Bilder. Unser Meister
ist nicht einer dieser Leute, die Größe aus den Zeitungen erhalten. Haben sie keine Scham, daß
sie den Namen eines so großen Sultans nicht erwähnen? Nur einer, dessen Bild in der Zeitung ist,
ist ein großer Mann. Was für eine Größe ist das? Wenn Größe in Gewicht gemessen würde, hätte
ein Ochse mehr Größe als sie. Gemessen nach Länge, nach Höhe, könnten sie es nicht mit einer
Giraffe aufnehmen. Das ist das allgemeine Verständnis jetzt. O Shah Mardan, wir sind dir
dankbar verpflichtet für unsere Inspiration, für deine Erklärungen. Wer hält den Rang der Größe?
Größe wird nicht durch Bilder in der Zeitung festgelegt, noch durch falsche Titel. Gestern war er
Spitzenabgeordneter. Heute warfen sie ihn hinaus. Nun, was geschah mit der Größe? Wäre er
Gold, hätten sie bis zum Ende an ihm festgehalten. Das bedeutet also, der Typ war nicht ganz
golden, eher etwas wie Gras, von dem sich diese Tiere ernähren, das zu Dung wird. Er gehörte
zu der Art.

Welchen Wert hat das? Drei Tage lang drucken die Zeitungen dicke, fette Bilder. 'Er ist der
Führer des so-und-so Landes. Er ist dies und das.' O Muslime, ihr werdet auch in riesigen
Bildern gezeigt, o Prinzen, o Könige. Ha, sagen wir, der Sohn des Onkels, Shah Mardan, warnt
euch, weckt euch auf! Wenn Größe in Gewicht gemessen würde, ein Ochse ist schwerer als ihr.
Andererseits, wenn sie in Höhe, in Länge gemessen würde, gibt es Giraffen. Giraffen sind
vielleicht drei, vielleicht sogar fünf Meter hoch. Und während der Ochse schwerer sein mag,
übertrifft ihn das Nashorn, aber das Nilpferd ist sogar noch dicker. Wenn du ihnen ins Gesicht
guckst, sind sie wirklich merkwürdig. Ihr Schöpfer hat sie so gemacht. Sie beanspruchen keine
Größe, sie sagen nicht, 'Aber ich bin viel schwerer' oder 'Mein Aussehen ist reizender'. Sie
beanspruchen nichts. Ihr Kopf ist eingezogen, sie erheben ihn nie. In den Wäldern fressen sie
entweder Pflanzen oder andere Tiere. Was ist ihre Stellung? Keine. Größe, o Shah Mardan, wie
wunderbar du es ausgedrückt hast, wie beredt du es beschrieben hast, die Größe von heute, von
dem, was sie das 21. Jahrhundert nennen, ihre Großen sind in den Zeitungen, das macht sie groß.
Heute machen sie sie groß. Morgen werfen sie sie hinaus. Nun, was ist das? Wenn er gestern
Gold war, ist er heute immer noch Gold. Das bedeutet, er ist nicht Gold. Wärest du Gold, hätten
die Leute dich behalten. Aber du bist kein Gold. Weil du kein Gold bist, weil du keinen Wert
hast, zerreißen sie dich, wischen sich vielleicht sogar den Hintern damit. Ihr Plakate, gestern an
die Wand gehängt, sind heute heruntergenommen, zerrissen und weggeworfen. Das ist keine
Größe.

Beansprucht nicht, groß zu sein. Leute, das Unheil, das die Menschheit befallen hat, wird von
ihrem Anspruch auf Größe verursacht. Shaytan betrügt die Menschen des 21. Jahrhunderts und
sagt: 'Ich mache euch groß. Kommt zu mir. Finden wir eine Partei und wählen einen von uns.
Dieser Mann, dieser große Mann, nun, woher kam er? Er kam aus Dingsda, Mensch, aus dem
Pasinler Dorf oder aus der und der Stadt, aus Persien oder er kam vom Stamm des Gesegneten.
Macht ihn das groß? Er wurde groß. Er ist ein Großer. Aber wie kam es zu dieser Größe? Nun,
ein Elefant ist gewichtiger als du? Gewichtiger, aber.. Wählen wir dann ihn. Es schadet nicht.
Sagt den Zeitungen, es zu drucken. Sagt ihnen, daß heute Größe den Elefanten zukommt. Das ist
eine neue Offenbarung. O Shah Mardan, druck es, fürchte dich nicht. Gott bewahre! Fürchtet
sich Shah Mardan? Wenn er löwenbeherzt sein Schwert Dhu l-Fiqqar zieht, könnte er mit einem
einzigen Schlag die Köpfe der Poster-Helden wie euch abschlagen. Derjenige, dessen Kopf
abgeschlagen wird, was ist mit ihm? Er sagte dem anderen, in der Zeitung zu schreiben, damit er
größer wird, in dieser Shaytan Box zu zeigen: Seht, an diesem Ort machte er das. Seht, an jenem
Ort zerschnitt er das Band. Seht, an diesem Ort hielt er eine Rede. Seht, an diesem Ort redete er
Unsinn. Seht, hier erzählte er Geschichten, um die Öffentlichkeit zu befrieden.

Was tat er? Seine Taten sind alle in der Toilette. Es gibt nichts Greifbares. Ich schäme mich vor
Allah, es zu sagen, aber ich werde dafür sorgen, daß ein Dämon jene verfolgt, die Größe
beanspruchen, so daß es ihre Hosen herunterlaufen wird. Sie können ihren Dreck nicht mehr
halten, und es wird vom Hosenboden auslaufen, wenn sie zu ihrer Parlamentssitzung gehen. Sie
werden verkauft als wirklich groß, aber gerade wie für Nimrod, bevor er zu Fall gebracht wurde,
um ihnen eine Lektion zu erteilen bezüglich ihrer Art und Weise, gibt es Tausende von dienstbaren
Geistern. Diese Geister sind wie Feuer, niemand kann ihnen dazwischenfunken. Ihnen
wird eine Lektion erteilt: Ist der Islam die Wahrheit oder ist er falsch? Der Weg, an den sie sich
halten, ist er wahr oder ist er falsch? Jene, die dadurch groß wurden, daß ihre Poster an die Wand
gehängt wurden, werden als groß betrachtet wegen dieser Poster. Aber Poster an den Wänden
macht keine großen Menschen. Wir müssen auf die Werke schauen, die sie gemacht haben.
Wenn du Gold bist, Gold braucht keine Werbung. Aber wenn du falsch bist, aus Plastik, müssen
sie dich an jede Wand hängen und die Menschen informieren: Er ist so, er ist so. Nun, Gold,
braucht es Werbung? Gold ist Gold. Sei es ein Ring, sei es ein Armband oder eine Kette, Gold ist
Gold. Sein Wert vermindert sich nicht.

Aber wer sind die, die sich unter die Leute mischen und voller Selbstgefälligkeit sind, jene
Großen den Zeitungen zufolge, die Großen des 21. Jahrhun-derts? Jene, deren Zeitungsbilder an
die Wände gekleistert sind, jene, deren Namen mit ihren Fotografien in den Schlagzeilen
erscheinen, sind nicht groß. Für Größe muß man suchen. Gold wird euch nicht durch die
Zeitungen präsentiert. Seid Gold, werdet Gold! Unser Meister (saws) kam, -ma sha' Allah, o
Shah Mardan- unser Meister, auf den der edle Quran herabgesandt wurde, der vom Thron des
Gnadenreichen kam. Deshalb sagte unser Meister (saws): Macht keine Bilder von mir! Ihr
werdet nicht fähig sein, mich angemessen zu porträtieren. Es kann keine Bilder von mir geben.
Ich bin nicht jemand, dessen Bild gemacht werden kann. Er verbot es. Unser Meister verbot es,
jemanden durch Bilder groß zu machen. Die Leute unserer Zeit werden heute mit Zeitungen groß
gemacht, um morgen in die Toilette geworfen zu werden. Werdet Mensch, sagt Shah Mardan.
O gesegneter Shah Mardan, möge Allah den Boden für dich bereiten, um mit den Lügnern aufzuräumen.
Bald wird es sein, sagte er mir. Die Tage sind nah, wo es keine Lügner mehr geben
wird. Wir werden Ost und West säubern und die Nachrichten verbreiten von denen, denen Allah
der Erhabene Größe gewährt hat. Wir verkünden ihnen, lassen sie wissen: Seht, Leute, wer
wirklich groß ist. Jene, die ihre Statuen aufgestellt, ihre Poster gemacht haben, Leute, die falsche
Aussagen machen, können nicht groß sein. Bringt euere Köpfe in Ordnung. An welchem Ort
werdet ihr enden? Es wird der Ort sein, zu dem alle Leute, die Speisen essen, gehen müssen, die
Toilette. Es wird die Toilette sein. O Allah! Seht, dieses Thema hat sich auf schöne Weise
entwickelt. Es ist ein unberührtes Thema, das Beibringen guter Manieren. Adab ya Hu. Achtet
auf euer Benehmen. Bewahrt gutes Benehmen, damit ihr nicht später angelaufen kommt, wenn
ihr in der Toilette gelandet seid, weil ihr behauptet habt: Ich bin dies, ich bin das. Beansprucht
also keine Größe, beansprucht keine Größe! Möge Allah uns vergeben.

Unser ausgezeichneter Shaykh erzählte eine Geschichte von den Freunden Allahs, die Shah
Mardan auch erzählt, demzufolge ein Gesegneter zu einem dieser Orte, die Kaffeehaus genannt
werden, kam, um Kaffee oder Tee zu trinken. Als er herumschaute, bemerkte er jemanden, der
dort saß mit seiner Kopfbedeckung so über das Auge geklemmt, einen Fuß über dem anderen,
ohne darauf zu achten, wer kam und ging. In der Art, wie der Mann saß, war sein Dolch
hochgerutscht und unten sah man seine Geschlechtsteile, während er die Beine ausgestreckt
hatte, eins über dem anderen. Der Mensch, der das Kaffeehaus betrat, war einer der Shaykhs.
Shaykh Effendi erzählte mir das. Er sah den Mann dort sitzen mit dem Filzhut halb über das
Gesicht gezogen, ohne irgendjemanden zu grüßen, der hinein- oder hinausging. Also setzte er
sich neben ihn. 'Mein Sohn', sagte er, 'warum machst du so eine Show deiner Größe hier? Wie
um zu sagen: Ich bin groß, ich habe viel zu zeigen, ich bin dies oder das. Dieser dein Dolch
reicht auch hinunter bis zu deinem Ding. Mein Sohn, sagte er, mußt du nie die Toilette
benutzen?' Das ist, was er zu sagen hatte. Der Mann küßte ihm sofort Füße und Hände. Niemand
hat uns irgendetwas beigebracht, sagte er. Sie haben uns getäuscht mit falschen Bildern an den
Wänden, mit falschen Titeln, sagte er. O gesegneter Diener Allahs, du hast mich aufgeweckt.
Von dir lerne ich gutes Benehmen. Komm, laß mich deine Hand küssen. Ich habe keine Hand für
dich zu küssen, mein Sohn, antwortete er. Kümmere dich einfach um dich selbst. Du findest
jemanden, dich auszurichten.

Adab! In der Versammlung der Weisen ist Suchen und Üben gefordert, Wissen kommt am Ende.
Zuerst brauchst du gutes Benehmen, zuerst kommt Adab. Adab ya Hu! Laßt es als Handschrift
anfertigen, kein Druck. Ja. Laßt es als Handschrift anfertigen und hängt es über euere Haustür.
Hängt es an euerem Arbeitsplatz auf, laßt sie gutes Benehmen lernen, damit sie den Bereich des
Menschen betreten können. O Shah Mardan, vergib uns. O geliebte Brüder Shah Mardans, enge
Gefährten Shah Mardans, SalamuLlah `alaykum, möge der Friede Allahs auf uns allen sein.
Mögen wir blühen hier und im Jenseits. Nur ein Mensch, der Menschlichkeit kennt, ist wirklich
menschlich. Wer Menschlichkeit nicht kennt, ist ein Tier. Jene Leute, die groß gemacht werden
durch Bilder an den Wänden oder in den Zeitungen, sind nicht wirklich groß. Heute werden sie
als groß angesehen, morgen benutzen die Leute ihre Bilder, um sich den Hintern zu wischen. O
Shah Mardan, hier bist du. So wertvollen guten Rat gabst du uns. Sagen wir also Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Mein Herr, mach es leicht, mach es nicht schwer, mein Herr, vervollständige
es mit Güte! Wir haben uns auf den Weg gemacht um Allahs willen. Unser Ziel ist die Gegenwart
unseres Gnädigen Schutzherrn. Laß uns in sauberem Zustand gehen. Laß uns wohlgesittet
gehen. Laß uns nicht als Barbaren oder Lügner gehen. Laß uns in Seine Gegenwart gehen als
Gold, nicht als Mist! Mist ist nicht erlaubt im Palast. Gold kommt hinein, aber Mist darf nicht in
den Palast hinein.

Die Paläste unserer osmanischen Vorväter waren makellos sauber, kein Dreck dort irgendwelcher
Art. Aber ihre Schatzkammer war voller Gold. Sie gaben, ohne zu zählen. Nimm eine
Schaufel voll, nimm eine Schaufel voll von diesen Schätzen. Massen von Gold. Nimm, so viel
du kannst! Hinaus mit dir und geh! Aber wenn sie heute fünf Lira geben sollen, schicken sie dich
fünf Tage lang herum, schieben, stoßen hier und dort, bis du endlich fünf Lira bekommst, die für
gar nichts ausreichen. Ihr werdet euere Lektion bekommen. Seien es Türken oder Perser, sie
werden ihre Lektion bekommen. Araber oder Abyssinier werden ihre Lektion bekommen. Wenn
überhaupt, wirst du in die niedrigste Kategorie von Mensch getan. Die nächste Kategorie nach
dir sind Tiere. Aller Erfolg ist von Allah dem Höchsten. O Shah Mardan, welch wunderbaren Rat
du uns gegeben hast. Möge dein Rang erhöht werden. Laß deinen Blick auf uns ruhen. Bete für
uns, daran festzuhalten, was du uns hören ließest. O Shah Mardan, o geliebte Brüder Shah
Mardans, willkommen den engen Gefährten Shah Mardans. Willkommen, willkommen, willkommen.
Al Fatiha.

Lefke, 29.03.2013


WebSaltanatOrg, CategoryNimrod, CategoryAdab, CategoryEconomy
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki