Maulana Sheikh NazimHis Master’s Voice


We raise our hands to You, O Lord, do not turn us away. Make this day a good one for us,
make it easy and enjoyable. May we be blessed with the honour of im?n [faith] and Islam. Our
Lord, to whom belongs absolute Glory and Dominion. nahnu 'ib?duka du‘af?, ya Rabbi, We are
Your weak servants. O Allah, grant us strength! Let us live to glorify Your Command. Let us not
grow weak, let us become strong, powerful. Do not ask for the strength of beasts, ask for spiritual
power.

Dastur, ya Rijal-Allah. Madad, O blessed one, our Shah-i Mardan, dastur, dastur, dastur. They
are running after rules [düstur], mindless people are scrambling after rules. Welcome, Beloved
friends of Shah-i Mardan. Let us say: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. May He fill us with Im?n,
the Lord of Might and Glory, may He fill us with faith. May He furnish us with Light. May He
strengthen us through faith. O, Lord of Glory, Subh?nahu wa Ta‘?la, O Allah, O Allah. May
our meeting be a good one, may it be honoured. This meeting is for the sake of Allah, for the
Messenger of the Lord, it is full of honour. Come, O Shah-i Mardan. Your Lovers who are
contemplating your way are enamoured with your good words, are keen to learn your adab.

Welcome to you, O beloved friends of Shah-i Mardan. Don't think that we are only a handful of
people. God forbid! Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu Allah Allahu Rabbi, Allahu Allah,
Allahu hasbi. How lovely. You go out and follow their ways. O sons of Adam, you have honour.
Allah does not make you roam the streets. Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu hasbi, m? li
siw?hu. O our Lord, Dastur, ya Rijal-Allah. Madad, ya Sahiba l-Waqt, Madad, ya Shah-i
Mardan. O beloved friends, let us say: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. We are weak. According
to our weakness, we are granted favours. From the Padishah's gate, Shaykh Mehmet Effendi,
sifru l-yad, as they say, no one will return empty-handed, no one will return empty-handed. From
the gate of the Padishah, none will return empty-handed.

O son of Adam, say: Allahu Allah, Allahu Rabbi Allahu Allah, Allahu hasbi. Hasbun Allah wa
ni‘ma l-wakil. Speak these words, O man. Don't run around in the streets. May our Lord forgive
us. When you speak the words Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, at the very least every atom in our
body is roused. When you mention Allah's honoured Name, Jalla Jal?luhu, every atom in our
body stands at attention. Am?n, ya Rabbi. I am ashamed of saying I am a weak one, God forbid.
A servant who says: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim is never weak.

For fifteen centuries, the Muslim nation has been keeping the order to observe the fast of
Ramadan, whereby the nation finds happiness and honour. Thanks to Allah. fa-hal min
muddakir? (53:15) is there not anybody who thinks? More even than thinking, muddakir. hal min
muddakirin? Allah, Subh?nahu wa Ta‘?la, is informing His Beloved: Ask My servants: is there
nobody capable of thought? When you are nothing but a speck in your mother's womb, is there
no thought of Him who brings you into the world as a perfected human being? Tawba, ya
Rabbi, tawba, ya Rabbi, tawba, ya Rabbi.

Welcome, O beloved friends of Shah-i Mardan. There are maybe one or two of them here. But
there exist countless lovers of Shah-i Mardan. May our strength, our energy be increased,
Shaykh Mehmet Effendi. We do not ask for animal strength. Animal strength belongs to animals.
We are not in need of animal strength. Think about this, O man! Listen and understand. O
Shah-i Mardan, your beloved friends are in awe of you. Give it thought! What is your strength?
If it is animal strength, then you too are an animal. We do not need animal strength. Allah
Almighty has not created us for animal strength. hal min muddakirin? Is there anybody who
listens, who inquires into this?

Come to us, O Shah-i Mardan, O Lion of Allah! Let us have strength, for we are weak. Why
should you be weak, he says? He puts the question to the ant. How are you? The ant replies:
According to my strength, I am doing service, I am happy with that. What are you collecting?
And for what? I am picking up bits and pieces, to strengthen my state of weakness, for the
remembrance of my Lord, I am trying my best to gain outward strength from the source of life.
The world is full of ants, Shaykh Mehmet Effendi. Who knows how many ants there are, Shaykh
Mehmet Effendi? Does anyone know? If you scratch the ground, any number of ants will appear.
Who puts them there? hal min muddakirin? Is there anybody listening?

Come to us, O Shah-i Mardan. Your friends are in awe of you. Of course, man who is pleasing
to the Lord Almighty and whom He has honoured does not resemble the ant. He has no need to
preen and primp himself. The little ant does like this, like that. It grooms itself, even this little ant.
What for? Because my Lord has created me to be beautiful, it says. So I want to appear beautiful.
Try to appear beautiful, O son of Adam! Come, O Shah-i Mardan. Your Lovers are in awe of
you. Stand in awe of him! Don't be an animal. Be filled with awe! My Lord Almighty, He is
Subhan. hal min muddakirin? Doesn't this mean, to reflect strongly and deeply? We have this
body; and there is one who makes us speak, who makes us speak.

When we were very young, - this is a story - Shaykh Mehmet Effendi. At that time, Shaytan
began to make things, all manner of instruments to try to get people to walk in his shaytanic
ways. Once we went to a house, and we looked, and out of one corner came a voice, but from
what did this voice emerge? And it also had written on it, our father told us, "His Masters's
Voice". A vinyl record, the first record. It spun around, like this. Also there was a picture of a
dog, if you'll excuse the expression. A dog that was looking on in amazement. My master is not
here, yet this is his voice. Whose voice is it? His Master's voice. Come, O Shah-i Mardan, His
Master's voice. There is someone imitating the voice of one shaytan. There is also a troop
sounding the voice of the heavenly lions, for they are Lions. His Master's Voice. His Master's
Voice, the voice of his master. He imitates the voice of the master of the hound. You, you are a
human being. Why do you not ask where your speech comes from?

That animal, the dog, that first machine, the gramophone, as they called it. It spun around
records, and you stood there amazed, and there was a picture also. His Master's Voice. He says,
that is my master's word. The dog understood the word of his master. But you, you are human.
Why do you not read the Word of the Lord of Might and Glory whose Power and Greatness are
limitless? His Master's Voice. The voice of the master, the Holy Qur'an. Why do you pay no
attention to that? Why do you not understand?

Allahu Akbar, Allahu Akbar. O our Lord, forgive us. Come to us, O Shah-i Mardan. Your
Lovers are in awe of you. There are some words that become a means for man to learn the truth
about himself. hal min muddakirin? hal min muddakirin? Meaning, is there someone in you who
is trying to get to know himself? Or are you all going along with "His Master's Voice"?
Everywhere, His Master's Voice. His Master's Voice, that is of no use to us. For us, the Word of
Him who created us, His Word is of value. Not everyone can speak it. That Word comes down
from heaven. Man looks around, wondering: where is this voice coming from?

Allahu Akbar, Allahu Akbar. Five times a day, across the wide world, Allahu Akbar, Allahu
Akbar is called. hal min muddakirin? Is there anybody who thinks deeply about this matter? It
surrounds the world: Allahu Akbar, Allahu Akbar. When was this command issued? It was issued
1500 years ago Who gave this order? An orphan taught it to us. Where did he learn it from? He
learned it from Jibril. Who did Jibril learn it from? He learned it from his Lord. Show some
honour and respect for this! Therefore: hal min muddakirin? Is there anyone deeply reflecting on
this? Not on a superficial level, the class of animals. Animals do not understand. Human beings
are given understanding.

According to our own state, we are asking for the sohba of Shah-i Mardan. tariqatuna as-sohba.
All the awliya have said: Our path is the path of association, in order to awaken people; to
remove the veils; in order to bring you out of darkness, to bring you into the Light; in order to
help you reach to the secrets of the heavens. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa li-
Llahi l-Hamd. Come to us, O Shah-i Mardan. Grant us the strength to listen and to speak. If
man does not seek to find out the truth about himself, he has no value. This kind of sohba you
will find only in the gathering of Shah-i Mardan. You will not find it in your imagination. For
those who do not know Shah-i Mardan, he is cousin of the Prince of Creation (sas), his uncle's
son. He was given knowledge. Listen and understand.

We have been created - for what? For ma'rifatullah, for the knowledge of God. wa m? khalaqtu ljinna
wa l-'insa 'illa li-ya‘bud?ni (51:56) ay, li-ya‘rif?n, for that they might know Me. So that they
might ascend from the level of animals to the heavens; to show them the ways that lead to the
heavens. In this way I created, He (swt) says, our Prophet, the Sultan of Prophets. He speaks to
His Beloved: I made your essence a mirror for My Essence, in your essence those who wish to see
Me, come to know Me. I made your essence a mirror for My Essence, O Beloved, so that they
might understand you, so they might comprehend the secret of the universe.

Allah Almighty says: aradtu an ‘uraf, fa khalaqtu l-khalqa li ya‘rif?n?, ay, li ya‘bid?n?. Allahu
Akbar. I wished to be known. For what? kuntu kanzan mahfiyyan. Shaykh Mehmet Effendi, take
note of this. Kuntu, kuntu, k?n - this signifies past eternity, does it not? kuntu kanzan mahfiyyan
aradtu an ‘uraf - I was a Hidden Treasure, from the eternal past, and I wished to be known, I
wished to rend the veil and show Myself, to make Myself known. fa khalaqtu l-khalqa so I called
Creation into being, li ya‘rif?n?, ay li yadhkur?n?, so they might know Me, and remember Me. O
you ignorant people, Say: Allah! Why are you running in the streets? Say Allah, Who has created
you. Speak His Glorious Name! Say: Allahu Allah, Allahu Rabbi, m? li siw?hu illa Hu. Please
come, O Shah- i Mardan. Don't wait. Why are you sleeping, O you who are seeking paradise?
He, the Merciful, brought you into existence so that you might know Him, ya. We shall know
our Lord Ohh, ohh.. There is no end to what He will make known to us. There is no limit to
what He makes known to man.

What a great honour, O Shaykh Mehmet Effendi. fa khalaqtu l-khalqa li ya‘rif?n?, ay, li
yadhkur?n?. When they know Me, they will remember Me. O our Lord, give us strength. Let us
leave this animal level. Let us be among those blessed ones who are in the Presence of the Sultan.
For that you must strive. The whole nation is busy on the animal level. There is no one occupied
with his own essential being. Everyone is running after straw, after rubbish. O our Lord. Send us
Shah-i Mardan who will show us Your ways. Shah-i Mardan. Come to us, Shah-i Mardan, your
Lovers are in awe of you. How lovely are their words. They are boundless, they are a limitless
ocean, oceans. He did not create you for eating straw. He created you so that you might serve
Him, the Lord Almighty Creator. He created you for service. O Lord Almighty Allah, our
Creator.

Shaytan drives people far away. The prophets bring the Prophet near, come nearer. Draw near,
come to the table laden with food. Draw near to the feast table. The haw?riy?n of the great
Prophet ‘Isa, what they asked for outwardly was a very simple thing. Will He send down to us a
table laden with food? But the table they really asked for, was not one laden with the food that we
eat. O ‘Isa, is there a heavenly table for us? Take us there, let us partake of that feast, they said.
Speak, O Pope, answer this question: What is it that they demanded of the Prophet ‘Isa? Did
they ask for straw for their animals?

They were the disciples who were blessed to keep the company of the Prophet of Allah. That is
who the haw?riy?n/ disciples were. It was not straw they were asking for. They did not desire
straw. We want a feast of those heavenly feasts, they said. Our earthly sustenance comes to us in
any case. What we ask for is something else. It belongs to ma‘rifatullah, the knowledge of God.
We asked concerning the One who sent you. It was He we asked for. With all my soul, said the
Prophet ‘Isa, I would give my life for the Eternal Highest Being you are asking about, he said.

And immediately he was raised up. He did not remain down here - they are only playing games:
Setting up a cross, driving in nails, I don't know what. Bah, that is not religion. It in no way
resembles their game. There is nothing you will get from ringing bells. Look deeply into it, what
for? Did a bell ring in heaven, telling the Prophet ‘Isa to ascend to heaven?

Allah Allah. O our Lord, give us strength. O our Lord, we are not able to address people. We ask
for one of the blessed ones who are closest to You. For the sake of this blessed month of
Ramadan, someone like Shaykh Mehmet Effendi, whose spiritual devices, whose power can
shake the world. He doesn't know, that is another matter. But he is in service. If he stamps his
foot on the ground, the world trembles, they are of that kind. There he sits, he comes and goes,
he does not show himself; he does not make his secret known. People eating straw, what can they
do with mysteries? This nation is only after eating straw. Straw. Straw does not make a man.
Search! O Shah-i Mardan, do come and hit us over the head.

Let us say: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Great honour was given to the nation of the Beloved
of Allah. When Bilqis, the Queen of Sheba saw the Basmala on the blessed letter the Prophet
Suleyman had sent her, innahu min Sulaym?na wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim
(27:30), her throne and crown broke and fell to the ground. All her grandness vanished and
disappeared. She was left trembling. The Queen of Sheba. She was a queen who ruled over
seven domains. At the sight of these written words she lost her mind and fell down. Speak of the
power of the blessed Basmala, my son. Have no fear, have no fear, this is the blessed Basmala.
innahu min Sulaym?na, it came from the Prophet Sulaym?n. Above this is a station even higher.
Of that I have not spoken.

O our Lord. We wish for what is high, elevated. We wish to perform our servanthood in Your
Presence, O Lord, and regard Your works; let the Prince of Creation dress us with those lights.
The Prince of Creation is our Holy Prophet. Come, O you people, let me dress you in a robe of
light. Come, O you people, let me take you into your Creator's Divine Presence. They run away.
Don't run, come here. They are not yet using the power of attraction [jazba]. If they used the
power of attraction, no one would remain on earth.

Allahu Allah, Allahu Rabbi Allahu hasbi, m? li siw?hu. Come, O Shah-i Mardan. How lovely
are your words, your Lovers are awe-struck. Let us truly be struck with awe. Allah Almighty
robes us in grandeur. I am looking at the Ka‘aba. That is what I am shown. The Holy House is
also dressed in the robe of grandeur. That is why it is black. The colour black indicates the
station that comprises all mysteries. Black as night is the cover of the Ka‘aba, jet black. It is a
station impossible to enter into. Let us learn, let us grow strong and awe-inspiring. Let us be
refreshed and rejoice. Let us too dive into the ocean of love and longing. Let us dive into the
oceans of Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Al-Fatiha.

There is no end to the trifles of this world, my son, Shaykh Mehmet Effendi. Go inside, move
inwards, permission is granted. Start from the shore, then proceed ever inward. May Allah
increase your power, your dignity. Were he to turn his attention on the world, this servant of
Allah would tear it to shreds. wa inna l-quwwata li-llahi l-jami‘a. Strength, power, grandeur, O
Allah, all we want is to be His servants, and for our servanthood to be acceptable to Him. Ah,
how lovely.

O Lovers of Shah-i Mardan. Salam-uLlahi alaykum. Marhaba, marhaba. O our Beloved
Friends, marhaba to you in this world, and marhaba also in the hereafter. Al-Fatiha.
May our assembly be blessed, Shaykh Mehmet Effendi. He receives, he has a strong receiver. He
has permission also to look into the books on tasawwuf. Try to listen to the words of the blessed
ones. They come, they come to you, according to your rank. May Allah increase the Light on
your face. And his as well, insha'Allah.


Die Stimme seines Meisters


Wir erheben unsere Hände zu Dir, o Herr. Weise uns nicht zurück. Mach diesen Tag zu einem
guten für uns. Mach es leicht und vergnüglich. Mögen wir mit der Ehre des Iman, Glaubens, und
Islam gesegnet sein. Unser Herr, Dem absolute Herrlichkeit und Herrschaft gehört. Nahnu
Ibaduka Du`afa, ya Rabbi. Wir sind Deine schwachen Diener. O Allah, gewähre uns Kraft! Laß
uns leben, um Deinen Befehl zu verherrlichen. Laß uns nicht schwach werden, laß uns stark,
mächtig werden. Bittet nicht um die Kraft der wilden Tiere, bittet um geistige Macht. Dastur, ya
Rijal Allah. Madad, o Gesegneter, unser Shah Mardan. Dastur, Dastur, Dastur. Sie laufen hinter
Regeln, Düstur, her, hirnlose Leute drängeln hinter Regeln her. Willkommen, geliebte Freunde
Shah Mardans. Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Möge Er uns mit Iman erfüllen, der
Herr der Macht und Herrlichkeit. Möge Er uns mit Glauben erfüllen. Möge Er uns mit Licht
ausstatten. Möge Er uns stärken durch Glauben. O Herr der Herrlichkeit, Subhanahu wa Ta`ala!
O Allah, o Allah! Möge unser Treffen ein gutes sein. Möge es geehrt sein. Dieses Treffen ist um
Allahs willen, für den Gesandten des Herrn. Es ist voller Ehre.

Komm, o Shah Mardan. Deine Liebenden, die deinen Weg ins Auge fassen, sind verliebt in deine
guten Worte, sind erpicht darauf, deinen Adab zu lernen. Willkommen, o geliebte Freunde
Shah Mardans. Glaubt nicht, daß wir nur eine Handvoll Leute sind. Gott bewahre! Allahu Allah,
Allahu Rabbi, Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu Allah, Allahu Hasbi. Wie schön! Ihr geht hinaus
und folgt ihren Wegen. O Söhne Adams, ihr habt Ehre. Allah bringt euch nicht dazu, auf den
Straßen herumzuwandern. Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu Hasbi, ma li Siwa Hu. O unser
Herr, Dastur ya Rijal Allah. Madad ya Sahiba l-Waqt. Madad ya Shah Mardan. O geliebte Freunde,
sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Wir sind schwach. Je nach unserer Schwäche werden
uns Wohltaten zuteil. Vom Tor des Padischas, Shaykh Mehmet Effendi, Sifru l-Yad, wie sie
sagen, kehrt niemand mit leeren Händen zurück, kehrt niemand mit leeren Händen zurück. Vom
Tor des Padischas kehrt niemand mit leeren Händen zurück. O Söhne Adams, sagt: Allahu Allah,
Allahu Rabbi. Allahu Allah, Allahu Hasbi. Hasbun Allah wa Ni`ma l-Wakil. Sprich diese Worte,
o Mensch. Lauft nicht auf den Straßen herum. Möge unser Herr uns vergeben.

Wenn ihr die Worte sprecht "Bismillahi r-Rahmani r-Rahim", wird zumindest jedes Atom unseres
Körpers aufgeweckt. Wenn ihr Allahs geehrten Namen, Jalla Jalaluhu, erwähnt, steht jedes
Atom in unserem Körper in Habacht Stellung. Aman ya Rabbi. Ich schäme mich zu sagen, ich
bin schwach. Gott bewahre! Ein Diener, der sagt "Bismillahi r-Rahmani r-Rahim", ist nie
schwach. Seit 15 Jahrhunderten hält die muslimische Nation den Befehl ein, das Fasten des Ramadans
zu beachten, wodurch die Nation Glück und Ehre findet. Dank sei Allah! "Fa hal min
Muddakir" (53:15)? Gibt es niemanden, der denkt? Mehr noch als Denken - Muddakir. "Hal min
Muddakirin?" Allah, Subhanahu wa Ta`ala teilt Seinem Geliebten mit: Frage Meine Diener: Gibt
es niemanden, der fähig ist zu denken? Wenn du nichts als ein Fleckchen im Leib deiner Mutter
bist, gibt es keinen Gedanken an Ihn, Der dich in die Welt bringt als vollkommenen Menschen?
Tawba ya Rabbi, Tawba ya Rabbi, Tawba ya Rabbi. Willkommen, o geliebte Freunde Shah
Mardans. Es sind vielleicht einer oder zwei von ihnen hier. Aber es gibt zahllose Liebende Shah
Mardans.

Möge unsere Kraft, unsere Energie zunehmen, Shaykh Mehmet Effendi. Wir bitten nicht um tierische
Kraft. Tierische Kraft gehört den Tieren. Wir brauchen keine tierische Kraft. Denke darüber
nach, o Mensch! Hört und versteht. O Shah Mardan, deine geliebten Freunde sind voller Ehrfurcht
für dich. Denkt darüber nach! Was ist euere Kraft? Wenn es tierische Kraft ist, dann seid
ihr auch ein Tier. Wir brauchen keine tierische Kraft. Allah der Allmächtige hat uns nicht geschaffen
für tierische Kraft. "Hal min Muddakir?" Gibt es jemanden, der zuhört, der sich darüber
erkundigt? Komm zu uns, o Shah Mardan, Löwe Allahs! Laß uns Stärke bekommen, denn wir
sind schwach. Warum solltet ihr schwach sein? sagt er. Er stellt die Frage der Ameise. Wie geht
es? Die Ameise antwortet: Entsprechend meiner Kraft diene ich. Damit bin ich glücklich. Was
sammelst du? Und wozu? Ich hebe dies und das auf, um meinen Zustand der Schwäche zu stärken.
Zur Erinnerung meines Herrn versuche ich mein Bestes, um äußerliche Kraft zu sammeln
von der Quelle des Lebens.

Die Welt ist voller Ameisen, Shaykh Mehmet Effendi. Wer weiß, wieviele Ameisen es gibt,
Shaykh Mehmet Effendi? Weiß es jemand? Wenn du den Boden kratzt erscheint jegliche Anzahl
Ameisen. Wer tut sie dahin? "Hal min Muddakirin?" Hört jemand zu? Komm zu uns, o Shah
Mardan. Deine Freunde sind voller Ehrfurcht für dich. Natürlich ähnelt der Mensch, der Allah
dem Allmächtigen wohlgefällt und den Er geehrt hat, nicht der Ameise. Er braucht sich nicht zu
putzen und zurechtzumachen. Die kleine Ameise macht dies und das. Sie macht sich zurecht,
selbst die kleine Ameise. Wozu? Weil mein Herr mich dazu geschaffen hat, schön zu sein, sagt
sie. Also will ich schön erscheinen. Versuch, schön zu erscheinen, o Sohn Adams! Komm, o
Shah Mardan! Deine Liebenden sind voller Ehrfurcht für dich. Habt Ehrfurcht vor ihm! Seid
keine Tiere. Seid voller Ehrfurcht! Mein Herr der Allmächtige, Er ist Subhan. "Hal min
Muddakirin?" Bedeutet das nicht, stark und tief nachzudenken? Wir haben diesen Körper, und es
gibt jemanden, der uns zum Sprechen bringt, der uns zum Sprechen bringt.

Als wir sehr jung waren, -dies ist eine Geschichte, Shaykh Mehmet Effendi. Zu der Zeit begann
Shaytan, Dinge zu machen, alle möglichen Instrumente, um zu versuchen, die Menschen dazu zu
bringen, auf seinen shaytanischen Wegen zu gehen. Einmal gingen wir zu einem Haus, und wir
guckten, und aus einer Ecke kam eine Stimme, aber woher kam diese Stimme? Und es stand
auch darauf geschrieben, unser Vater sagte es uns, 'Die Stimme seines Meisters'. Eine Vinyl-
Schallplatte, die erste Schallplatte. Sie drehte sich, so. Auch war da das Bild eines Hundes, wenn
ihr den Ausdruck entschuldigt. Ein Hund, der voller Erstaunen guckte. Mein Meister ist nicht
hier, und doch ist das seine Stimme. Wessen Stimme ist es? Die Stimme seines Meisters. Komm,
o Shah Mardan. Die Stimme seines Meisters. Das ist jemand, der die Stimme eines Shaytans
nachahmt. Da ist auch eine Schar, die die Stimme der himmlischen Löwen erklingen läßt, denn
sie sind Löwen. Die Stimme seines Meisters. Die Stimme seines Meisters. Die Stimme seines
Meisters. Er ahmt die Stimme des Meisters des Hundes nach. Du, du bist ein Mensch. Warum
fragst du nicht, woher deine Rede kommt? Dieses Tier, der Hund, diese erste Maschine, das
Grammophon, wie es genannt wurde. Es drehte Platten herum, und du standest da voller Staunen,
und da war auch dieses Bild. Die Stimme seines Meisters. Er sagt: Das ist das Wort meines
Meisters. Der Hund verstand das Wort seines Meisters.

Aber ihr, ihr seid Mensch. Warum lest ihr nicht das Wort des Herrn der Macht und Herrlichkeit,
Dessen Macht und Größe grenzenlos sind? Die Stimme seines Meisters. Die Stimme des Meisters,
der Heilige Quran. Warum achtet ihr nicht darauf? Warum versteht ihr nicht? Allahu
Akbar, Allahu Akbar. O unser Herr, vergib uns. Komm zu uns, o Shah Mardan. Deine Liebenden
sind voller Ehrfurcht vor dir. Es gibt einige Worte, die ein Mittel werden für den Menschen,
um die Wahrheit über sich zu erfahren. "Hal min Muddakirin?" "Hal min Muddakirin?" Das
heißt, gibt es jemanden in dir, der versucht, sich selbst zu erkennen? Oder geht ihr einher mit der
'Stimme seines Meisters'? Überall, die Stimme seines Meisters. Die Stimme seines Meisters, das
nützt uns nichts. Für uns ist Sein Wort, Der uns erschuf, Sein Wort ist von Wert. Nicht jeder
kann es sprechen. Dieses Wort kommt von den Himmeln herab. Der Mensch schaut herum und
fragt sich: Woher kommt diese Stimme? Allahu Akbar, Allahu Akbar. 5x am Tag in der ganzen
weiten Welt wird Allahu Akbar, Allahu Akbar gerufen. "Hal min Muddakirin?" Gibt es jemanden,
der tief über diese Sache nachdenkt? Es umschließt die Welt: Allahu Akbar, Allahu Akbar.
Wann wurde dieser Befehl gegeben? Er wurde vor 1500 Jahren gegeben. Wer gab diesen Befehl?
Ein Waise lehrte es uns. Woher lernte er es? Er lernte es von Jibril. Woher lernte es Jibril?
Er lernte es von seinem Herrn.

Zeigt etwas Ehre und Respekt dafür! Deshalb: "Hal min Muddakirin?" Denkt jemand tief darüber
nach? Nicht auf einer oberflächlichen Ebene, der Klasse der Tiere. Tiere verstehen nicht. Menschen
ist Verstehen gegeben. Unserem eigenen Zustand gemäß bitten wir um Sohbat von Shah
Mardan. Tariqatuna s-Sohbat. All die Awliya sagten: Unser Weg ist der Weg der Versammlung,
um die Menschen aufzuwecken, um die Schleier zu lüften, um euch aus der Dunkelheit herauszuführen
und ins Licht zu bringen, um euch zu helfen, die Geheimnisse der Himmel zu erlangen.
Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Komm zu uns, o Shah Mardan.
Gewähre uns die Kraft zuzuhören und zu sprechen. Wenn der Mensch nicht versucht, die Wahrheit
über sich herauszufinden, hat er keinen Wert. Diese Art von Sohbat werdet ihr nur in der
Versammlung von Shah Mardan finden. Ihr werdet es nicht in euerer Einbildung finden. Für jene,
die nicht wissen, wer Shah Mardan ist, er ist der Cousin des Prinzen der Schöpfung (saws),
der Sohn seines Onkels. Ihm wurde Wissen gegeben. Hört und versteht. Wir wurden geschaffen -
wozu? Für Ma`rifatullah, für das Wissen Gottes.

"Wa ma Khalaqtu l-Jinna wa l-Insa illa li Ya`buduni" (51:56). Ay, li-Ya`rifun, damit sie Mich
kennen mögen. So daß sie von der Stufe der Tiere aufsteigen mögen zu den Himmeln, um ihnen
den Weg, der zu den Himmeln führte, zu zeigen. Auf diese Weise erschuf Ich, sagte Er (swt),
unseren Propheten, den Sultan der Propheten. Er spricht zu Seinem Geliebten. Ich machte deine
Essenz zum Spiegel für Meine Essenz. In deiner Essenz, wer Mich zu sehen wünscht, wird Mich
erkennen. Ich machte deine Essenz zu einem Spiegel für Meine Essenz, o Geliebter, damit sie
dich verstehen mögen, so daß sie das Geheimnis des Universums verstehen. Allah der Allmächtige
sagt: Aradtu an `Uraf fa Khalaqtu l-Khalqa li Ya`rifuni, Ay, li Ya`biduni. Allahu Akbar. Ich
wünschte erkannt zu werden. Wozu? Kuntu Kanzan Mahfiyyan. Shaykh Mehmet Effendi, beachte
das. Kuntu, Kuntu, Kan - das bedeutet vergangene Ewigkeit, nicht wahr? Kuntu Kanzan
Mahfiyyan. Aradtu an `Uraf - Ich war ein Verborgener Schatz aus der ewigen Vergangenheit und
wünschte, bekannt zu sein. Ich wünschte, den Schleier zu zerreißen und Mich zu zeigen, Mich
bekannt zu machen. Fa Khalaqtu l-Khalqa - also rief Ich die Schöpfung ins Sein. Li Ya`rifuni, ay
li Yadhkuruni - damit sie Mich kennen und erinnern mögen.

O ihr unwissenden Menschen, sagt "Allah". Warum rennt ihr auf den Straßen? Sagt "Allah", Der
euch geschaffen hat. Sprecht Seinen glorreichen Namen aus! Sagt: Allahu Allah, Allahu Rabbi,
ma li Siwa Hu illa Hu. Bitte komm, o Shah Mardan. Wartet nicht. Warum schlaft ihr? O ihr, die
das Paradies suchen? Er, der Gnadenreiche, brachte euch in die Existenz, damit ihr Ihn kennen
könnt. Ya. Wir werden unseren Herrn kennen. Ohh, ohh.. Es gibt kein Ende für das, was Er uns
bekannt machen will. Es gibt keine Grenze für das, was Er dem Menschen bekannt macht. Welch
große Ehre! O Shaykh Mehmet Effendi! Fa Khalaqtu l-Khalqa li Ya`rifuni, ay, li Yadhkuruni.
Wenn sie Mich kennen, werden sie Mich erinnern. O unser Herr, gib uns Kraft. Laß uns diese
tierische Stufe verlassen. Laß uns unter diesen Gesegneten sein, die in der Gegenwart des Sultans
sind, wonach ihr streben müßt. Die ganze Nation ist auf der tierischen Stufe beschäftigt. Es ist
niemand mit seinem eigenen wesentlichen Sein beschäftigt. Alle laufen hinter Stroh, hinter Müll
her. O unser Herr, sende uns Shah Mardan, der uns Deine Wege zeigen wird. Shah Mardan,
komm zu uns. Shah Mardan, deine Liebenden sind voller Ehrfurcht für dich. Wie schön sind deine
Worte. Sie sind grenzenlos. Sie sind ein grenzenloser Ozean, Ozeane. Er erschuf euch nicht
zum Strohfressen. Er erschuf euch, damit ihr Ihm dienen könnt, dem Herrn, dem Allmächtigen
Schöpfer. Er erschuf euch für seinen Dienst.

O Herr, Allmächtiger Allah, unser Schöpfer. Shaytan treibt die Menschen weit weg. Die Propheten
bringen den Propheten nahe, näher heran. Kommt näher, kommt zum mit Speisen gedeckten
Tisch. Kommt näher zur Festtafel. Die Jünger des großen Propheten `Isa, um was sie äußerlich
baten, war eine sehr einfache Sache. Wird Er uns einen Tisch herabsenden, gedeckt mit Speisen?
Aber der Tisch, um den sie wirklich baten, war kein mit Speisen, die wir essen, gedeckter Tisch.
O `Isa, gibt es einen himmlischen Tisch für uns? Bring uns dorthin, laß uns an diesem Festmahl
teilnehmen, sagten sie. Sprich, o Papst, beantworte diese Frage: Was ist es, was sie vom Propheten
`Isa forderten? Baten sie um Stroh für ihre Tiere? Sie waren die Jünger, die damit gesegnet
waren, in der Gesellschaft des Propheten Allahs zu sein. Das ist, was seine Jünger waren. Es war
kein Stroh, nach dem sie verlangten. Sie wollten kein Stroh. Sie wollten ein Festmahl jener
himmlischen Festmahle, sagten sie. Unsere irdische Versorgung kommt sowieso zu uns. Was wir
erbitten, ist etwas anderes. Es gehört zu Ma`rifatullah, dem Wissen Allahs. Wir baten Den betreffend,
Der dich sandte. Es war Er, um den wir baten. Mit meiner ganzen Seele, sagte der Prophet
`Isa, ich würde mein Leben für das Ewige Höchste Wesen geben, nach Dem ihr fragt, sagte er.
Und sofort wurde er erhoben. Er blieb nicht hier unten. Sie spielen nur Spiele: stellen ein Kreuz
auf, treiben Nägel hinein, ich weiß nicht, was. Bah, das ist keine Religion. Sie gleicht in keiner
Weise ihrem Spiel. Es wird nichts herauskommen beim Glockenläuten. Schaut tief hinein, wozu?
Läutete eine Glocke im Himmel und sagte dem Propheten `Isa, in den Himmel aufzusteigen?
Allah Allah.

O unser Herr, gib uns Kraft. O unser Herr, wir sind nicht fähig, Menschen anzusprechen. Wir
bitten um einen der Gesegneten, die Dir am nächsten sind, um dieses gesegenten Monats Ramadan
willen. Jemanden wie Shaykh Mehmet Effendi, dessen geistige Mittel, dessen Macht die
Welt erschüttern kann. Er weiß es nicht. Das ist eine andere Sache. Aber er steht im Dienst.
Wenn er mit dem Fuß aufstampft, erzittert die Welt. Sie sind von dieser Art. Dort sitzt er, kommt
und geht, er zeigt sich nicht. Er macht sein Geheimnis nicht bekannt. Die Leute fressen Stroh.
Was können sie mit Geheimnissen anfangen? Diese Nation ist nur hinter dem Strohfressen her.
Stroh. Stroh macht keinen Menschen. Sucht! O Shah Mardan, komm und schlage uns auf den
Kopf. Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Große Ehre wurde der Nation des Geliebten
Allahs gegeben! Als Bilqis, die Königin von Saba, die Basmala sah auf dem gesegneten Brief,
den der Prophet Suleyman ihr gesandt hatte, "Innahu min Sulaymana wa innahu Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim" (27:30), brachen ihr Thron und ihre Krone und fielen zu Boden. All ihre Größe
löste sich auf und verschwand. Sie blieb zitternd zurück, die Königin von Saba. Sie war eine
Königin, die sieben Königreiche regierte. Beim Anblick dieser geschriebenen Worte, verlor sie
das Bewußtsein und fiel hin.

Sprich über die Macht dieser gesegneten Basmala, mein Sohn. Hab keine Furcht, hab keine
Furcht, das ist die gesegnete Basmala. Innahu min Sulaymana, es kam von dem Propheten
Sulayman. Darüber ist eine Station, die sogar noch höher ist. Darüber habe ich nicht gesprochen.
O unser Herr, wir wünschen uns das, was hoch, erhöht ist. Wir wünschen, unsere Dienerschaft in
Deiner Gegenwart auszuüben, o Herr, und Deine Werke zu würdigen. Laß den Prinzen der
Schöpfung uns mit diesen Lichtern schmücken. Der Prinz der Schöpfung ist unser heiliger Prophet.
Kommt, o ihr Leute, laßt mich euch in ein Gewand des Lichts kleiden. Kommt, o ihr Leute,
laßt mich euch in die Göttliche Gegenwart des Schöpfers mitnehmen. Sie laufen weg. Lauft
nicht, kommt her! Sie benutzen noch nicht die Macht der Anziehung (Jazba). Würden sie die
Macht der Anziehung nutzen, würde niemand auf der Erde bleiben. Allahu Allah, Allahu Rabbi,
Allahu Hasbi, ma li Siwa Hu. Komm, o Shah Mardan. Wie schön sind deine Worte! Deine Liebenden
sind von Ehrfurcht ergriffen. Seien wir wahrhaft von Ehrfurcht ergriffen! Allah der Allmächtige
kleidet uns in Majestät. Ich gucke auf die Ka`aba. Das wird mir gezeigt. Das Heilige
Haus ist auch in ein Gewand der Majestät gekleidet. Deshalb ist es schwarz. Die Farbe schwarz
weist auf die Station hin, die alle Mysterien einschließt. Schwarz wie die Nacht ist die Hülle der
Ka`aba, pechschwarz. Es ist eine Station, die man unmöglich betreten kann.

Lernen wir, werden wir stark und ehrfurchtgebietend. Seien wir erfrischt und jubeln wir! Tauchen
wir auch in den Ozean der Liebe und des Sehnens. Tauchen wir in die Ozeane des
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Fatiha. Es gibt kein Ende der Lappalien dieser Welt, mein Sohn,
Shaykh Mehmet Effendi. Geht hinein, bewegt euch hinein, Erlaubnis ist gewährt. Beginnt vom
Ufer, dann geht immer weiter. Möge Allah deine Macht, deine Würde vergrößern. Würde er
seine Aufmerksamkeit auf die Welt richten, würde dieser Diener Allahs sie zerfetzen. Wa inna l-
Quwwata Lillahi l-Jami`a. Stärke, Macht, Majestät, o Allah, alles, was wir wollen, ist, Seine Diener
zu sein, und daß unsere Dienerschaft für Ihn annehmbar ist. Ah, wie schön! O Liebende Shah
Mardans, Salamullahi `alaykum. Marhaba, Marhaba. O unsere geliebten Freunde, Marhaba in
dieser Welt und auch Marhaba im Jenseits. Al-Fatiha. Möge unsere Versammlung gesegnet sein,
Shaykh Mehmet Effendi. Er empfängt, er hat einen starken Empfänger. Er hat Erlaubnis, auch in
die Bücher über Tasawwuf zu schauen. Versucht, den Worten der Gesegneten zuzuhören. Sie
kommen, sie kommen zu euch, je nach euerem Rang. Möge Allah das Licht auf deinem Gesicht
mehren und auch auf seinem, insha' Allah.

Lefke, 17.07.2013


WebSaltanatOrg, CategorySuleiman
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki