Maulana Sheikh NazimHört zu und versucht es entweder in die Tat umzusetzen oder haltet ein
Destur ya sayyidi, Madad ya Sultan ul Awwliya. Madad ya Rijal Allah. Audhu billahi mina shaitani-r-rajim. Bismillahi-r- Rahmani-r-Rahim.La hawla wa la quwata billahi l-azeem As Salamu aleikum. yumun Jadeed,Riskun Jadeed. As Salamu aleina wa fi ibadi salihin. Hört zu und versucht es entwder in die Tat umzusetzen oder einhaltet. Wenn jemand auf dem Markt besorgt, glaube ich das sie es benutzen werden und wird es nicht vergammeln lassen. Er hat sich die Absicht gesetzt, die Sachen zu benutzen. Wie unser physischer Dasein etwas zu Essen und zum Vergnügen benötigt. Auch für unsere Seele haben die Propheten etwas aus den Himmeln gebracht, um unsere Spiritualität stärker zu machen und einige kamen damit sie uns was geben, damit die Spiritualität es für den jüngsten Gericht benutzt.
Wenn ein Sultan eine Person einlädt, wird er ihnen etwas schicken damit sie für das Erscheinen gerecht gekleidet sind. Dann sind noch die Spesen die mit den dazugeschickten Goldstücken gedeckt, damit das Vergnügen auch gedeckt. Uns wird was gegeben, damit wir dadurch näher zur göttlichen Gegenwart kommen und unsere Dienerschaft inm freien Willen erfüllen.
Er gab uns für unser physisches Sein und für unser spirituelles Sein und wir werden für unser Tun durch den Himmel geehrt. Die Prophten haben uns Beihilfen gebracht, um uns auszuzeichnen damit wir glücklich sind. Es wurde uns gegeben, damit wir versuchen in unserem spirituellen Dasein Zufrieden sind. Die volle Zufriedenheit wurde nur einer Person gewährt und alleine seine Zufriedenheit hätte auch für die ganze Menschheit gereicht damit keiner in Dunkelheit bleibt. Diese achtlosen Menschen sehen diesen Punkt nicht, denn sie denken das die Freuden dieser Welt, die ganzen Probleme der Menschen nehmen können. Keiner hat Freude daran und sie können die Last nicht von sich nehmen. Ungläubigen ist es nicht möglich sich zu vergnügen, auch wenn sich alle Vergnügungscenters zusammenschließen. Nicht eine Person werden sie glücklich machen, es gibt keine Hoffnung für sie. In unseren Köpfen existiert ein Skorpion und beißt uns immer wieder. Wenn man andauernd gebissen wird, wie kann noch an irgendwas Vergnügen haben. Aber sie Verleugnen diesen Punkt, sie glauben nicht daran. Sie sitzen in den Kneipen und versuchen ein Vergnügen zu finden. Aber es ist unmöglich., man muß Glauben denn das ist das Gift gegen euren Skorpion. Eine Person reiste querfeldein und am Wegrand kam eine Schlange auf ihn zu. Sie bat ihn dringend sich bei ihm zu verstecken, wo der Verfolger sie nicht finden könnte. Sie schlug ihn auch gleich sein Magen als Versteck vor.
Die Person hatte einen guten Charakterzug die der Allmächtige zu seinen Liebsten zählt. Für jeden sein bestes geben. Der Allmächtige hat uns 1. befohlen mit ihm zu sein und 2. auch mit den anderen zu sein. Diese gute Benehmen kam Von Allah zu den Propheten, die es dann weitervererbten.
Die Schlange schlang sich in seinen Magen, kurz darauf kam ein Mann angerannt und hat nach der Schlange gefragt, denn sie hatte seinen Männern etwas schlimmes angetan. Als er sie nicht bei ihm gefunden hat lief er weiter. Als er außer Reichweite, bat der Mann die Schlange aus dem Magen rauszukommen. Aber die Schlange fand es so gemütlich in ihm, denn sie konnte sich von allerlei verköstigen. Er fragte die Schlange ob das der Lohn das der Lohn ist, was er gutes getan hat. Die Schlange sagte zu ihm, daß das Gute was er gemacht hat, in seiner Reichweite liegt und jetzt macht sie was in ihrer Reichweite liegt. Er bat Allah um Hilfe und plötzlich kam ein Engel der ihn ein Blatt überreicht. Sobald er das Blatt zu sich genommen hatte, floh die Schlange .
Dieses Blatt steht dafür, daß die Medizin aus der göttlichen Gegenwart kommt. Man muß aufpassen wenn man mit Skorpionen Freundschaft schließt, man muß damit rechnen
gestochen zu werden.
Möge Allah uns gewähren mit den Leuten zu sein, die das Erbe des Siegel des Propheten besitzen. Für die Ehre der geehrtesten in göttlicher Gegenwart, Rasulullah s.s.w.

Fatiha

- 05.09.2003
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki