Maulana Sheikh NazimI Want Sham


As-salamu ‘aleykum, O servants of Allah, O beloved friends of Shah-i
Mardan. We ask to be given some of your power, so that we may
serve our Lord, and overcome Shaytan. What is our business, Shaykh
Mehmet Efendi? Our business is to overcome Shaytan. to triumph
over him. We will not give any opportunity to Shaytan. I am only a
weak servant, but let those lions of mine help me, so that they
vanquish Shaytan.

Marhaba, O friends of Shah-i Mardan. Welcome to you, O friends of
Shah-i Mardan! Those blessed ones! Welcome to their assembly. Let
us open up, let us expand. Let us be at ease, let us not be distressed.
Let us not be sad. Whoever chooses our Lord's way will not be
sorrowful, my son. Allah Allah. Our Lord, our Subhan. For the sake
of the Lord's most Beloved I ask for power. We want to overcome
Shaytan. Shaytan has become most bold and shameless. A little bit of
power, we have no strength. There are those who possess power. If
they go like this to Shaytan, they will confound a thousand devils,
those blessed ones.

May our day be a good one, my son. You have come with goodness,
you may take the burden from us, too, insha'Allah. So it is not left
with us. Ikhdimi man khadamani. It is like that. This is the command
to the dunya; this is what the world was ordered. Ikhdimi man
khadamani. Serve him who serves Me. wa-stakhdimi man khadamaki
And use the one who serves you. Dastur, madad, O you blessed Shahi
Mardans. What can we do? Ikhdimi man khadamani. You (dunya)
must be the servant of him who serves Me. On the other hand, those
who serve the dunya, will be defeated, will be made to be rubbish.
They will be the slaves of this world. Ikhdimi man khadamani, You
(dunya) must serve the one who serves Me, who is My servant. Allahu
akbar. wa-stakhdimi man khadamaki.

O dunya, make those who serve you into slaves. Look after those who
serve Me, and serve them. Dunya has been ordered to serve the
servants of the Lord of Glory. You are to serve those who serve Me.
That you shall do. Dunya has been ordered this. wa-stakhdimi man
khadamaki. He says: Do not respect those who run after you and
follow you, make them to be your slaves. Allah Allah. That is the
honour of man. O friends of Shah-i Mardan. O Blessed Ones, you are
on the path taken by the Beloved of the Lord of Might and Glory.
You will turn the world upside down when you say: Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Allahu akbar, Allahu akbar. Allahu akbar wa li-
Llahi l- hamd.

May our Lord forgive us. How lovely! How lovely, my son. The world
has been commanded regarding those who serve the Lord: O dunya,
Ikhdimi man khadamani, wa-stakhdimi man khadamaki. This is a
revelation coming from heaven. It is an instruction to the Sultan of
Prophets. Therefore, our Holy Prophet, ‘aleyhi s-salatu wa s-salam
and his venerable companions never ran after this world. The world
came running after them. Allahu akbar. Allah Almighty granted them
grandeur. Our Master, the Sultan of Prophets did not look at this
world. Permission was granted to the renowned companions to take
hold of the world. According to the command given to the dunya:
You shall serve those who serve Me. Otherwise the world will
make a mockery of you. It will make you a slave, and humiliate you. It
will take away your honour.

Whoever runs after this world, will be degraded. The dunya debases
them. Allahu akbar, Allahu akbar, Allahu akbar wa li-llahi l-hamd.
Ikhdimi man khadamani. wa- stakhdimi man khadamaki. Serve those
people who serve Me, who are in My service, be of service to them.
And make those who do not serve Me into your servants, let them be
of service to you and run after you. Let them not get hold of anything.

O our Lord, our Subhan, our Sultan. Allahu akbar, Allahu akbar,
Allahu akbar wa li-llahi l- hamd. Say Allahu akbar in every place, and
in everything you do, say Allahu akbar. Say: I do this for the sake of
Allah.

You are Subhan, You are Sultan. Our Lord is the Lord of the Worlds.
He gave it to His Beloved. Do whatever you like, He said. Our Master
did not even look, he did not demean himself. Do not stoop to
vulgarity, to baseness. O my son. Do not stoop to vulgarity. Look up
to what is lofty and noble. Ask for what is high and superior. Ask for
the jewel, which is within the pearl. Not for the capsule, the cocoon,
they call it? The seashell is valued for what it contains. Otherwise it
would have no value.

There are seashells that occur frequently in the oceans. But there are
also seashells, of the precious kind that are not found everywhere.
Make it your business to look for the precious kind. You are a human
being. Are you busy gathering seashells, or are you looking for the
pearls that they contain? If you are looking for the pearls, then you
are all right. But if you are not running after pearls, seashells can be
found anywhere. All people are running after seashells. Let them run,
of what value is it? Look for the pearl within them. Pearls are not
found everywhere.

O our Lord, forgive us. O our Prophet, Glorious Messenger, O Pride
of all Creation, of heavens and of earth, our Master, O Rasulullah! If
only we had been the ground upon which you stepped. O Glorious
Messenger, O Glorious Messenger! O Glorious Messenger! Allahu
akbar. Allahu akbar. Allah gave to him greatness and power, He gave
to him grandeur and majesty, to His Glorious Messenger. Aman, ya
Rabbi.

We did not know, we did not know, we did not look at the pearl
contained in the shell, we looked only at the seashell. Therefore what
happened to this nation in the end? They suffered disgrace at the
hands of the unbelievers. Fear, anxiety, and shame and evil prevailed.
They are running after that. Allahu akbar, Allahu akbar. Jami‘u l-
‘Umawi, the Omayyad Mosque, you know, the Omayyad Mosque,
may Allah grant it honour. The Prophet Yahya lies there. Hay, hay,
that blessed Sultan. His blessed, holy head is buried there.
Those unbelievers attacked the holy city of Damascus, Sham-i Sharif.
They also attacked the Omayyad Mosque, and a bullet came straight
towards it. When the bullet came, a hand rose up that flung it away.
The Prophet Yahya, ‘alayhi s-salam. O blessed one, O blessed
Prophet. He is Subhan, by the honour of the prophets. O Allah.
When that bullet was coming, a hand rose up, he says, from the tomb,
and did like this, and flung it away. Now in the place where this bullet
dropped there is a police station of those who attacked Damascus.

But it has no value. We are looking for pearls, and at the same time
we are looking for seashells, which are the shells for pearls. We look
for seashells. But it is not the seashells that are desirable, but the pearls
which they contain. O our Lord, send to us! It was sent to us, it was
sent to us, but we could not hold on to it. That is why such a situation
has arisen, for the people of Damascus.

Allahumma ‘afina, Allahumma ‘afina. O Allah, grant us health and
safety, O Lord. Let Sham-i Sharif soon be saved! It will be freed, it
will be saved, Hazrat-i Mahdi, ‘alayhi s-salam, will come. He will
come. The forty hidden saints will appear. The majesty of Sham-i
Sharif will become reality. May Allah Almighty grant it to us, too. Let
us not be among those who have been chased away. O our Lord, O
Lord who has created heavens and earth, forgive us. We have
committed many errors. We have done much wrong. Therefore they
were able to attack Damascus. Otherwise, no one could touch
Damascus.

Bar?‘?k - [the local butcher who would call: bar?'?k - I give you a
special deal], my friend Bar?'?k, you know? He was poor but managed
to get by. I was also getting by there. We would go about together
with our Shaykh, the Sultan of Awliya. They did not watch out, were
not observant the people of Sham. They were lacking. Aman, ya
Rabbi, may they be forgiven. May we be forgiven. Ya ‘Afuww, You
are the Forgiver. Ya 'Afuww, Anta l-'Afuww. O our Lord, forgive us.
al-Fatiha.

I want Damascus. May Allah not deprive us of it, of that blessed
place. Ah, a Damascene, there is one Damascene sitting here, hidden
away. Is it not so, Ruqiyya? She is originally from Sham. She is
originally from Sham. She has power with her. Don't judge by how
she appears, she is your aunt. Your father also belongs to that class,
and your uncle is also of that class. Your aunt, your other aunt also
belongs to it. O Lord, for the sake of the poor people of Damascus, let
those devils be repulsed from there, and driven out. al-Fatiha.
Ya Sayyidi, what can we do? We look for Your support, for Your
help. This is how it is. We found shelter in that little house, thanks to
Allah. Ah, Riham, you understand? No? His uncle, he built this
mosque, from mud brick, in the service of our Grandshaykh, Walid
Efendi performed a service. I love him, I love him very much. Where
is Ruqiyya? I love them all, and I love her very much. She has good
manners, she is very well behaved, she has very good manners. May
Allah not exclude her from Sham. May all those who wish to prevent
her, be thrown out of there. al-Fatiha.

Pray for us, Ruqiyya. Pray on us, for you are an original Damascene.
May her station be exalted. Always kiss her hand. She has power. The
blessed deceased, there are the Forty Saints, Ruqiyya, up there [on
the mountain]. Your mother of blessed memory, may Allah give her
high station, she had one of the mihrabs there among the Forty
Saints, your mother. Hay, she had a place among the Forty Holy
Ones. She also belongs to the blessed people of that place. May Allah
give her more and more. Insha'Allah, she too will go to Sham, and
pass sentence. al-Fatiha.

That those worthless dogs should turn Sham upside down, for they
are dogs. May Allah. O great city of Damascus, O Damascus the
Great, accept us. What can we do - we had just a very little house, but
it was enough for us all, it was enough for all. This one, when she was
very young would go about in a headscarf. Was it not like that,
Ruqiyya? She is mine, and I love her. Nazihe, I love her too. But was
there not a third one? She is already gone, poor dear.

Let us say al-Fatiha, and destroy those unbelievers. I will destroy all
those within the city of Sham, I may not be good for much, but I will
destroy them. Our Grandshaykh lies there. They have left us longing
for Holy Damascus. From Bar?'?k, what nice things she bought from
him, from Bar?'?k. Your mother made such tasty things from it. Hay,
may Allah have mercy on her. Praise be to Allah. Here also, in this
place Allah Almighty shelters us in a place of this size. He wishes for
us to perform service for the sake of Islam. Perform your service, my
son, and have no fear.
al-Fatiha


Ich will Sham


As-salamu `alaykum, O Diener Allahs, O geliebte Freunde Shah Mardans. Wir bitten darum, etwas von euerer Kraft zu bekommen, so daß wir unserem Herrn dienen und Shaytan überwin-den mögen. Was ist unser Geschäft, Shaykh Mehmet Effendi? Unser Geschäft ist, Shaytan zu überwinden, über ihn zu triumphieren. Wir werden Shaytan keine Gelegenheit geben. Ich bin nur ein schwacher Diener, aber diese meine Löwen sollen mir helfen, so daß sie Shaytan bezwingen. Marhaba, O Freunde Shah Mardans, willkommen, O Freunde Shah Mardans, jene Gesegneten. Willkommen zu ihrer Versammlung. Öffnen wir uns, weiten wir uns! Seien wir entspannt, seien wir nicht verzweifelt. Seien wir nicht traurig. Wer auch immer den Weg unseres Herrn wählt, wird nicht trauern, mein Sohn. Allah Allah. Unser Herr, unser Subhan. Um des Herrn Geliebtesten willen bitte ich um Macht. Wir wollen Shaytan überwinden. Shaytan ist sehr frech und schamlos geworden. Ein kleines Bißchen Macht, wir haben keine Kraft. Es gibt jene, die Macht besitzen. Wenn sie so zu Shaytan gehen, werden sie tausend Teufel verwirren, jene Gesegneten.

Möge unser Tag ein guter sein, mein Sohn. Du bist mit Gutem gekommen, du kannst auch die Last von uns nehmen, insha' Allah. Damit sie nicht bei uns bleibt. Ikhdimi man khadamani. So ist es. Das ist der Befehl an die Dunya, das ist, was der Welt befohlen wurde. Ikhdimi man khadamani. Diene dem, der Mir dient. Wa stakhdimi man khadamaki - Und nutze denjenigen, der dir dient. Dastur, Madad, O ihr Gesegneten Shah Mardans. Was können wir tun? Ikhdimi man khadamani. Du (Dunya) mußt Diener dessen sein, der Mir dient. Andererseits werden dieje-nigen, die der Dunya dienen, besiegt, werden zu Abfall. Sie werden die Sklaven dieser Welt sein. Ikhdimi man khadamani - Du mußt dem dienen, der Mir dient, der Mein Diener ist. Allahu Akbar. Wa-stakhdimi man khadamaki. O Dunya, mach jene, die dir dienen, zu Sklaven. Sorge für die, die Mir dienen, und diene ihnen. Der Dunya wurde befohlen, den Dienern des Herrn der Herrlichkeit zu dienen. Du mußt denen dienen, die Mir dienen. Das sollst du tun. Der Dunya ist das befohlen worden. Wa-stakhdimi man khadamaki. Er sagt: Respektiere jene nicht, die hinter dir herlaufen und dir folgen. Mach sie zu deinen Sklaven. Allah Allah. Das ist die Ehre des Men-schen.

O Freunde Shah Mardans, O Gesegnete, ihr seid auf dem Weg, der von dem Geliebten des Herrn der Macht und Herrlichkeit eingeschlagen wurde. Ihr werdet die Welt auf den Kopf stellen, wenn ihr sagt: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Allahu Akbar, Allahu Akbar. Allahu Akbar wa Lillahi l-hamd. Möge unser Herr uns vergeben! Wie lieblich! Wie lieblich, mein Sohn! Der Welt ist be-fohlen worden in Bezug auf jene, die dem Herrn dienen: O Dunya, Ikhdimi man khadamani wa-stakhdimi man khadamaki. Das ist eine Offenbarung, die von den Himmeln kommt. Es ist eine Anweisung an den Sultan der Propheten. Deshalb liefen unser heiliger Prophet, `alayhi s-salatu wa s-salam, und seine ehrwürdigen Gefährten nie hinter dieser Welt her. Die Welt kam hinter ihnen hergelaufen. Allahu Akbar. Allah der Allmächtige gewährte ihnen Großartigkeit. Unser Meister, der Sultan der Propheten, schaute nicht auf diese Welt. Erlaubnis war den angesehenen Gefährten gegeben worden, diese Welt zu ergreifen. Gemäß des Befehls, der der Dunya gegeben wurde: Du sollst jenen dienen, die Mir dienen. Sonst wir die Welt euch zum Gespött machen. Sie wird euch zu Sklaven machen und euch erniedrigen. Sie wird euch die Ehre wegnehmen. Wer hinter dieser Welt herläuft, wird herabgesetzt. Die Dunya erniedrigt sie. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-hamd.

Ikhdimi man khadamani wa-stakhdimi man khadamaki. Diene jenen Menschen, die Mir dienen, die in Meinem Dienst stehen. Sei ihnen zu Diensten. Und mach jene, die Mir nicht dienen, zu deinen Dienern. Laß sie dir zu Diensten sein und hinter dir herlaufen. Laß sie nichts zu fassen bekommen. O unser Herr, unser Subhan, unser Sultan. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-hamd. Sagt Allahu Akbar an jedem Ort und bei allem, was ihr tut, sagt Allahu Akbar. Sagt: Ich tue das um Allahs willen. Du bist Subhan, Du bist Sultan. Unser Herr ist der Herr der Welten. Er gab sie Seinem Geliebten. Tu, was immer du willst, sagte Er. Unser Meister schaute nicht einmal hin. Er erniedrigte sich nicht. Neige dich nicht zur Vulgarität, zur Niedrigkeit. O mein Sohn, neige dich nicht zur Vulgarität. Schau hoch zu dem, was erhaben und edel ist! Bitte um das, was hoch und überlegen ist. Bitte um das Juwel, das in der Perle ist. Nicht um die Kapsel, den Kokon, nennen sie es? Die Muschel wird nach dem bewertet, was sie enthält. Sonst hätte sie keinen Wert.

Es gibt Muscheln, die überall in den Ozeanen vorkommen. Aber es gibt auch Muscheln der kost-baren Art, die nicht überall zu finden sind. Mach es zu deinem Geschäft, die kostbare Art zu suchen. Du bist ein Mensch. Bist du beschäftigt damit, Muscheln zu sammeln, oder suchst du nach den Perlen, die sie enthalten? Wenn du nach den Perlen suchst, dann bist du in Ordnung. Aber wenn du nicht hinter Perlen her bist, Muscheln können überall gefunden werden. Alle Menschen laufen hinter Muscheln her. Laß sie rennen, welchen Wert hat es? Such die Perle in ihnen. Perlen werden nicht überall gefunden. O unser Herr, vergib uns. O unser Prophet, glorreicher Gesandter, O Stolz der ganzen Schöpfung, der Himmel und Erde, unser Meister, O Rasulullah! Wenn wir nur der Boden gewesen wären, auf den du getreten bist! O glorreicher Gesandter, O glorreicher Gesandter! O glorreicher Gesandter! Allahu Akbar. Allahu Akbar. Allah gab ihm Größe und Macht. Er gab ihm Großartigkeit und Majestät, Seinem glorreichen Gesandten. Aman ya Rabbi. Wir wußten es nicht, wir wußten es nicht, wir schauten nicht auf die Perle, die in der Muschel enthalten war. Wir schauten nur auf die Muschel. Deshalb, was geschah mit dieser Nation am Ende? Sie erlitt Schande durch die Ungläubigen. Furcht, Unruhe und Scham und Übel herrschten vor. Sie laufen dem hinterher. Allahu Akbar, Allahu Akbar.

Jami'u l-Umawi, die Omajjaden Moschee, weißt du, die Omajjaden Moschee, möge Allah ihr Ehre gewähren. Der Prophet Jahja liegt dort. Hay, hay, dieser gesegnete Sultan. Sein gesegneter, heiliger Kopf ist dort begraben. Diese Ungläubigen griffen die heilige Stadt Damaskus, Sham-i Sharif, an. Sie griffen auch die Omajjaden Moschee an. Und eine Kugel kam geradewegs auf sie zu. Als die Kugel kam, erhob sich eine Hand, die sie wegschleuderte. Der Prophet Yahya, `alayhi s-salam. O Gesegneter, O gesegneter Prophet. Er ist Subhan, um der Ehre der Propheten willen. O Allah. Als diese Kugel kam, erhob sich eine Hand, sagt er, aus dem Grab und machte so, und schleuderte sie weg. Jetzt ist an der Stelle, wo diese Kugel herunterfiel, eine Polizeiwache von jenen, die Damaskus angriffen. Aber es hat keinen Wert. Wir suchen nach Perlen und gleichzeitig suchen wir nach Muscheln, die die Schalen der Perlen sind. Wir suchen nach Muscheln. Aber es sind nicht die Muscheln, die erstrebenswert sind, sondern die Perlen, die sie enthalten. O unser Herr, sende sie uns! Es wurde uns gesandt, es wurde uns gesandt, aber wir konnten es nicht festhalten. Deshalb ist so eine Situation entstanden für die Menschen von Damaskus. Allahumma afina, Allahumma afina. O Allah, gewähre uns Gesundheit und Sicherheit, O Herr. Laß Sham Sharif bald gerettet werden! Es wird frei sein, es wird gerettet werden. Hazrat Mahdi, `alayhi s-salam, wird kommen. Er wird kommen. Die vierzig verborgenen Heiligen werden erscheinen. Die Majestät von Sham Sharif wird Wirklichkeit werden. Möge Allah der Allmächtige es uns auch gewähren. Laß uns nicht zu denen gehören, die weggejagt worden sind.

O unser Herr, O Herr, der Himmel und Erde geschaffen hat, vergib uns. Wir haben viele Fehler gemacht. Wir haben viel falsch gemacht. Deshalb konnten sie Damaskus angreifen. Sonst könnte niemand Damaskus anrühren. Bara'ik - der örtliche Schlachter, der rief: bara'ik, ich gebe euch ein Sonderangebot - mein Freund Bara'ik, weißt du? Er war arm, aber er kam zurecht. Ich kam auch zurecht dort. Wir hatten Umgang mit unserem Shaykh, dem Sultan der Awliya. Sie paßten nicht auf, sie waren nicht aufmerksam, die Menschen von Sham. Das mangelte ihnen. Aman ya Rabbi, möge ihnen vergeben werden. Möge uns vergeben werden. Ya `Afuww, Du bist der Vergebende. Ya `Afuww, Anta l-`Afuww. O unser Herr, vergib uns. Al-Fatiha. Ich will Damaskus. Möge Allah es uns nicht vorenthalten, diesen gesegneten Ort. Ah, eine Damaszenerin, es gibt eine Damaszenerin, die hier sitzt, verborgen. Ist es nicht so, Ruqiyya? Sie ist ursprünglich aus Sham. Sie ist ursprünglich aus Sham. Sie hat Macht an sich. Urteile nicht nach ihrer Erscheinung, sie ist deine Tante. Dein Vater gehört auch zu dieser Klasse. Und dein Onkel ist auch von dieser Klasse. Deine Tante, deine andere Tante gehört auch dazu.

O Herr, um der armen Menschen von Damaskus willen, laß diese Teufel zurückgeworfen werden von dort und vertrieben. Al-Fatiha. Ya Sayyidi, was können wir tun? Wir suchen Deine Unter-stützung, Deine Hilfe. So ist es. Wir haben Schutz gefunden in diesem kleinen Haus. Dank sei Allah. Ah, Riham, verstehst du? Nein? Sein Onkel baute diese Moschee aus Lehmziegeln im Dienst unseres Großshaykhs, Walid Effendi machte einen Dienst. Ich liebe ihn, ich liebe ihn sehr. Wo ist Ruqiyya? Ich liebe sie alle, und ich liebe sie sehr. Sie hat gutes Benehmen, sie be-nimmt sich sehr gut. Sie hat sehr gute Manieren. Möge Allah sie nicht aus Sham ausschließen. Mögen alle, die wünschen, sie daran zu hindern, von dort hinausgeworfen werden. Al-Fatiha. Bete für uns, Ruqiyya. Bete für uns, denn du bist eine gebürtige Damaszenerin. Möge ihre Stufe erhaben sein! Küsse ihr immer die Hand. Sie hat Macht. Die gesegneten Verstorbenen, es gibt die Vierzig Heiligen, Ruqiyya, dort oben. Deine Mutter von gesegneter Erinnerung, möge Allah ihr eine hohe Stufe geben, hatte eins der Mihrabs dort unter den Vierzig Heiligen, deine Mutter. Hay, sie hatte einen Platz unter den Vierzig Heiligen. Sie gehört auch zu den gesegneten Menschen dieses Ortes. Möge Allah ihr mehr und mehr geben! Insha' Allah wird sie auch nach Sham gehen und Urteile sprechen. Al-Fatiha.

Daß diese wertlosen Hunde Sham auf den Kopf stellen, denn sie sind Hunde. Möge Allah.. O große Stadt von Damaskus. O Damaskus die Große, nimm uns an! Was können wir tun? Wir hatten nur ein sehr kleines Haus, aber es war genug für uns alle. Es war genug für uns alle. Diese, als sie sehr jung war, ging herum mit einem Kopftuch. War es nicht so, Ruqiyya? Sie ist mein und ich liebe sie. Nazihe liebe ich auch. Aber gab es nicht eine Dritte? Sie ist schon weg, die Arme. Laßt uns al-Fatiha sagen und diese Ungläubigen vernichten. Ich werde all jene vernichten in der Stadt von Sham. Ich mag für nicht viel gut sein, aber ich werde sie vernichten. Unser Großshaykh liegt dort. Sie haben uns mit der Sehnsucht nach dem heiligen Damaskus gelassen. Von Bara'ik, was für schöne Dinge kaufte sie von ihm! Von Bara'ik. Deine Mutter machte so schmackhafte Dinge davon. Hay, möge Allah ihr barmherzig sein! Preis sei Allah. Auch hier, an diesem Ort, beschirmt uns Allah der Allmächtige an einem Platz von dieser Größe. Er wünscht, daß wir Dienst leisten um des Islam willen. Tu deinen Dienst, mein Sohn, und habe keine Furcht! Al-Fatiha.

Lefke, 25.03.2014


WebSaltanatOrg, CategoryDamascus, CategoryBiography, CategoryHoliness, CategoryProphet
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki