Revision history for IftarTable


Revision [10227]

Last edited on 2014-07-13 12:28:33 by BlogSufi
Additions:
WebSaltanatOrg, CategoryRamadan, CategoryFood
Deletions:
WebSaltanatOrg, CategoryRamadan


Revision [9048]

Edited on 2013-07-13 17:55:58 by BlogSufi
Additions:
**Der Iftar Tisch**
Dank sei unserem Mawla, Der uns diesen Ramadan Sharif erreichen ließ. Möge der Ramadan
Sharif mubarak sein! Willkommen, o Yaran Shah Mardans. Ihr seid seine Yaran, seine Ahbab. O
Mensch, sei Freund des Menschen. Sei Ahbab. Madad ya Rijal Allah. Shukur Lillah. Ashrafu
Shuhur, der geehrteste der Monate, Ramadan Sharif hat uns geehrt. Auch wenn wir schwach
sind, diese Schwäche wird uns verlassen. Heute ist der erste Tag des Ramadan Sharif. Hören wir
Shah Mardan zu. O Löwe Allahs! Es ist eine Ehre für uns, diesen heiligen Ramadan erreicht zu
haben mit Shah Mardan, eine große Ehre. Es ist eine große Ehre. Wenn Rabbu l-Izzat Ehre gewährt,
gibt Er (swt) nicht Entehrung stattdessen. Wenn Allah der Allmächtige Ehre gewährte,
gibt Er (swt) keine Entehrung. Paßt auf! O Yaran, o Yaran von Shah Mardan. Wie schön er
spricht! Niemand kann jemanden entehren, dem Allah Ehre gewährt hat. Hasha! Mach weiter, o
Shah Mardan. Möge unser Ramadan mubarak sein! Es ist ein privilegierter Monat "Shahru
Ramadan alladhi Unzila fihi l-Qur'an" - Der Monat Ramadan ist es, in dem der Qur'an herabgesandt
wurde (2:185). Allahu Akbar. Ein privilegierter Monat. "Shahru Ramadan alladhi Unzila
fihi l-Qur'anu," sagt Allah der Allmächtige. Aman ya Rabbi!
Hören wir es aus dem Mund von Shah Mardan. Shah Mardan. O Gläubige, möge es Freude für
euch, Ehre für euch sein, daß der Qur'anu Azimu sh-Shan, der die ganze Schöpfung erleuchtete,
in diesem Monat des Ramadan Sharif herabgesandt wurde. Was für eine große Ehre ist es für die,
die ihn annehmen. Möge es mubarak sein für uns alle. Sagen wir gemeinsam mit Shah Mardan:
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Sagt es und fürchtet euch nicht. Die ganze Schöpfung bebt damit.
Wenn Bismillahi r-Rahmani r-Rahim rezitiert wird, erzittert die Schöpfung. Aman ya Rabbi.
Was für eine große Ehre. Mach weiter, o Shah Mardan. Deine Ahbab und Yaran hören dir zu.
Wir sollten nicht ermüden. Das Wichtige ist, daß wir nicht ermüden. Die Dienerschaft sollte uns
nicht zuviel werden. Sagt: Ich bin Diener Allahs. - Was machst du? Meine Arbeit ist Dienst für
meinen Herrn. Was für Arbeit hast du sonst noch? Ich arbeite nicht. Mein Job ist, Diener Dessen
zu sein, Der mich erschuf. Mach weiter, Shah Mardan. Wie schön hast du das gesagt. Ja.
"Addabani Rabbi fa Ahsana Tadibi." Mein Herr lehrte mich Adab und kleidete mich in den Rang
des höchsten Adabs, sagt der Rasulu l-Kibriya. O unser Herr, Deine Diener sind nicht schwach.
Deine Diener sind mächtig. Sie haben Adab. Aman ya Rabbi. Shukur unserem Mawla, Der uns
in Seine Dienerschaft aufnahm. Möge unser Ramadan mubarak sein. Das Treffen des ersten Tages
des Ramadan Sharif ist dieses unser Sohbat. Tariqatuna s-Sohbat - unser Weg ist Sohbat. Unser
Weg ist, Ahbab zu sein. Unser Weg ist Liebe, Respekt, Schutz. Mach weiter, o Shah Mardan.
Wir sind alle deine Diener, o Shah Mardan. Sie, deine Yaran, warten auf deine schönen Worte.
Eine stärkende Kraft kommt auch mit dem Sohbat, Shaykh Mehmet Effendi. Wenn sie dir ein
Auto geben, aber keinen Kraftstoff, hat das Auto keinen Wert. Also macht Shah Mardan jetzt
eine Aussage. Und wenn sie eine Aussage machen, sind die Worte, die sie sagen, goldene Worte.
Sie sind Diamanten. Sie sind kostbare Juwelen. Er gibt uns eine Macht sowie Ehre, sie zu beschützen.
Dann sucht ihn. Wen sollten wir suchen? Sucht den Juwelier. Sucht den, der Juwelen
verkauft. Sucht nicht den, der Müll verkauft. Warum solltet ihr hinter dem Müllmann her sein?
Alhamdulillah. Alhamdulillahi wa kafa Rahimallahu man Da'a.
Ich gewinne an Majestät. Womit? Durch das Sagen von Bismillahi r-Rahmani r-Rahim werde ich
majestätisch. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Es kann niemanden
geben, der den Majestätischen Namen Allahs des Allmächtigen erinnert und noch sagt: Ich bin
schwach. O Shah Mardan, mach weiter und sage es. Ich bin schwach. Ich wünsche nur, meinem
Mawla einen guten Dienst zu erweisen. Wir wollen nichts anderes. Was solltet ihr erbitten? Ein
Haus? Land? Einen Hügel? Felsen? Einen Palast? Was solltet ihr erbitten? Laßt all das. Wir wollen
das Wohlgefallen von Rabbu t-Ta`ala und Taqaddas Hz. Unsere Freude ist daran. Mach weiter,
o Shah Mardan. Er sagt: Lauft und erreicht das Vergnügen, Rida, des Sultans. Sagt nicht 'Ich
bin schwach', sagt er. Sagt nicht 'Ich bin schwach'. Es kann keinen schwachen Diener in der Gegenwart
des Sultans geben. Ich bekleide ihn mit dem Gewand der Macht und Majestät, damit
diese Welt von seiner Majestät erschüttert wird. Die Welt wird von der Majestät des Heiligen erschüttert,
der Allahs Dienerschaft annimmt. Dunya d-Daniyya, sie ist wertlos. Verlangt nicht danach.
O unser Herr, unser Subhan, unser Sultan. Zu Ehren Deines Habibu l-Kibriya, ya Rabbi,
gewährtest Du uns diesen heiligen Monat Ramadan. Mögen wir Deine Dienerschaft ausüben.
Selbst wenn wir Schwäche haben, ist es unsere Absicht, Deine Befehle einzuhalten, o unser Herr.
Mach weiter, o Shah Mardan, beginnen wir. Beginnen wir unsere Worte, unser Sohbat.
Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Wenn das Bismillah nicht rezitiert wird, hat das Sohbat
keinen Wert. Sagt überall Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Es läßt die Welt erzittern! Warum
fürchtet ihr die Ungläubigen? Warum fürchtet ihr Shaytan? Wenn Janabu l-Izzat euch mit dem
Gewand der Azamat bekleidet, mit dem Gewand der Majestät, mit dem Gewand des Glaubens,
mit dem Gewand des Iftikhar, mit dem Gewand der Jaladat, des Mutes, werden sie euch fürchten!
Sie sagen mir, 'Sag nicht, ich bin schwach'. Aber was können wir tun, Sohn? Wir sind
schwach. Mach weiter, o Shah Mardan, o Löwe. Wir wollen deinen Weg einhalten. Dein Weg ist
der, der zum Sultan führt. Das ist, was wir suchen. Ich koche Auberginen. Nein, ich koche Fisch.
Ich sage, laßt all das! Ist es die Zeit, um ein Auberginen-Rezept zu verlangen? Konntet ihr nichts
anderes zu erbitten finden? Auberginen-Rezept und Fisch.. Kebab, Köfte, warum verlangt ihr
nach Kebab und Köfte? Was ist da für euch in Kebab und Köfte? Was haben Kebab und Köfte?
Es gibt Leute, die essen Tonnen von Brot, Kebab, Speisen, Fattoush, und am Ende lassen sie
einen leblosen Körper mittendrin und gehen. Für viele, die Sklaven von Essen und Trinken sind,
die Diener ihrer Begierden sind, kommt ein Tag und sie werden in ein Leichentuch gewickelt
und im Grab gelassen. Hier, das ist es.
Kommt zur Besinnung, o Kinder Adams! Dies ist Ramadan Sharif. "Shahru Ramadana lladhi
Unzila fihi l-Qur'anu Hudaa li n-Nasi wa Bayyinatin mina l-Huda wa l-Furqan" - Der Monat
Ramadan ist es, in dem der Qur'an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist
und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung (2:185). Dieser Monat ist ein
Monat der Azamat. Erweist ihm Respekt. Wir respektieren ihn. Okay, und was macht ihr? Wir
setzen Kerzen auf die Minarette. Allah! Welche Art von Respekt ist das? Dann? Dann, was machen
wir? Wir machen Iftar Festessen. Es ist nicht der Mensch, sondern das Tier, das ihn dazu
bringt, zu schlemmen. Sie sagen 'Iftar Festessen'. Was ist ein Iftar Festessen? Hier, 3 Löffel
Suppe, 5 Löffel dies und das. Darum dreht sich alles. Nährt ihr euere Geistigkeit? Könnt ihr sie
stärker werden lassen? Nun, was können wir tun? Wir haben auch Mahya, Lichter, auf die Minarette
gesetzt. Aber die Mahya, die ihr machtet, sind die Mahya, die nicht anerkannt sind, weil ihr
sie dort in den Buchstaben der Ungläubigen geschrieben habt. Ihr konntet nicht sagen: Marhaba,
o Shahru Ramadan Mubarak. Sie entfernten es. Aber als ihr es entferntet, nahmt ihr auch euere
Ehre weg.
O Kinder Adams, ihr solltet die Ehre kennen, die euch gewährt wurde. Es kommt nicht durch
Mahya. Ihr habt keinen Mann in eueren Moscheen, der spricht. Es gibt niemanden, der euch euren
Herrn preisen und Seine Befehle einhalten läßt. Was ist es? Sie sagen: Wir haben Mahya gemacht.
Mahya! O Shah Mardan, mach weiter. Ihr mögt das tun, aber seid ihr fähig, zu erwecken,
was in euch ist? Du bist Subhan, du bist Sultan. O glorreicher Prophet, er (saws) hat auch die
Qualität, Subhan zu sein. Er ist Subhan! Der Prophet (saws) ist auch mit dem Subhan-Attribut
bekleidet. Der Prophet (saws) hatte Azamat. Wenn er so guckte, konnte er zerstören. Abgesehen
vom Propheten,`alayhi s-Salatu wa s-Salam, würde Shah Mardan zerstören, wenn er guckte. Der
Berg Uhud bebte unter seinem Blick. Seht die Macht! Seht die Ehre, die dem Menschen gewährt
wurde! Der Berg Uhud bebte! Der Prophet, `alayhi s-Salatu wa s-Salam, sagte: Es ist ein Prophet,
ein Siddiq, ein Wali auf dir - Bleibe fest, wo du bist! Und der riesige Berg Uhud blieb fest
auf seinem Platz. Der Islam kam mit Azamat. Janabu r-Rabbu l-Izzat bekleidete den Islam mit
Azamat - Raghman `ala Anfun. Mögen sie an der Nase gezogen werden, daß diese verräterischen
Ungläubigen nicht akzeptieren! Wer seid ihr, nicht zu akzeptieren!
Islam, Aslim Taslam. Ist es nicht so? Nehmt den Islam an und seid sicher. Sonst wird diese Welt
auf euch zusammenfallen. Die Dunya, der ihr nachlauft, wird auf eueren Köpfen einstürzen. Warum?
Aslim Taslam. Ihr nahmt den Islam nicht an, wie könnt ihr Sicherheit finden? Dies ist eine
Ansprache für die ganze Welt. Sicherheit ist im Islam. Ihr habt den Islam verlassen und Tausende
von Problemen kamen auf euch! Aman ya Rabbi. Möge Allah der Allmächtige uns nicht in
diese Probleme fallen lassen! Sagt: "La ilaha illa Anta Subhanak, Subhanak." Du bist Subhan, o
unser Herr. Dakhilak. Wir suchen Zuflucht bei dir, o glorreicher Prophet! Nun, wir machten
Mahya. Und danach ließen sie die Kinder Spiele spielen in den Moscheen. Schande auf sie! Sie
hängen Bilder an die Wände. Sie nahmen den ehrenwerten Schriftzug "Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim" herunter in ihren Parlamenten, und sofort wurde ihre Ehre auch gleich Null. Ein Feuer
hier, ein Feuer dort... Alles steht in Flammen! Shaykh Mehmet Effendi Hz, kein Feuer beginnt,
wo ein Bismillah Zeichen ist. Es kann kein Feuer geben an einem Ort, wo das Bismillah geschrieben
steht, weil wenn Feuer das Bismillah verbrennt, Engel das Feuer löschen. Feuer kann
keinen Ort angreifen, wo es ein Bismillah Zeichen gibt. Jetzt gibt es immer Feuer in der Türkei,
in Kurdistan. Warum? Weil sie das Bismillah herabnahmen. Al Azamatu Lillah. Möge unser
Ramadan mubarak sein. Möge eine geistige Macht auf uns kommen. Es gibt keinen Respekt für
die Zahiri, die äußere Macht. Für die geistige Macht hängt das Bismillah auf. Wenn Feuer das
Bismillah verbrennt, machen Engel das Feuer aus. Hängt das Bismillah auf. Sie nahmen es herunter
und hängten ein Porträt auf. Es ist möglich, daß eines Tages jeder darin (im Parlament)
verbrennt zusammen mit diesem Porträt.
Es heißt, "Adab Ya Hu!" Lernt Adab, lernt den Adab gegenüber euerem Herrn. Wenn ihr das
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim herunternehmt, das Sein Ismu l-Jalil ist, und ein Porträt an seine
Stelle hängt, werdet ihr nichts Gutes finden. O Türken, Kurden, Iraner und Araber! Nehmt die
Porträts herunter. O Shah Mardan, der der Eigner von Azamat ist! Wir können die Azamat nicht
beschreiben, da sie hoch steht. Hasha! Wir sagen, was wir hören von Shah Mardan. Laßt die
Porträts, laßt die Statuen, oder ihr werdet leiden. Mach weiter, o Shah Mardan. Sagen wir:
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Wie schön, was für eine schöne Zuflucht. Sprechen sie über
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim in den Moscheen? Nein! Sprechen sie über die Porträts? Ja!
Deshalb finden sie nichts Gutes. O Janabu l-Mawla, für Dessen Azamat und Qudrat es kein Ende
gibt! Wir können nicht dort hoch reichen, wir sprechen durch Shah Mardan. Shah Mardan sagt:
Wenn ich mein Pferd ansporne, wenn ich ihm einmal die Sporen gebe, kann ich von Ost nach
West gehen. Er ist Shah Mardan. Shah Mardan, der Löwe des Propheten (saws). Wenn ich das
Reittier, das ich reite, einmal ansporne, reiche ich vom Osten der Dunya zu ihrem Westen, sagt
er. O unser Mawla, Der der Eigner von Azamat und Kibriya ist, Du machtest die Ehre Deines
Habib höher als alles andere, o unser Mawla.
Liebe, Respekt und den Weg Seines Habibs (saws) einzuhalten, ihr könnt das nicht durch das
Abhalten von Iftar Festessen. Die Iftar Festessen dienen der Befriedigung ihrer dumpfen Egos.
Es dient dazu, daß ihre Namen genannt werden, aber es gibt ihnen keinen Nutzen. "Wa Anfiqu fi
Sabilillah" - Und gebt auf Allahs Weg (2:195). Gebt den Armen, die nicht einmal ein Stück Brot
finden können. Sorgt für sie. Tut euch nicht hervor! Prahlen ist nicht erlaubt im Islam. O unser
Mawla, Der der Eigner von Azamat ist, die Schöpfung kann das Gewand der Azamat, mit dem
Du Deinen Habib bekleidet hast, nicht tragen. Die Schöpfung bricht zusammen. O glorreicher
Prophet! Sagt es überall: As-Salatu s-Salam seien auf ihm! Mögen wir auf deinem Weg geopfert
werden. O glorreicher Prophet, dem Allah diese Ehre gewährte! Allahu Akbar, Allahu Akbar,
Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Hört, o Gläubige! Öffnet die Augen. Achtet auf euch, bevor
Qualen von den Himmeln auf euere Köpfe kommen. Wahrt euere Dienerschaft, wahrt eueren
Adab! Holt die Porträts herunter und hängt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim auf, und ihr seid in
Sicherheit. Sonst seid ihr Müll! Mach weiter, o Shah Mardan. Deine Yaran sind deine Bewunderer.
Ah! Gehörten wir zu denen, die Shah Mardan annimmt, würden wir den Adab wahren. O
unser Herr, unsere Seele ist in Deiner Hand der Macht. Wir können nichts tun. Mögest Du uns
von Deinen Löwen senden, o Mawla. Ihr könnt den Löwen nicht tragen. Es gibt Shah Mardan
mit seiner majestätischen Stimme, sein Ruf kann die ganze Welt erschüttern und sie in zwei
teilen!
Rückt eueren Glauben des Islam zurecht! Es funktioniert nicht mit dem Abhalten von Iftar
Festessen! Es funktioniert nicht mit dem Machen von Mahya. Euere Stufe erhöht sich durch das
Rühmen Allahs, das Respektieren Seines Propheten und Shah Mardans! Mubarak Shahru
Ramadan, alladhi Unzila fihi l-Qur'an. Allahu Akbar, Allahu Akbar. Lest ihn von Beginn des
Ramadan an bis zu seinem Ende! Sagt ihn, sagt ihn, sagt ihn, und ein Ma`ida, ein gedeckter
Tisch von den Himmeln wird herabkommen für euch. Die Iftar Festessen der Menschen hier sind
Null verglichen damit. Er sendet einen Ma`ida von den Himmeln herab. Was sagten die Gefährten
des großen Propheten Jesus? Sie sagten zu dem großen Propheten Jesus: Kann dein Herr uns
einen Tisch von den Himmeln herabsenden? Gibt es ein Restaurant im Himmel? Was für eine
Mentalität ist das? Ihr Verstand war noch damit beschäftigt. Ihr Verstand war mit dem Ma`ida
beschäftigt. Essen wir! sagten sie. Essen wir, möge ein Tisch von den Himmeln herabkommen!
Wem gehören die Tische auf der Erde? Gehören sie euch? Kamen sie nicht auch von den Himmeln
herab? Sie können nicht verstehen. Das sind die Christen. Ihr Glauben ist so. Sie können an
nichts denken. Die großen Jünger sagen: Kann Er herabsenden..? Was ist das? Gibt es ein Restaurant
oben? Jemand, der in einem Restaurant sitzt, sieht auf die Karte in der Hand und sagt:
Bring mir dies und dies und dies... Sie bringen das, sobald er es bestellt. Aber der Himmel ist
kein Restaurant! Er ist Ozeane der Macht. Wie könnt ihr so etwas sagen? Wie könnt ihr sagen:
Kann Er herabsenden? Aman ya Rabbi, Tawba ya Rabbi.
Mach weiter, o Shah Mardan. Zieh dein Dhu l-Fiqar. Diese Leute werden zu wilden Tieren, die
Menschen töten und ihr Fleisch fressen. Du wirst sie alle schlagen! Es gibt jetzt so einen Befehl
für Shah Mardan. Es gibt jetzt einen Befehl. Wer immer Menschen tötet, den Menschen, der die
geehrte Schöpfung ist, wer immer sie tötet, den werden sie mindestens sieben Mal töten. Sie
sollten anständig sein, die christliche Welt wie auch unsere närrischen Leute, die ihnen folgen. O
Ghani Sultan, o Qawwiyy Sultan! Hier, Er läßt das sagen, indem Er Shah Mardan sendet. Möge
unser Körper mit Iman erfüllt werden, nicht mit Essen und Trinken. Aman ya Rabbi. Du ließest
uns diesen heiligen Monat erreichen. Mögest Du uns auch die Diener senden, die uns das lehren.
Mögest Du die Sultane senden, die uns meistern. Wir sind in den Händen von wertlosen Leuten.
Sende sie weg von uns, o Herr! Sende uns einen Sultan, der die Flagge des Islam erhebt. Fatiha.
Sie sagen: Sehen wir, was es heute Abend in diesem Zelt gibt. Sie laufen von einem Zelt zum anderen
und fragen: Gibt es hier etwas Besseres zu essen? Nein, es ist dasselbe wie das, was wir zu
Hause haben. Laufen wir zu diesem großen Zelt! Sie haben alle dicke Bäuche. Sie laufen und ihre
Bäuche wackeln. Das ist nicht Islam! Das ist nicht die Bedeutung von Fasten. Fasten ist, um
euer dreckiges Ego zu entmutigen, um es an des Herrn Dienerschaft zu binden.
O unser Herr, mögen diese Nachrichten von Shah Mardan ankommen, der uns lehrt, und mögen
wir die Erfordernisse des Islam und Iman lernen und sie erfüllen, was die Ausübung der Dienerschaft
Allahs bedeutet. Ya Allah! Du bist Subhan, Du bist Sultan. Die Gefährten machten Iftar
mit zwei Datteln und der Prophet, `alayhi s-Salatu wa s-Salam, mit einer Dattel. Diese Leute sind
Stammkunden beim Essen und Trinken. Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Ya
Rabbi, sende uns den Shah Mardan oder Seinesgleichen, der uns die geistigen Ma`ida vorstellt.
Schreiben wir an unsere Türen: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Mögen seine Segnungen nicht
abnehmen. Mögen Heimsuchungen weit weg von uns sein! Mögen Religion und Glaube kommen.
Möge die Majestät des Islam kommen. Mögen die Flaggen des Islam sich entfalten. Zu
Ehren des Habib (saws) möge uns der Sultan wieder gesandt werden. Mögen wir die Bismillah
Zeichen wiederbekommen, auf denen Sein Ismu l-Jalil geschrieben steht. Mögen wir wie Menschen
aussehen. Mögen wir Gläubige werden. Fatiha. Lies für mich, Hj Mehmet. Allah segne
dich. Mögest du ein Löwe sein. Mögest du ein Löwe sein. Allah segne dich. Allah segne dich.
Möge deine innere und äußere Macht zunehmen.
Lefke, 09.07.2013
Deletions:
Lefke, 07.07.2013


Revision [9044]

The oldest known version of this page was created on 2013-07-12 09:46:46 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki