Revision [9347]

This is an old revision of InTheLikenessOfUj made by BlogSufi on 2013-08-21 13:52:35.

 

In The Likeness Of Uj


As-sal?mu ‘alaykum, O our hope, beloved brethren of Shah Mardan. Welcome to you, welcome
in our assembly. May our assembly be an assembly of goodness. There are two kinds of assembly:
One is an assembly of goodness, the other an assembly of evil. May Allah make us from those
who attend assemblies of goodness! Those who attend assemblies of evil are ill-fated people. The
way of the distinguished messenger, the way of Allah's Beloved, that's the way Shah Mardan
pursues.
O beloved brethren of Shah Mardan. O companions of Shah Mardan, welcome to you! You've
come with cheerfulness, let's sit together cheerfully. Why should we be depressed? Let's be
cheerful, yes! What is the key to open the door of cheerfulness? Here you go, O Shah Mardan,
your brethren adore you lovingly. How beautiful, how beautiful. Praise and glory to Allah the
Exalted, and thanks and countless blessings and greetings of peace be upon His Beloved! We
must show our respect. We are very fortunate, we are fortunate to be amongst Shah Mardan's
brethren, to belong to Shah Mardan's family, to be with him. Here you go, O Shah Mardan.
Let's say, "y? Rah?mu, y? Rahm?n" Let' say, "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m." It's the key
opening the door to every goodness. It's the key opening the door to every goodness, but these
people don't know it because they haven't been taught. You must teach it. There is one key
opening the door to every goodness, and Shah Mardan brings us this key, He makes it to be
spoken. "Pronounce it", he says, "O servants of Allah, O you, who wish to open the doors of
goodness, sons of man. Pronounce the words opening all doors of goodness, not just in this world,
but opening the eight gates of paradise. They are Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m. Show your
respect!" Here you go, O our Shah Mardan, what opens the doors to every goodness is Bismi-
Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m. The seven heavens tremble when the noble basmalah is recited.
O Shah Mardan, welcome to you, your brethren adore you lovingly. Let's open up, so that the
distress inside us disappears! So many people say these days, "I'm distressed. I'll go around."
Where does he go? He goes to a place of moral corruption to get rid of his inner distress,
although there are these blessed words ridding man of all distress. They are, "Bismi-Ll?hi r-
Rahm?ni r-Rah?m". "We had no chance to learn them, they didn't teach us." And still they are
not teaching them to people. What people need most of all to open all the doors of goodness in
this world, to open all eight gates of paradise, is "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m". Let us begin
by mentioning Allah's Name. Everyone who begins by pronouncing Allah's Name, all his works
will proceed effortlessly. Whatever kind of distress there may be, don't look for any other remedy.
Just say "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m". Saying "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m" there is no
lock that won't open, O human friend.
What should we ask for in this world? What we should ask for in this world is im?n (faith)! What
will save us, when this world goes down? It is "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m". It saves you
from every kind of mess. If you don't say it, you'll sink into every mess. They plunge into the
mess. This is a short talk from Shah Mardan, It's the way of the awliy?’. Let's show each other
the way! Shayt?n makes the son of man disoriented, showing him the way to hell as if it were
paradise, and the way to paradise as the way to hell. Don't go for it! Look yourself, look for the
one showing you the way to paradise! This world is a rubbish dump.
What are you searching for in this world? Well, there is food: a bowl of soup, three skewers of
kebab, a bite of something sweet - that's all your live revolves around. Shame on you! Shame on
you, that the axis of your whole life is to be satisfied with three bites of food. "Let's have three
bites, drink something, go for a walk." Is your life devoid of any meaning beyond that? Here you
go, O Shah Mardan, O glorious knight. What we have to learn, our life long obligation to learn,
is knowledge of Allah. Allah exists. He is the Creator of heavens and earth, He is the Creator of
man and the One giving him life. He is the One, who clad man in the dress of humanity. Teach
it!
He doesn't teach it. What does he teach? Democracy. Democracy. The whole world is on their
feet for it. Shayt?n has mobilized the sons of man, saying, "The best way of life is democracy."
"Are they not ashamed, these misbegotten bastards? Please excuse the expression!" says Shah
Mardan. Which country has applied this so-called system of yours, this legal system of
lawlessness, and seen any good from it? They all have insatiable gluttons as heads of state. If they
find something the size of an ant anywhere they gulp it down, not even giving an ant its rights. O
Shah Mardan, explain it, so that man may learn. O beloved brethren of Shah Mardan. Explain
it! Expand! Teach it! What is this world? Who is man? What is this world? According to their
definition it is a globe rotating in space. What is the human? A creature roaming around this
globe, fighting, waging wars, oppressing each another. That's the definition.
Teach! What is this globe? The earth, our earth is a globe. For whom is it? It is there for so many
creatures. On this globe, in our world, there is a portion for the ant as well as for the elephant.
Neither does the ant take what belongs to the elephant nor does the elephant eat the food of the
ant. "Give everything its due rights!" That's a never changing balance, the standard of justice, the
scales of justice, the scales of justice, which have come down from heavens Did you learn that?
"Well, from where should we know the heavens? Where are those heavens?", he asks. They're
over your head. They're over your head, but you have immersed your head in all this dung.
That's how it is. It's stuck inside all this dung and you're unable to look at the heavens. Look at
the magnificence of heaven and what is there, O human!
Here you go, O Shah Mardan. The human being is the most perfect of all creations, created in
the most perfect fashion outwardly as well as inwardly. His outward being is perfect and his
spiritual being is perfect as well. Did you learn that? You will be asked about it. O you brainless
idiots quarreling over our heads what is this fight of yours about? You are doing all this only for
your blind egos. "I want to be the head (of state)!" What benefit does it bring the nation that you
are their head? It already happened. I don't care. What is their worth, if they treat us like
animals? What is needed is a head who allows humans to live as humans. That's why first of all,
Allah Most High, sends people a just ruler, a ruler who rules with justice.
All prophets show people how they should live according to a divinely ordained governing
system. But people nowadays are on the way to devour one another. Hey, are you full? Does an
ant become full eating an elephant, my son? Doesn't it become full? Is an elephant too little? An
elephant isn't too little. Here you go, O Shah Mardan. These headless humans are quarreling,
saying, "I want to swallow that elephant. I won't give any to anyone else. I want to rule heavens
as well."
Well, let's see … Nimrod – may he get what he deserves – he had a dispute with prophet
Ibr?h?m. Wasn't it a dispute? Prophet Ibr?h?m said, "my Lord makes die and brings back to life."
Nimrod said, "I too, make die and bring back to life", and brought his proof. Prophet Ibr?h?m –
upon him and our Prophet be blessings and peace – he said, "My Lord makes the sun rise in the
East and set in the West. Can you do anything like that?" "Thereupon the disbeliever was
stunned."(2:258) His proofs were finished. "Bring a proof, Shaykh Mehmet Effendi, use your
mind!" The minds of those with faith in their hearts is working. Who has no faith in his heart, his
mind doesn't work. Who has no mind? An animal! "Thereupon the disbeliever was stunned."
The people of our time are stunned. "It rises from the place of sunrise." "All right, who is making
it rise?" "Don't ask about it, man, it just comes and goes like this." They belong to the category of
animals. "Where does it set?" "At the place of sunset." Teach it! Who is the One ordering the sun
to rise in the morning from its place, and who is ordering it to go down? Teach it! Show respect!
Our religion is all about respect. Here you go, O Shah Mardan. People must show respect, for
the One who created them, the One who created this universe, the One who set up this order.
An attitude of "who cares?", doesn't work. By saying, "who cares?" you become an animal. They
are erecting huge buildings with so many floors, bridges and I don't know what. All that is
nothing. This is not man's real mission.
(Allahs says) "I created jinn and human beings solely for My servanthood"(51:56) "They must see
and bear witness to My greatness, they must engage in My servanthood, and I will raise up the
ones who do. Those, who don't engage in My servanthood, their engines are defective or they are
without fuel. They are some kind of garbage." Don't be garbage! There's a graveyard for
automobiles, isn't there, Mehmet? If they don't work any more, they take them and throw them
away. Where? In the automobile graveyard. Why? They are finished, they're useless. Well, you,
O human, you were not created to be without purpose. You were given a rank. You were dressed
with a certain robe. The One who gave you your existence, He dressed you in a robe, which is
the robe of intelligence, of the capacity to think, & of true faith. This is what you have to learn!
No, you were not created to pick up a basket, walk to the market and buy three pounds of
potatoes, two pounds of meat and one pound of onions, then carry them home.
O people, look! This is an address to all human beings. In the morning they all pick up their
baskets and go out to the market. What for? We're going to buy today's food and carry it to our
homes." "Well, have you got nothing else to do?" "We have nothing else to do." "What do you
buy?" "Three pounds of potatoes, one pound or half a pound of meat, one pound of onion,
some…" Well, my dear, does your mission in this world, or your duty – O Shaykh Mehmet
Effendi – does it end with two pounds of potatoes, one pound of onions, half a pound of
tomatoes? Does it end with this? That's what people are running after.
They are shouting like the famous giant ‘?j ibn ‘Unuq, "I am hungry! I am starving!" Who can
satisfy his hunger? He went to all the bakeries, that ‘?j ibn ‘Unuq. You know his story. He
finished all the bread from all the bakeries, still he was running around, saying, "I am hungry, so
hungry! I'm starving!" Exactly this trait of his is the characteristic of the people today. As much as
you may give them, they still say "I am hungry! Isn't there any more?" "Hal min maz?d?"(50:30)
Man's ego incorporates one of the attributes of hell. After those destined for hell have been
thrown into its fire, hell shouts, "Hal min maz?d?" "Isn't there any more?" That's why so many of
the people of today are destined for hell. One of the characteristics of hell is that whatever you
throw into it, it burns, it swallows. It doesn't leave a trace. And that's the characteristic of the
people of our time. "Hal min maz?d? Is there no more?" More of what? Eating and drinking.
Isn't there for you anything beyond that? Nothing at all! There is Allah Most High – Praised is
He and Exalted.
Repentance, O my Lord, repentance. I ask Allah's forgiveness! O Shah Mardan, explain to
people that their Maker did not create them to eat, drink and fill the toilets; that He did not
create all these kinds of food to make the blind egos of those eating them more blind. Allah, the
Magnificent Protector, created man to be a sultan in His divine Presence. Alas, O our Lord! If
only they would accept and learn, fighting in this world would come to an end. All people's fights
in this world are about that, Shaykh Mehmet Effendi - "I want to have more to eat, more to
drink, more space to walk around. I want to amass more." Well, what'll be the end? When you
leave, you're wrapped in a shroud and thrown into a pit. No one is going to read a declaration
"This man was a billionaire!"
Know Allah! Here you go, O Shah Mardan. To you belongs the ground for this address. It's your
right, to speak in this realm. You must learn and you must teach it. But they don't teach it. What
are all these classes? These classes are classes for animals. That's why the people of our age have
become animals. Instead of showing and carrying the honor of humanness, they are dressing in
the attributes of animals. For man there is a dress of humanity, which has been sent down from
heavens. Here you go, O Shah Mardan. But nothing is less desirable to the minds of those people
who exhaust themselves running in and out of fashion shops. They actually have no mind at all!
Fashion, what does fashion offer? A dress, a dress, and another dress for the next day; a dress
with another shape. Well, is that what you came to this world for?
Among all created beings you are the best of them all. You were created. What is expected from
you is respect for your Creator, His praise, His glorification. Ayy. Now, on which way have these
people set out? Here you go, O Shah Mardan. The sacred human being nowadays is a being
forced to work under a whip, half hungry, half full or completely starving. That's the state of so
many millions of people. They're being made to work under the whip. Their food is barely
enough to fill their stomachs. This is not humanity. This is not the heavenly order. Man, who is
honored in heavens, is also worthy of respect and honor on earth. Here you go, O Shah Mardan.
That's why this is our cause, Shaykh Mehmet Effendi.
There is no one teaching man what his real identity is. They come, sit on a chair, "this or that,
our country is such, our I don't know what is like that." Forget about them! Speak about your
own situation. Speak about the rank of the children of ?dam! When the 12 disciples asked
prophet ‘?s?, they wanted to learn about their own identity. They knew about that laden table.
What they wanted, was spiritual power that would enable them to comprehend the reality of
their being. Well, ask the present-day pope, "What are you saying?" He moves his hands like this,
moves his hands like that. What is it, you are giving? What are you giving of spirituality to these
people? Our scholars, what were they able to teach to these Muslims? What could they give? Our
kings, our sultans have gone, too. What are you giving? It is not gold that the nation needs. What
the nation needs are jewels.
Here you go, O Shah Mardan, come to our support! Dress them in the robes of heavenly honor
that coming down every day on the Bayt al-Mu’azzam. Give people an explanation of what they
will be dressed in by the honor of being human. Millions of people are performing tawaf around
the Ka‘ba al-Mu’azzam, Hajji Mehmet. They don't know what they are looking for. They don't
know what to ask for. "O Lord, forgive us. Grant us Your forgiveness!", they say. But pardon and
forgiveness are for the pure and clean. After having become clean, dress us O Lord! They don't
say, "O our Lord, dress us in the robes of honor, the robes of faith, which are preserved at the
Ka‘ba al-Mu’azzam, having come down from the divine Throne!" All?hu All?h, All?hu Rabb?,
All?hu All?h, All?hu Hasb?. We are weak humans. There is no one left, teaching this. Therefore,
out of our need, we call Shah Mardan.
O Shah Mardan, your brethren adore you lovingly. We want it. The human capacity is there.
However much you give, he says, "hal min maz?d?" Possessors of adab, they passionately long for
the Divine Dominions. Their eyes are directed towards the Divine Dominions. They have no
eyes for this world, which resembles a toilet. O human, listen! What is it that Shah Mardan tells
his brethren? That's what he recommends. He doesn't recommend this world. That's the
recommendation for the brethren of Shah Mardan: O people, come here, look at the heavens!
Don't look at the earth! Look for the Owner of Heavens, strive to reach His Presence! O people,
listen to Shah Mardan! O beloved brethren of Shah Mardan, M? sh?’ All?h Subhan All?h,
Sult?n All?h.
May our faces be bright. May our hearts be clean, purified from the dirt of this world! May love
of Allah, love for His Beloved, love for the dwellers of paradise, fill our hearts. Don't quarrel over
this world! It is shayt?n, who drives people to quarrel over this world, so they become even
worse. Here you go, O Shah Mardan. Let's say, "Bismi-Ll?hi r-Rahm?ni r-Rah?m". Let's say,
"L? hawla wa l? quwwata illa bi-Ll?hi l-‘Aliyyi l-‘Az?m." Say it and don't fear! F?tiha. "L? hawla
wa l? quwwata illa bi-Ll?h". Every prophet said these words. They're mentioned in every Gospel,
every Torah, every Psalm - "L? hawla wa l? quwwata illa bi-Ll?h". "Dress in heavenly robes of
honor!", they say. "Don't run after the garbage of this world!", they say. But they do the opposite.
Repentance, O my Lord, repentance. I ask Allah's forgiveness! F?tiha.
Don't live for this world. Live for Allah! Don't fear! Teach it, O ulema! If you don't teach it, it will
be said to you, "O you oppressors!" The way we should to live in regards to this world is what
Shah Mardan has made clear. They are the scholars. The others are rubbish.
Shaykh Mehmet Effendi's engine is powerful. This Mehmet's is like that, too. His engine runs on
a battery, There is something of his uncle in him. If he takes a bit more from the way of his father
and his uncle, a power will open inside. Then he won't need to run on a battery any more. May
it open!
That's what we want - for the servanthood of our Lord, not for fun. Absolute sovereignty belongs
to Allah Dh? l-Jal?l. O Pope, you must know that! O people of spirituality, you must know that!
O scholars, you must know that! M? sh?’ All?h, O Shah Mardan. Your bretheren adore you
lovingly. Make us full!
F?tiha.


Ähnlich wie Uj ibn Unuq


As-Salamu `alaykum, o unsere Hoffnung, geliebte Brüder Shah Mardans. Willkommen, willkommen
in unserer Versammlung. Möge unsere Versammlung eine Versammlung des Guten
sein. Es gibt zwei Arten von Versammlungen: Eine ist eine Versammlung des Guten, die andere
eine Versammlung des Bösen. Möge Allah uns zu denen gehören lassen, die an Versammlungen
des Guten teilnehmen! Jene, die an Versammlungen des Bösen teilnehmen, sind unselige Menschen.
Der Weg des erlesenen Gesandten, der Weg von Allahs Geliebtem, das ist der Weg, den
Shah Mardan verfolgt. O geliebte Brüder Shah Mardans, o Gefährten Shah Mardans, willkommen!
Ihr seid mit Fröhlichkeit gekommen, laßt uns fröhlich zusammensitzen. Warum sollten wir
bedrückt sein? Seien wir fröhlich, ja! Was ist der Schlüssel, um die Tür der Fröhlichkeit zu öffnen?
Bitte sehr, o Shah Mardan, deine Brüder bewundern dich voller Liebe. Wie schön! Wie
schön! Preis und Ruhm Allah dem Erhabenen und Dank und unzählige Segnungen und Friedensgrüße
seien auf Seinem Geliebten. Wir müssen unseren Respekt zeigen. Wir sind sehr begünstigt,
wir sind begünstigt, unter den Brüdern Shah Mardans zu sein, zu Shah Mardans Familie zu
gehören, bei ihm zu sein.

Bitte sehr, o Shah Mardan. Sagen wir Ya Rahimu Ya Rahman. Sagen wir Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim. Es ist der Schlüssel, der die Tür zu allem Guten öffnet. Es ist der Schlüssel, der die Tür
zu allem Guten öffnet, aber diese Menschen wissen es nicht, weil es ihnen nicht beigebracht
wurde. Ihr müßt es lehren. Es gibt einen Schlüssel, der die Tür zu allem Guten öffnet. Und Shah
Mardan bringt uns diesen Schlüssel. Er bewirkt, daß es gesprochen wird. Sprecht es aus, sagt er.
O Diener Allahs, o ihr, die die Türen des Guten öffnen wollen, Söhne des Menschen. Sprecht die
Worte aus, die alle Türen des Guten öffnen, nicht nur in dieser Welt, sondern die auch die 8 Tore
des Paradieses öffnen. Sie sind Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Zeigt eueren Respekt! Bitte sehr,
o unser Shah Mardan. Was die Türen von allem Guten öffnet, ist Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.
Sie sieben Himmel erzittern, wenn die edle Basmala rezitiert wird. O Shah Mardan, willkommen.
Deine Brüder bewundern dich liebevoll. Öffnen wir uns, so daß das Leid in uns verschwindet.
So viele Menschen sagen in diesen Tagen: Ich leide. Ich gehe herum. Wohin geht er? Er geht
zu einem Ort moralischen Verderbens, um sein inneres Leid loszuwerden, obwohl es diese gesegneten
Worte gibt, die dem Menschen all sein Leid nehmen. Sie sind: Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Wir hatten keine Gelegenheit, sie zu lernen. Sie unterrichteten uns nicht. Und sie lehren
die Menschen das immer noch nicht. Was die Menschen am allermeisten brauchen, um alle Türen
des Guten in dieser Welt zu öffnen, um alle acht Tore des Paradieses zu öffnen, ist Bismillahi
r-Rahmani r-Rahim.

Beginnen wir mit der Nennung von Allahs Namen. Jeder, der mit dem Aussprechen des Namens
Allahs beginnt, dessen ganze Arbeit wird ohne Anstrengung vonstatten gehen. Was es auch immer
für Leiden geben mag, sucht keine andere Medizin. Sagt einfach: Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Wenn du sagst "Bismillahi r-Rahmani r-Rahim", gibt es kein Schloß, das sich nicht öffnet,
o menschlicher Freund. Was sollten wir erbitten in dieser Welt? Was wir erbitten sollten in
dieser Welt, ist Iman - Glaube. Was wird uns retten, wenn die Welt untergeht? Es ist Bismillahi
r-Rahmani r-Rahim. Es errettet euch von jedem möglichen Durcheinander. Wenn ihr es nicht
sagt, versinkt ihr in jedweder Unordnung. Sie tauchen ins Chaos Das ist eine kurze Ansprache
von Shah Mardan. Es ist der Weg der Awliya. Zeigen wir einander den Weg! Shaytan bringt den
Sohn des Menschen um die Orientierung, zeigt ihm den Weg zur Hölle, als wäre es das Paradies,
und den Weg zum Paradies als Weg zur Hölle. Fallt nicht darauf herein! Schaut selbst! Sucht
denjenigen, der euch den Weg zum Paradies weist.

Diese Welt ist eine Müllhalde. Was sucht ihr in dieser Welt? Nun, da ist das Essen: eine Schale
Suppe, drei Spieße Kebab, ein Bissen von etwas Süßem - das ist alles, um das sich euer Leben
dreht. Schande auf euch! Schande auf euch, daß die Achse eueres ganzen Lebens ist, mit drei
Bissen Essen zufrieden zu sein. Laßt uns drei Bissen und etwas zu Trinken zu uns nehmen, einen
Spaziergang machen. Ist euer Leben bar jeder Bedeutung darüber hinaus? Bitte sehr, o Shah
Mardan, glorreicher Ritter. Was wir lernen müssen, unsere lebenslange Verpflichtung zum Lernen,
ist Wissen über Allah. Allah existiert! Er ist der Schöpfer von Himmel und Erde. Er ist der
Schöpfer des Menschen und Derjenige, Der ihm Leben gibt. Er ist Derjenige, Der den Menschen
in das Gewand der Menschlichkeit hüllte. Lehrt es! Er lehrt es nicht. Was lehrt er? Demokratie.
Demokratie. Die ganze Welt ist auf den Beinen deswegen. Shaytan hat die Söhne des Menschen
mobilisiert mit den Worten: Die beste Lebensweise ist die Demokratie. Schämen sie sich nicht,
diese scheußlichen Lumpen? Bitte entschuldigt den Ausdruck, sagt Shah Mardan. Welches Land
hat dieses sogenannte System angewandt, dieses Gesetzessystem der Gesetzlosigkeit, und etwas
Gutes davon gesehen? Sie haben alle unersätzliche Nimmersatts als Staatsoberhäupter. Wenn sie
etwas finden irgendwo von der Größe einer Ameise, verschlingen sie es und geben nicht einmal
einer Ameise ihre Rechte.

O Shah Mardan, erkläre es, so daß der Mensch lernen kann. O geliebte Brüder Shah Mardans.
Erklärt es! Erweitert euch! Lehrt es! Was ist diese Welt? Wer ist der Mensch? Was ist diese
Welt? Ihrer Bestimmung nach ist sie eine Kugel, die im Weltraum dreht. Was ist der Mensch?
Ein Geschöpf, das auf dieser Kugel herumstreift, kämpft, Kriege führt, eins das andere unterdrückt.
Das ist die Definition. Lehrt! Was ist diese Kugel? Die Erde, unsere Erde ist eine Kugel.
Für wen ist sie? Sie ist da für so viele Geschöpfe. Auf dieser Kugel, in der Welt gibt es einen Anteil
für die Ameise wie auch für den Elefanten. Weder nimmt die Ameise, was dem Elefanten gehört,
noch frißt der Elefant das Futter der Ameise. Gib jedem das ihm zustehende Recht. Das ist
ein sich nie änderndes Gleichgewicht, der Standard der Gerechtigkeit, die Waagschalen der Gerechtigkeit,
die Waagschalen der Gerechtigkeit, die von den Himmeln herabgekommen sind.
Habt ihr das gelernt? Nun, woher sollten wir die Himmel kennen? Wo sind diese Himmel? fragt
er. Sie sind über deinem Kopf. Sie sind über deinem Kopf, aber du hast den Kopf in all diesen
Dung gesteckt. So ist es. Er steckt in diesem ganzen Dung, und du bist nicht fähig, den Himmel
zu sehen. Sieh die Herrlichkeit der Himmel und was dort ist, o Mensch.

Bitte sehr, o Shah Mardan. Der Mensch ist das Vollkommenste der ganzen Schöpfung, geschaffen
auf die vollkommenste Weise, äußerlich wie innerlich. Sein äußeres Wesen ist vollkommen,
und sein geistiges Wesen ist auch vollkommen. Habt ihr das gelernt? Ihr werdet dazu befragt
werden. O ihr hirnlosen Dummköpfe, die über unsere Köpfe streiten, um was geht es bei eueren
Kämpfen? Ihr tut all das nur für euer blindes Ego. Ich will das Oberhaupt sein! Welchen Nutzen
bringt es der Nation, daß du ihr Oberhaupt bist? Es ist schon geschehen. Es ist mir egal. Was ist
ihr Wert, wenn sie uns wie Tiere behandeln? Was gebraucht wird, ist ein Oberhaupt, das den
Menschen erlaubt, wie Menschen zu leben. Deshalb sendet zuerst einmal Allah der Höchste
Menschen als gerechte Herrscher, Herrscher, die mit Gerechtigkeit regieren. Alle Propheten zeigen
dem Menschen, wie sie leben sollten, einem Göttlich bestimmten Regierungssystem entsprechend.
Aber die Menschen sind heutzutage auf dem Weg, einander zu verschlingen. Hey, bist du
voll? Wird eine Ameise voll, wenn sie einen Elefanten verspeist, mein Sohn? Wird sie nicht
voll? Ist ein Elefant zu wenig? Ein Elefant ist nicht zu wenig. Bitte sehr, o Shah Mardan. Diese
kopflosen Menschen streiten und sagen: Ich will diesen Elefanten verschlingen. Ich werde niemandem
etwas davon abgeben. Ich will auch die Himmel regieren.

Nun, sehen wir.. Nimrod -möge er erhalten, was er verdient- hatte einen Streit mit dem Propheten
Ibrahim. War es nicht ein Streit? Der Prophet Ibrahim sagte: Mein Herr läßt sterben und
bringt zum Leben! Nimrod sagte: Ich lasse auch sterben und bringe zum Leben. Und er brachte
seinen Beweis. Der Prophet Ibrahim -auf ihm und unserem Propheten seien Segnungen und
Frieden- sagte: Mein Herr läßt die Sonne im Osten aufgehen und im Westen untergehen. Kannst
du etwas Derartiges tun? Da war der Ungläubige zum Schweigen gebracht (2:258). Seine Beweise
waren erledigt. Bring einen Beweis, Shaykh Mehmet Effendi, benutze deinen Verstand! Der
Verstand derer mit Glauben im Herzen funktioniert. Wer keinen Glauben im Herzen hat, dessen
Verstand funktioniert nicht. Wer hat keinen Verstand? Ein Tier. 'Da war der Ungläubige zum
Schweigen gebracht.' (2:258) Die Menschen unserer Zeit sind zum Schweigen gebracht. Sie geht
auf vom Ort des Sonnenaufgangs. Okay, was bringt sie dazu aufzugehen? Frag das nicht,
Mensch, sie kommt und geht einfach auf diese Weise. Sie gehören zur Kategorie der Tiere. Wo
geht sie unter? Am Ort des Sonnenuntergangs. Lehrt es! Wer ist Derjenige, Der der Sonne befiehlt
aufzugehen am Morgen von ihrem Ort aus, und wer befiehlt ihr unterzugehen? Lehrt es!

Zeigt Respekt! Unsere Religion geht nur um Respekt. Bitte sehr, o Shah Mardan. Die Menschen
müssen Respekt zeigen für Den Einen, Der sie erschaffen hat, Der dieses Universum geschaffen
hat, Der diese Ordnung eingerichtet hat. Eine Haltung 'Wen kümmert's' funktioniert nicht. Wenn
ihr sagt 'Wen kümmert's?', werdet ihr zum Tier. Sie errichten riesige Gebäude mit so vielen
Stockwerken, Brücken und ich weiß nicht was. All das ist nichts. Das ist nicht des Menschen
wahre Aufgabe. Ich erschuf Djinn und Menschen nur, damit sie Mir dienen (51:56). Sie müssen
sehen und Meine Größe bezeugen. Sie müssen sich mit Meiner Dienerschaft befassen, und Ich
erhebe diejenigen, die das tun. Jene, die sich nicht mit Meinem Dienst befassen, deren Maschinen
sind defekt oder ohne Benzin. Sie sind eine Art Müll. Seid kein Müll! Es gibt einen Friedhof
für Autos, nicht wahr, Mehmet? Wenn sie nicht mehr funktionieren, nehmen sie sie und werfen
sie weg. Wohin? Auf den Autofriedhof. Warum? Sie sind erledigt, nutzlos. Nun, o Mensch, ihr
wurdet nicht geschaffen, um nutzlos zu sein. Euch wurde ein Rang gegeben. Ihr wurdet mit einem
bestimmten Gewand bekleidet. Derjenige, Der euch euere Existenz gab, bekleidete euch mit
einem Gewand, das das Gewand der Intelligenz, der Denkfähigkeit und des wahren Glaubens ist.
Das ist, was ihr gelernt habt!

Nein, ihr wurdet nicht geschaffen, um einen Korb aufzunehmen, zum Markt zu gehen und drei
Pfund Kartoffeln, zwei Pfund Fleisch und ein Pfund Zwiebeln zu kaufen und sie dann nach Hause
zu bringen. O Leute, seht! Dies ist eine Ansprache an alle Menschen. Am Morgen nehmen sie
ihre Körbe auf und gehen hinaus auf den Markt. Wofür? Wir gehen, um das heutige Essen zu
kaufen und es nach Hause zu tragen. Nun, habt ihr nichts anderes zu tun? Wir haben nichts anderes
zu tun. Was kauft ihr? Drei Pfund Kartoffeln, ein Pfund oder ein halbes Pfund Fleisch, ein
Pfund Zwiebeln, etwas.. Nun, mein Lieber, endet deine Aufgabe in dieser Welt oder deine
Pflicht -o Shaykh Mehmet Effendi- mit zwei Pfund Kartoffeln, einem Pfund Zwiebeln, einem
halben Pfund Tomaten? Endet sie damit? Das ist das, was die Menschen verfolgen. Sie schreien
wie der berühmte Riese Uj ibn Unuq: Ich bin hungrig! Ich verhungere! Wer kann diesen Hunger
befriedigen? Er ging zu allen Bäckereien, dieser Uj ibn Unuq. Ihr kennt seine Geschichte. Er aß
alles Brot von allen Bäckereien auf, und immer noch lief er herum und sagte: Ich bin hungrig, so
hungrig! Ich verhungere! Genau dieser Zug ist das Eigentümliche der heutigen Menschen. So
viel du ihnen auch gibst, sie sagen immer noch: Ich bin hungrig! Gibt es nicht mehr? "Hal min
Mazid" (50:30)?

Das Ego des Menschen schließt eins der Attribute der Hölle ein. Nachdem jene, die für die Hölle
bestimmt waren, ins Feuer geworfen wurden, schreit die Hölle: "Hal min Mazid?" Gibt es nicht
mehr? Deshalb sind so viele Menschen von heute für die Hölle bestimmt. Eine der Eigenheiten
der Hölle ist, daß sie, was immer du hineinwirfst, verbrennt, verschluckt. Sie hinterläßt keine
Spur. Und das ist die Eigenheit der Menschen unserer Zeit. "Hal min mazid?" - Gibt es noch
mehr? Mehr wovon? Essen und Trinken. Gibt es für euch nichts darüber hinaus? Überhaupt
nichts! Da ist Allah der Höchste, gepriesen und erhöht sei Er! Reue, o mein Herr, Reue. Ich bitte
Allah um Vergebung. O Shah Mardan, erkläre den Menschen, daß ihr Schöpfer sie nicht erschuf,
um zu essen, zu trinken und die Toilette zu füllen, daß Er nicht all diese Arten von Speisen erschuf,
um das blinde Ego derer, die sie essen, noch blinder zu machen. Allah, der Herrliche
Schutzherr, erschuf den Menschen, um Sultan in Seiner Göttlichen Gegenwart zu sein. Ach, unser
Herr! Wenn sie nur akzeptieren und lernen würden, würde das Kämpfen in dieser Welt bald
ein Ende finden. Aller Menschen Kämpfe in dieser Welt drehen sich darum, Shaykh Mehmet
Effendi. Ich will mehr zu essen, mehr zu trinken, mehr Raum zum herumgehen haben! Ich will
mehr zusammenraffen! Nun, was wird das Ende sein? Wenn ihr geht, seid ihr in ein Leichentuch
gewickelt und werdet in eine Grube geworfen. Niemand wird eine Erklärung verlesen: Dieser
Mann war ein Billionär.

Kennt Allah! Bitte sehr, Shah Mardan. Dir gehört der Boden für diese Ansprache. Es ist dein
Recht, in diesem Bereich zu reden. Ihr müßt lernen und lehren. Aber sie lehren es nicht. Was
sind all diese Klassen? Diese Klassen sind Klassen für Tiere. Deshalb sind die Menschen unseres
Zeitalters Tiere geworden. Anstatt die Ehre des Mensch-Seins zu zeigen und zu tragen, hüllen sie
sich in tierische Attribute. Für den Menschen gibt es ein Gewand der Menschlichkeit, das von
den Himmeln herabgesandt wurde. Bitte sehr, o Shah Mardan. Aber nichts ist weniger erstrebenswert
im Verständnis dieser Menschen, die sich erschöpfen im Hinein- und Herauslaufen von
Modegeschäften. Sie haben tatsächlich überhaupt keinen Verstand. Mode, was hat Mode zu bieten?
Ein Kleid, ein Kleid und noch ein Kleid für den nächsten Tag, ein Kleid in einer anderen
Form. Nun, ist es das, für das ihr in diese Welt kamt? Unter allen erschaffenen Wesen seid ihr
die besten von allen. Ihr wurdet erschaffen. Was von euch erwartet wird, ist Respekt für euren
Schöpfer, Sein Lobpreis, Seine Verherrlichung. Ayy.

Nun, auf welchen Weg haben sich diese Leute gemacht? Bitte sehr, o Shah Mardan. Der geheiligte
Mensch ist heutzutage ein Wesen, gezwungen zu arbeiten unter der Peitsche, halb hungrig,
halb voll oder ganz am Verhungern. Das ist der Zustand so vieler Millionen von Menschen. Sie
werden gezwungen, unter der Peitsche zu arbeiten. Ihre Speise ist kaum genug, um ihren Magen
zu füllen. Das ist nicht Mensch-Sein. Das ist nicht der himmlische Befehl. Der Mensch, der in
den Himmeln geehrt ist, ist auch des Respekts und der Ehre auf Erden würdig. Bitte sehr, o Shah
Mardan. Deshalb ist das unser Anliegen, Shaykh Mehmet Effendi. Es gibt niemanden, der den
Menschen lehrt, was seine wahre Identität ist. Sie kommen, setzen sich auf einen Stuhl: Dies
oder das, unser Land ist so, unser ich-weiß-nicht-was ist so.. Vergeßt sie! Sprecht über euere
eigene Lage. Sprecht über den Rang der Kinder Adams. Als die zwölf Jünger den Propheten `Isa
fragten, wollten sie etwas über ihre eigene Identität erfahren. Sie wußten von diesem gedeckten
Tisch. Was sie wollten, war geistige Macht, die sie befähigen würde, die Wirklichkeit ihres Wesens
zu verstehen. Nun, fragt den gegenwärtigen Papst: Was sagst du? Er bewegt die Hände so
und bewegt die Hände so. Was ist es, was du gibst? Was gibst du diesen Menschen an Geistigkeit?
Unsere Gelehrten, was konnten sie diese Muslime lehren? Was konnten sie geben? Unsere
Könige, unsere Sultane sind auch weg. Was gebt ihr? Es ist nicht Gold, was die Nation braucht.
Was die Nation braucht sind Juwelen.

Bitte sehr, o Shah Mardan, komm uns zur Hilfe! Kleide sie in die Gewänder Himmlischer Ehre,
die jeden Tag auf das Baytu l-Muazzam herabkommen. Gib den Menschen eine Erklärung darüber,
mit was sie bekleidet werden durch die Ehre des Menschen. Millionen von Menschen machen
Tawaf um die Ka`ba al-Muazzama herum, Hadji Mehmet. Sie wissen nicht, was sie suchen.
Sie wissen nicht, was sie erbitten sollen. O Herr, vergib uns. Gewähre uns Deine Vergebung,
sagen sie. Aber Gnadenerweis und Vergebung sind für die Reinen und Sauberen. Nachdem wir
rein geworden sind, bekleide uns, o Herr! Sie sagen nicht: O unser Herr, kleide uns in die Gewänder
der Ehre, die Gewänder des Glaubens, die bei der Ka`ba al Muazzam bewahrt werden,
nachdem sie vom Göttlichen Thron herabgekommen sind. Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu
Allah, Allahu Hasbi. Wir sind schwache Menschen. Es gibt niemanden mehr, der das lehrt.
Deshalb rufen wir in unserer Not Shah Mardan an. O Shah Mardan, deine Brüder bewundern
dich liebevoll. Wir wollen es. Die Fähigkeit des Menschen ist da. Wieviel auch immer du gibst,
er sagt: "Hal min Mazid?" Die Eigner des Adabs sehnen sich leidenschaftlich nach den Göttlichen
Bereichen. Ihre Augen sind auf die Göttlichen Bereiche gerichtet. Sie haben nicht Augen
für diese Welt, die einer Toilette gleicht. O Mensch, höre! Was ist es, was Shah Mardan seinen
Brüdern erzählt? Das ist, was er empfiehlt. Er empfiehlt nicht diese Welt.

Das ist die Empfehlung für die Brüder Shah Mardans: O Leute, kommt hierher, schaut zu den
Himmeln! Schaut nicht auf die Erde! Seht den Eigner der Himmel, strebt danach, Seine Gegenwart
zu erreichen! O Leute, hört Shah Mardan zu! O geliebte Brüder Shah Mardans, ma sha'
Allah, Subhan Allah, Sultan Allah. Möge unser Gesicht leuchten. Mögen unsere Herzen rein
sein, gereinigt vom Dreck dieser Welt! Möge Liebe für Allah, Liebe für Seinen Geliebten, Liebe
für die Bewohner des Paradieses unsere Herzen erfüllen! Streitet nicht um diese Welt! Es ist
Shaytan, der die Menschen dazu treibt, um diese Welt zu streiten, so werden sie sogar noch
schlimmer. Bitte sehr, o Shah Mardan. Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Sagen wir: La
Hawla wa la Quwwata illa Billahi l-`Aliyyi l-`Azim. Sagt es und fürchtet euch nicht. Fatiha. La
Hawla wa la Quwwata illa Billah. Jeder Prophet sagte diese Worte. Sie werden in jedem Evangelium,
jeder Torah, jedem Psalm erwähnt - La Hawla wa la Quwwata illa Billah. Kleidet euch
in das himmlische Ehrengewand! sagen sie. Lauft nicht hinter dem Müll dieser Welt her! sagen
sie. Aber sie tun das Gegenteil. Reue, o mein Herr, Reue. Ich bitte Allah um Vergebung. Fatiha.
Lebt nicht für diese Welt! Lebt für Allah! Fürchtet euch nicht! Lehrt es, o Ulama! Wenn ihr es
nicht lehrt, wird euch gesagt werden: Ihr seid Unterdrücker! Die Art und Weise, wie wir bezüglich
dieser Welt leben sollten, hat uns Shah Mardan verdeutlicht. Sie sind die Gelehrten. Die anderen
sind Müll.

Shaykh Mehmet Effendis Maschine ist mächtig! Dieses Mehmets ist auch so. Seine Maschine
läuft auf Batterie. Es ist etwas von seinem Onkel in ihm. Wenn er ein wenig mehr vom Weg seines
Vaters und seines Onkels nimmt, wird eine Macht in ihm sich öffnen. Dann braucht er nicht
mehr auf Batterie zu laufen. Möge es sich öffnen! Das ist, was wir wollen für die Dienerschaft
unseres Herrn, nicht zum Spaß. Absolute Herrschaft gehört Allah Dhu l-Jalal. O Papst, du mußt
das wissen! O Menschen der Geistigkeit, ihr müßt das wissen! O Gelehrte, ihr müßt das wissen!
Ma sha' Allah, o Shah Mardan. Deine Brüder bewundern dich liebevoll. Mach uns voll! Fatiha.

Lefke, 30.07.2013


WebSaltanatOrg
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki