Maulana Sheikh NazimA Jabbar on Earth


Subhan Allah, Sultan Allah. He is Subhan, He i Sultan.

As-salamu 'aleykum. O' you who are attending! O' Lovers of Shah-i Mardan! That he might
make the world tremble! That he might crush the head of Shaytan! We ask for Shah-i Mardan.
Today is a new day. For each new day there are different tajalli. As-salamu 'aleykum, O' you who
are attending! Let us give salams. Giving salams brings safety and security. Say: as-salamu
'aleykum. O' you in attendance! He who knows his Lord, wishes to know Him, who is on this way
may peace be upon you. I wonder what Shah-i Mardan has to tell us today, let us listen to what
he has to say to us. Let us begin.

As-salamu 'aleykum. Salam is one of the Holy Names of Allah Almighty. When you speak this
name you are dressed in a cloak of safety. There is safety when you give Salam. The man who
says "Salam" is in peace and security. "O mankind!" Mankind, he says. Speak to us, O' Shah-i
Mardan. Peace be with you. O' Lovers of Shah-i Mardan! O' beloved friends of Shah-i Mardan,
Shah-i Mardan is a blessed person, who shows us how man can possess perfection in Islam,
since Allah Almighty dressed him with this quality. Shah-i Mardan. He who has in himself the
perfection of manhood. He is not dead, Allah Almighty says about him. One who has died is
dead. But one who speaks is not dead. "Bal ahya'un ‘inda Rabbihim yurzaqun" (3:169) they are
the ones who live for the sake of Allah. Even when they leave this world, their bodies, their inner
realities are present before the Divan (Council) of Allah Almighty.

Ismau wau - Listen, O' you people, for what did He give you these ears? Not to listen to music
and drums, but to hear the Word of Truth. He gave you these. He who does not listen to the
Word of Truth, who does not understand it, is in a class with the beasts. Allah - jalla jalaluhu wa
jalla azamatuhu - has created you as a human being. We are humans and he has addressed
Himself to us. He says: "Ya ayyuha n-nas. O' people, you have received Divine Gifts from Me. I
have dressed you with such honour as I gave to no other created being. I have honoured you in
that you are to rule the earth in My Name," He says. What an honour! O' Shah-i Mardan, speak
to us. O' Lovers of Shah-i Mardan. Oh you who are in love with Shah-i Mardan, who love and
respect him, you who wish to follow his path, how fortunate you are! How lovely you are! You
are among those who know the purpose and the aim of your being and appearance in this world.
You are human. A man who does not know why he exists is not human, he is an animal. O'
Shah-i Mardan, come to us. And he answers: "O' Friends of Shah-i Mardan!" O' you who love
Shah-i Mardan, who repsect him, who follow his way and wish to follow his way! It is they who
understand the aim and purpose of being human.

The Prophet of the Last Times (sas) showed an example. There are many, but now for our times,
our group consists of those who love Shah-i Mardan. There is that group. Now, Al-Siddiq
deserves our greatest respect, as do Sayyidna 'Umar, and Sayyidna 'Uthman; but Sayyidna 'Ali is
the Master of the Field. Masha'Allah, the Master of the Field, Shah-i Mardan. Here together
with us. The others occupy their stations. "wa li-kullin darajatun" (6:132) Everyone has his own
degree, his rank. Everyone finds his rank. Listen, O' people of this world. Let us say: Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. O' Shah-i Mardan. Sahib uz-Zaman. O' Shah-i Mardan who dresses in the
dress of his Lord. He with whom Allah Almighty is pleased, with whom the Messenger (sas) of
Divine Majesty and his Noble Companions are pleased, Sahib ul-Dawran, Shah-i Mardan. 'Ali
ibn Abi Talibin, 'alayhi s-salam, For Shah-i Mardan we can say: 'alayhi salam. We don't say so
for the others, for them we say "radiya-llah, " but for S. 'Ali we can say "alayhi salam". Hay
hay, Sahib-i Maydan. Sahib-i Dawran, Sayyidna 'Ali is for humanity, a model of humanity, as
they say. What is it like to be human? He showed us an example of how it can be, in Shah-i
Mardan. How should we be, I wonder? Oh, how should we be? Let us say: Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim.

O' Yaran Shah-i Mardan, O' beloved friends of Shah-i Mardan. Let us say: Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim, as a beginning of good manners. Men are wild. In order to save them from
their wildness, He sent them a teacher, the Prince of all Creation, Habibullah (sas). I have come
to instruct you.To teach you humanity. First-hand instructions for these people. For us, that is a
matter somewhat remote, however, he wished it and taught it to Sahib-i Maydan, Shah-i
Mardan. He instructed him. He taught him. Therefore, O' you people; he is a model, a model of
humanity. The people living nowadays are worn out and broken down. Now there are books of
models. There are pictures of these models. They paint pictures based on these models. They
take photographs and ask themselves: "I wonder whether I could be like that model?" They think
they can, so instead of painting their lips, they apply it here, so this is bright red. Then they want
to make it pink, so they put on a different kind of paint, and what is the result? "We copied the
model," they say.

Among the models is also a model donkey. There really is. There are many who resemble a
donkey. "I wonder, should we try the donkey?" Eh, your leaders have already made you into
donkeys and are riding you! The tyrants of the 21st century, the angels will put them in a bag in
their graves and punish them by beating. They regarded you as beasts. They put you in a sack.
Model for what? They left no model for humanity. Because they are wicked, they are the
representatives of Shaytan. Shaytan says: Suppress each other! He who suppresses most, will be
on top. The 21st century thinks and imagines man to be like this: the suppressor is human, the
suppressed is an animal. The philosophy that they are following is a rubbish road, it is rubbish. If
it is philosophy, it leads to rubbish roads. They regard you, mankind, the public as a kind of
talking animal. Mount on whatever you can mount! Turn the world upside down! Make sure you
are seen!

Eh, some of them appear with the qualities of Nimrod, some with the qualities of Pharoah. In so
many places in the Holy Qur'an this is described. Also in the noble Injil, in the honoured Torah,
which came from heaven to the Prophet Musa (as), the honoured Torah, the pages of which no
man could have borne, the honoured Torah. Now he tells us the truths contained in it, Shah-i
Mardan, Sahib-i Dawran, Our Shah-i Mardan is telling us. The stories in the Torah tell us of
the encounters of the people of Musa (as) with Pharoah and how Pharoah stood there in his high
place and spoke to him, saying: "And who might you be?" "wa anta tuhibbu an takuna jabbaran
fi l-ard". This is how Pharaoh addressed the great Musa (as), when he said: "You too want to be
almighty on earth? But all might belongs to me!" he said. "No other mighty one but me! It is a
Pharaonic quality." Therefore today it is the aim of Shaytan is to raise people within each
community with the attributes of a Pharaoh or of a Nimrod. What the 21st century calls
civilisation, this low-down, vile way of life, what is its aim? What does it want to convey, what
does Shaytan want to teach the people of this 21st century? As Pharaoh said to Musa (as): "a
tuhibbu an takuna jabbaran fi l-ard", which means: Is it also your wish to be an almighty tyrant
on this earth? All might belongs to me. We don't want another one beside me. How did he see
the Prophet Musa?

O' Jewish people, did you not know this? You knew it, and yet you disobeyed the Prophet Musa
(as) and Allah Almighty imprisoned you in the wilderness of Tih for forty years. Did He not do
this? Speak! Chief Rabbi, speak! Deny it, then. Did you give up that characteristic? No, you
didn't. You are still seeking to overpower. It is we who should rule the world, you think.
Dictators, as they now say. It was they who invented dictatorship. We, he says - yes. There is the
Sultan, the Padishah, and those fighting against him, the dictators. The sultanate and shahdom
are sent down from the heavens and are for the servant a robe of majesty in which he is dressed.
But nowadays they want to become tyrants: the German leader, the former Russian leader, the
French one, Napoleon, the Hitlers and whoever else there was, the Turks, the Arabs, each have
their own different kind of tyrant making claims of almightyness, and there is no country which
Shaytan has not instructed in the qualities of being a tyrant. They have all taken on that
attribute. "a tuhibbu an takuna jabbaran fi l-ard." How did he regard the Prophet Musa? Let the
Rabbi of the Jews tell us!"a tuhibbu an takuna jabbaran fi l-ard." O Musa, do you want to
become a tyrant on the face of the earth? Almighty power is mine, he said. Pharaoh mixed
things up. But Shaytan swore: The Prophet Musa overcame you, and drowned you in the sea; I,
however, shall make a promise to you: I shall fill the face of the earth with tyrants. There will
come a time when there will be a tyrant at the head of every nation. They will each crush, kill,
burn and destroy.

The leaders of the 21st century are like that. It is the instruction of Shaytan. Not one of them
says what the Prophet Musa (as) spoke to Pharaoh in response: "I am 'Abdullah, I am a servant
of my Lord. I am calling you to serve Allah Almighty. Renounce this cause of almighty power!
And if you do not, it is your choice." He insisted and Allah drowned him. He drowned the
armies of Pharaoh. He drowned the German leader, He drowned the Russian leader, the
Turkish, Arab, Persian, Indian and Chinese leaders, all the tyrants He drowned, and crushed
them. Almighty power belongs to Allah alone. We, we are servants. Our basic rank is that of
servanthood. We cannot make any claims of almighty power. The tyrants - Pharaoh says to the
Prophet Musa: "a tuhibbu an takuna jabbaran fi l-ard"? Do you wish to make claims of almighty
power over this earth? Who is tyrannical? Those people who do not accept Allah, whom Shaytan
has dressed in his own satanic ways, those luckless people. Pharaoh, Pharoah he drowned in the
waters. Because he made baseless claims. As Pharaoh was a tyrant, he thought the Prophet Musa
must be the same. Do you want to be a tyrant on the facce of the earth? The Prophet Musa never
made any such claims. His cause was to cast down the tyrants. Who is tyrannical? Shaytan.The
people Shaytan has corrupted. They are the tyrants. They pretend to absolute mastery. But the
attribute of absolute mastery belongs to Allah Almighty.

Man on this earth is Allah Almighty's servant, absolute power is His. You must represent
servanthood. Don't go beyond your limits, don't seek to exceed your rank! But they do. In this
present day and age, in every country there are different tyrants. In Turkey, in Russia, in
Germany, in China, in India - every place is filled with tyrants. "wa ma bad il-muluki jababira"
The Prophet of the Last Times, O' scholars of Egypt, you tell us! O' scholars of HIjaz, you tell us!
"wa ma bad il-muluki jababiratun" These are words of the Holy Prophet, alayhi s-salatu wa ssalam,
and you have driven the kings out of your countries. You have brought devils instead
who are tyrants. Any country which has driven out the Sultan of that country, is punished by
our Almighty Lord who rules over heaven and earth. He has sent them calamities from which
they cannot escape. Look at Lybia, Egypt, Syria, Iraq, Iran, Turkey, Russia, look at China and
America. They cannot escape from them. Then, this is the word spoken by the Prophet of the
Last Times, the word of Truth. The quality of absolute power is only for Allah. Pharaoh's anger
at Musa (as) was because of that: "You want to take power from me and use it yourself." "God
fordid," said Musa (as). "I claim no absolute power, I am a servant. I am only admonishing and
warning you, I am cautioning you to renounce all such claims. When your nation, your people
applaud you, like this, do not say: "I am the master of heaven and earth." Man in this age has
become like that. A bunch of drunk, rotten low-lives who do not know themselves, have made a
mess of mankind. But He whose command sets heavens and earth in motion, He Allah Almighty
says: "la-ka yawmun ya zalim" O' you who overstep your limits, you who commit injustice! I shall
bring you a day when you will repent, but it will do you no good.

Come, O' Shah-i Mardan, let us hear your counsel. O' Lovers of Shah-i Mardan, become lions,
become lions! Don't be jackals, don't be foxes, don't be wolves, don't be bears, be human beings.
Look, O' son of Adam, in the world find out the qualities of your leaders. Either they have the
quality of the wolf, the bear, or the qualities of the fox, the dog or the donkey, or, Heaven forbid,
the camel. That is how humans are. "Give up these claims", Pharaoh clearly stated. O' Shah-i
Mardan, come to us. Musa, "a tuhibbu an takuna jabbaran fi l-ard." "Absolute power belongs to
me. I don't want a second tyrant beside me. Therefore, do not call to me, for absolute power is
mine. That is to say, power and might are in my hands. I don't want him. Is this what you want,
O' Musa? Do you also want to have absolute power? I am the all-powerful one", said Pharaoh to
the Prophet Musa. "You must know your limits. If you do not, it is not my problem. I do not
want omnipotence, I am "abdun min 'abidi-llah"."

O' Banu Isra'il, what do you want to be? Do you want to be what the Prophet Musa said? No,
you do not want that. You do not want it. You don't want it, but then your condition will be like
the condition of Pharaoh. It will be stamped on you, on your foreheads: "These ones belong to
Pharoah". O' Shah-i Mardan, tell us! Then there are those who say, "We are followers of 'Isa
(as)." What is your claim? To make the world Christian; how do you go about that? We set up
the cross, crucify and cross ourselves. We pass by it and cross ourselves. Is that the religion that
came from heaven? They have no fear of Allah, they feel no shame before the Prophet 'Isa (as).

You say he is the son of Allah. He came down to earth and you crucified him. Then you weep
before him. What kind of religion is that? You have made religion into a game. Now, from love
of the world everything has been turned upside down. Some in their confusion ring church bells
and frighten people, saying, we are this, we are that. Islam is the Truth! La ilaha illa-llah!
Sayyiduna Muhammadur Rasulullah!

Come, O' Shah-i Mardan, draw your sword! When he, Shah-i Mardan, Habibu r- Rahman
strikes, with the sword of Truth in his hand, calling out "Allah", if he then does not split this
globe in two, he cannot be Shah-i Mardan. Islam has that kind of power. Let them who are on
crooked ways beware! A man of our acquaintance, a Muslim, was asked by one man of another
religion: "Bosbais", they say, how are you, how is it going? The other one answered:
"Sandokavroz". This is a nice expression of our Greek Cypriot brothers. "How are you?
Bosbais?" "Sandokavro." "I am going like a crab, like this." Go straight! No, impossible to go
straight. In the middle of all this crookedness, how can I go straight? I also go like them,
sandokavroz. Like a crab. Good grief!! he says. This is from our Cypriot stories. Don't be like this
sandokavroz! Go straight! Allah's religion is straight. Don't be crooked. Don't play with Allah's
religion. Fear Allah. Don't be a tyrant. Dont say: I am a dictator. I am a tyrant, I do what I
want, I can cut whom I want, I can kill whom I want - don't say that! "la-ka yawmun ya zalim."
In four holy books Allah Almighty makes this known.

O' oppressor, you do wrong, but for you too will come a day when you will be punished for what
you have done. They vanished. One group, two. Now only a few of them are left on earth. They
play around, claiming absolute power. China says, we are irresistible. The Russians say, O you
shut up! You are not even human! The Americans say, and we are stuck in the middle, Let's
leave the Chinese to fight the Russians, and we'll pick up the pieces. Formerly, they would set up
a wrestling match, then they would collect money. What did the wrestlers get? Hot air! We'll
pass the hat and fill our pockets! The world is now managed by Shaytan. On account of mankind
being mindless and drunk. It is the nafs that is drunk, the nafs of people living nowadays. Many
people don't know what they are doing.

The other night, some people said: A bomb went off some place, and turned the world upside
down. And why? There was a marathon, and the spectators of this marathon race were hit by an
explosion, wherever it was, whatever (...) did it, and it rocked the entire nation. What does Allah's
sacred law say about this? O' 'ulama' of Egypt, of Hijaz, of Persia, O' ulama' of Turkey, speak
up! Do you not know what the Holy Prophet (sas) says: "ahbasu subyanakum ba'd il-maghrib."
O' mankind, don't let your children roam the streets after maghrib. Lock them in! Keep them in
your houses! That is the essence of instruction, and a word that will better the whole world. What
did the Prophet of the Last Times say? "ahbasu subyanakum ba'd il-maghrib." Speak up then,
you scholars of al-Azhar, and you, King of Hijaz, you well-respected person. Why do you not
mention his other commands? After the maghrib prayer, do not let even your boys stay outside,
he says. However, "wa qarna fi buyutikum", Let the women stay safe in their houses. While this
is what our shari'a tells us, in the Hijaz are women not wandering in the streets at night? Is it not
the same in the Emirates? Isn't it like that in Europe? What kind of Islam, what straight path is
that? Hah, but Allah Dhu l-Jalal does not sleep.

Shah-i Mardan is saying this: One day we shall draw our sword Dhu l-Fiqar. Then we will get
rid of all who follow Shaytan. We will finish them off. Beware. The way of Allah is the way of
Truth. Tell them, O' scholars of Sham. This would not have befallen you. O' 'ulama' of Egypt,
you did not tell, you did not speak of this, O' Egyptians, don't leave your women, your men, your
children outside after sundown. All night long your children are left to roam, shooting the bull.
Getting mixed up with all manner of filth. Where is your knowledge? Where is your reputation?
Speak the truth! For if you do not on the Day of Resurrection they will hang you up by your
tongue, he says.

We take refuge with Allah. O' our Lord, send us a leader! Send people who accept the Truth,
who follow the sunna of Your Beloved. Send us a leader who will lead us into safety. Send us al-
Mahdi (as). Send us the Sultans, O' my Lord.

al-Fatiha.


Du willst nur Jabbar auf Erden sein (28:19)


Subhan Allah, Sultan Allah. Er ist Subhan, Er ist Sultan. As-Salamu `alaykum. O ihr, die anwesend
sind. O Liebende Shah Mardans! Möge er die Welt erzittern lassen! Möge er den Kopf
Shaytans zerquetschen! Wir bitten um Shah Mardan. Heute ist ein neuer Tag. Für jeden neuen
Tag gibt es ein anderes Tajalli. As-Salamu `alaykum, o Anwesende, geben wir Salams. Salams
zu geben, bringt Sicherheit. Sagt: As-Salamu `alaykum. O Anwesende, wer seinen Herrn kennt,
wer Ihn zu kennen wünscht, wer auf diesem Weg ist, Friede möge auf euch sein. Ich frage mich,
was Shah Mardan uns heute zu sagen hat. Hören wir, was er uns zu sagen hat. Fangen wir an!
As-Salamu `alaykum. Salam ist einer der Heiligen Namen Allahs des Allmächtigen. Wenn ihr
diesen Namen aussprecht, seid ihr in einen Umhang der Sicherheit gehüllt. Es gibt Sicherheit,
wenn ihr Salam gebt. Der Mensch, der Salam sagt, ist im Frieden und in Sicherheit. O Menschheit,
sagt er. Sprich zu uns, o Shah Mardan. Frieden sei mit dir. O Liebende Shah Mardans, o
geliebte Freunde Shah Mardans, Shah Mardan ist ein gesegneter Mensch, der uns zeigt, wie der
Mensch Vollkommenheit besitzen kann im Islam, da Allah der Allmächtige ihn mit dieser Qualität
bekleidet hat. Shah Mardan. Er, der in sich die Vollkommenheit des Mensch-Seins hat, er ist
nicht tot, sagt Allah der Allmächtige über ihn. Einer, der gestorben ist, ist tot. Aber einer der
spricht, ist nicht tot. "Bal Ahya'un `inda Rabbihim Yurzaqun" - doch sie leben bei ihrem Herrn
und werden dort versorgt (3:169). Sie sind diejenigen, die um Allahs willen leben. Selbst wenn
sie diese Welt verlassen, sind ihre Körper, ihre inneren Wirklichkeiten vor dem Diwan Allahs
des Allmächtigen anwesend.

Isma`u wa`u - Hört zu, o ihr Menschen, wozu hat Er euch diese Ohren gegeben? Nicht um Musik
und Trommeln zu hören, sondern um das Wort der Wahrheit zu hören. Er gab euch diese. Wer
dem Wort der Wahrheit nicht zuhört, wer es nicht versteht, ist in einer Klasse mit den wilden
Tieren. Allah, Jalla Jalaluhu wa Jalla `Azamatuhu, hat euch als Menschen erschaffen. Wir sind
Menschen, und Er hat Sich an uns gewandt. Er sagt: "Ya Ayyuha n-Nas" - O Leute, ihr habt
Göttliche Gaben von Mir erhalten. Ich habe euch mit solcher Ehre bekleidet, wie Ich sie keinem
anderen Geschöpf gab. Ich ehrte euch insofern, als ihr die Erde in Meinem Namen regieren sollt,
sagt Er. Welche Ehre! O Shah Mardan, sprich zu uns. O Liebende Shah Mardans, o ihr, die in
Shah Mardan verliebt sind, die ihn lieben und achten, ihr, die ihr seinem Weg folgen wollt, wie
glücklich seid ihr! Wie herrlich seid ihr. Ihr gehört zu denen, die den Zweck und das Ziel ihres
Seins und Erscheinens in dieser Welt kennen. Ihr seid Menschen. Ein Mensch, der nicht weiß,
warum er existiert, ist kein Mensch, er ist ein Tier. O Shah Mardan, komm zu uns. Und er antwortet:
O Freunde Shah Mardans, o ihr, die ihr Shah Mardan liebt, die ihn achten, die seinem
Weg folgen und seinem Weg folgen wollen, sie verstehen das Ziel und den Zweck ihres Mensch-
Seins.

Der Prophet der Letzten Zeit (saws) zeigte ein Beispiel. Es gibt viele, aber jetzt für unsere Zeit
besteht unsere Gruppe aus denen, die Shah Mardan lieben. Es ist diese Gruppe. Jetzt verdient as-
Siddiq unseren größten Respekt, sowie auch Sayyidina `Umar, und Sayyidina 'Uthman, aber
Sayyidina `Ali ist der Meister des Feldes. Ma sha' Allah, der Meister des Feldes, Shah Mardan,
hier mit uns zusammen! Die anderen füllen ihre Station aus. "Wa li Kullin Darajatun" (6:132).
Jeder hat seine eigene Stufe, seinen Rang. Jeder findet seinen Rang. Hört, o Leute dieser Welt,
sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. O Shah Mardan, Sahibu z-Zaman, o Shah Mardan, der
mit dem Gewand seines Herrn bekleidet ist. Er, mit dem Allah der Allmächtige zufrieden ist, mit
dem der Gesandte der Göttlichen Majestät und seine edlen Gefährten zufrieden sind, Sahibu d-
Dawran, Shah Mardan, `Ali ibn Abi Talib, `alayhi s-Salam. Für Shah Mardan können wir sagen:
`alayhi Salam.Wir sagen es nicht für die anderen, für sie sagen wir "radiyallah", aber für S. `Ali
können wir sagen "`alayhi s-Salam". Hay hay, Sahib Maydan, Sahib Dawran, Sayyidina `Ali ist
für die Menschheit ein Modell des Mensch-Seins, wie sie sagen. Wie ist es, ein Mensch zu sein?
Er gab uns ein Beispiel, wie es sein kann, in Shah Mardan. Wie sollten wir sein, frage ich mich?
Wie sollten wir sein?

Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. O Yaran Shah Mardans, o geliebte Freunde Shah
Mardans. Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, als Beginn guten Benehmens. Die Menschen
sind wild. Um sich vor ihrer Wildheit zu schützen, sandte Er ihnen einen Lehrer, den Prinzen
der ganzen Schöpfung, Habibullah (saws). Ich bin gekommen, um euch zu unterweisen, um
euch Mensch-Sein zu lehren. Erste-Hand Anweisungen für diese Menschen. Für uns ist es eine
etwas ferne Sache, jedoch wünschte er es und lehrte es Sahibu Maydan, Shah Mardan. Er unterwies
ihn. Er lehrte ihn. Deshalb, o Leute, ist er ein Modell, ein Modell des Mensch-Seins. Die
Menschen, die heute leben, sind ausgelaugt und schlapp. Jetzt gibt es Bücher von Modellen. Es
gibt Bilder von diesen Modellen. Sie malen Bilder, basierend auf diesen Modellen. Sie machen
Photos und fragen sich: Ich frage mich, ob ich wie ein Modell sein könnte? Sie denken, sie können,
so statt sich die Lippen anzumalen, wenden sie es hier an, also ist das leuchtend rot. Dann
wollen sie es pink machen, also tragen sie eine andere Art von Farbe auf, und was ist das Ergebnis?
Wir kopierten das Modell, sagen sie. Unter den Modellen ist auch ein Esel Modell. Das
stimmt wirklich! Es gibt viele, die ähneln einem Esel. 'Ich frage mich, sollten wir den Esel probieren?
Eh, euere Führer haben euch schon zu Eseln gemacht und reiten auf euch!

Die Tyrannen des 21. Jahrhunderts werden die Engel in einen Sack stecken in ihren Gräbern und
sie damit strafen, sie zu schlagen. Sie betrachteten euch als Tiere. Sie tun euch in einen Sack.
Modell wofür? Sie ließen kein Modell für die Menschheit, weil sie böse sind. Sie sind Vertreter
Shaytans. Shaytan sagt: Unterdrückt einander! Wer am meisten unterdrückt, wird oben sein. Das
21. Jahrhundert denkt und stellt sich den Menschen so vor: Der Unterdrücker ist Mensch, der
Unterdrückte ist ein Tier. Die Philosophie, der sie folgen, ist ein schmutziger Weg, Abfall. Wenn
es Philosophie ist, führt sie zu schmutzigen Wegen. Sie betrachten euch Menschheit, das Publikum,
als eine Art sprechendes Tier. Besteige, was immer du besteigen kannst. Stellt die Welt auf
den Kopf. Stellt sicher, gesehen zu werden. Eh, manche erscheinen mit den Eigenschaften
Nimrods, manche mit denen Pharaos. An so vielen Stellen im Heiligen Quran wird das beschrieben.

Auch im edlen Evangelium, in der geehrten Thorah, die von den Himmeln kam an den Propheten
Musa (as), die ehrenwerte Torah, deren Seiten kein Mensch getragen haben konnte, die ehrenwerte
Torah. Jetzt erzählt er uns die darin enthaltenen Wahrheiten, Shah Mardan, Sahib Dawran.
Unser Shah Mardan erzählt uns die Geschichten in der Torah. Erzähl uns das Treffen der Leute
von Musa (as) mit Pharao und wie Pharao dort auf diesem hohen Platz stand und zu ihm sprach:
Und wer bist du?

"Wa Anta Tuhibbu an Takuna Jabbaran fi l-Ard." So sprach Pharao den großen Musa (as) an, als
er sagte: Auch du willst auf der Erde allmächtig sein? Aber alle Macht gehört mir! sagte er. Kein
anderer Mächtiger als ich! Es ist eine pharaonische Eigenschaft. Deshalb ist es heute das Ziel
Shaytans, in jeder Gemeinschaft Leute aufzuziehen mit den Attributen eines Pharaos oder eines
Nimrods. Was das 21. Jahrhundert Zivilisation nennt, diese niedrige, widerwärtige Lebensweise,
was ist ihr Ziel? Was will er vermitteln, was will Shaytan die Menschen des 21. Jahrhunderts
lehren? Wie Pharao zu Musa (as) sagte: "A Tuhibbu an Takuna Jabbaran fi l-Ard". Das bedeutet:
Ist es auch dein Wunsch, ein allmächtiger Tyrann auf dieser Erde zu sein? Alle Macht gehört
mir. Wir wollen keinen anderen neben mir. Wie sah er den Propheten Musa? O Juden, wußtet ihr
das nicht? Ihr wußtet es und doch gehorchtet ihr dem Propheten Musa (as) nicht, und Allah der
Allmächtige schloß euch 40 Jahre in der Wildnis von Tih ein. Tat Er das nicht? Sprecht! Oberrabbiner,
sprich! Leugne es denn. Habt ihr diese Eigenschaft aufgegeben? Nein. Ihr versucht immer
noch zu überwältigen. Wir sollten es sein, die die Welt regieren, denkt ihr. Diktatoren,wie
sie jetzt sagen. Sie waren es, die die Diktatur erfanden. Wir, sagt er - ja. Da ist der Sultan, der Padischah,
und jene, die gegen ihn kämpfen, die Diktatoren. Das Sultanat und Shahtum sind von
den Himmeln herabgesandt und sind für den Diener ein Gewand der Majestät, mit dem er bekleidet
wird.

Aber heutzutage wollen sie Tyrannen werden: der deutsche Führer, der frühere russische Führer,
der französische, Napoleon, die Hitlers und wen immer es sonst noch gab, die Türken, die Araber,
jeder hatte seine eigene besondere Art von Tyrann mit Anspruch auf Allmächtigkeit. Und es
gibt kein Land, das Shaytan nicht unterwiesen hat in den Eigenschaften des Tyrannentums. Sie
haben alle dieses Attribut angenommen. "A Tuhibbu an Takuna Jabbaran fi l-Ard?" Wie betrachtete
er den Propheten Musa? Die Rabbis der Juden sollen es uns sagen! "A Tuhibbu an
Takuna Jabbaran fi l-Ard?" O Musa, willst du ein Tyrann werden auf dem Angesicht der Erde?

Die Allmächtigkeit ist mein, sagt er. Pharao brachte die Dinge durcheinander. Aber Shaytan
schwur: Der Prophet Musa hat dich überwältigt und im Meer ertränkt. Ich, jedoch, gebe dir ein
Versprechen: Ich werde das Angesicht der Erde mit Tyrannen füllen. Es wird eine Zeit kommen,
wenn es einen Tyrannen an der Spitze einer jeden Nation geben wird. Jeder von ihnen wird zerschmettern,
töten, niederbrennen und zerstören. Die Führer des 21. Jahrhunderts sind so. Es ist
die Anweisung Shaytans. Nicht einer von ihnen sagte, was der Prophet Musa (as) Pharao als
Antwort gab: 'Ich bin Abdullah. Ich bin ein Diener meines Herrn. Ich rufe dich auf, Allah dem
Allmächtigen zu dienen. Gib diese Sache der Allmächtigkeit auf. Und wenn nicht, ist es deine
Wahl.' Er beharrte und Allah ertränkte ihn. Er ertränkte die Armeen Pharaos. Er ertränkte den
deutschen Führer, Er ertränkte den russischen Führer, den türkischen, arabischen, persischen,
indischen und chinesischen Führer, alle Tyrannen ertränkte Er und zerschmetterte sie.
Die Allmächtigkeit gehört Allah allein. Wir sind Diener. Unser grundlegender Rang ist der der
Dienerschaft. Wir können keine Ansprüche auf Allmächtigkeit stellen. Die Tyrannen - Pharao
sagt zum Propheten Musa (as): "A Tuhibbu an Takuna Jabbaran fi l-Ard?" Wünscht du Ansprüche
zu stellen auf Allmächtigkeit über diese Erde? Wer ist tyrannisch? Diese Leute, die
Allah nicht anerkennen, die Shaytan mit seinen eigenen shaytanischen Weisen bekleidet hat,
diese glücklosen Leute. Pharao ertrank im Wasser, weil er haltlose Ansprüche stellte. Da Pharao
ein Tyrann war, dachte er, der Prophet Musa (as) müßte dasselbe sein. Willst du ein Tyrann sein
auf dem Angesicht der Erde? Der Prophet Musa (as) stellte nie irgendwelche derartigen Ansprüche.
Sein Anliegen war, die Tyrannen niederzuwerfen. Wer ist tyrannisch? Shaytan, die Leute,
die Shaytan verdorben hat. Sie sind Tyrannen. Sie erheben Anspruch auf absolute Meisterschaft,
aber das Attribut der absoluten Meisterschaft gehört Allah dem Allmächtigen. Der Mensch auf
dieser Erde ist Allahs des Allmächtigen Diener, die absolute Macht ist Sein. Ihr müßt Dienerschaft
darstellen.

Übertretet nicht euere Grenzen, sucht nicht, eueren Rang zu übertreffen! Doch sie tun es. In diesen
Tagen gibt es in jedem Land verschiedene Tyrannen. In der Türkei, in Rußland, in Deutschland,
in China, in Indien - jeder Ort ist angefüllt mit Tyrannen. "Wa ma ba`di l-Muluki Jabbabira",
wurde gesagt vom Propheten der Letzten Zeit (saws). O Gelehrte Ägyptens, sagt es uns! O
Gelehrte des Hijaz, erzählt uns! "Wa ma ba`di l-Muluki Jabbabiratun". Dies sind die Worte des
heiligen Propheten, `alayhi s-Salatu wa s-Salam, und ihr habt die Könige aus euren Ländern vertrieben.
Ihr brachtet stattdessen Teufel, die Tyrannen sind. Jedes Land, das den Sultan aus seinem
Land vertrieben hat, wird vom Allmächtigen Herrn bestraft, Der über Himmel und Erde
herrscht. Er hat ihnen Unglücke geschickt, denen sie nicht entkommen können. Seht Lybien an,
Ägypten, Syrien, Irak, Iran, die Türkei, Rußland. Seht auf China und Amerika. Sie können ihnen
nicht entkommen. Dann, dies ist das Wort, das vom Propheten der Letzten Zeit gesprochen wurde,
das Wort der Wahrheit. Die Qualität der Absoluten Macht ist nur Allahs. Pharaos Ärger auf
Musa kam daher: Du willst mir die Macht nehmen und sie selbst nutzen. Gott bewahre! sagte
Musa (as). Ich beanspruche keine absolute Macht, ich bin ein Diener, ich mahne und warne dich
nur. Ich ermahne dich nur, solchen Ansprüchen abzuschwören. Wenn deine Nation, dein Volk
dich beklatscht, so, sage nicht: Ich bin der Meister von Himmel und Erde.

Der Mensch in dieser Zeit ist so geworden. Ein Haufen betrunkenes, mieses Pack, das sich selbst
nicht kennt, hat die Menschheit verkorkst. Aber Er, Dessen Befehl Himmel und Erde in Bewegung
setzt, Er, Allah der Allmächtige sagt: "Laka Yawmun ya Dhalim". O ihr, die ihre Grenzen
überschreiten, ihr, die Ungerechtigkeit verüben, Ich bringe euch einen Tag, an dem ihr bereut,
aber es wird euch nichts nützen. Komm, o Shah Mardan, laß uns deinen Rat hören. O Liebende
Shah Mardans, werdet Löwen, werdet Löwen! Seid keine Schakale, seid keine Füchse, seid keine
Wölfe, seid keine Bären, seid Menschen. Sieh, o Sohn Adams, finde in der Welt die Eigenschaften
deiner Führer heraus. Entweder haben sie die Eigenschaft des Wolfes, des Bären oder
die Eigenschaften des Fuchses, des Hundes oder des Esels oder - Gott bewahre! - des Kamels. So
sind die Menschen. 'Gib diese Ansprüche auf', erklärte Pharao deutlich. O Shah Mardan, komm
zu uns. Musa: "A Tuhibbu an Takuna Jabbaran fi l-Ard?" 'Die absolute Macht gehört mir. Ich
will keinen zweiten Tyrannen neben mir. Deshalb rufe mich nicht auf, denn die absolute Macht
ist mein. Das bedeutet, die Macht ist in meinen Händen. Ich will ihn nicht. Ist es das, was du
willst, o Musa? Willst du auch absolute Macht haben? Ich bin der Allmächtige', sagte Pharao
zum Propheten Musa (as). 'Du mußt deine Grenzen kennen. Wenn nicht, ist das nicht mein Problem.
Ich will keine Allmacht, ich bin "`Abdun min `Abidillah".' O Banu Isra'il, was wollt ihr
sein? Wollt ihr sein, was der Prophet Musa sagte? Nein, ihr wollt das nicht. Ihr wollt es nicht. Ihr
wollt es nicht, aber dann ist euer Zustand wie der Zustand Pharaos. Es wird euch auf die Stirn geprägt
werden: Diese gehören zu Pharao. O Shah Mardan, erzähle uns!

Dann gibt es die, die sagen: Wir sind Anhänger Isas (as). Was ist euer Anspruch? Die Welt
christlich zu machen. Wie stellt ihr das an? Wir stellen das Kreuz auf, kreuzigen und bekreuzigen
uns selbst. Wir gehen vorbei und bekreuzigen uns. Ist das die Religion, die von den Himmeln
kam? Sie fürchten Allah nicht, sie fühlen keine Scham vor dem Propheten Isa. Ihr sagt, er
sei der Sohn Allahs. Er kam zur Erde herab und ihr kreuzigtet ihn. Dann weint ihr vor ihm. Was
für eine Religion ist das? Ihr habt Religion zu einem Spiel gemacht. Jetzt ist durch die Liebe zur
Welt alles auf den Kopf gestellt worden. Manche läuten in ihrer Verwirrung Kirchenglocken und
erschrecken die Menschen und sagen: Wir sind dies, wir sind das. Islam ist die Wahrheit! La
ilaha illa Allah! Sayyiduna Muhammadu r-Rasulullah! Komm, o Shah Mardan, ziehe dein
Schwert! Wenn er, Shah Mardan, Habibu r-Rahman, zuschlägt mit dem Schwert der Wahrheit in
der Hand und ruft "Allah", wenn er dann diesen Erdball nicht in zwei Hälften spaltet, kann er
nicht Shah Mardan sein. Islam hat diese Macht! Die, die auf krummen Wegen sind, sollen sich
hüten! Ein Mann aus unserer Bekanntschaft, ein Muslim, wurde gefragt von einem Mann einer
anderen Religion: "Bosbais", sagen sie, Wie geht es dir? Wie sind die Dinge? Der andere
antwortete: Sandokavroz. Das ist ein schöner Ausdruck unserer griechisch-zypriotischen Brüder.
Wie geht es dir? Bosbais? Sandokavroz. Ich gehe wie ein Krebs, so. Geh gerade! Nein, unmöglich,
gerade zu gehen. Inmitten dieser ganzen Krummheit, wie kann ich da gerade gehen? Ich
gehe auch so wie sie, Sandokavroz. Wie ein Krebs. Du meine Güte! sagt er. Das ist von unseren
zypriotischen Geschichten.

Seid nicht wie dieser Sandokavroz. Geht gerade! Allahs Religion ist gerade. Seid nicht krumm.
Spielt nicht mit Allahs Religion! Fürchtet Allah. Seid keine Tyrannen. Sagt nicht: Ich bin ein
Diktator. Ich bin ein Tyrann, ich mache, was ich will. Ich kann schneiden, wen ich will. Ich kann
töten, wen ich will. Sagt das nicht! "Laka Yawmun ya Dhalim." In vier heiligen Büchern macht
Allah der Allmächtige das bekannt. O Unterdrücker, du handelst falsch, aber für dich wird ein
Tag kommen, an dem du bestraft wirst für das, was du getan hast. Sie sind verschwunden. Eine
Gruppe, zwei. Jetzt gibt es nur noch ein paar auf der Erde. Sie spielen herum, beanspruchen
absolute Macht. China sagt, wir sind unwiderstehlich. Die Russen sagen: O haltet den Mund!
Ihr seid nicht mal Menschen! Die Amerikaner sagen: Und wir stecken in der Mitte. Lassen wir die
Chinesen die Russen bekämpfen, und wir heben die Stücke auf. Früher hätten sie einen Ringkampf
ausgerufen, dann hätten sie Geld kassiert. Was bekamen die Ringer? Heiße Luft! Wir
lassen den Hut herumgehen und füllen unsere Taschen. Die Welt wird jetzt von Shaytan verwaltet,
auf Grund dessen, daß die Menschheit hirnlos und betrunken ist. Es ist das Nafs, das
betrunken ist, das Nafs der Menschen, die heute leben. Viele Leute wissen nicht, was sie tun.
Anderntags sagten ein paar Leute: Eine Bombe ging los an einem Ort und stellte die Welt auf
den Kopf. Und warum? Es war ein Marathon, und die Zuschauer dieses Marathonrennens wurden
von einer Explosion getroffen, wo immer es war, was auch immer es bewirkte, und es erschütterte
die ganze Nation.

Was sagt Allahs heiliges Gesetz darüber? O Ulama Ägyptens, des Hijaz, Persiens, o Ulama der
Türkei, macht den Mund auf! Wißt ihr nicht, was der heilige Prophet (saws) sagte? "Ahbasu
Subyanakum ba`di l-Maghrib." O Menschheit, laßt euere Kinder nicht die Straßen durchstreifen
nach Maghrib. Schließt sie ein! Behaltet sie zu Hause. Das ist die Essenz der Anweisung und ein
Wort, das die ganze Welt verbessern wird. Was sagte der Prophet der Letzten Zeit? "Ahbasu
Subyanakum ba`di l-Maghrib." Macht den Mund auf, dann, ihr Gelehrten der Azhar, und du,
König des Hijaz, du wohlgeachteter Mensch. Warum erwähnt ihr nicht seine anderen Befehle?
Nach dem Maghribgebet laßt nicht einmal euere Jungen hinaus, draußen bleiben, sagt er. Jedoch,
"wa Qarna fi Buyutikum", laßt die Frauen sicher in ihren Häusern bleiben. Während unsere
Shari`a uns dies sagt, wandern im Hijaz die Frauen nicht durch die Straßen in der Nacht? Ist es
nicht genauso in den Emiraten? Ist es nicht so in Europa? Welche Art von Islam, welcher gerade
Weg ist das? Hah, aber Allah Dhu l-Jalal schläft nicht. Shah Mardan sagt dies: Eines Tages ziehen
wir unser Schwert Dhu l-Fiqar. Dann werden wir alle, die Shaytan folgen, loswerden. Wir
werden sie erledigen. Hütet euch! Der Weg Allahs ist der Weg der Wahrheit. Sagt es ihnen, Gelehrte
von Sham. Dies hätte euch nicht befallen. O Ulama Ägyptens, ihr sagtet es nicht, ihr habt
nicht darüber gesprochen. O Ägypter, laßt nicht euere Frauen, euere Männer, euere Kinder draußen
nach Sonnenuntergang. Die ganze Nacht laßt ihr euere Kinder herumstreifen und quatschen.
Sie werden in allen möglichen Dreck verwickelt. Wo ist euer Wissen? Wo ist euer Ruf? Sprecht
die Wahrheit! Denn wenn ihr das nicht tut, werden sie euch am Tag der Auferstehung an der
Zunge aufhängen, sagt er. Wir nehmen Zuflucht bei Allah. O unser Herr, sende uns einen Führer!
Sende Menschen, die die Wahrheit achten, die der Sunna Deines Geliebten folgen. Sende
uns einen Führer, der uns in Sicherheit führt. Sende uns al-Mahdi (as). Sende uns die Sultane, o
mein Herr. Al-Fatiha.

Lefke, 17.04.2013


WebSaltanatOrg, CategoryJudaism, CategoryPharao, CategoryOppression
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki