Maulana Sheikh NazimKönnen wir etwas verstehen?
A´udhu billahi min Schaitani rajim! Bismillahi Rahmani Rahim. La haula wa la quwwatta illa billahi l-´Aliyyu l-´Azim. Jede Bewegung die Ihr, als Einzelne oder Gruppe macht – wir sprechen dabei über die Menschheit, weil die Menschheit eine besondere Gabe erhalten hat. (Maulana unterbricht und fragt: „Wo ist Hajji Jamal?“ und blättert, als er diesen entdeckt, die Seiten eines unsichtbaren Buches um. Dann fährt er fort:) Die Menschheit ist auserwählt unter den Geschöpfen. Ihre Stellung ist nicht wie die irgendeines anderen Geschöpfes und wir sind Teil dieser Menschheit, die ganz besondere Wesen, in ihrer Erschaffungsform einzigartige Geschöpfe sind. Ihr seid einzigartig, das muß richtig verstanden werden. Dies ist ein Teil von dem Wissen, das wir lernen müssen, das Allah der Allmächtige uns durch Seinen Propheten, seinen respektierten und hochgeehrten Diener, gesandt hat, der als einziger in Seiner göttlichen Gegenwart war, wo zu ihm gesprochen wurde. Kein anderes Geschöpf wäre in der Lage direkt von Allah dem Allmächtigen angesprochen zu werden, weder einer der Propheten noch irgendein Engel oder Heiliger, ganz abgesehen von anderen Geschöpfen. Wir sprechen hier nur von der Menschheit, können nur über die Menschheit sprechen und über der Menschheit ist die Welt der himmlischen Wesen, der Engel. Engel sind dadurch geehrt, in einem Augenblick erschaffen worden zu sein, ohne Zahl und auch jeder von ihnen hat seine eigenen Aufgaben und besitzt in seinem Wesen eine besondere äußere Gestalt und seine spezielle Art und Weise Allah zu lobpreisen. Jedes von Allah erschaffene Geschöpf ist durch seine speziellen Eigenschaften ganz besonders und einzigartig. (Maulana zeigt auf verschiedene Zuhörer) Du bist nicht wie jener, jener ist nicht wie dieser, dieser nicht wie der da, der da ist nicht wie ein anderer. Jeder besitzt seine ihm eigenen speziellen Eigenschaften. Allah erschafft seine Geschöpfe nicht wie Kopien. Ihr könnt Kopien machen, könnt Photokopien machen mit euren Kopierern aber Er druckt keine grünen amerikanischen Dollarnoten, keine roten englischen Pfund, nicht unsere 20Millionen-Scheine, die einer wie der andere sind. Nein, Er ist Allah und ihr müßt sagen: „Amantu billah (ich glaube an Allah). Wir glauben, daß Er der Einzige, der Eine, der einzig Existierende ist.“ Und Er kann alles tun! „Wa Huwa ´ala kulli schai’in qadir“: Seine Fähigkeit, Seine Möglichkeiten und Seine Macht kennen keine Grenzen, umfassen jedes Ding und Er kann alles tun! Unser Großscheich sagte, als er einige der ursprünglichen Bedeutungen der 99 heiligen Namen Allahs erklärte, über den Namen ‚al-Qadir’, daß er eine unvorstellbar gewaltig erhabene und majestätische Bedeutung hat. Doch als er den Namen ‚al-Muqtadir’ erreichte, sagte er: „O Nazim Efendi, von Anfang an bis heute hat niemand den Mut gefunden, und niemand von Vorewigkeit bis in die Ewigkeit wird es wagen, den Menschen auch nur im Geringsten ein Verständnis der Bedeutung des Namens ‚al-Muqtadir’ zu geben.“ ‚Al-Muqtadir’ ist noch über ‚al-Qadir’. Innerhalb der Ozeane der göttlichen Namen kann jemand vielleicht den Mut finden, sich der Bedeutung des Namens ‚al-Qadir’ auf der untersten Ebene ein wenig zu nähern und etwas darüber zu sagen. Jedoch über ‚al-Muqtadir’ zu sprechen, über Den, der fähig ist, alles zu tun, über Denjenigen, der ‚Iqtidar’, vollkommene Fähigkeit und Möglichkeit zu allem besitzt: zu machen, zu tun, zu erschaffen - selbst der geringste Hinweis auf die wirkliche Bedeutung dieses Namens ist unmöglich, keiner kann darüber sprechen. Er ist zu allem fähig und alles zu tun in der Lage, mehr kann niemand dazu sagen! Allahu Akbar! Wir sind nichts! Und Allah der Allmächtige und Erhabene, Er möchte, daß die Menschheit als erstes wissen soll, wer Er ist. Wenigstens ein Minimum, auf der niedrigsten Ebene. Und was dieses Minimum angeht, so ist es unendlich klein, es ließe sich vielleicht in etwa durch die Zahl 1 geteilt durch Unendlich beschreiben, so unendlich winzig ist es. Wenn ihr euch dieses Minimum an Verständnis vorstellt, so müßt ihr dieses Minimum endlos teilen und dieses endlos geteilte Minimum ist das, was ihr an Wissen über Allah erreichen könnt. Wenn ihr die Köpfe aller Menschen mit ihrem gesamten Verstand zusammen brächtet und einen riesigen Verstand produzieren würdet, er könnte niemals ausreichen Allah zu begreifen und würde an dieser Aufgabe zunichte werden. Der heilige Prophet – Allah segne ihn und schenke ihm Frieden – sprach über die´Azama, die gewaltige Größe Allahs des Allmächtigen, als er beschrieb, wie er ‚Sidrat al-muntaha’, den äußersten Punkt menschlichen Wissens erreichte. Und Rasulullah – Allahs Segen und Friede seien auf ihm – wurde eingeladen, weiter zu gehen, vorwärts, über diesen Punkt hinaus! Und er sagte zu Jibril – Friede sei mit ihm: „Komm’ mit mir!“ und ging weiter und Jibril sagte: „Nein, ich kann nicht.“ Und er sagte: „Ich schaute Jibril an, und er ist ein Engel, der in geringster Weise die gewaltige Größe Allahs repräsentiert, über die wir hier sprechen. Ihr könnt euch selbst seine Größe nicht vorstellen: Eine einzige Feder seiner Flügel ist so gewaltig, daß, wenn sie diese Welt berührte, die ganze Welt davon emporgehoben würde. Und er besitzt 600 Flügel. Wenn er nur zwei Flügel ausbreitete, wäre die Distanz vom äußersten Osten zum äußersten Westen zu eng, sie auszustrecken, weshalb er seine Flügel stets angelegt hält, der gesamte Platz zwischen Ost und West reicht nicht einmal für zwei seiner Flügel aus, er ist ein solch gewaltiger Engel. Er, dessen gewaltige Größe von keinem anderen Engel und keinem Menschen erreicht werden kann, war, wie der Prophet – Allah segne ihn und schenke ihm Frieden – sagte, an diesem Ort ‚wie eine alte Matte’. Er lag da und war unfähig, sich zu rühren oder aufzustehen. Er lag auf dem Boden wie eine alte Matte. Allahu Akbar! Unfähig aufzustehen trotz seiner gewaltigen Größe ‚min haybatu ´Azamatu r-rabb’ (vor der Ehrfurcht heischenden gewaltigen Größe des Herrn). So war es. Sie lehren nichts von dem Wissen über ihren Herrn, diese Menschen, wie wollen sie Erfolg haben auf dieser Erde? Die Erde will sie abschütteln, damit keiner von diesen Leuten mehr auf ihr lebt. Und sie sind so stolz auf ihre Technologie: „Oh, wir fliegen mit der Concorde, ab und zu schicken wir Raketen ins All!“ Sie sind so stolz. Die Russen schicken Raketen in den Weltraum und die Chinesen sind eifersüchtig und sagen: „Jetzt schicken wir auch Raketen ins All! Ihr habt gepolsterte Sitze in euren Raketen, aber weil unser Volk so bescheiden ist, benutzen wir hölzerne Sitze. Es ist nicht so wichtig für unsere Astronauten, gepolsterte Sitze zu haben, wir sind nicht wie die Amerikaner, die zu viele grüne Dollarscheine haben.“ Wenn sie einen grünen Dollarschein finden, küssen sie ihn vor Freude. Sie sind so stolz. Wenn die Rakete startet macht es zischschschschsch und sie starren gebannt nach oben oder sitzend hechelnd vor Aufregung vor ihren Monitoren bis sie erleichtert sehen, daß der Start gelungen ist, denn sie fürchten, daß ihnen ihre Rakete auf den Kopf fallen könnte. Deshalb sind sie so ängstlich und hecheln hechhechhech voller Anspannung bis die Rakete endlich die Erdatmosphäre verlassen hat. (Maulana lacht.) Sie sind so stolz! Sie beschäftigen sich mit ‚ma la ya´ni’ (was mich nichts angeht), zu stolz das Wissen zu erlernen, das wir lernen müssen, das uns befohlen ist, zu lernen. „Talabu l-´Ilm Faridatun ´ala kulli muslim wa muslima!“ („Wissen zu suchen ist Pflicht für jeden Muslim und jede Muslima“ , Prophetenwort) Talabu l-´Ilm, ayyu `Ilm? (Wissen zu suchen, welches Wissen?) Wissen zu suchen ist eine Pflicht für jeden Gläubigen, Männer und Frauen. Welche Art von Wissen, glaubt Ihr, daß damit gemeint ist, eine Ameise unter ein Mikroskop zu halten und zu sagen (Maulana imitiert einen wichtigtuerischen Wissenschaftlers, der ein Mikroskop hält und mit ernster Stimme spricht): „Oh, sehr interessant, diese Ameise, wir müssen jetzt genau untersuchen, wie wir ihren Darmtrakt lokalisieren können! Besonders wichtig ist, zu klären, ob ihr Verdauungsorgan am hinteren Ende oder seitlich oder vielleicht vorne entleert wird! Wir werden eine detaillierte Analyse vorlegen und die wissenschaftliche Diskussion in unseren Fachkreisen weiter vorantreiben.“ Ist das die Art von Wissen, die zu suchen uns von Allah befohlen wurde? Zu untersuchen, wie Ameisen zur Toilette gehen? Was ist das für ein Unsinn? Talabu l-´Ilm (suche nach Wissen), wer die Schöpfung erschaffen hat! Nach Dem, der Euch die Möglichkeit gegeben hat, zu verstehen, zu schauen und zu sehen, zu hören und zu begreifen, zu schmecken und zu riechen, zu gehen und zu fühlen. Diese Fähigkeit zu verstehen, die euch geschenkt wurde, wozu habt ihr sie bekommen? Wer hat euch diese Möglichkeit zu begreifen geschenkt? Er hat sie euch gegeben, um ihn zu erkennen. Statt dessen laufen sie Insekten hinterher. Diese Insekten werden sie auffressen! (Auf einen neben ihm sitzenden Bruder aus Sri Lanka deutend:) Und er erzählt, daß vor langer Zeit im Dschungel am Adam’s Peak weiße Menschen mit langen weißen Bärten lebten, die Ausschau hielten, wer auf Adam’s Peak hinaufkletterte. Als der weiße Mann nach Ceylon kam, verschwanden sie. Dies ist eine andere Art von Wissen, welches die Leute von Ceylon gelernt haben. Möge Allah uns vergeben und euch segnen! O Allah, verzeih’ uns! Um der Ehre dieses heiligen Monats willen und der Ehre des Meistgeehrten in Deiner göttlichen Gegenwart, Sayyidina Muhammad, al-Fatiha
Lefke - 27.10.2003
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki