Maulana Sheikh NazimKomm und besuch Mein ewig Königreich
Es ist schön, in den Himmeln wohlbekannt zu sein. Einige Leute sind wohlbekannt, weil sie so vollkommen sind. Und einige andere sind ebenso wohlbekannt, doch nicht von ihrer guten Seite, sondern ihres Ungehorsams wegen und weil sie Shaitan nachfolgen und den Gottesdienst an Allah dem Allmächtigen verachten. Welches ist dein Ratschlag für dich selbst? Du mußt versuchen herausfinden, was dein Ego sagt und was deine Seele sagt.
Ohne Zweifel läßt der Gehorsam die Menschen wohlbekannt sein in ihrer Vollkommenheit. Und Vollkommenheit wird ihnen gewährt. Vollkommenheit erhalten sie mit jedem Atemzug. In jedem Augenblick steigen sie zu den Himmeln auf. Und andere finden kein Interesse an den Segnungen von ihrem Herrn oder an Glückseligkeit von ihrem Herrn. Dein Gewissen spricht zu dir und bittet dich: „O mein Freund“ oder „O mein Partner, versuche zu den bekannten Leuten zu gehören, die in der Göttlichen Gegenwart wohlbekannt sind durch ihren starken Glauben.“ Dieser starke Glaube läßt sie dem Siegel der Propheten nachfolgen. Wenn ein Mensch keinen starken Glauben an Rasulullah (s.a.s.) hat, kann er kein Guter sein.

Frage dein Gewissen, was es sagt. Es muß sagen: „O mein Freund, wenn du für immer mit dir sein willst, mußt du versuchen, mich zu einem guten Vermittler zu meinem Herrn zu machen, um meinen Herrn jedesmal glücklich zu machen und mit Wohlgefallen mit mir oder uns zu erfüllen.“ Das ist wichtig; nach einem Weg größerer Nähe zu Allah dem Allmächtigen zu fragen. Denke nicht, daß deine Ränge, dein Reichtum, dein geschäftliches Betreiben, deine körperlichen Kräfte, deine großen Armeen dir helfen könnten, näher bei Allah dem Allmächtigen oder Seinem geliebten Diener, dem meistgepriesenen Diener, Sayyidina Muhammad (s.a.s.), zu sein. Aber noch sind wir achtlos. Die Menschen fragen nicht danach, wie sie näher bei Allah des Allmächtigen Gunst sein können und wie für sie Ruhm in der Göttlichen Gegenwart sein kann; wir fragen nicht danach, wie wir in diesem Leben eine gute Kleidung erlangen können, die uns näher bei Allah dem Allmächtigen sein läßt. Ja. Die ganze Welt, neunundneunzig Prozent, denken nicht nach, sie sind keine Denker. Sie denken nicht nach. Selbst Staatsmänner oder Mitglieder der Regierung oder wichtige Geschäftsleute oder die reichsten Leute mit großem Erfolg, ... sind sehr reich durch ihre Diamanten, ihre Münzen, ihr Gold. Ah, diese Dinge, durch diese Aspekte; neun von zehn machen sich nichts aus diesen Günsten, die Allah gibt, näher bei jedem anderen Menschen zu sein und näher zu Rasulullah (s.a.s.) zu gelangen. Sie denken nicht. So ist es jetzt: Über unser Wesen in spiritueller und physischer Hinsicht nachzudenken, ist verboten. Die Menschen interessieren sich nicht mehr für sich selbst.

Ich frage: Wer hat euch gestaltet? Es gibt doch so viele Arten von Autos: französische, deutsche, japanische ... keine persischen, keine arabischen, keine pakistanischen, keine türkischen, keine chinesischen. Alles französische? Sag nicht, französiche Wagen; die in Deutschland leben, sagen, das allererste Auto ist WCM. – Wißt ihr, was das ist? (Gelächter) ... WC? WC? „BMW!“ – Ah, BMW! Sie haben es nicht verstanden, einen Namen zu geben, es bleibt eine freie Wortwahl für die Buchstaben. Der, der sie gab, war wie Jamaluddin – spricht niemals zu viel. Und er sagte: „B – M – W.“ (Gelächter) Kein Wagen über WMC. (Gelächter, Gelächter) Ich sah in einer türkischen Zeitschrift die Reklame von WVC... Sagte: O mein Freund, überall sprechen die Leute nur von diesen BMW. BBC? BBC-cars? BMW-Wagen auf der einen Seite und alle anderen Autos auf der anderen! Die Leute denken und sprechen nur über diesen Punkt. BMW und kein anderes Auto, alle anderen in den Mülleimer. Ja.

Es ist ein guter Ratschlag für die Menschheit, daß die Menschen von den besten sein sollen, von denen, die den Propheten folgen, für die das Paradies ist. Die der Herr ermächtigt und denen Er sagt: „O Meine Diener, kommt und besucht meine Herrschaft. Schaut Meine Herrlichkeit, keine anderen, keine anderen Diener. Nur die Diener, die dem Siegel der Propheten nachfolgten, der Friede sei auf ihm. Und keine anderen.“ Sie sollen in die Göttliche Gegenwart eingeladen werden, damit sie in der Göttlichen Gegenwart anwesend sind und Allah der Allmächtige zu ihnen spricht: „O Meine Diener, schaut Meine Herrlichkeit, schaut Mein unvergängliches Sultanat, schaut Mein ewigliches Königtum, schaut Mein ewiges Reich. Die Menschen, die Menschen des 20. Jahrhunderts, springen vom 20. zum 21. Jahrhundert, aber noch ist die Mehrheit von ihnen betrunken und achtlos. Versucht deshalb, versucht, die besten zu sein, zu den besten zu gehören. Und der Weg ist offen. Für die besten gibt es keine Begrenzungen. Nein. Wenn 99 Prozent die besten sein wollen, ist es für sie. Sind es 999 von eintausend, ist es in Ordnung, Allah möge ihnen gewähren, ihnen allen, von Seinem ewigwährenden Sultanat, von Seinem ewiglichen Reich, möge ihnen gewähren von Seiner ewigen Herrlichkeit. Darum geht es. Es ist jetzt für die Menschen eine kurze Zeit, um von diesem Leben zum ewigen Leben zu springen. Versucht, von den besten zu sein. Niemand kann diese meine Worte ändern, niemand kann etwas dagegen einwenden, es ist der beste Rat aller Propheten.

Die Propheten insgesamt luden die Menschen nur dazu ein, die besten zu sein. Aber die Leute ... bekämpften sie, versuchten sie zu töten und bestanden darauf, Shaitan zu folgen. Möge Allah uns beschützen. Und meine Hoffnung – es ist nicht nur Hoffnung, sondern mein Glaube, daß mit diesem neuen Monat, Muharram, dem Beginn des Neuen Jahres des muslimischen Kalenders, heute nacht, das Jahr 1421, das bedeutet 15 Jahrhunderte, der Islam auf seinen Füßen steht. Aufsteht und nicht ermüdet, niemals schwächer, sondern stärker wird. Fünfzehn Jahrhunderte kämpften die satanischen Headquarter gegen den Islam, aber sie richteten nichts aus. Nicht meine Hoffnung, sondern mein Glaube ist es, daß mit diesem heiligen Monat eine Kraft für die Wahrheit, für Suchende, für Gläubige, für aufrichtige Gläubige, für Muslime und mu’mins, und auch für Naqshbandi-Leute kommt. Möge Allah euch segnen und mir vergeben. Allah allah, allah allah, allah allah, ‘aziz allah Allah allah, allah allah, allah allah, karim allah Allah allah, allah allah, allah allah, subhan allah Allah allah, allah allah, allah allah, sultan allah Einzig Sultan. Vom Vor-Ewigen zum Ewigen. Niemand in Existenz außer Ihm, Allah dem Allmächtigen. Möge Er unseren demütigen Gottesdienst, unsere demütige Knechtschaft annehmen. Zur Ehre Seines meistgepriesenen, meistgeehrten und meistgeliebten Dieners, Sayyidina Muhammad (s.a.s.), al-Fatiha.
Lefke - 05.04.2000
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki