Maulana Sheikh Nazim„Kommt zusammen Hand in Hand“
Wir bitten um Segen für diese Zusammenkunft. Ohne Seinen Segen wäre sie sinnlos. Wir sind Diener und benötigen den Segen unseres Herrn. Alle Stufen des Menschseins brauchen Seinen Segen, König oder Diener. Dieser Segen ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. Darum verlangen wir als erstes nach Seinem Segen. Dies taten alle Propheten, von Adam über Jesus bis zu Mohammed. Alle erbaten Seinen Segen. Ich bin froh über diese Versammlung, denn in diesem heiligen Ramadan öffnen sich die Herzen. Ihr sucht nach etwas im Innern eures Herzens. Gelobt sei der Herr, der unsere Bitten erhört. Uns ist alles gegeben worden, doch ohne Segen ist es nichts0. Der Mensch des zwanzigsten Jahrhunderts hat so viel bekommen wie nie zuvor, aber Frieden hat er nicht gefunden. Bis heute hat mir niemand einen Titel gegeben, so ist es auch leichter. Denn jeder Titel beinhaltet eine Verantwortung. Die Menschen nennen mich „Scheich“. Auf der Ankündigung für diese Veranstaltung ist ein Photo, das sehr viele Hände zeigt, die einander festhalten. Das bedeutet: Alle Hände müssen auf einer Hand liegen und verbunden sein. Ein Vers aus dem Heiligen Koran soll euch den Weg aus allen Problemen zeigen. Viele haben noch nie vom Heiligen Koran gehört, ganz zu schweigen von seinem Inhalt. Der Vers lautet: Bismi llahi r-rahmani rra him. „Wa ta‘awanu ‘ala lbirri wa t-taqwa.“ (Sure 5, 2 Der Tisch). O Menschen! Reicht einander die Hände und helft euch, Gutes zu tun, Wohltätigkeit zu üben und Allah zu achten. Kommt zusammen, Hand in Hand, bringt der Menschheit Gutes und eurem Herm die höchste Achtung. Haltet einander bei der Hand und gebt dem Teufel und seinen Armeen keine Gelegenheit. Fordert einander nicht zum Bösen auf, zum Töten, zum Betrug ... Sucht keine Hilfe bei satanischen Plänen, wenn ihr Böses tun wollt. Die Zukunft dieses Planeten hängt an diesem Vers. Heute erfuhr ich von einer Konferenz, wo jede Religion ihre Vorstellung von der Zukunft dieses Planeten erläutern soll, besonders im Hinblick auf die Jugend, die sehr gefährdet ist. Juden, Katholiken, Protestanten, Muslime sollen einen Ausweg zeigen für die Jugend. Ich denke, dieser Vers ist eine ausreichende Antwort. Wenn wir uns an der Hand halten und Gutes tun und das Böse abwehren, kann nichts geschehen. Jeder trägt die Verantwortung, die seiner Position entspricht. Jeder muß seine Verantwortung kennen, ungeachtet seiner Religion, damit das Heilige beschützt wird. Nur dieser Weg ist der Ausweg. Zuerst müßt ihr versuchen, euch selbst zu verbessern, und die Hand eines Heiligen halten oder zumindest eines Guten. Aus zwei müssen drei werden, und Kirchen müssen anderen Kirchen die Hand reichen, und ebenso Tempel, Moscheen, Synagogen. Fordert auch die Nachbarn auf, zusammenzuhalten. Wenn nicht, dann wird bis zum Jahr 2ooo keiner mehr auf den Füßen stehen. Alle Propheten waren nur Warner, und immer folgte ihnen nur eine Handvoll. Und immer wurden die anderen bestraft, wie die Geschichte Noahs zeigt, als nichts Lebendiges mehr auf der Erde übrigblieb. Und sie suchen wie verrückt nach Überresten der Arche und fragen nicht nach den Ursachen. Wenn wir jetzt nicht aufpassen, wird es eine Strafe geben, die von den Menschen selbst ausgehen wird. Wenn ihr einander an der Hand haltet, seid ihr gesegnet. Sonst trifft euch ein Fluch, und das ist eine ernste Sache.
Einen Winter wie jetzt hat es viele Jahre nicht gegeben. Weil die Menschen Atheisten sind, glauben sie, „die Natur“ sei die Ursache, und nicht etwa ein Fluch. Strebt nach dem Segen Allahs und betretet die sichere Arche. Im Grab werdet ihr euren guten und schlechten Taten wiederbegegnen. Möget ihr euch unter göttlichen Schutz stellen. Es gibt nur einen Herrscher, der alles regiert. Sein Wille steht über unserem Willen. Haltet Seine göttlichen Rechte und die Rechte der Menschheit. Man spricht von den Rechten der Frauen, der Hunde, der Mäuse ... Aber niemand redet von den Rechten des Herrn, Der das erste Recht an uns hat. Sagt nicht Menschenrechte, sondern die Rechte des Herrn der Menschheit. Wir müssen umkehren und die Rechte des Herrn einhalten. Wie könnt ihr nur über die Rechte der Tiere nachdenken?! Wie ist es mit den Rechten des Herrn? Möge der Herr der Himmel Seine Barmherzigkeit herabsenden in diesem heiligen Monat des Fastens, welches alle heiligen Bücher zur Pflicht machen. Das Gebet beginnt mit dem Fasten. Wer fastet, der kann dem Bösen widerstehen. Das Fasten schärft die Willenskraft, sie wächst mit dem Fasten. Wer nicht fasten kann, der kann auch nicht seine Willenskraft kontrollieren. Adam (a.s.) fastete dreißig Tage lang, ohne zu essen und zu trinken. Wir fasten nur von morgens bis abends. Auch Christen und Juden erhielten das Gebot zu fasten. Jede Disziplin gibt Schutz vor dem Bösen. Versucht in diesem heiligen Monat zu fasten. So viele Sufi- Wege benutzen das Fasten als Schulung, und jede Religion braucht Disziplin, alles andere ist Phantasie und Wunschdenken. Die Spiritualität, die auf dieser Versammlung liegt, hat euch hiergehalten. In Aachen ist größtes Interesse für heilige Themen, und ich möchte insha’allah meinen nächsten Deutschland-Besuch hier beginnen.
Aachen - 10.01.1997
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki