Maulana Sheikh NazimIn The Last Breath


Audhu billahi min ash-shaytani r-rajeem. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. La hawla wa la
quwwata illa billahi Tonight is the first night of the Holy month of Rabi'ul Awwal. May Janabi
Haqq dress you with the blessings, abundance, and lights of this month.

M: Amin.
There are many who are deprived. O Allah don't count us among the deprived.
M: Amin.

People are either deprived or endowed. Either they have a lot of sustenance, Janabi Haqq opens
or He (swt) decreases, limits, lessens. O Al-Qabid, Al-Basit - Janabi Haqq's beautiful Names. One
of the 99 beautiful Names is Al-Qabid, another one is Al-Basit. Al-Qabid, The Withholder,
meaning He is the one who withholds, deprives. He withholds and He is Basit - increases the
sustenance of the servant, He is the one who expands and extends. Whether he expands or
contracts, nobody can decrease what Allah expands. Nobody can expand what Allah decreases.
Al-hamdu Lillah we are believers. We are believing, believing in Allah. With his grace Janabi
Haqq granted us guidance. And we believe in Allah. Faith is really a gift from Allah, a grace from
Allah. Nobody can be faithful or have faith, by working at it. Faith is given to His servants from
their beginning as a grace from Allah, as a gift. Some have hidden faith. For some others faith is
known. It is all tied to Janabi Haqq's Will. Everybody is given faith. Everybody has the reality of
faith. It doesn't appear always at the same time. It depends on Janabi Haqq's wish and will.

Even sometimes a man lives his whole life as an unbeliever but at the last breath his faith
appears. At the last breath he remembers the oneness of Allah. Even if he can't; he will raise his
finger. If he raises his finger, it's a sign of faith. If he is gone with his finger down, there is nobody
who can raise it. But if his finger is seen raised, it means he says the shahada. The priests can't
touch this dead one. It is like that in their belief. Whoever raises his finger for shahada they won't
touch. They will deliver him to Islam. This one is not from our nation. He left this world as your
nation. You may prepare him.

That means until the last moment there is also hidden faith. Any day, in any hour, this hidden
faith may appear. If it doesn't, they can also raise their finger at the last breath.
There are also some who don't have the possibility to raise their finger. This is also hidden. When
seven breaths are left; when the time comes that the servant will leave this world, at the last seven
breaths Janabi Haqq orders; "Leave my servant to Me now." It is also an addressing for the
Prophet alaihi s-salatu wa s-salam. This is for the nation of our Master (sws) - "Leave him to me
now, you don't interfere." When the seven breaths are done, there won't be the strength to
breathe in anymore. No strength is left. He only keeps breathing out. When seven breaths are
left, then Janabi Haqq says; "Leave My servant to Me. "This servant is with Me, nobody
interfere." At that moment, how he will have the strength to raise his finger as he has not the
strength even to breathe in.

M: Allah Allah.
He will say it and then he is finished. Such a condition. Janabi Haqq doesn't want to leave His
servant to shaytan. Janabi Haqq gathers His servants with His Might and at the final breath He
(swt) will make appear the faith He has given us at our origin, at our creation.
M: Amanna wa saddaqna.
This is an important point.
M: Amanna wa saddaqna.


Der letzte Atemzug


A`udhu Billahi mina sh-shaytani r-rajim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. La hawla wa la
quwwata illa Billahi. Heute ist die erste Nacht des heiligen Monats Rabi`u l-Awwal. Möge
Janabi Haqq euch mit den Segnungen, der Fülle und den Lichtern dieses Monats bekleiden. Es
gibt viele, die dessen beraubt sind. O Allah, zähle uns nicht zu den Beraubten. Die Menschen
sind entweder beraubt oder beschenkt. Entweder haben sie eine Menge Versorgung, Janabi Haqq
öffnet oder vermindert, begrenzt, verkleinert. O Al-Qabid, Al-Basit - Janabi Haqqs schöne Namen.
Einer der 99 schönen Namen ist Al-Qabid, ein anderer Al-Basit. Al-Qabid - der Zurückhaltende,
das bedeutet, Er ist Derjenige, Der zurückhält, beraubt. Er hält zurück und Er ist Basit - Er
mehrt den Unterhalt des Dieners, Er ist Derjenige, Der ausdehnt und erweitert. Ob er ausdehnt
oder zusammenzieht, niemand kann mindern, was Allah vermehrt, niemand kann ausdehnen,
was Allah vermindert.

Al-Hamdu Lillah, wir sind Gläubige. Wir glauben, glauben an Allah. Mit Seiner Gnade gewährt
uns Janabi Haqq Führung. Und wir glauben an Allah. Glauben ist tatsächlich ein Geschenk von
Allah, eine Gnade von Allah. Niemand kann gläubig sein oder Glauben haben, indem er daran
arbeitet. Glauben wird Seinem Diener von Beginn an gegeben als Gnade von Allah, als ein Geschenk.
Manche haben verborgenen Glauben. Für andere ist Glaube unbekannt. Es ist alles an
Janabi Haqqs Willen gebunden. Jedem wird Glauben gegeben. Jeder hat die Wirklichkeit des
Glaubens. Er erscheint nicht immer zur selben Zeit. Es hängt von Janabi Haqqs Wunsch und
Wille ab. Manchmal lebt ein Mensch sogar sein ganzes Leben lang als Ungläubiger, aber bei seinem
letzten Atemzug erscheint sein Glaube. Bei seinem letzten Atemzug erinnert er die Einheit
Allahs. Auch wenn er nicht kann, wird er den Finger erheben. Wenn er den Finger erhebt, ist es
ein Zeichen des Glaubens. Wenn er mit dem Finger nach unten gegangen ist, gibt es niemanden,
der ihn heben kann. Aber wenn sein Finger erhoben gesehen wird, bedeutet das, er sagt die Shahada.
Die Priester können diesen Toten nicht anrühren. Es ist so in ihrem Glauben. Wer immer
seinen Finger erhebt für die Shahada, den rühren sie nicht an. Sie werden ihn dem Islam übergeben.
Dieser ist nicht von unserer Nation. Er verließ diese Welt als einer euerer Nation. Ihr mögt
ihn vorbereiten.

Das bedeutet, bis zum letzten Moment gibt es auch verborgenen Glauben. An jedwedem Tag, zu
jedweder Stunde mag dieser verborgene Glaube erscheinen. Wenn nicht, können sie auch noch
im letzten Atemzug den Finger erheben. Es gibt auch welche, die haben nicht die Möglichkeit,
den Finger zu heben. Das ist auch verborgen. Wenn noch sieben Atemzüge bleiben, wenn die
Zeit kommt, da der Diener diese Welt verlassen wird, bei den letzten sieben Atemzügen befiehlt
Janabi Haqq: Überlaßt Meinen Diener jetzt Mir! Es ist auch eine Ansprache für den Propheten,
`alayhi s-salatu wa s-salam. Dies ist für die Nation unseres Meisters (saws): Überlaßt ihn jetzt
mir, ihr mischt euch nicht ein! Wenn die sieben Atemzüge getan sind, wird keine Kraft mehr sein
zu atmen. Es ist keine Kraft mehr da. Er atmet nur noch aus. Wenn noch sieben Atemzüge übrig
sind, dann sagt Janabi Haqq: Überlaßt Meinen Diener Mir! Dieser Diener ist bei Mir, niemand
mische sich ein! In dem Moment, wie wird er die Kraft haben, den Finger zu heben, wo er nicht
die Kraft hat, auch nur einzuatmen? Er wird es sagen, und dann ist es zu Ende. So ein Zustand.
Janabi Haqq will Seinen Diener nicht Shaytan überlassen. Janabi Haqq sammelt Seine Diener
mit Seiner Macht und beim letzten Atemzug wird Er (swt) den Glauben erscheinen lassen, den
Er uns am Ausgangspunkt, bei unserer Schöpfung gegeben hat. Das ist ein wichtiger Punkt.

1st Rabbial Awwal


WebSaltanatOrg, CategoryRabbialAwwal, CategoryDeath, CategoryFaith
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki