Maulana Sheikh NazimLaylatu-l Qadr, Laylatu-l Qurb


There has never been anyone who opened his hands (for help) and returned from the Sultan's
door empty-handed. Sahhih 'akidataka- Correct your belief.

Welcome to you, O yaran Shah Mardan. O holy one! May you teach us, we came to be taught
by you. If you hit the right side of an untrained donkey, it goes left. If you hit its left side, it goes
right. It is not trained. There should be a training. Madad Ya Rijal Allah, madad Ya Shah
Mardan. O yaran Shah Mardan. May we be beautiful. May we be sweet. May we be majestic.
They don't use a mangy donkey at the door of the Sultan- Sultan uses a Kuhaylan (Arabian
horse). Our Janab-i Mawla is the source of Lutf-ul Karam (Generous Grants) and we ask to be
majestic, not miskeen (lazy & helpless). We are at the door of such a Sultan that being miskeen is
not suitable, being majestic is suitable. One should know this. One should learn this.

Yes, the Sultan does not use a skinny horse at his door. He has a kuhaylan that scares the lionsthe
Sultan- that even a lion is afraid from it. Who can't scare shaytan is in the category of trash.
Madad Ya RijalAllah, madad Ya Shah Mardan. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Your yaran are
your admirers. Slowly, Al 'ilmu bi't-ta'allum. Knowledge is gained day by day, no one can learn
in one day all at once. Bi't ta'allum- wa l-hilmu bi't ta'allum. Is it not like this? Come in, welcome
to you the ahbab of Shah Mardan- who are filled with the muhabbat/ love of Shah Mardan,
who ask Nur from Shah Mardan - welcome. You came to such a door that has no equal, no like.

Go ahead O Shah Mardan. We are weak servants. 'Abiduka dhu'afa, qawwi dha'fana bi
Quwwatika Ya Rabb. We are weak servants. "Wa Khuliqa Al-'Insanu Da'ifaan" (4:28). Is it not a
Verse? Man was created weak. Qawwi dha'fana fi Ridak! O our Lord, may You remove our
weakness. O Shah Mardan, may our weakness be lifted off us. May we be like the kuhaylan of
the Sultan, may we not be in the category of miskeen donkeys that go and after a while fall down.
May we be a kuhaylan that is worthy of the Sultan. Masha Allah. Go ahead O Shah Mardan.
May you go ahead and explain to us, so that we understand. Yu'allimuhum, ta'allam wa 'allim.
Even if you don't know, learn and teach. What should you learn? Well, what did we learn? To
plow a field. What did we learn? To shepherd. What did we learn? To be a doorman. There are
360 crafts in dunya. Who doesn't believe it can count, right S. Mehmet Effendi? There are all
kinds of talents. What is the best of talents? Go ahead O Shah Mardan, your yaran are your
admirers. Let them hear it. The best of the talents is adab.

No one has managed to draw close to his Lord by taking a way other than adab. Shah-i Jehanour
Master, the Sultan (sas) said: "Addabani Rabbi- My Lord taught me adab". And it continues-
"Wa qarrabani- and brought me close - nearness to Allah, my Lord taught me this (Adab). I
didn't learn it from anyone else. Addabani Rabbi- He taught me the adab for being close to His
Essence/Dhat-u Ajalli 'Ala". It is the assembly of Shah Mardan's lovers- no one has ever come
empty and returned empty from that assembly. Everyone has received a share. May we take a
share too. Khudh naseebak/Take your share. Allahumma qawwi dha'fi fi Ridak. We are weak
our Lord.

There are lions of Yours who can remove our weakness. There are holy servants of Yours who
can teach us adab. Each adab is a level and there is no end to the levels. Who are in the category
of donkeys continue with their donkey-ness. They don't ask to be a horse, don't ask to be a Man
either. "My situation is good like this, I am comfortable" they say. They carry burdens and they
bray too. They scared even the lion when they brayed: "What a majestic animal is this?" it scared
the lion like this. You see? Well, the lion has never heard a voice like that in its life, it got
astonished: "What a majestic creature is this that it even scared me". Don't bray like the braying
of donkeys. No, be like the roaring of lions.

Go ahead O Shah Mardan. Allahu Dhu-l Jalal, Al-Yazdan didn't create you to be a donkey.
Allah Almighty didn't create you as a beast of burden-know this, learn this. Al Khaliqu-l Yazdan
Allah Almighty didn't create you to be the donkey of dunya. Allah Almighty didn't create you,
saying "carry the burden that I load you down in dunya". Allah Almighty didn't make you the
animal of dunya. Don't forget. But what did shaytan turn the people into? May it be far from us,
it turned the people into the animals of dunya. Shaytan made the people animals of dunya. And
Man - "Wa Khuliqa Al-'Insanu Da'ifaan"- was created weak. The meaning of weak is gentle- he
is created gentle. He is not created for the burdens donkeys carry. Dunya- dunya is the burden of
shaytan. It looks for someone "who should I load up?" It wants to load it onto Man who is gentle.
Man is not a porter.

"Wa Humilati Al-'Ardu Wa Al-Jibalu" (69:14). Is it a Holy Verse? "Humilat", bore the burden
but that burden is a burden that gives honour. And Man is honoured with such an honour that
no one can be above that honour. Allah Almighty placed His Amanat/Trust on him. Man bore
the Amanat that neither Heavens nor Earths could bear. It was offered to the mountains & stones
"Who will bear this Amanat?" They said "O Lord, forgive us. Forgive us, we can't do it". Who
did it? Who did it, who took that burden? "Wa Hamalaha l-'Insanu" (33:72). Man bore it. Man
didn't take the Amanat for carrying fertilizer. There is such an honour for Man, that mountains,
stones are offered to bear it but the mountains, stones said "We can't accept it, we can't bear it".

O Man, know your honour. Come in O seekers of Shah Mardan, who want to take
faydh/benefit from him - listen. Know your honour. If Man knew his honour, it would be
peaceful & quiet on earth. If Man knew his honour no one would insult one another, no one
would oppress one another, no one would look down on another. This is the honour of Man. Get
used to this O those who wander around claiming to be Men but are not aware of humanity.
Today's humanity is not aware of humanity. The Bible, Torah, Zabur and the Holy Quran are
sent to the people to teach them the level of humanity. "Wa Ma 'Allamnahu sh-Shi'ra" (36:69).
"We didn't teach him poetry". "Wa 'Allamnahu Min Ladunna 'Ilmaan" (18:65). We granted him
a knowledge from Ladun/from Us. Our Master, the Sultan of the Prophets- Salawatullahi wa
salamu alaik- knew his mission. And when he knew his mission, he learned what was necessary
for him to fulfill that mission. "Addabani Rabbi. My Lord taught me adab". Allah Almighty
taught him how he should behave. Allah Almighty taught the Master of Creation (sas).
"'Allamani Rabbi" (12:37). Addabani Rabbi fa'ahsana ta'dibi. Go ahead O Shah Mardan. Yes.
Yawmun jadeed, rizqun jadeed.

O Shah Mardan, your knowledge is a jewel. O people, take from that jewel. And each Prophet
also came with a kind of jewel. The jewel Prophet Jesus brough is different. The jewel Prophet
Moses brought is different and the jewel Prophet Solomon brought is different. What is what
Prophet Solomon brought? Innahu min Sulaymana wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.
(27:30) The great Nabi, Prophet Solomon, from whose azamat/ greatness Heavens & earth
would tremble, he also brought- he brought an amanat/ trust to mankind. "Innahu min
Sulaymana wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim". There is an amanat, there is a jewel that
each Prophet brought to make Men draw near to his Lord. To draw near to his Lord - this is the
goal of the Men, to gain nearness to Allah. We want nearness to Allah. What else should we
want? There is nothing for us with the Kings of this time.

For us, a nearness - such a nearness that it happens, its tahqiq/reality happens one night a year.
On one night a year, how does a servant draw near to Allah Almighty? Its definition comes- the
Laylatu-l Qadr. On the Laylatu-l Qadr, when that manifestation takes place, everything is in
sajda. O Lord, may You not deprive us of that sajda. May we make sajda for You our Lord. May
we dive into Your Nur O Lord. Grant us strength O Lord and we will raise Your banners. We
will destroy the banners of the enemy of mankind. We acknowledge the flag of azamat the
Prophet of the end of times brought and we run to be under it. Sahibu-l Liwa Al Hamd- the flag
of Praise belongs to our Prophet (sas). In dunya and in akhirah also his flag will be called, raised
and all Prophets will run to be under it. May Allah grant us honour & in dunya also may we be
under that Liwa Al-Hamd which the Glorious Prophet (sas) carries.

May we be dressed with the level of the honour of humanity. Leave the fighting. Leave the
savagery. The beauty and elegance of Man- "Wa la-qad karramna Bani Adam" (17:70). Don't
debase the children of Adam who Allah honoured and exalted. This is in the Bible, in Torah, in
Zabur too; it is in all the books. Prophet Adam was crowned with this crown of happiness, with
this crown of honour in Paradise. Try to keep it. All of us have it but shaytan drives people in the
opposite way. O our Lord, You have all these fresh and beautiful ways.

It is tonight which is the Laylatu-l Qadr, the famous. It is a manifestation. Once that
manifestation is opened, whatever is there standing, falls down in sajda. Even the ants are in
sajda. Al-Azamatu Lillah, wa l-'Izzatu Lillah, wa l-Jabarut Lillah. May Allah open it for you. May
He open our hearts. What beauties are there, what beauties are there, what honours are there.
Yes, when that "Innahu min Sulaiman" came, that Bismillah brought so much to the Queen of
Sheba. It is the Bismillah from Sulaiman. When it is recited upon the order coming from Rabbul
Izzat you can't describe or explain the rank that comes with it, S. Mehmet Effendi.

For this, let us say Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. And we gain honour, we gain strength, we
gain beauty. May we not be rejected from the Door of Acceptance of Rabbul Izzat. What night is
it, the Laylatu-l Qadr? It is equal to "Alfi Shahr/1000 months"- which month, in which scale,
which time is it? We can't define it. Masha’ Allahu kana, wa ma lam yasha’ lam yakun. Go ahead
O Shah Mardan. The arena is all yours. May you teach and we learn.

Tawfiq/success is from Allah Almighty. Let us say Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Say Bismillahi
r-Rahmani r-Rahim and march. If you say it & march, there will be no closed doors left in front
of you. There will be no creature left that does not respect you. Say Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim and blow on yourself. They don't teach it because they worship shaytan. They worship
idols, they worship imitated things. Leave these and make sajda in the Presence of Rabbu-l Izzat
Who created you. Everything is in sajda on the Laylatu-l Qadr. Allahu Akbar Allahu Akbar
Allahu Akbar Wa Lillah'il Hamd.
Fatiha.


Laylatu l-­?Qadr, Laylatu l-­?Qurb


Es hat nie jemanden gegeben, der die Hände öffnete und von der Tür des Sultans mit leeren Händen
zurückkehrte. Sahhih Akidataka - Berichtige deinen Glauben. Willkommen, o Yaran Shah
Mardans. O Heiliger! Mögest du uns lehren. Wir kamen, um von dir unterrichtet zu werden.
Wenn du die rechte Seite eines nicht-abgerichteten Esels schlägst, geht er nach links. Wenn du
seine linke Seite schlägst, geht er nach rechts. Er ist nicht abgerichtet. Es sollte ein Training geben.
Madad ya Rijal Allah, Madad ya Shah Mardan. O Yaran Shah Mardans. Seien wir schön.
Seien wir süß. Seien wir majestätisch. Sie benutzen keinen räudigen Esel an der Tür des Sultans.
Der Sultan benutzt einen Kuhaylan, ein Araberpferd. Unser Janabi Mawla ist die Quelle von
Lutfu l-Karam, großzügigen Gaben. Und wir bitten darum, majestätisch zu sein, nicht miskin,
hilflos. Wir sind an der Tür eines solchen Sultans, daß miskin zu sein, nicht passend ist. Majestätisch
zu sein, ist angemessen. Man sollte das wissen. Man sollte das lernen. Ja, der Sultan benutzt
kein mageres Pferd an seiner Tür. Er hat einen Kuhaylan, der die Löwen das Fürchten lehrt, der
Sultan, so daß selbst ein Löwe vor ihm Angst hat. Wer Shaytan nicht abschrecken kann, ist in der
Kategorie von Müll. Madad ya Rijal Allah, Madad ya Shah Mardan. Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Deine Yaran sind deine Bewunderer.

Langsam, al-`Ilmu bi t-Ta`allum. Wissen wird von Tag zu Tag erworben. Niemand kann an einem
Tag alles auf einmal lernen. Bi t-Ta`allum - wa l-Hilmu bi Ta`allum. Ist es nicht so? Kommt
herein, willkommen Ahbab Shah Mardans, die mit Muhabbat, Liebe, Shah Mardans erfüllt sind,
die um Licht von Shah Mardan bitten. Willkommen! Ihr kamt zu einer Tür, die nicht ihresgleichen
hat. Mach weiter, o Shah Mardan. Wir sind schwache Diener. `Abiduka Dhu'afa, Qawwi
Dha'fana bi Quwwatika ya Rabb. Wir sind schwache Diener. "Wa Khuliqa l-Insanu Da`ifan"
(4:28). Ist das kein Vers? Der Mensch wurde schwach erschaffen. Qawwi Dha'fana fi Ridak! O
unser Herr, mögest Du unsere Schwäche wegnehmen. O Shah Mardan, möge unsere Schwäche
von uns aufgehoben werden. Mögen wir wie die Kuhaylan des Sultans sein. Mögen wir nicht in
der Kategorie miskiner Esel sein, die laufen und nach einer Weile umfallen. Mögen wir ein
Kuhaylan sein, der des Sultans würdig ist. Ma sha' Allah. Mach weiter, o Shah Mardan. Mögest
du weitermachen und es uns erklären, so daß wir es verstehen.

Yu`allimuhum, Ta`allam wa `Allim. Auch wenn du es nicht weißt, lerne und lehre. Was solltest
du lernen? Nun, was haben wir gelernt? Ein Feld zu pflügen. Was haben wir gelernt? Schafe zu
hüten. Was haben wir gelernt? Türsteher zu sein. Es gibt 360 Handwerke in der Dunya. Wer es
nicht glaubt, kann zählen, stimmt's S. Mehmet Effendi? Es gibt alle möglichen Talente. Welches
ist das beste der Talente? Mach weiter, o Shah Mardan. Deine Yaran sind deine Bewunderer. Sie
sollen es hören. Das beste der Talente ist Adab. Niemand ist es gelungen, seinem Herrn nahe zu
kommen auf anderem Weg als Adab. Shah Jehan, unser Meister, der Sultan (saws) sagte:
"Addabani Rabbi" - Mein Herr lehrte mich Adab. Und es geht weiter: "Wa Qarrabani" und
brachte mich nah - Nähe zu Allah, mein Herr lehrte mich das (Adab). Ich lernte es von niemand
anders. "Addabani Rabbi" - Er lehrte mich Adab, um Seiner Essenz, Dhatu Ajalli `Ala, nahe zu
sein. Es ist die Versammlung von Shah Mardans Liebenden. Niemand ist leer gekommen und
leer zurückgekehrt von dieser Versammlung. Jeder hat einen Anteil bekommen. Mögen wir auch
einen Anteil nehmen. Khudh Nasibak.

Allahumma Qawwi Dha'fi fi Ridak. Wir sind schwach, unser Herr. Es gibt Deine Löwen, die
unsere Schwäche wegnehmen können. Es gibt Deine heiligen Diener, die uns Adab lehren können.
Jeder Adab hat eine Stufe, und es gibt Stufen ohne Ende. Wer in der Kategorie der Esel ist,
macht weiter mit seiner Eselhaftigkeit. Sie verlangen nicht danach, ein Pferd zu sein, wollen
auch kein Mensch sein. Meine Lage ist so, ich habe es bequem, sagen sie. Sie tragen Lasten und
machen auch I-a. Sie erschreckten selbst den Löwen, als sie I-a machten. Was für ein majestätisches
Tier ist das? So erschreckte er den Löwen. Seht ihr? Nun, der Löwe hatte noch nie so eine
Stimme gehört in seinem ganzen Leben. Er war überrascht. Was für ein majestätisches Geschöpf
ist das, das sogar mich erschreckt! Macht nicht I-a wie die Esel. Nein, seid wie brüllende Löwen.
Mach weiter, o Shah Mardan. Allahu Dhu l-Jalal, al-Yazdan, erschuf euch nicht, um Esel zu
sein. Allah der Allmächtige erschuf euch nicht als Lasttier. Wisset das, lernt das. Al-Khaliqu l-
Yazdan, Allah der Allmächtige erschuf euch nicht, um Esel der Dunya zu sein. Allah der Allmächtige
erschuf euch nicht und sagte: Tragt die Last, die Ich euch in der Dunya aufgeladen
habe. Allah der Allmächtige machte euch nicht zum Tier der Dunya. Vergeßt nicht.

Aber zu was machte Shaytan die Menschen? Möge es fern von uns sein! Er machte die Menschen
zu Tieren der Dunya. Shaytan machte die Menschen zu Tieren der Dunya. Und der
Mensch - "Wa Khuliqa l-Insanu Da'ifan" - wurde schwach geschaffen. Die Bedeutung von
schwach ist sanft - er wurde sanft geschaffen. Er wurde nicht geschaffen, um die Lasten des
Esels zu tragen. Dunya, die Dunya ist die Last Shaytans. Er sucht jemanden: Wen sollte ich
beladen? Er will es dem Menschen aufladen, der sanft ist. Der Mensch ist kein Träger. "Wa
Humilati l-Ardu wa l-Jibalu" (69:14) Ist es ein heiliger Vers? "Humilat", trug die Last, aber diese
Last ist eine Last, die Ehre gibt. Und der Mensch ist mit so einer Ehre geehrt, daß niemand über
dieser Ehre sein kann. Allah der Allmächtige setzte Seine Amanat, Sein anvertrautes Gut, auf
ihn. Der Mensch trug die Amanat, die weder Himmel, noch Erde tragen konnten. Sie wurde den
Bergen und Steinen angeboten: Wer trägt diese Amanat? Sie sagten: O Herr, vergib uns. Vergib
uns, wir können es nicht. Wer nahm sie, wer nahm sie, wer nahm diese Last? "Wa Hamalaha l-
Insanu" (33:72). Der Mensch trug sie. Der Mensch nahm die Amanat nicht, um Jauche zu tragen.

Es ist so eine Ehre für den Menschen, daß den Bergen, Steinen angeboten wurde, sie zu tragen,
aber die Berge, die Steine sagten: Wir können es nicht annehmen. Wir können sie nicht tragen!
O Mensch, kenne deine Ehre. Kommt herein, o Suchende Shah Mardans, die Nutzen von ihm
nehmen wollen, hört zu! Kennt euere Ehre. Wenn der Mensch seine Ehre kennte, würde er
friedlich und ruhig auf der Erde sein. Wenn der Mensch seine Ehre kennte, würde niemand einen
anderen beleidigen, einen anderen unterdrücken, auf einen anderen herabschauen. Das ist die Ehre
des Menschen. Gewöhnt euch daran, o ihr, die herumwandern und beanspruchen, Menschen
zu sein, aber ihres Mensch-Seins nicht gewahr sind. Die heutige Menschheit ist ihres Mensch-
Seins nicht gewahr. Die Bibel, Torah, Psalmen und der Heilige Quran wurden den Menschen gesandt,
um sie die Stufe ihres Mensch-Seins zu lehren. "Wa ma `Allamnahu sh-Shi`ra" (36:69).
Wir lehrten ihn nicht das Dichten. "Wa `Allamnahu min Ladunna `Ilmaa" (18:65) - Wir gewährten
ihm ein Wissen von Uns. Unser Meister, der Sultan der Propheten, Salawatullahi wa Salamu
`alayk, kannte seine Mission. Und als er seine Mission erkannte, lernte er, was nötig war für ihn,
diese Mission zu erfüllen. "Addabani Rabbi" - Mein Herr lehrte mich Adab. Allah der Allmächtige
lehrte ihn, wie er sich benehmen sollte. Allah der Allmächtige lehrte den Meister der Schöpfung
(saws). "`Allamani Rabbi" (12:37). Addabani Rabbi fa'ahsana Ta'dibi.

Mach weiter, o Shah Mardan. Ja. Yawmun Jadid, Rizqun Jadid. O Shah Mardan, dein Wissen ist
ein Juwel. O Leute, nehmt von diesem Juwel. Und jeder Prophet kam auch mit einer Art von Juwel.
Der Juwel, den der Prophet Jesus brachte, ist eigen. Der Juwel, den der Prophet Musa brachte,
ist eigen, und der Juwel, den der Prophet Sulayman brachte, ist eigen. Was ist es, was der Prophet
Sulayman brachte? "Innahu min Sulaymana wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim"
(27:30). Der große Nabi, der Prophet Sulayman, vor dessen Azamat, Größe, Himmel und Erde
erzitterten, brachte auch eine Amanat, ein anvertrautes Gut, der Menschheit. "Innahu min
Sulaymana wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim". Es gibt eine Amanat, ein Juwel, was
jeder Prophet brachte, um den Menschen näher zu seinem Herrn zu ziehen. Sich seinem Herrn zu
nähern, das ist das Ziel der Menschen, um Nähe zu Allah zu gewinnen. Wir wollen Nähe zu
Allah. Was sollten wir sonst wollen? Es gibt nichts für uns bei den Königen dieser Zeit. Für uns
tritt eine Nähe ein, so eine Nähe, deren Wirklichkeit in einer Nacht des Jahres geschieht. In einer
Nacht des Jahres, wie nähert sich ein Diener Allah dem Allmächtigen? Ihre Bestimmung kommt:
Laylatu l-Qadr.

In der Laylatu l-Qadr, wenn diese Erscheinung sich abspielt, ist alles in Sajda. O Herr, mögest
Du uns diese Sajda nicht entziehen. Mögen wir Sajda für Dich machen, unser Herr.Mögen wir in
Dein Licht eintauchen, o Herr. Gib uns Stärke, o Herr, und wir erheben Deine Banner. Wir zerstören
die Banner des Feindes der Menschheit. Wir würdigen die Flagge der Azamat, die der
Prophet des Zeitenendes brachte, und wir eilen, um unter ihr zu sein. Sahibu l-Liwa'u l-Hamd,
die Flagge des Preises gehört unserem Propheten (saws). In Dunya und Akhirah wird seine Flagge
auch aufgerufen, erhoben werden, und alle Propheten werden eilen, um darunter zu sein. Möge
Allah uns Ehre gewähren und wir in der Dunya auch unter dieser Liwa'u l-Hamd sein, die der
glorreiche Prophet (saws) trägt. Mögen wir mit der Stufe der Ehre des Mensch-Seins bekleidet
werden. Laßt das Kämpfen! Laßt die Brutalität! Die Schönheit und Eleganz des Menschen: "Wa
laqad Karramna Bani Adam" (17:70). Erniedrigt die Kinder Adams nicht, die Allah geehrt und
gepriesen hat. Das ist auch in der Bibel, in der Torah, in den Psalmen. Es ist in all den Büchern.
Der Prophet Adam wurde mit dieser Krone des Glücklichseins gekrönt, mit dieser Krone der
Ehre im Paradies. Versucht, sie zu bewahren.

Wir haben es alle, aber Shaytan treibt die Menschen auf gegensätzliche Wege. O unser Herr, Du
hast all diese frischen und schönen Wege. Es ist heute Nacht, die die Laylatu l-Qadr ist, die
berühmte. Es ist eine Erscheinung. Wenn diese Erscheinung einmal geöffnet wird, fällt, was
immer dort steht, nieder in Sajda. Selbst die Ameisen sind in Sajda. Al-Azamatu Lillah, wa l-
Izzatu Lillah, wa l-Jabarut Lillah. Möge Allah es für uns öffnen. Mögen wir unsere Herzen öffnen.
Welche Schönheit ist da, welche Schönheit ist da, welche Ehrungen sind dort. Ja, als dieses
"Innahu min Sulayman" kam, brachte dieses Bismillah so viel zur Königin von Saba. Es ist das
Bismillah Sulaymans. Wenn es rezitiert wird auf Befehl von Rabbu l-Izzat hin, kannst du den
Rang, der damit kommt, nicht beschreiben oder erklären, S. Mehmet Effendi. Deshalb laßt uns
sagen: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Und wir gewinnen Ehre, wir gewinnen Kraft, wir gewinnen
Schönheit. Mögen wir nicht zurückgewiesen werden vom Tor der Anerkennung Rabbu l-
Izzats.

Was für eine Nacht ist sie, die Laylatu l-Qadr? Sie kommt "Alfi Shahr" - 1000 Monaten - gleich.
Welcher Monat, welcher Maßstab, welche Zeit ist es? Wir können es nicht festlegen. Ma sha'
Allah Kana, wa ma lam Yakun. Mach weiter, o Shah Mardan. Die Arena ist ganz dein. Mögest
du lehren und wir lernen. Tawfiq -Erfolg- ist von Allah dem Allmächtigen. Sagen wir: Bismillahi
r-Rahmani r-Rahim. Sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim und marschiert! Wenn ihr sie sagt und
marschiert, wird es keine geschlossenen Türen vor euch mehr geben. Es wird kein Geschöpf
mehr geben, das euch nicht respektiert. Sagt, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, und blast auf euch.
Sie lehren es nicht, weil sie Shaytan anbeten. Sie beten Göten an, sie beten nachgemachte Dinge
an. Laßt das und macht Sajda in der Gegenwart Rabbu l-Izzats, Der euch erschuf. Alles ist in
Sajda, in der Laylatu l-Qadr. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd.
Fatiha.

Lefke, 03.08.2013


WebSaltanatOrg, CategoryRamadan, CategoryHonour
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki