Maulana Sheikh NazimMacht den Eingang zum Himmel weit
Es ist nicht einfach in unseren Tagen, den Wegen der Gefährten des Propheten Muhammad, möge der Friede auf ihm sein, zu folgen. Der Prophet, auf ihm sei Friede, sagte: „Wenn ihr einem von hundert Befehlen nicht gehorcht, lauft ihr Gefahr, daß euer Glaube schwächer wird. Es könnte sogar bedeuten, daß ihr euren Glauben verliert. Ihr müßt alle Befehle befolgen. Das ist eure Lage. Aber es wird eine Zeit kommen, da, wenn einer meiner Leute nur einem einzigen Befehl von hundert folgt, dies für sich bedeutet, daß dieser Mensch viel Glauben besitzt.“ In dieser Zeit befinden wir uns jetzt. Den Menschen unserer Zeit ist viel Wissen gegeben worden. Viele Menschen haben Wissen. Es gibt viele Gelehrte, die Wissen haben, aber sie haben keine Weisheit. Eine Folge davon ist, daß sie Leute dazu bringen, vor dem Islam wegzulaufen. Sie akzeptieren nicht einen Menschen, der einfach kommt und sagt: „La ilaha illa llah Muhammadu r-rasulullah.“ Das aber ist genug für den Anfang. Wir wissen, daß diese Worte die Schlüssel zum Paradies sind. Wenn wir sie bis zum Ende beibehalten, ist das ausreichend. Wir erzählen den Leuten doch nicht, daß wir einhundert Befehle hätten und daß sie sie alle erfüllen müßten und wenn nicht, sie keine Muslime sein könnten. Was wäre das für eine Verrücktheit! Die neue Art von Gelehrten, die dies tun, haben keine Urteilskraft. Sie sind wie Cassettenbänder. Aus diesem Grund verlieren sie. Die nichtmuslimische Welt schaut mit Haß auf den Islam genau wegen dieser Leute, die versuchen, den Islam ohne Weisheit und ohne Liebe zu verbreiten. Muhammad, möge der Friede auf ihm sein, wurde von Allah als erstes aufgetragen, die Menschen zu lehren, diese Worte zu sagen: la ilaha illallah. Das war der erste Befehl. „Heiße sie, diese Worte zu sagen und für immer Meine Einheit und Meine Existenz zu bezeugen. Das ist genug. Selbst wenn sie nicht erklären: Muhammadu r-rasulullah, werde Ich ein Urteil für sie fällen!“ Der Grund ist: Als Muhammad (s.a.s.) darum bat, daß es ihm erlaubt sei, Fürsprache für die Menschen einzulegen, gabe Allah ihm die Erlaubnis, sich für diejenigen einzusetzen, die erklären würden: La ilaha illa llah Muhammadu r-rasulullah. Jene, die nur sagen würden: la ilaha illa llah, über die würde Allah Selbst urteilen. Macht den Eingang zum Paradies so weit wie möglich. Macht ihn nicht eng, denn er ist nicht eng. Macht ihn so weit wie die Entfernung zwischen Osten und Westen und laßt die Menschen eintreten. Sagt niemals zu irgend jemandem, der sich dem Paradies zuwendet, daß er nicht eintreten könnte! Wenn jemand sein Gesicht dem Herrn zugewandt hat, dann wendet ihn nicht ab. Es ist ein Zeichen, daß es im alten Mekka vor der Erneuerung üblicherweise vierzig Zugänge zur Kaaba gab. Es gab dort keine Türen, die hätten abgeschlossen werden können. Jeder, der es wollte, konnte jederzeit eintreten. Die Leute, die behaupten, daß sie dort durch ihre Renovierungen den Platz erweitern, haben gewaltige Türen installiert und es verschlossen. Allah der Allmächtige ließ dann einige andere Leute hineingehen, die Türen schließen und Feuer auf sie anzünden. Zu Beginn des 15. islamischen Jahrhunderts taten einige Leute genau das. Das war die Strafe für sie. Aber niemand versteht. Die Kaaba sollte keine Türen haben, nur Eingänge. Leute sollten in der Lage sein, zu jeder Zeit zu kommen und zu gehen. Jeder, der in seinem Herzen nach Gott verlangt, und sei es in seinem letzten Augenblick, wird akzeptiert sein. Selbst wenn so viele Teufel, wie es Sandkörner gibt, zu diesem Menschen geschickt werden, können sie doch nichts ausrichten. Hat sich das Herz eines Dieners dem Herrn erst einmal zugewandt, ist es für jene zu spät. Während ihres Lebens kann Satan die Menschen beeinträchtigen, aber in den letzten Augenblicken ihres Lebens schaut Allah der Allmächtige nach den Herzen Seiner Diener. Macht es einfach! Andere Religionen wiegen schwer und sind zu schwierig. Der Allmächtige Gott hat die höchste Dienerschaft am einfachsten gestaltet. Die Scharia, das göttliche Gesetz, des Islam ist das toleranteste. „Es wird eine Zeit kommen, da, wenn du eine einzige Regel beherzigst, gerettet sein wirst!“ Laßt die Menschen nur sagen: La ilaha illa llah Muhammadu rrasulullah, und dann laßt sie in Ruhe. Das bedeutet höchsten Respekt und kann nicht ohne Niederwerfung sein.
Sri Lanka May 2001, p. 17-19il al Haqqani: Rubies of Resplendence, - 01.01.1986
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki