The Majestic Will


It is He (Most High) who makes laugh and makes cry! (53:43) As-salamu alaykum, O attenders,
O you, who gather around Shah Mardan, the Lion of Allah, who gather in sincere affection for
him, so their souls are revived by loving him. O beloved brethren of the Beloved of God Thanks
be to Allah, our Protector, who has not constrained us to our bed; our Protector, who made us
get up; our Protector, who gives us strength, passionate love and ardor and who granted in His
magnificence to His Beloved that in his Beloved's good pleasure His own good pleasure is found.
We have entered a new day: A new day with new divine provisions. So let us say, O beloved
brethren, Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim. Let us say, O beloved brethren: La ilaha illa-Llah
Muhammadu r-Rasulu-Llah (salla-Llahu alayhi wa sallam) and also to Shah Mardan, the
Lion of the battle grounds, we offer greetings of blessing and peace. And peace be upon those
who follow their ways; may they be blessed; may they be in bliss; may they carry forever the
crown of true faith on their heads! Shaytan cannot harm them in any way. Al-Hamdu li-Llah If
we carry on our heads the crown of true faith, the crown of faith, the crown of Islam. We don't
have to fear anything. Let us say: Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim. Let us crown our day with
the crown of the noble Basmalah. Our anxieties will vanish. Our worries will disappear, none of
our troubles or sorrows will remain. From the matters of this world there is nothing to fear. Let
us call the great ones. We are under the banner of our distinguished great grandmother Hala
Sultan - may she not let us be far from her!

Everyone rises under the banner of the one he loves. O our beloved ones, each one of Allah's
beloved servants has his own banner. Whoever steps under his banner will neither be deprived in
this world nor in the hereafter. Unfortunately such issues have been forgotten or deliberately
erased from memory. The human being lives by spiritual power. If man forfeits his spiritual
power he will himself be lost. Like a fish taken out of the water, he will flap about in
bewilderment. This world will make him dizzy. Those who forfeit their water become dizzy. Our
waters are an ocean. So let us dive into the ocean of Shah Mardan! Let us enter the court of
passionate love and ardor. Let us praise and laud our Lord to express our gratitude! Upon His
cherished Beloved whom He sent, let us offer countless greetings of blessings and peace; let us
recite Salawat ash-sharif for him.

In the old days they would call in the mosques "Sayyidi Kainat as Salawat!" to make the
congregation rise. "Send blessings and peace on the master of all creation! Get up!" And with
"Allahumma salli ala Sayyidina Muhammad" they would wipe their hands over their faces. If
you wipe your face whenever the name of our Master is mentioned, your face will become pure -
it will shine. That is why in our mosques, as part of our old customs, when our most revered
Prophet, the kingly Messenger, was mentioned by name, the muezzin would call out: "Ala
Rasulina salawat!", meaning: "Send blessings and greetings of peace upon our Master!" Masha
Allah, how wonderful! Not to forget our master, but to send blessings and peace upon him - how
wonderful, how truly wonderful!

They have abolished our old customs, and together with them all goodness has disappeared. No
goodness is left with people. But no, our Master is in constant remembrance. He is the Master of
all creation because all of creation was created for his sake. Our master is the master of all
creation. Our master is the pride of the whole universe. "Fahr-i Kainat as salawat!" They don't
say that anymore in our mosques these days because the mosques are full of ignorants. No one
tastes the sweetness of Islam.

Performing services in the mosques has become a means of livelihood. They take a few pennies
to make a living. But service for the mosque is not a worldly kind of service. O our beloved
brethren of Shah Mardan, we are asking for gatherings which will teach us these things, we are
asking for sincere advice, which will become a source of love. Without love nothing happens.
You can prepare a pot, put everything inside, set it on the fireplace, but without lighting the fire
it will not cook. "Can food be cooked without fire, ya hu?" "Of course, it can!" "From what does
it get cooked?" "We put it under the sun and that way it gets cooked as well." How clever! True
faith is cooked in the melting pot of passionate love. That's how it becomes sweet. That's why the
true believer is sweet. The unbeliever is poisonous, but the true believer is a healing cure.

O Shah Mardan, grant us support, O beloved brethren of Shah Mardan! Get up early in the
morning! Men should not hang around in the house, unless they are disabled - that's something
else. But a man who is alive and well should open the door saying "Bismi-Llahi r-Rahmani r-
Rahim". Say "Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim" and the doors of all goodness will open for you.
You should know why you got up and for whom you got up. "O my Protector, Who has created
me, I am remembering Your Most Exalted Name: Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim". Don't
sleep, but rather, if you are able to walk go to the noble mosque. Find spiritual relief in the noble
mosque. Then, after the prayer, be ready for the gathering of Shah Mardan. O beloved brethren,
O intimate friends, this used to be our schedule in the old days. What terrific practices were
these. What a fantastic schedule it was! What a lovely character we had. How wonderful were
our beliefs and how marvelous were our deeds! All that has been taken away from us. Those who
have made us lose all that, have erected statues and turned them into places of worship. One day
they will collapse on their heads. There is a time for everything. Everything happens in its fixed
time. Isn't it so? For every event exists an appointed time. When that hour arrives, He will hit
and destroy them without leaving even a trace. But He is waiting until the appointed time.

O people, do you hear what Shah Mardan says? "For those who forget Allah a whip will come
from heavens." A kurbash is coming, a kurbash is coming. They will be whipped. Who is getting
whipped will go half insane. Today men have lost three quarters of their wits, one quarter is left -
not enough for themselves nor for others. The Sultans, the possesors of one single majestic will,
have gone. One single will without coercion reaching from West to East, gathering all under one
majestic will. With the sultans, the grandsons of Shah Mardan, everyone acted according to their
(the Sultan's) will. They acted without coercion; maybe with fondness, maybe not. Acting out of
fondness, taking pride in it a person who says regarding his leader's or ruler's, governor's or
general's orders "at your command with all my heart!", serves the one whom he loves from his
heart. He acts out of passionate affection.

There is no compulsion in religion.(2:256) In our religion there is no coercion! If you do it, do it
with passionate enthusiasm! Don't do it staggering! Run, run to it! If you give this up for them,
they will come and kiss your feet. They'll even lick your asshole. It's a rude expression, but it fits
exactly. Those who don't prostrate to Allah, who don't accept Allah, they are licking assholes.
They are licking Shaytan's genitals. That's exactly what they deserve. They find no rest here or
herafter, they are condemned to punishment. "Learn, 'ta’allam', learn!", says Allah's venerable
Messenger and Shah Mardan is telling us, "Learn. Learn the beautiful ways! Don't start
Shaytan's work as soon as you open your eyes. Be clean, be well mannered, clad yourself with the
attributes of our cherished Master!" Who is doing this? The ones saying "Bismi-Llahi r-Rahmani
r-Rahim". The ones who know the way to the mosque. Those who lost the way to the mosque
are on their way to hell, their life is finished, they are rotting. Their lifetime is halved and their
lives are poisoned, no matter if they are rulers or doctors.

Don't forget Allah! O my beloved brethren of Shah Mardan, what marvelous advice, what a
wonderful gathering! Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim. Let us listen, my beloved brethren. Let us
remember our Lord, the Majestic Exalted, Most High! Let us say "Allahu Allah, Allahu Allah,
Allahu Allah, Allahu Allah, Allahu Allah La ilaha illa-Llah Allahu Allah Allahu Allah La ilaha
illa-Llah, Allahu Allah La ilaha illa-Llah Sayyiduna Muhammadu r-Rasulullah." Let us revive
our beings by saying it!

You've become so lethargic. Your faces have become unsightly, women and men alike. The
nobility has disappeared, the elegance is gone. They are painting their faces. The more paint
they smear everywhere, the uglier they become. Come, be one of Shah Mardan's beloved
brethren! Let's be part of his circle of close friends! May our day be full of goodness, O beloved
brethren! It is a new day with new divine provisions. Our day is indeed a new day, with a new
laden table descending from the door of the Sultan. The disciples of the Prophet Isa put a
question to Prophet Isa (upon him and upon our Prophet be blessings and peace) saying: "Can
your Lord send down a laden table from the heavens?" Are the heavens a soup kitchen? Are the
heavens the food stall of a cook? Or is heaven some kind of restaurant? What is this? What are
you asking? "O, but we would like it to descend so we can eat from it and our hearts may be in
peace." If your hearts find peace eating food, your faith is not real faith!

If you only had said: "So that the eyes of our hearts may open, to let us find peace may He send
it to us out of His divine grace!" But what did these disciples say? "Your Lord?!" They didn't even
say "Our Lord"! "Can He send down a table from up there?", they asked. Is it a soup kitchen, a
food stall or a restaurant? Is it not enough for you what's here on earth, so that you demand a
laden table from heavens? What a shame! Was that a worthy kind of understanding for the
disciples of the great Prophet Isa - alayhi salam - to ask such a question? " Ay so that our hearts
may find peace." If your heart finds peace eating food, can it find strength of faith?

Well, this was the level of their understanding. From our master no one demanded anything like
this. From our master, the sultan of Prophets, nobody asked anything like "Let a laden table
come down from heavens, our stomachs are empty, we are starving!" No one said, "Let a table
come down!" Maybe they said, "Ya RasuluLlah", showing it to him, "because we couldn't find
anything to eat we've tied stones to our bellies, to stop the pangs of hunger from tearing our
stomachs apart." And our revered master simply lifted up his blessed robe to let them lookmeaning,
"You have tied on one stone, I have tied on two. My Lord knows, when it is time to
send down a laden table. My Lord knows. Are you believing in Allah? If you don't believe you
may tie 10 stones to your belly, you will still not believe and if ten laden tables came down, you
would still not believe!"

La ilaha illa-Llah, Sayyiduna Muhammadu r-Rasulullah (sas). How wonderfully he taught, our
revered Master! He made them get by with one date in twenty-four hours. Such a people, with
such a faith in their prophet they were, that they conquered the whole world. They did not
demand: "Ya Rasulullah let a laden table come down for us from heavens so we can fill our
stomachs!" Our revered master simply showed them the two stones tied on. Allahu Akbar! Salla-
Llahu alayhi wa sallam. O my Lord! How wonderful is the teaching of that Beloved of the Most
Glorious, Most High. And so it happened that while our distinguished master was passing
through the oasis date orchards on his way to visit mount Uhud he noticed a rustling sound.
When he turned around to look something like a spring of gold was gushing forth, following him.
Our master - may Allah shower blessings and peace upon him - was not pleased. " I'm not in
need of you. I have my Lord, Who is well aware of all my needs. Stop patronizing me! Stay
where you are, the way you are!", he said. That's the reason why there is gold beneath Mount
Uhud but there is no way to dig it out.

Mount Uhud is full of majestic eminence. They call it Jabal Uhud. Oh, what a blessed mountain!
May we be granted power from the manifestations that emanate from it; may we be granted
health and honor! May our stomachs receive their fill. May our hearts be in peace! This is what
being human means; this is Islam. This is the meaning of being Muslim. This is the way of Shah
Mardan, which he takes from that cherished Master of all creation. Come running, O beloved
brethren, join the circle of Shah Mardan's close friends. Let's sit together in conversation. We
are satisfied with a piece of bread, but we urgently need those precious jewels Shah Mardan will
pass on to us - How to serve our Lord and our beloved Prophet, the cherished Master of all
creation; How to reach true servanthood, how to be worthy members of the Beloved's nation.

This is what we really want. It's not this evanescent world we're after! Our Master is the esteemed
Master of all creation. His way is what we want. We want something from his nobility. "To
which nation do you belong?" "I belong to the nation of HabibuLlah." You'll be esteemed, you'll
be renowned. "For whom will you draw your sword, O Shah Mardan?" "I'll draw it for the glory
of Allah and His Messenger, cutting the world into two halves, as if it were a watermelon!"
Take it on, O youngsters, O Muslims, get used to these things. Follow Shah Mardan's sincere
advice so that next to the name of the master of all creation our name also shall be mentioned!
Let's reach for honor. Let's reach honor in this world and in the hereafter. May who possesses
honor hold on to us. Who is dishonored? Those who have forgotten Allah and His Prophet, those
who never prostrate to Allah. On Judgment Day they'll populate the alleys of hell. "There is not a
single story, we haven't told", says Shah Mardan. Isma wa'u [listen and take heed]! What you
have heard and taken in through listening, then you internalize it and it becomes like an
inexhaustible energy, loading spiritual power, which lets your batteries never run empty. If your
battery is finished, your battery wasn't worth ten pence anyway.

Man can take the power of true servanthood from Shah Mardan, from those awliya who are on
his path. We can never reach the Pride of all creation(sas) but step by step we are also given from
that power. If we say "Allah", we will shake the world. This is the power of Shah Mardan. We
don't have any power. We are requesting some crumbs from his laden table. Every day, O my
beloved brethren, let us partake from Shah Mardan's table. Let us get stronger, more powerful.
Let us grow our wings. Let us fly into the realm of the heavenly kingdom on our way to the
assembly of the Real, in a purified fashion! When you pass away, when you die, your dead body
will not turn into a carcass. Who are those whose dead bodies become carcasses? The ones who
don't listen to Shah Mardan, who don't keep to his ways. They are carcasses, sending forth their
stench far beyond the graveyard.

May Allah never separate us from His pure servants, those disciples of Shah Mardan holding fast
to his way. These blessed ones, they exist in every age. Look for them, O people of Anatolia!
Look for good people. Don't follow shaytans. Look for good people, so that your honor may
shine again like in old times. The world should be awed by you. Thanks be to Allah, that we were
granted today to listen to one of Shah Mardan's conversations, even if it was only short. O
beloved brethren of Shah Mardan, close friends of Shah Mardan, in the old days a few people
used to sit in the coffee shop, to meet there for their conversation. These conversations used to be
like this conversation. They used to open up, to relieve their feelings. The soul needs neither
coffee nor coffee house, the soul longs for close friendship. "Coffee is just a pretext", they said.
Those we call close friends are the holy ones following the path of Shah Mardan. Look at them
and come to your senses. This world will be under your feet. If not, this world will put pressure
on you and be on top of you.

For the ones who follow the ways of Shaytan, Shaytan is on top of everything. He urinates on
them, even discharges his excrement - but I am not going to mention that - he urinates on them,
so they stink. They become ugly, everything decays. Their works don't progress. Hold fast to the
way of Shah Mardan, O peasant, don't hang around the coffee shop, and don't leave your
village, running for the cities. The village is a clean, pure place. Stick to your gardens, sow your
fields, look after them. Don't bring Shaytan's tool into your village - don't get electricity. Don't get
all these appliances that spread corruption. You don't need all the news and other things. What
you need is remembrance of Allah. Allah's Word is what you need, and the ways instructed by
Allah are what Shah Mardan teaches you.

Let us say Allahu Akbar Allahu Akbar Allahu Akbar wa li-Llahi l-Hamd. Subhansin Ya Rabb,
Sultansin - You are exalted O Lord, You are the absolute Sovereign! Let those beloved friends
come to us, who teach us Your marvelous ways!. Let the close friends of Shah Mardan come to
us! Thanks be to Allah that He granted us this wonderful conversation today. May Allah raise
their spiritual ranks!- the members of the household of the Messenger of Allah and the
descendants of Shah Mardan are the ones to look for, the ones you must find. May you be
granted a good life in this world and may life in Paradise be granted to you in the hereafter. O
my Lord, forgive us. Let those servants come to us, who will teach us the ways of Shah Mardan.
For their honor and by the high esteem of al-Fatiha.

Every day the sun rises - how much do people love to see it rise! When it goes down there is a
kind of sadness. But here we have the sun of Shah Mardan. It shines brightly at every hour.
There is no sunset, Shah Mardan's sun does not go down. O Allah, make his rank the highest of
high ranks. Let him be part of the assembly of Your most Beloved One. Fatiha.

Say: Allahu Akbar La ilaha illa-Llah wa-Llahu Akbar Allahu Akbar wa li-Llahi l-Hamd.
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. if you say this, then get out from your door, all your work will be
a success. May it go easily, may your day be sweet, may you meet no unpleasant situation! May
shaytan stay far away from you! La ilaha illa-Llah Sayyiduna Muhammadu r-Rasulu-Llah A
peasant mentioned to a saintly person, that his animal was sometimes easy going, sometimes it
wouldn't stop kicking, and asked: "I wonder, why is it like that?" "It is as if this animal is reflecting
that when you mention Allah and send blessings and peace upon the Prophet, it is feeling calm.
It experiences peace. When you don't mention Allah, you become hard like a log. That's why it
dislikes serving you. It doesn't want to serve you. All creation is just waiting to serve those who
listen to Shah Mardan, those who continue on his marvelous way. Hold on to the sunna of the
Beloved of the Most Majestic One. May Allah grant us to be among them, and these, our
youngsters, O my Lord!

O our distinguished great grandmother Hala Sultan, with your support we were made to say a
few words. May my strength not diminish, may it increase and not decrease! With the intention
that our way may be made safe, let us say Bismi-Llahi r-Rahmani r-Rahim.
Please recite al-Fatiha.


Der majestätische Wille


'Es ist Er, Der Höchste, Der euch lachen und weinen läßt!' (53:43) As-Salamu `alaykum,
Anwesende, ihr, die sich um Shah Mardan herum versammeln, dem Löwen Allahs, die sich
versammeln in aufrichtiger Zuneigung zu ihm, so daß ihre Seelen wiederbelebt werden durch
ihre Liebe zu ihm. O geliebte Brüder des Geliebten Allahs, Dank sei Allah, unserem Beschützer,
Der uns nicht ans Bett gefesselt hat, unserem Beschützer, Der uns aufstehen ließ, unserem
Beschützer, Der uns Kraft, leidenschaftliche Liebe und Inbrunst gibt und Der in Seiner
Herrlichkeit Seinem Geliebten gewährte, daß sich in Seines Geliebten Wohlgefallen Sein
Eigenes Wohlgefallen befindet. Wir sind in einen neuen Tag eingetreten: Ein neuer Tag mit
neuer Göttlicher Versorgung. Also laßt uns sagen, geliebte Brüder, Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Sagen wir, geliebte Brüder: La ilaha illa Allah, Muhammadu r-Rasulullah, salla Allahu
`alayhi wa Sallam. Und auch Shah Mardan, dem Löwen der Schlachtfelder, entbieten wir Grüße
des Segens und Friedens. Und Friede sei mit denen, die ihren Wegen folgen. Mögen sie gesegnet
sein. Mögen sie glückselig sein. Mögen sie für immer die Krone des wahren Glaubens auf dem
Kopf tragen. Shaytan kann ihnen in keiner Weise schaden. Alhamdulillah. Wenn wir auf dem
Kopf die Krone des wahren Glaubens, die Krone des Glaubens, die Krone des Islam tragen,
müssen wir uns vor nichts fürchten.

Sagen wir Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Krönen wir unseren Tag mit der Krone der edlen
Basmala. Unsere Ängste werden vergehen. Unsere Sorgen werden verschwinden, keine unserer
Probleme und Leiden werden bleiben. Von den Dingen dieser Welt ist nichts zu befürchten.
Rufen wir die Großen. Wir sind unter dem Banner unserer ausgezeichneten Urgroßmutter Hala
Sultan, möge sie uns nicht weit weg von ihr sein lassen! Jeder steht auf unter dem Banner
dessen, den er liebt. O unsere Geliebten, jeder der geliebten Diener Allahs hat sein eigenes
Banner. Wer immer unter sein Banner tritt, wird weder in dieser Welt, noch im Jenseits beraubt.
Leider sind solche Sachverhalte vergessen oder absichtlich aus dem Gedächtnis getilgt worden.
Der Mensch lebt durch geistige Kraft. Wenn der Mensch seine geistige Macht einbüßt, wird er
selbst verloren sein. Wie ein Fisch außerhalb des Wassers wird er herumflattern in Bestürzung.
Diese Welt wird ihn schwindelig machen. Jene, die ihr Wasser einbüßen, werden schwindelig.
Unsere Wasser sind ein Ozean. Tauchen wir also in den Ozean Shah Mardans. Betreten wir den
Hof der leidenschaftlicher Liebe und Inbrunst. Preisen und rühmen wir unseren Herrn, um unsere
Dankbarkeit auszudrücken. Auf Seinen geschätzten Geliebten, den Er sandte, entbieten wir
zahllose Grüße der Segnungen und Frieden. Rezitieren wir Salawatu sh-Sharif für ihn.

In den alten Tagen riefen sie in den Moscheen, 'Sayyidi Ka`inatu s-Salawat', um die Gemeinde
zum Aufstehen zu bringen. 'Sendet Segnungen und Frieden auf den Meister der ganzen
Schöpfung! Steht auf!' Und mit "Allahumma Salli `ala Sayyidina Muhammad" wischten sie mit
den Händen über das Gesicht. Wenn ihr über euer Gesicht wischt, wenn immer der Name
unseres Meisters genannt wird, wird euer Gesicht rein werden. Es wird leuchten. Deshalb rief in
unseren Moscheen als Teil unserer alten Bräuche, wenn unser höchst verehrter Prophet, der
königliche Gesandte mit Namen genannt wurde, der Muezzin aus: "`Ala Rasulina Salawat!". Das
bedeutet: 'Sendet Segnungen und Grüße des Friedens auf unseren Meister!' Masha'Allah, wie
wunderbar! Unseren Meister nicht zu vergessen, sondern Segnungen und Frieden auf ihn zu
senden, wie wunderbar, wie wahrhaft wunderbar! Sie haben unsere alten Bräuche abgeschafft,
und mit ihnen ist alles Gute verschwunden. Nichts Gutes ist bei den Menschen verblieben. Aber
nein, unser Meister ist in ständiger Erinnerung. Er ist der Meister der ganzen Schöpfung, weil die
ganze Schöpfung um seinetwillen geschaffen wurde. Unser Meister ist der Meister der ganzen
Schöpfung. Unser Meister ist der Stolz des gesamten Universums.

"Fahri Ka`inatu s-Salawat!" Sie sagen das nicht mehr in unseren Moscheen dieser Tage, weil die
Moscheen voller Ignoranten sind. Niemand kostet die Süße des Islam. Dienst in den Moscheen
zu tun, ist ein Mittel des Lebenserwerbs geworden. Sie nehmen ein paar Pfennige, um den
Lebensunterhalt zu bestreiten. Aber Dienst in der Moschee ist kein weltlicher Dienst. O unser
geliebter Bruder Shah Mardan, wir bitten um Versammlungen, die uns diese Dinge lehren. Wir
bitten um aufrichtigen Rat, der eine Quelle der Liebe wird. Ohne Liebe geschieht nichts. Du
kannst einen Topf herstellen, alles hineintun, ihn auf den Herd stellen, aber ohne das Feuer
anzuzünden, wird es nicht kochen. 'Kann Essen ohne Feuer gekocht werden, ya Hu?' 'Natürlich!'
'Wovon wird es gekocht?' 'Wir stellen es unter die Sonne und auf die Weise wird es auch
gekocht.' Wie klug! Wahrer Glaube wird gekocht im Schmelztiegel leidenschaftlicher Liebe. Auf
diese Weise wird er süß. Deshalb ist der wahre Gläubige süß. Der Ungläubige ist giftig, aber der
wahre Gläubige ist Heilung. O Shah Mardan, gewähre uns Unterstützung.

O geliebte Brüder Shah Mardans, steht auf früh am Morgen! Männer sollten nicht im Haus
herumhängen, wenn sie nicht arbeitsunfähig sind - das ist etwas anderes. Aber ein Mann, der
lebendig und gesund ist, sollte die Tür öffnen und sagen: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Sagt
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, und die Türen alles Guten werden sich für euch öffnen. Ihr solltet
wissen, warum ihr aufsteht und für wen ihr aufsteht. 'O mein Schutzherr, Der mich geschaffen
hat, ich erinner Deinen Höchst Gepriesenen Namen: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.' Schlaft
nicht, sondern wenn ihr laufen könnt, geht lieber in die edle Moschee. Findet geistige
Erleichterung in der edlen Moschee. Dann, nach dem Gebet, seid bereit für die Versammlung
Shah Mardans. O geliebte Brüder, nahe Freunde, das war unser Zeitplan in den alten Tagen. Was
für großartige Gepflogenheiten waren das. Was für ein fantastischer Zeitplan war das! Was für
einen herrlichen Charakter hatten wir. Wie wunderbar ist unser Glaube, und wie fabelhaft waren
unsere Taten! All das ist uns weggenommen worden. Jene, die uns all das haben verlieren lassen,
haben Statuen errichtet und sie in Orte der Anbetung verwandelt. Eines Tages werden sie ihnen
auf den Kopf fallen. Es gibt eine Zeit für alles. Alles geschieht zur festgesetzten Zeit. Ist es nicht
so? Für jedes Geschehnis gibt es eine festgesetzte Zeit. Wenn diese Stunde kommt, wird Er
zuschlagen und sie vernichten, ohne auch nur eine Spur zu hinterlassen. Aber Er wartet bis zur
festgesetzten Zeit. O Leute, hört ihr, was Shah Mardan sagt? 'Für die, die Allah vergessen,
kommt eine Peitsche von den Himmeln.' Ein Kurbash kommt, ein Kurbash kommt. Sie werden
ausgepeitscht werden. Wer ausgepeitscht wird, wird halb verrückt werden. Heute haben die
Menschen drei Viertel ihres Verstandes verloren, ein Viertel ist noch übrig - nicht genug für sie,
noch für andere.

Die Sultane, die Besitzer eines einzigen majestätischen Willens, sind weg. Ein einziger Wille
ohne Zwang reicht von West nach Ost und versammelt alles unter einem majestätischen Willen.
Unter den Sultanen, den Enkeln Shah Mardans, handelten alle nach ihrem (der Sultane) Willen.
Sie handelten ohne Zwang, vielleicht mit Zuneigung, vielleicht nicht. Wenn jemand aus
Zuneigung handelt, stolz darauf ist, wenn jemand, der bezüglich der Befehle seines Führers oder
Statthalters oder Generals sagt, 'Zu Befehl von ganzem Herzen', dient er dem, den er von Herzen
liebt. Er handelt aus leidenschaftlicher Zuneigung. 'Es gibt keinen Zwang in der Religion'
(2:256). In unserer Religion gibt es keinen Zwang. Wenn du es machst, mach es mit
leidenschaftlicher Begeisterung! Mach es nicht schwankend. Lauf, lauf dorthin! Wenn du das für
sie aufgibst, kommen sie und küssen dir die Füße. Sie kriechen dir sogar in den Arsch. Es ist ein
grober Ausdruck, paßt aber genau. Die, die sich nicht vor Allah niederwerfen, die Allah nicht
anerkennen, sind Arschkriecher. Sie lecken Shaytans Genitalien. Das ist genau, was sie
verdienen. Sie finden keine Ruhe hier oder im Jenseits. Sie sind verdammt zur Strafe.

'Lernt', "Ta`allam", lernt!' sagt Allahs ehrwürdiger Gesandter, und Shah Mardan sagt uns: 'Lernt,
lernt die wunderschönen Weisen! Beginnt nicht Shaytans Arbeit, sobald ihr die Augen öffnet.
Seid sauber, wohlerzogen, kleidet euch mit den Attributen unseres geliebten Meisters!' Wer tut
das? Derjenige, der sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Diejenigen, die den Weg zur Moschee
kennen. Jene, die den Weg zur Moschee verloren haben, sind auf dem Weg zur Hölle. Ihr Leben
ist zu Ende, sie verrotten. Ihre Lebenszeit ist halbiert, und ihr Leben ist vergiftet, egal, ob sie
Herrscher oder Doktoren sind. Vergeßt nicht Allah! O meine geliebten Brüder Shah Mardans,
was für fabelhafter Rat, was für eine wundervolle Versammlung! Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.
Hören wir, meine geliebten Brüder. Erinnern wir unseren Herrn, Den Majestätisch
Verherrlichten, Höchsten! Sagen wir: Allahu Allah, Allahu Allah, Allahu Allah, Allahu Allah,
Allahu Allah, La ilaha illa Allah, Allahu Allah, Allahu Allah, La ilaha illa Allah, Allahu Allah,
La ilaha illa Allah, Sayyiduna Muhammadu r-Rasulullah. Laßt uns unser Wesen wiederbeleben
mit diesen Worten! Ihr seid so lethargisch geworden. Euere Gesichter sind unansehnlich
geworden, Frauen und Männer gleichermaßen. Die Vornehmheit ist verschwunden, die Eleganz
ist weg. Sie bemalen ihre Gesichter. Je mehr Farbe sie überallhin schmieren, desto häßlicher
werden sie. Komm, sei einer von Shah Mardans geliebten Brüdern! Laßt uns Teil seines Kreises
enger Freunde sein! Möge unser Tag voll des Guten sein, o geliebte Brüder. Es ist ein neuer Tag
mit einer neuen Göttlichen Versorgung. Unser Tag ist tatsächlich ein neuer Tag, mit einem neuen
gedeckten Tisch, der von der Tür des Sultans herabkommt.

Die Jünger des Propheten `Isa stellten dem Propheten `Isa eine Frage, auf ihm und auf unserem
Propheten seien Segnungen und Frieden, und sagten: Kann dein Herr uns einen gedeckten Tisch
von Himmeln senden? Sind die Himmel eine Suppenküche? Sind die Himmel der Imbißstand
eines Kochs? Oder ist der Himmel eine Art Restaurant? Was ist das? Was verlangt ihr? 'O, aber
wir hätten gerne, daß er herabkäme, so daß wir davon essen können und unsere Herzen in
Frieden sind.' Wenn euere Herzen Frieden finden durch Essen, ist euer Glaube kein wahrer
Glaube. Wenn ihr nur gesagt hättet: 'So daß die Augen unserer Herzen sich öffnen, um uns
Frieden finden zu lassen, möge Er ihn uns senden aus Seiner Göttlichen Gnade!' Aber was sagten
diese Jünger? 'Dein Herr?!' Sie sagten nicht einmal, 'Unser Herr'! 'Kann Er einen Tisch von dort
oben senden?', fragten sie. Ist es eine Suppenküche, ein Imbißstand oder ein Restaurant? Ist es
nicht genug für euch, was hier auf Erden ist, so daß ihr einen gedeckten Tisch vom Himmel
fordert? Welche Schande! War das ein würdiges Verständnis für die Jünger des großen
Propheten `Isa, `alayhi Salam, so eine Frage zu stellen? '..so daß unsere Herzen Frieden finden.'
Wenn euer Herz Frieden darin findet zu essen, kann es Stärke im Glauben finden? Nun, das war
die Ebene ihres Verständnisses.

Von unserem Meister verlangte niemand etwas derartiges. Von unserem Meister, dem Sultan der
Propheten, erbat niemand etwas wie: Laß einen gedeckten Tisch von den Himmeln
herabkommen, unser Magen ist leer, wir verhungern! Niemand sagte: Laß einen Tisch
herabkommen! Vielleicht sagten sie, 'Ya Rasulullah', und zeigten es ihm, 'weil wir nichts zu
essen finden konnten, banden wir uns Steine an den Bauch, um die Schmerzen des Hungers zu
bremsen, die unseren Magen zerreißen.' Und unser verehrter Meister hob einfach sein gesegnetes
Gewand und ließ sie sehen und meinte: 'Ihr habt euch einen Stein umgebunden, ich zwei. Mein
Herrn weiß, wann es Zeit ist, einen gedeckten Tisch herabzusenden. Mein Herr weiß. Glaubt ihr
an Allah? Wenn ihr nicht glaubt, könnt ihr euch 10 Steine an den Bauch binden, ihr werdet
immer noch nicht glauben. Und wenn 10 gedeckte Tische herabkämen, ihr würdet immer noch
nicht glauben!' La ilaha illa Allah, Sayyiduna Muhammadu r-Rasulullah (saws). Wie wunderbar
lehrte er unseren verehrten Meister! Er ließ sie mit einer Dattel in 24 Stunden auskommen.
Solche Menschen, mit so einem Glauben an ihren Propheten waren sie, daß sie die ganze Welt
eroberten. Sie forderten nicht: 'Ya Rasulullah, laß einen gedeckten Tisch für uns von den
Himmeln herabkommen, damit wir uns den Bauch füllen können.' Unser verehrter Meister zeigte
ihnen die beiden Steine. Allahu Akbar! Salla Allahu `alayhi wa Sallam.

O mein Herr, wie wunderbar ist die Lehre dieses Geliebten des Glorreichsten, Höchsten. Und so
geschah es, daß unser ausgezeichneter Meister, während er durch Dattelhaine der Oase
hindurchging auf seinem Weg, um den Berg Uhud zu besuchen, ein Rauschen hörte. Als er sich
umwandte, um zu gucken, sprudelte etwas wie eine goldene Quelle hervor, die ihm folgte. Unser
Meister, möge Allah ihn mit Segnungen und Frieden überschütten, war nicht erfreut. 'Ich
brauche dich nicht. Ich habe meinen Herrn, Der sich meiner Bedürfnisse wohl bewußt ist. Hör
auf, mich zu beschützen! Bleib, wo du bist, wie du bist!' sagte er. Deshalb gibt es Gold unterhalb
des Berges Uhud, aber es ist unmöglich, es auszugraben. Der Berg Uhud ist voll majestätischen
Ansehens. Sie nennen ihn Jabal Uhud. O, was für ein gesegneter Berg! Möge uns Macht gewährt
werden von den Erscheinungen, die davon ausstrahlen. Möge uns Gesundheit und Ehre gewährt
werden! Mögen unsere Mägen Sättigung erfahren. Mögen unsere Herzen in Frieden sein. Das ist
die Bedeutung des Menschseins, das ist Islam. Das ist die Bedeutung des Muslim-Seins. Das ist
der Weg Shah Mardans, den er von diesem geliebten Meister der ganzen Schöpfung nimmt.
Kommt schnell, o geliebte Brüder, schließt euch dem Kreis der engen Freunde Shah Mardans an.
Sitzen wir zusammen im Gespräch. Wir sind zufrieden mit einem Stück Brot, aber wir brauchen
dringend diese kostbaren Juwelen, die Shah Mardan an uns weitergibt - Wie wir unserem Herrn
und unserem geliebten Propheten dienen sollen, dem geliebten Meister der ganzen Schöpfung;
wie wir wahre Dienerschaft erlangen, wie wir würdige Mitglieder der Nation des Geliebten
werden. Das ist, was wir wirklich wollen. Es ist nicht diese flüchtige Welt, hinter der wir her
sind. Unser Meister ist der geachtete Meister der ganzen Schöpfung. Sein Weg ist, was wir
wollen. Wir wollen etwas von seiner Vornehmheit. 'Zu welcher Nation gehörst du?' 'Ich gehöre
zur Nation Habibullahs.' Ihr werdet geachtet werden, Ansehen haben. 'Für wen ziehst du dein
Schwert, o Shah Mardan?' 'Ich ziehe es für den Ruhm Allahs und Seines Gesandten und schneide
die Welt in zwei Hälften, als wäre sie eine Wassermelone!' Nehmt es in Angriff, o Jugendliche, o
Muslime. Gewöhnt euch an diese Dinge. Folgt Shah Mardans aufrichtigem Rat, so daß neben
dem Namen des Meisters der ganzen Schöpfung unser Name auch genannt werde! Greifen wir
nach Ehre! Gewinnen wir Ehre in dieser Welt und im Jenseits. Möge, wer Ehre besitzt, sich an
uns halten.

Wer ist entehrt? Die, die Allah und Seinen Propheten vergessen haben, die, die sich nie vor Allah
niederwerfen. Am Gerichtstag bevölkern sie die Alleen der Hölle. 'Es gibt keine einzige
Geschichte, die wir nicht erzählt haben', sagt Shah Mardan. "Isma`u wa'u" - Hört und beachtet es
- was ihr gehört und aufgenommen habt durch Zuhören, dann verinnerlicht es, und es wird wie
eine unerschöpfliche Energie, die geistige Kraft lädt, so daß euere Batterien niemals leer werden.
Wenn euere Batterie zu Ende ist, war sie sowieso keine zehn Pfennig wert. Der Mensch kann die
Macht der wahren Dienerschaft von Shah Mardan nehmen, von diesen Awliya', die auf seinem
Weg sind. Wir können niemals den Stolz der ganzen Schöpfung (saws) erreichen, aber Schritt für
Schritt wird uns auch von dieser Macht gegeben. Wenn wir "Allah" sagen, erschüttern wir die
Welt. Das ist die Macht Shah Mardans. Wir haben keine Macht. Wir ersuchen um einige Krumen
von seinem gedeckten Tisch. Jeden Tag, o meine geliebten Brüder, laßt uns teilhaben an Shah
Mardans Tafel. Laßt uns stärker, mächtiger werden. Laßt uns Schwingen wachsen. Laßt uns in
den Bereich des himmlischen Königreichs fliegen auf unserem Weg in die Versammlung des
Wahren, in einer gereinigten Weise! Wenn ihr dahingeht, wenn ihr sterbt, wird euer Körper nicht
zu einem Kadaver.

Wer sind die, deren tote Körper zu Kadavern werden? Diejenigen, die nicht auf Shah Mardan
hören, die seinen Weg nicht einhalten. Sie sind Kadaver, die ihren Gestank weit über den
Friedhof hinaus verbreiten. Möge Allah uns niemals von Seinen reinen Dienern trennen, jenen
Schülern Shah Mardans, die an seinem Weg festhalten. Diese Gesegneten existieren in jedem
Zeitalter. Sucht nach ihnen, o Menschen Anatoliens! Sucht nach guten Menschen. Folgt nicht
Shaytanen. Sucht nach guten Menschen, so daß euere Ehre wieder leuchtet wie in alten Zeiten.
Die Welt sollte Ehrfurcht vor euch empfinden. Dank sei Allah, daß es uns heute gewährte wurde,
eins der Gespräche Shah Mardans zu hören, auch wenn es nur kurz war. O geliebte Brüder Shah
Mardans, enge Freunde Shah Mardans, in den alten Tagen pflegten einige Leute im Kaffeehaus
zu sitzen, sich dort zu treffen für ihre Gespräche. Diese Gespräche waren so wie dieses
Gespräch. Sie öffneten sich und erleichterten ihre Gefühle. Die Seele braucht weder Kaffee noch
Kaffeehaus, die Seele sehnt sich nach enger Freundschaft. 'Kaffee ist nur ein Vorwand', sagten
sie. Jene, die wir enge Freunde nennen, sind die, die dem Weg Shah Mardans folgen. Seht sie an
und kommt zu Sinnen. Diese Welt wird unter eueren Füßen sein. Sonst wird diese Welt Druck
auf euch ausüben und auf euch drauf sein. Für die, die den Wegen Shaytans folgen, ist Shaytan
über allem. Er pinkelt auf sie, entleert sogar seine Exkremente - aber das werde ich nicht
erwähnen - er pinkelt auf sie, so daß sie stinken. Sie werden häßlich, alles verkommt. Ihre Arbeit
schreitet nicht voran.

Halte fest am Weg Shah Mardans, o Bauer, hänge nicht herum im Kaffeehaus. Und verlaß nicht
dein Dorf und lauf in die Stadt. Das Dorf ist ein sauberer, reiner Ort. Bleib in deinen Gärten,
bearbeite deine Felder, kümmere dich um sie. Bring nicht Shaytans Werkzeug in dein Dorf -
besorge dir keine Elektrizität. Hole dir nicht diese ganzen Geräte, die Verderben verbreiten. Du
brauchst nicht all die Nachrichten und andere Dinge. Was du brauchst ist die Erinnerung Allahs.
Allahs Wort ist, was du brauchst. Und die Wege, die von Allah gewiesen werden, sind was Shah
Mardan dich lehrt. Sagen wir Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd.
Subhansin ya Rabb, Sultansin, Du bist erhaben, o Herr, Du bist der absolute Herrscher! Laß
diese geliebten Freunde zu uns kommen, die uns Deine wunderbaren Wege lehren! Laß die
engen Freunde Shah Mardans zu uns kommen! Dank sei Allah, daß Er uns diese wunderbare
Unterhaltung heute gewährte. Möge Allah ihren geistigen Rang erhöhen! Die Mitglieder des
Haushaltes des Gesandten Allahs und die Nachkommen Shah Mardans sind die, nach denen man
suchen muß, diejenigen, die ihr finden müßt. Möge euch ein gutes Leben in dieser Welt gewährt
werden und möge das Leben im Paradies euch im Jenseits gewährt werden. O mein Herr, vergib
uns. Laß jene Diener zu uns kommen, die uns die Wege Shah Mardans lehren. Zu ihren Ehren
und durch die hohe Würdigung für die Fatiha.

Jeden Tag geht die Sonne auf - wie sehr lieben es die Menschen, sie aufgehen zu sehen! Wenn
sie untergeht, entsteht eine Art Traurigkeit. Aber hier haben wir die Sonne Shah Mardans. Sie
scheint hell zu jeder Stunde. Es gibt keinen Sonnenuntergang. Shah Mardans Sonne geht nicht
unter. O Allah, mache seinen Rang zum höchsten der hohen Ränge. Laß ihn Teil der
Versammlung Deines Meistgeliebten sein. Fatiha. Sagt Allahu Akbar, La ilaha illa Allah wa
Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Wenn ihr das
sagt, dann geht zur Tür hinaus, all euere Arbeit wird erfolgreich sein. Möge es leicht gehen,
möge euer Tag süß sein, möget ihr keine unangenehme Situation treffen. Möge Shaytan weit
weg von euch sein! La ilaha illa Allah, Sayyiduna Muhammadu r-Rasulullah.

Ein Bauer sagte zu einem Heiligen, daß seine Tiere manchmal verträglich seien, manchmal
würden sie nicht aufhören zu schlagen und fragte: 'Ich überlege mir, warum es wohl so ist?' 'Es
ist, als ob dieses Tier reflektiert, daß, wenn du Allah erwähnst und Segnungen und Frieden auf
den Propheten sendest, es sich ruhig fühlt. Es erfährt Frieden. Wenn du Allah nicht erwähnst,
wirst du hart wie ein Klotz. Deshalb mißfällt es ihm, dir zu dienen. Es will dir nicht dienen. Die
ganze Schöpfung wartet nur darauf, denen zu dienen, die auf Shah Mardan hören, die auf seinem
wunderbaren Weg weitergehen. Haltet an der Sunna des Geliebten des Höchst Majestätischen
fest. Möge Allah uns gewähren, unter ihnen zu sein, und diese, unsere Jugendlichen, o mein
Herr. O unsere ausgezeichnete Urgroßmutter Hala Sultan, mit deiner Unterstützung wurden wir
veranlaßt, ein paar Worte zu sagen. Möge meine Stärke nicht abnehmen, möge sie zunehmen
und nicht abnehmen! Mit der Absicht, daß unser Weg sicher gemacht werde, laßt uns sagen
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bitte rezitiert al-Fatiha.

Lefke, 24.03.2013


WebSaltanatOrg, CategoryMuhammad, CategoryTechnology, CategoryAnimal, CategoryServanthood
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki