Maulana Sheikh Nazim„Mein Herz ist jetzt eingeschaltet!“
Absolutes Sultanat nur für Ihn. [... Probleme mit der akustischen Anlage ..., deshalb sagt Sheikh Nazim:] Ihr seid Europäer, ihr müßtet alles vorbereiten, bevor ich hier bin. Sheikh Hassan: Wir sind Orientalen geworden, Maulana. Sheikh Nazim: Ihr werdet Orientalen!? [... allgemeines Gelächter ... Inzwischen findet sich Jamaluddin ein und übersetzt:] Allah macht euch glücklich! Ihr müßt glücklich sein, wir müssen glücklich sein, weil wir zu den glücklichsten Menschen gehören. Und wir sagen: La ilaha illa llah, Muhammadur Rasulullah, ssalla llahu ‘alaihi wa sallam. Wir bezeugen, daß Er der einzige ist, den wir anbeten können. Wir sind alle Seine Diener. Und wir versuchen, unseren allergrößten und höchsten Respekt Ihm, dem Allmächtigen, zu erweisen. Männer und Frauen sind gleich. Männer und Frauen sind in Seiner Gegenwart gleich. Medet ya Sultan al-awliya’, medet ... Es ist eine Versammlung in der Mitte von Europa, und im Zentrum vielleicht von Deutschland. Und ich sehe hier Hunderte, vielleicht Tausende von Menschen, die sich hier versammelt haben. Und wir haben keine Werbung dafür gemacht. Und wir kommen nicht hierher, um Spenden oder Geschenke an die Leute zu verteilen. Ich möchte damit sagen: Wer ist es, der euch hierherbringt? Ich bin ein schwacher Diener, vielleicht der schwächste. Ich kann mich selbst kaum tragen. Aber Er schickt mich aus weiter Ferne, hierherzukommen. [takbir: allahu akbar, takbir: allahu akbar, takbir: allahu akbar] In meinem Herzen habe ich ein Gefühl gehabt, hierherkommen zu müssen. Wir glauben an Spiritualität. Spiritualität, so wie auf geheimen Wegen Wissen von Herz zu Herz zu uns kommt. So wie wir glauben, daß jeder, der ein winziges Gehäuse [Handy] mit sich herumträgt, damit telefonieren kann: „Hallo! Was ist los?“ Wenn ich meine Hand als Telefon benutze, glaubt es keiner, aber wenn sie ein kleines schwarzes Gehäuse herbringen und dort hineinsprechen, glauben alle daran, daß jemand zu ihnen spricht. Sagen: „Hallo, Jamaluddin!“ Das bedeutet, es gibt geheime Wege. Selbst in der materiellen Welt gibt es diese verborgenen unsichtbaren Wege; ist es ein Geschenk, eine Öffnung von Allah dem Allmächtigen für Seine Diener, damit sie ihre Sehnsüchte erfüllen können, leicht und schnell. Es ist ein Geschenk von Allah dem Allmächtigen an die Menschheit. Und manchen Seiner Diener – alle Leute, die ganze Menschheit, sind Seine Diener, ob sie es akzeptieren oder nicht –, hat Er gewährt, solche Instrumente zu erfinden – und sie haben dieses sehr seltsame Ding erfunden –, um Amerika, Japan, Malaysien, Türkei ..., die ganze Welt damit erreichen zu können. Es ist etwas, was zu unserer materiellen Welt gehört. Aber glaubt ihr jetzt, daß ich nicht alle angerufen und gesagt habe: „Kommt! All ihr Deutschen, kommt nach Kall! Und es ist nicht zu weit für euch, aber ihr müßt Zelte mitbringen.“ Allah der Allmächtige gewährt den Menschen in der spirituellen Wirklichkeit unendliche Kräfte. Eure Seele mag diese Wellen erreichen, die umhergehen und sich um diesen Globus herumbewegen, der ganze Globus ist von Wellen aller Art aus der geistigen Welt eingehüllt. Die Menschen aber sind nicht interessiert an ihrem spirituellen Leben. Sie kümmern sich viel mehr oder ausschließlich um ihr weltliches Dasein. Und unser materielles Dasein, das wissen wir alle, hört einmal plötzlich auf. Und unsere Körper werden sich in Staub auflösen. Das ist ein Zeichen, daß es eine Art von verborgenen Kräften gibt, durch die die Menschen erreicht werden können, oder sie schließen sich an diese Wellen an und werden durch diese Wellen oder spirituelle Kraft getragen, um hier sein zu können. Die Kraft, die mir gegeben wurde, ist nur sehr sehr sehr sehr sehr klein. Und die reicht aus, so viele Menschen einzusammeln. Wäre es ein bißchen mehr, würden alle Deutschen ... und ihre Häuser verlassen ... Das ist spirituelle Kraft! Ihr seid wie meine Söhne und Töchter oder meine Enkel. Ihr müßt wissen und verstehen und aus dem Zustand der Betrunkenheit aufwachen. Die Menschen sind jetzt alle wie betrunken und müssen aufwachen, um zu wissen, was jetzt auf der Erde geschieht. Ich weiß nicht, ob es unter den Nationen eine gibt, die sich wohlfühlt und zufrieden ist und sich in Freude befindet. Alle Länder machen sich große Sorgen über ihre Zukunft. Die Regierungen machen sich Sorgen um die kommenden Tage. Männer und Frauen machen sich Sorgen um ihr Leben. Jeder macht sich Sorgen um seine Zukunft. Und es ist nicht nur bei den Nationen und bei den Leuten so – die ganze Welt ist in diesem Zustand! Sie sagten mir: Wenn es keinen anderen Grund mehr gibt, Streit anzufangen, dann ist es wegen Wahlen, wie bei den Amerikanern, wo zwei Personen Präsident geworden sein wollten. Der eine sagt: „Ich bin es.“ Der zweite sagt: „Nein. Das stimmt nicht.“ Wenn die Leute keinen anderen Grund haben, sich Sorgen zu machen, dann erfinden sie so etwas. Und nach Amerika hat sich plötzlich die ganze Welt Sorgen gemacht, was morgen sein wird. Sie machen sich Sorgen um die Wahlen. Das ist nur ein Beispiel. Es gibt Dutzende, Hunderte von Gründen, die die Leute dazu bringen, sich zu sorgen. Kinder machen sich Sorgen, Jugendliche sind besorgt. Ich spreche hier stellvertretend für die Heiligen. Ich bin kein Vortragsredner. Vortragsredner sind Professoren. Ich aber spreche eure Herzen an. Und das ist wichtig. So wie es zu mir gesandt wird, übersetze ich es euch. Es ist eine Heilung für eure Sorgen. Damit ihr erleichtert seid. Damit ihr keine Last auf euren Schultern tragen müßt. Und ich sehe, daß alle Leute Lastenträger sind. Und wir kommen, um die schweren Lasten von den Rücken und Schultern der Menschen wegzunehmen. Der Weg, der an diese sichere Küste führt, der ist, daß wir uns um Herzen kümmern. Die Herzen. Wir brauchen jene, die fähig sind, die Herzen der Menschen zu sammeln. Jeder kann sich auf den Marktplatz einer Stadt hinstellen und Musik machen, und sofort kommen viele Leute herbei. Menschen körperlich anzuziehen, ist so leicht. Aber die Herzen der Menschen einzusammeln, ist so eine schwierige Angelegenheit. Nur denen, die dazu himmlisch autorisiert sind, fällt es leicht, die Herzen der Menschen einzusammeln. Deshalb haben die Heiligen solch eine heilige Kraft, durch die sie fähig sind, die Herzen der Menschen einzusammeln; die Herzen der Menschen zu sammeln und eine Operation an ihnen vorzunehmen. Es ist nicht wichtig für mich, über was ich spreche, über etwas von der Erde, den Himmeln, von Osten oder Westen, oder ob ich Märchen erzähle, das ist nicht wichtig, aber es ist wichtig, daß mein Herz arbeitet. [Die Kassettenrecorder ...] Das sind Geräte, die ganz leise aufzeichnen, sie sagen nichts, und es ist nichts zu hören, und doch nehmen sie alles auf. Mein Herz ist jetzt „eingeschaltet“, nicht „ausgeschaltet“. Manchmal ist es „aus“, aber jetzt, da ich hier sitze, ist es „an“. Und manchmal, wenn der Arzt eine Operation durchführen muß, spricht er mit dem Patienten eine Zeitlang über irgend etwas, beruhigt ihn und lenkt ihn ab, damit er Kraft sammelt und fähig ist, auszuhalten, was mit ihm geschehen soll. Und wenn ich zu euch spreche – ob ihr es versteht oder nicht, ist nicht wichtig –, wichtig ist, daß ihr hier seid und daß mein Herz aktiv ist. Wenn ich über euch hinwegschaue, kann ich in euren Herzen etwas bewegen – sehr feine Linien –. Das ist: eure Herzen in einer Liebe zu versammeln, eure Herzen zu den Quellen der Liebe zu bringen, die ein Geschenk des Himmels sind, sie strömen als ein Geschenk vom Himmels herab, sie kommen. Sie bringen eure Herzen zusammen an dieser Quelle. Wir versuchen es, die wichtigste Operation an den Menschen vorzunehmen, um sie von der Dunkelheit zu einer erleuchteten Welt zu führen. Leute mögen ins Kino gehen oder in die Disko oder irgendeine andere Veranstaltung, die unserem physischen Körper Vergnügen bringt, wir laufen dorthin voller Freude. Wenn sie zurückkommen, kommen sie ganz müde angewackelt, legen sich aufeinander, stürzen sich aufeinander. Sie kommen deshalb immer so heraus, weil ihre Seelen sich in Dunkelheit begeben. Alle, die aus solchen Vergnügungsplätzen herauskommen, kommen erschöpft heraus und mit Traurigkeit ..., aber hier kommen die Leute in voller Freude heraus, erleichtert, voller Energie und Kraft. Nur Tote kommen heraus wie sie hereinkommen, oder Leute ... O Leute, deshalb ist meine Mission, euch zu besuchen und eure Herzen zu sammeln, damit ihr euch an den Liebesströmen, die vom Himmel kommen, labt. Das gibt euch wirkliches Leben, gibt euch wirkliche Freude und Erfrischung, Licht, Kraft, Vertrauen, Genugtuung und Zufriedenheit. Das gibt euch Freude. Deshalb, o Leute, kommt und trinkt, aus den Strömen der Liebe, die von den Himmeln zu den Propheten fließen, zu den Auserwählten – das sind Auserwählte. Die Ströme laufen durch ihre Herzen weiter, und von ihren Herzen strömen sie weiter zu den Herzen der Heiligen. Ihr könnt von ihnen erbitten, und ihr könnt von ihren Liebesströmen trinken. Niemand kann von den Niagara-Fällen trinken, aber wenn es durch die Leitungen kommt, kann man davon trinken. Und es ist unmöglich, daß diese Leitungen verschlossen werden. Sie müssen immer offen sein. Frag und trink und finde wirkliches echtes Leben, und schmecke echte Lebensfreude, versuche, echten Lebensgenuß zu finden. Und wer betet, der wird diese Erfrischung finden. Wer die Freude seines Herrn im Sinn hat, muß von diesen geschmackvollen Strömen trinken. Nun, ich bin heute ein bißchen spät dran, und die Leute sitzen nicht so bequem wie ich. Sie sind geduldig. Und ich denke, es ist genug, was wir euch für heute gegeben haben, ich schalte mein Herz „aus“, und ihr mögt ruhen. Ich hoffe, mit euch ein paar Nächte zusammen zu sein. Es macht nichts, daß der Platz hier klein ist, sind doch eure Herzen größer. Er schaut euch an, und Er mag uns größere Plätze schenken, wo wir uns aufhalten können. Und ich hoffe, daß die ganze deutsche Nation – sie ist auch eine auserwählte Nation –, wenn die Zeit näher kommt, alle von ihnen dazu kommen werden, von den Strömen der Liebe zu trinken. Es gibt sieben große Nationen, und die erste ist eure Nation, und jeden Tag alle 24 Stunden müssen Heilige kommen und sich mit der spirituellen Kraft auf die Herzen der Leute konzentrieren. Und wir hoffen, daß in naher Zukunft die Herzen der Menschen kommen werden, um von diesen Liebesströmen aus den Himmeln zu trinken, um wirkliches, wahres Leben zu erreichen und hier mit Zufriedenheit und Freude zu leben. Und wenn ihre weltlichen Tage zum Ende kommen, werden sie in einen anderen Strom von Liebe eintauchen, darin schwimmen und davon trinken, in der Göttlichen Gegenwart. Möge Allah euch segnen. Möge Allah euch segnen, möge Allah euch segnen und mir vergeben. La ilaha illa llah, la ilaha illa llah, la ilaha illa llah, Muhammadur Rasulullah ‘alayhi ssalatullah La ilaha illa llah, la ilaha illa llah, la ilaha illa llah, Muhammadur Rasulullah ‘alayhi ssalatullah La ilaha illa llah, la ilaha illa llah, la ilaha illa llah, Muhammad Habibullah ‘alayhi ssalatullah La ilaha illa llah, la ilaha illa llah, la ilaha illa llah, Muhammad Nabiullah ‘alayhi ssalatullah Du‘a’. Al-Fatiha

- 16.12.2000
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki