Maulana Sheikh NazimDer Meister der Zeit ist ein Naqshibandi


S.N.: Wen habe ich zuletzt gesehen von den Mascheikh?
Gast: Scheikh Izzaddin.
S.N.: Ja, Scheikh Izzaddin in Medina. Fatiha. Versammeln sich die Brüder?
Gast: Ja.
S.N.: Ihr macht Khatm an den Freitagabenden?
Gast: Ja.
S.N.: Die Leute sind nicht mehr an Dhikr interessiert. Darum machen wir es hier ein- zweimal die Woche, wie es gelegen ist. Was soll man machen? Dank sei Allah. Dua. Die Muslime sind in einem bedauernswerten Zustand. Möge sich die göttliche Vorsehung erfüllen. Dann werden wir uns erheben, inshallah. Diese Ungläubigen denken, der Islam sei am Ende. Der
Islam wird nie am Ende sein! Sie gehen zugrunde, aber der Islam wird niemals zugrunde gehen. Der Islam ist von Allah erschaffen worden. Das andere ist nichtig. Es ist reif für den Müll. Durch Götzenanbetung erwirbt niemand etwas Gutes. Und das haben sie auch nicht. La hawla wa la quwwata. Die Erlaubnis für zwölf Lehren haben Sie. Natürlich. Wer ist nach Scheikh Izzaddins Tod an seine Stelle getreten?
Gast: Sein Enkelsohn ist geblieben.
S.N.: Wie alt ist er?
Gast: Er ist dreißig Jahre alt.
S.N.: 30 Jahre?
Gast: Ja.
S.N.: Aber Sie haben die Erlaubnis.
Gast: Nein.
S.N.: Haben Sie nicht Erlaubnis für die Naqshibandiya.
Gast: Nein, mein Vater.
S.N.: Warum (…)
Gast: Er ist ein Murid. Wir haben den Bund mit ihm genommen.
S.N.: Er ist verstorben. Wer ist nun an seiner Stelle?
Gast: Scheikh Muhammad Muta.
S.N.: Habt ihr von ihm den Bund für die Naqshibandiya genommen?
Gast: Ja.
S.N.: Hat er Ihnen keine Vollmacht gegeben?
Gast: Nein.
S.N.: Warum hat er sie Ihnen nicht erteilt?
Gast: Wahrscheinlich bin ich ungeeignet dafür.
S.N. Wenn Sie ungeeignet sind, dann ist niemand geeignet. Was können wir tun? Mashallah, mashallah. Wir erteilen den Segen, Ihnen die Erlaubnis zu geben, damit Sie dort autorisiert sind.
Gast: Wie Sie wünschen.
S.N.: Es ist doch schade, wenn die Leute ohne einen Scheikh bleiben. Es gibt einen Brunnen, aber das Wasser fließt nicht. Was sollen wir mit so einem Brunnen machen. In Istanbul gibt es den Sultan Ahmed Brunnen. Waren Sie dort? Es gibt Brunnen, mag, wir wollen Wasser. Wenn man mir kein Wasser zu trinken gibt, was soll es dann. Wir wollen aus den Brunnen des Glaubens trinken. Wenn es kein Brunnen des Glaubens ist, was soll ich dann damit? Schau dir Scheikh Muhammad Efendi an. Ich dachte, er wäre autorisiert dort. Von den älteren ist keine Erlaubnis gekommen. Wie soll man sie dann weitergeben? Komm bitte hier vorne hin Scheikh. Astaghfirullah, astahfirullah. Leg die Hand auf die Schulter. Bayat. Es ist gut. Sie haben einen Stammbaum. Ihre Vorfahren gehen zurück bis auf Scheikh Abdulqadir Geylani q.s.
Gast: Unsere Vorfahren sind Araber, aber danach wissen wir nichts darüber.
S.N.: Zeig mal das Bild von meinem Großvater. Das ist mein Großvater. Er war Kadiri Rufay, Ehl-i bayt. Das ist mein Vater, das mein Onkel. Das Foto ist einhundert Jahr alt. Wir sind von einer Seite Naqshibandi, von einer Seite Qadiri, Rufai. Es gibt unter den Vorfahren Mevlevi, Jerrahi, 41 verschiedene Turuq. Von allen ist etwas dabei. Ich habe es an Sie weitergegeben.
Gast: Möge Allah Sie belohnen.
S.N.: Wir haben nichts Offizielles. Wenn du etwas zu schreiben hast, dann schreib es auf, wir setzen unser Siegel darunter und du übergibst es Scheikh Efendi. Möge Licht kommen. Das wird jetzt gebraucht. Darum haben sie ihn geschickt. Die Nachricht darüber kam abends, bevor er eintraf. Er sagte: ‚Wir senden ihn und er ist von unseren Nachfahren‘. Deshalb war heute so eine Schwere auf mir. Ich fühlte mich gar nicht gut. Als ihr gesagt habt, dass er gekommen ist, wollte ich dass er empfängt, was für ihn bestimmt ist. Mashallah. Ein langes Leben für dich. Lach‘ doch mal. Lachst du?
Gast: Was soll man machen?
S.N.: Lachen. Es gibt außer dem Naqshibandi Orden keinen anderen Orden mehr, der funktioniert. 41 Orden sind gestoppt. Die Tariqa, die noch in Kraft ist, ist die Naqshibandi Tarika. Der Meister der Zeit ist ein Naqshibandi. Die Kraft kommt jetzt von Mehdi a.s. Von nirgendwo sonst. Als ich ihn angeschaut habe, konnte ich es sofort sehen. Du sollst lange Leben Scheikh Efendi. Unser Sohn heißt auch Scheikh Muhammed, in Istanbul. Er ist auch Scheikh Muhammad. Elhamdulllah. Vergiss nicht, für uns zu beten. Was sollen wir machen. (Maulana unterzeichnet die Urkunde)

Lefke, 07.06.2011 (Übersetzt aus dem Türkischen von Hediya nach einem Video von WebSaltanatOrg)


WebOsmanischeHerberge, CategoryNaqshbandi, CategoryHumor
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki