Pictures of Maulana Sheikh NazimDer Mensch kann den Menschen nicht führen


(Engl.: ManCannotLeadMan)

Madad ya Rijal Allah. Audhu Billahi mina sh-shaytani r-rajim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Allahu Akbar, Allahu Akbar! La ilaha illa Allah, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Ihr Gläubigen, wir sind Diener des Herrn. Und wir sind muslimische Gläubige, Alhamdulillah. Ich bin ein schwacher Diener. Ich bitte den Sahibu l-Waqt um Unterstützung und Sicherheit. Und wir sagen: Audhu Billahi mina sh-shaytani r-rajim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. La ilaha illa Allah, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Ich bin ein schwacher Diener. Und wir erinnern: "Wa Dhakkir Fa'inna dh-Dhikra Tanfa`u l-Mu'minina" (51:55). Dieses sind die Worte des Herrn: "Wa Dhakkir". Ich bin ein schwacher Diener. Aufgrund der Nachfrage, der Nachfrage der Gläubigen, sagen wir im Gefolge des Prophetenwortes 'Religion ist Ratschlag.' (Hadith). Zuerst einmal 'nehmt Weisheit für euch selbst.' Nehmt Weisheit für euch selbst, weil ihr davon Nutzen habt, und wer dem Ratschlag folgt, ehrt sich selbst. Allahu Akbar! Allahu Akbaru l-Akbar! Der Prophet (saws) sagt: 'Religion ist Ratschlag.' Und von daher sagen wir: Nehmt Weisheit. Dieses sind die Worte des Propheten (saws). Nehmt selbst Weisheit und beratet dann andere. Wenn euch jemand zuhört und den Rat annimmt, wenn ihr selbst Weisheit annehmt, dann könnt ihr den Leute raten. Dies ist das Vorwort eines schwachen Dieners. Die Tradition des Propheten (saws) besagt: Religion ist Ratschlag. Wie er (saws) sagte: Nehmt selbst Weisheit, dann ratet anderen. Wenn ihr selbst Weisheit genommen habt, dann beratet andere. Sonst ist dieser Rat nutzlos, nutzlos.
Der Prophet (saws) des Zeitenendes gab Kunde von den vergangenen Nationen auf Befehl Allahs (jwa) im Glorreichen Quran. Er gab Kunde von den zukünftigen Nationen, was ihnen geschehen würde und riet der gesamten Menschheit, Rat zu geben. Wie der Prophet (saws) sagte: Religion ist Ratschlag. Es gibt eine Nachricht, die in mein Herz gegeben wurde. Subhanallah! Unsere Gelehrten müssen es wissen. Sie müssen es sicherlich wissen. Der Mensch kann dem Menschen kein Führer sein. Führung, führen... Es ist unmöglich für einen Menschen, Menschen zu führen aus sich selbst heraus, weil es nicht sein kann, weil das Ego des Menschen "Inna n-Nafsa La'ammaratun Bi s-Su'i" (12:53). Wenn der Mensch nicht geschult ist mit einer Himmlischen Schulung, ist ihm nicht zu trauen. Und der Prophet (saws) sagte: Mein Herr hat mir das beste Benehmen gegeben. Das bedeutung, daß der Mensch eine gute Schulung erhalten muß über die Himmlischen Befehle, die von den Himmeln herabkamen zu den Propheten (as). Und der Prophet (saws) des Zeitenendes sagte: "Addabni Rabbi Ah'sana Ta'dibi." Und der Mensch, wenn er nach Glück verlangt in dieser Welt und nach Ehre im Jenseits, muß geschult werden im Benehmen des Propheten des Zeitenendes (saws).

Ein Wort: Der Mensch kann andere Menschen nicht führen. Ihr seid Menschen und ich bin ein Mensch. Es ist nicht möglich für euch, mich zu führen, während ihr von eueren egoistischen Gelüsten abhängt. Das ist unmöglich, wenn euch nicht Benehmen gewährt wird, Himmlisches Benehmen, Benehmen des Propheten des Zeitenendes (saws). In dem Moment könnt ihr Leute führen, wie es der Prophet des Zeitenendes (saws) tat. Und deshalb kann der Mensch keinen Menschen führen. Die Führerschaft liegt in den Händen des Propheten des Zeitenendes (saws). Und die Leute müssen geführt werden durch die Befehle des Propheten des Zeitenendes (saws). Als die Menschen erst einmal den Befehlen des Propheten des Zeitenendes (saws) den Rücken kehrten, scheiterten sie und verloren. Und infolgedessen bewirkt dieses Scheitern, daß sie verlieren in dieser Welt und im Jenseits.
Ägypter, ihr behauptet, die kenntnisreichsten Leute in der Islamischen Religion zu sein. Erstaunlich! Wenn ihr die Kenntnisreichste in Islamischen Dingen seid, mehr als jene vorher und jetzt, müßt ihr folgen. Ihr müßt wissen, daß ein Mensch die Leute nicht führen kann. Die Führung der Menschen kommt von den Himmeln. Wenn sie die Leute auf Erden mit Himmlischen Anweisungen führen, das ist der Sieg. "Faqad Faza Fawzan `Aziman" (33:71) Und tatsächlich erzielten sie einen großen Sieg. Aber sie haben verloren und waren nicht erfolgreich. Sie wandten sich an die schlimmsten Leute, die schlimmsten, die unwissensten. Und deshalb, Ägypter, das erste, was ihr wißt seit der Zeit des Propheten (saws), ist, daß muslimische Länder von den Himmeln geführt werden, nicht von der Erde, sondern von den Himmeln. Führerschaft wird von den Himmeln den Königen, die dem Befehl des Sultans von Himmel und Erde folgen, gewährt.
Ich sehe Ägypten heute. Sie verstehen überhaupt nichts und glauben, daß sie mit den Wahlen wählen. Allahu Akbar, Allahu Akbaru l-Akbar! Sie kehrten den Befehlen der Himmel den Rücken und nahmen einen anderen Weg, indem sie ihren egoistischen Gelüsten folgten. Und es ist bekannt: Diejenigen, die ihrem Ego folgen, werden untergehen. Ägypter, sie behaupten, kenntnisreiche Gelehrte zu sein, und sie kehrten den Befehlen des Herrn den Rücken und nahmen als Führung etwas anderes, das sich nach ihren Gelüsten richtet. Deshalb werden diese Leute nie Erfolg haben. Wenn sie 40x Wahlen abhalten, wird es zu keinem Ergebnis führen, niemals. Es wird nichts Gutes dabei herauskommen. Schade für das ägyptische Volk, daß sie den Befehlen Al Haqq's (jwa) den Rücken kehrten und etwas anderes als Führung nahmen. Und die große Verantwortung liegt bei dem, der selbst kandidiert und behauptet: Ich bin derjenige, der die Lage der Leute eher verbessern kann als andere. Nein, er ist ein großer Lügner!
Warum kehrten sie dem Befehl Allahs (swt) den Rücken, als Er sagte, Astaizzu Billah, Gelehrte, Ägypter, Allah (jwa) sagt Haqq (swt): "Wa Man Lam Yahkum Bima Anzala Allahu Fa'ula'ika Humu l-Kafiruna" (5:44). "Wa Man lam Yahkum Bima Anzala Allahu Fa'ula'ika Humu z-Zalimuna" (5:45). "Wa Man Lam Yahkum Bima Anzala Allahu Fa'ula'ika Humu l-Fasiquna" (5:47) Munafiquna, Fasiquna, Zalimuna - Heuchler, Ungehorsame, Übertreter. Sie sind mit diesen Attributen bekleidet, diese Leute, die hinter ihnen herlaufen, um sie zu wählen. Entweder sind sie Ungläubige oder Ungehorsame oder Heuchler. Wie kann eine Nation so Erfolg haben? Und sie leugnen die Heiligen Verse und nehmen andere Wege. Andere Wege, wie kann das sein? Und deshalb gebe ich ihnen jetzt bekannt, daß sie keinen Erfolg haben in was immer sie auch tun, weil alles, was sie tun, gegen den Befehl Al Haqq's ist, gegen den Befehl des Glorreichen Quran und die Sunnah des Propheten (saws). Laßt sie streiten, gegeneinander kämpfen, denn sie alle, die gewählt werden, folgen ihren egoistischen Gelüsten, und wer seinen egoistischen Gelüsten folgt, wird untergehen.
Allah (jwa) setzte die Sultane ein und ernannte sie. Und es heißt in einem Hadith, daß der Sultan der Schatten Allahs (swt) auf Erden ist. Die Sultane sind sicherlich würdig und geehrt. Sie sind auch abgesichert durch Himmlischen Befehl. Sie geben fortwährend den Himmlischen Befehlen den Vorrang. Diese Leute, die die Sultane verleugnen und dem Weg der Wahlen folgen, sind die schlimmsten Leute, gemäß dem Propheten (saws), der uns informierte, daß eine Zeit kommen würde, wo die Leute von den Schlimmsten geführt würden, die keinen Erfolg haben würden. Deshalb, wenn eine Gruppe von ihnen abtritt, kommt ein ähnlicher Typ mit ähnlichen Zügen. Ich würde also diesen Leuten gerne die gute Nachricht ihres Versagens von Anfang bis Ende überbringen. Die Leute sind unwissend geworden und folgen verschiedenen Wegen, die auf die Feinde des Islam, die ignoranten Juden, zurückgehen. Und sie folgen ihnen. Also werden sie nie Erfolg haben. Der Sultan ist der Schatten Allahs (swt) auf Erden. Er muß derjenige sein, der über die Leute herrscht, gemäß dem Befehl Allahs (swt) und nach der Sunnah von Allahs Gesandtem (saws). Sie werden gedeihen in diesem Leben und im Jenseits. Die anderen werden verlieren.
Deshalb sagen wir, daß der Mensch nicht von einem Menschen beherrscht werden kann. Sie sind auf derselben Stufe, beide Seiten auf derselben Stufe! Muslime müssen von einem Sultan beherrscht werden. Oder die Tyrannen, die zu benutzen Allah (swt) Shaytan erlaubt hat, um den Tariqu l-Haqq, den Weg zur Wahrheit, zu zerstören, kommen. Durch die Islamische Religion ist der Göttliche Ärger auf ihnen. Und wir bitten um Schutz vor dem Göttlichen Ärger. O Muslime von Ost nach West, nehmt einen Sultan, die Sultane, die auf Göttlichen Befehl und nach Quranischen Regeln und nach der Islamischen Shariat handeln. Dann werdet ihr Erfolg haben. Ihr werdet ausgelöscht werden und aufhören, auf der Erde zu existieren, und niemals erfolgreich sein. Dies ist ein Rat. Die Religion gründet auf Ratgebung. Wenn etwas mit meinen Worten nicht stimmt, sollen sie es zeigen und uns darauf hinweisen, die Gelehrten Ägyptens. Sie werden die Verantwortung tragen, eine große Verantwortung in dieser Welt und im Jenseits. In dieser Welt werden sie keine Ehre haben. Niemals! Und keine Göttliche Wertschätzung für sie oder von seiten der Leute.
Es muß einen Sultan geben, und der Prophet (saws) sagt: 'Gebt allen das ihnen rechtmäßig Zustehende.' Gebt jedem seine Rechte oder die Rechte der Leute können nie von einem verwirklicht werden. Nein, es muß von den Himmeln kommen. Allah der Allmächtige weist im Heiligen Quran darauf hin: "Ya Ma`shara l-Jinni wa l-Insi Ini Astata`tum An Tanfudhu min Aqtari s-Samawati wa l-'Ard Fanfudhu La Tanfudhuna illa Bisultanin" (55:33). Wenn ihr das versteht, gut, sonst ist Göttlicher Ärger auf euch hier und im Jenseits. Im Jenseits werdet ihr Göttliche Strafe erleiden. O Herr, überlaß uns nicht unserem Ego, nicht einmal für einen Augenblick oder weniger. O Herr, vergib uns und sende uns jemanden, der die Situation der Nation richtigstellen kann, oder Erniedrigung und Entehrung werden weitergehen bis zum Tag des Gerichts. Wir bitten um Vergebung. Und wir bitten den Propheten (saws), uns mit seiner Fürsprache zu erreichen. Um dessen willen, für den der Heilige Quran gesandt wurde. Fatiha. Dies ist ein Tropfen aus dem Ozean. Mehr als das können die Leute nicht tragen. Also versteht. Ihr Leute des Wissens, gehorcht den Islamischen Befehlen und den Regeln der Islamischen Shariat. Oder ihr werdet unter schwerer Verantwortung sein hier und im Jenseits. Astaghfirullah für mich und euch. Astaghfirullah. Fatiha. Deshalb begannen wir diese Ansprache, die mir eingegeben wurde, daß der Mensch nicht von einem anderen Menschen beherrscht werden kann. Nein! Die Menschen haben eine Ehre. Deshalb kann eine Person nicht eine andere beherrschen. Die Menschen, ihre Führerschaft ist in den Händen des Propheten (saws), des Meisters von Anfang bis Ende, Rasulullah (saws). Erreiche uns, o Prophet (saws). Fatiha.

Lefke, 27.06.2012


WebSaltanatOrg
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki