Maulana Sheikh NazimThe New Muslims


Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.

You can listen to the Adhan sitting; but when the Ismi Jalal is remembered, when the Takbir is
made for Janabi Haqq, it is Adab for the servant to stand up. In old times, when the army was
marching, the moment "Allahu akbar" was being recited, the riders immediately stopped their
horses and remained without movement, like statues. They would call the national anthem and
everybody stands like this... formally. It befits Muslims to stop formally at the moment when
"Allahu akbar" is being recited. Immediately! He who had raised his hammer wouldn't even put
it down, and if he had put it down, he didn't pick it up again. To this degree they used to respect
the Adhan Muhammadi. When we lost this, we lost everything. Whoever loses the respect for
Allah has lost all his value. May Allah forgive us.

K: Efendim, if a so-called Sheikh sits cross-legged during the Adhan and even lights a cigarette,
what shall we say about him, Efendim?
S.E: His Sheikh is shaytan! The biggest witnessing of Haqq, the most important declaration of all
Prophets, from Adam up to our Prophet, is to say, “La ilaha illaLlah”. Tariqats offer ways and
expressions to make our ego accept the orders of the Shariah. But the ignorant don't understand
this. They say: "What is Tariqat? Are Tariqats necessary in our time?"

Say you are going to Europe and then you get ill. Europeans and Americans have all kinds of
ridiculous methods of treatment. You can't tell them anything. Their mental houses are very
magnificent, and those who enter them know no shame. In order to come to their senses, they
allow all kinds of things to be done to them. For all these kinds of illnesses, there is a cure in
Islam; and the methods of treatment are in the Tariqats. Tariqats are not something outside of
Islam. Those who say that Tariqats are not in Islam are all ignorant. Therefore, anyone who
announces his Islam saying "La ilaha illaLlah" confronts his ego. The ego of man is malicious
and always orders him to do evil. To defeat it there are methods. The methods are in the 500 'ma
ja'a bihi Nabi': the Fard, the Vajib, the Sunnah, the Müstahab and Adab. There are 500 methods
or ways. Then there are 800 harmful things we have to drop/leave. All 800 are harmful and need
to be dropped.

Now, whoever says “La ilaha illaLlah” has been honoured with Islam; but he has the duty to
conquer his ego and bring it as a Muslim, surrendered, to the Presence of Allah. If someone can
do that by himself, that's fine. If he has not succeeded by the time he leaves this world, there are
those authorized to come from Malakut who will make him surrender/receive him. In his grave,
there are other ones carrying the orders who will meet him. And when he comes to the
Judgement, there are others carrying orders to complete him. And if he is not clean yet, there are
others carrying orders to meet him in the Naru Jahin/fire of Hell. If he gets clean there, he will go
to his homeland. If not, if he doesn't get clean, he will stay there till he is cleaned. No need for
him in the Makam of Daru l-Karar, because Daru l-Mukame is a Makam that only accepts clean
ones. No dirty ones enter there.

Now, Sheikh Efendi Hazretleri has made some people in America - maybe those who accept the
cross and idols - to say "La ilaha illaLlah", and then he claimed, "I have made so many thousands
Muslim." Now, to which level is their Islam correct? First of all, according to the Shariat
Garravun Ahmadiya, anyone who says the testimony of faith/Shahada once has entered Islam;
but there is an exit also. If someone does not stay inside [Islam] and leaves straight away, he
needs to repeat the Tawhid-i Iman. If he wants to perfect his Iman/faith he is obliged to accept
the duties of Islam step by step.

The first obligation after entering the faith is to make Ghussl (wash the whole body). After
accepting the faith, one has to be clean, be it a woman or be it a man. The first duty after Iman is
Ghussl, then Sajdah/prostration. For those who never had any contact with Islam and who then
say Shahada, the first order after Ghussl is to make Sajdah. This Sajdah "in Our Presence" (no
matter in which direction they make it) is a Sajdah. Yes. Therefore, every day in a clean state,
they should first of all make one Sajdah per 24 hours. Then, when they progress, they should
learn the prayer times and (first of all) make one Sajdah in the morning and one in the evening -
two Sajdahs. And, progressing further, they should increase the prayer times to five and increase
the number of Sajdahs to five, no matter where they are.

Many Muslims do not pay attention to this. They think it can be left out. No, it cannot, it is
Allah's Right. "I will demand My Right", says Janabi Allah. "Nobody can stop this. I will take
My right of servanthood from My servant. Where? When he will pray on the lid of Nar-i Jahim
(fire of Hell), I will take it. My Order is not to be ignored. I will make him to make Wudhu in
Zemher and pray on the lid of the fire of Hell. So let them not pray; I will make them pray here!
Who likes, let them make Wudhu with hot or cold water and pray on their carpets. For him who
does not pray, write a debt.", He tells the angels. "When the time passed and he didn't pray, write
it as a debt for him and give Me the bill."

Al Hasib. He is Al Hasib, (The Reckoner) jalla jalaluhu. "I will look at his bill and make it to be
paid. My Order is not to be neglected."

We have to fear Allah. Prayer is not a toy; religion is not a toy. Those who came from
Christianity to Islam do not know anything about this. You have to tell them to take a shower
daily and then to bow and make Sajdah. Do the ask how to make Sajdah? Tell them that it is as if
you kiss the floor. Put the forehead down and kiss the floor in a clean place. Do the ask in which
direction? Say, “East or West”. You find Him in the East and in the West. West or East, North or
South. Wherever you turn the Sajdah is to Him. It cannot be to anyone else. The reality of Sajdah
is for Allah.

And then, progressing, make one Sajdah in the morning, one in the evening. Later you must
know the five prayer times: morning, midday, afternoon, evening, and night. Have Wudhu or not.
At that point, Ghussl is enough for them. Then, at noon when he looks at his watch and sees it is
midday, he should say: "O my Lord, I am making Sajdah before Your Greatness."

Do Muslims think about this, that they should make Sajdah before Allah's Greatness? This is an
addressing [Divine command] to all people, from the highest to the lowest rank. If Allah gives a
rank, it is not for anyone to become proud. Everybody is a servant. Nobody gets out of
servanthood, be he Padishah or Sultan, President or dictator or Prime Minister. Nobody gets out
of servanthood. Servanthood … Everybody is called to be a servant. Those who are restricted in
their position/movement should say like this: "O my Lord, this much only I can do. Forgive me. I
am making Sajdah before Your Greatness." If something does not allow you to do the movement
of sajdah, then say, "O my Lord, I am making Sajdah in front of the Divine Greatness. With all
my self, my soul, my body, I am in Sajdah before You, o my Lord." If he gives such a signal, it is
enough. The matter Hazret Efendi has mentioned is important. Therefore, for those people, these
kinds of orders are suitable.

Once I was in Sham-i Sharif. I was in the presence of Sheikh Efendi Hazretleri/Grandsheikh.
One foreign old lady came there. She was 90 years old, trembling while standing. This tiny old
lady came there and Sheikh Efendi called me: "Let Nazim Efendi come to translate. He speaks
English." She had come from England and had brought a letter with her. The person who had
sent the letter to Sham, someone similar to her, had written in this letter: "O my friend, I am
leaving this world. I have found what I was searching for. Finally I have found what I was
looking for and now I am leaving dunya peacefully. I am writing this letter to you as I am about
to leave this world. If you also wish to find what you wish for and reach your aim, in Damascus
(Sham), on the Jabal Qasyun, there is someone with this name. Go to him. From him, you too
will find what you seek, because I have received it from him as well." Sheikh Efendi had not left
Sham; but with his spiritual power, the power of 'tay', he had gone around, met her and gave to
her. In reality He is with him. The old lady said, "I am coming here from London. This letter
came to me from New Zealand. I am coming from there.", she said. We translated when she was
telling this to Sheikh Efendi.

That night she stayed as a guest. That night, Sheikh Efendi Hazretleri took me with him
spiritually to the presence of our Sultan, the Prophet, like a hunter takes his dog with him. In the
Presence of the Prophet, I also listened and was witness (to what was said). He said: "O Prophet
of Allah, today this 90 year old lady from your Ummah made Shahada and was honoured with
Islam. What shall I order her to do? Her time (to leave dunya) has approached, what shall I tell
her?"

Then the Prophet sws said, "Tell her to say La ilaha illaLlah and also to make Ghussl. Tell her to
make Sajdah daily, one Sajdah. Beyond that we leave until she has learned more and if she is still
alive, until the order to give her more duties comes to us. In her condition it is not suitable for her
to learn any more. The easiest for her is to make one Sajdah daily in any direction and to keep
Ghussl, cleanliness. Order her this and leave her."

He was not asking anything else (from her). According to this (we speak to) so many thousands
of the 'ins'/humans and jinn who by the grace of Allah have been rightly guided during our travel,
who have been honoured by guidance and found guidance. Our first instructions for them are
these: To make Ghussl, say the Shahada, the Kalime-i Tawhid, and to make Sajdah. More than
that is not suitable for them at this point. In the beginning this is enough. When we say it like
this, they don't even let a week pass … I am seeing that after one week, they have already
learned the Fatiha. Of course they are very young and young ones can learn the Fatiha by heart
immediately. Of course we let them read the Ikhlas Sharif, too. They get used to reciting the
Ikhlas Sharif, too.

(Unfortunately, the new degenerated muezzins in our country have removed Ikhlas from the
mosques. They don't recite it anymore because the Wahabis have made it 'bida'. It is stupid to say
this. To remove Ikhlas is the work of those without sincerity/Ikhlas; and those without sincerity
do not recite Ikhlas. They will suffer a lot during their last breaths and they will be whipped so
much. They say, "What is the point of reciting Ikhlas in our mosque?" Whoever is saying this, his
orders are batil/false.)

So by listening over and over they [new Muslims], also learn the Ikhlas by heart, and they learn
the movements of prayer perfectly. In a short time, they can learn; and many of them also start to
write the letters of the Quran/Alphabet. If they write me a letter, I am looking that they begin
with the Basmala and write Hamd, Salawat and Salam with the letters of the Quran. If they write
in their own language, they always begin with the Basmala, Hamd and Salawat for the Prophet in
the old, original (Arabic) letters. They write Salam in Arabic. They are so attentive. Therefore,
their progress depends on the 'himma'/dedication of the one who convinced/persuaded them [to
accept Islam]. If they follow someone with high 'himma', for sure they will accept the way easily
and walk on it.

Once Nasrudin Hoja planted something. Later he returned and urinated on the roots and said:
"This is the only 'blessed water' you will get!". Like this, of course nothing good will come from
it; it will not develop further.


Die neuen Muslime


Ihr könnt den Adhan im Sitzen hören, aber wenn der Ismi Jalal erinnert wird, wenn das Takbir
gemacht wird für Janabi Haqq, ist es Adab für den Diener aufzustehen. In alter Zeit, wenn die
Armee marschierte, hielten die Reiter in dem Moment, wenn das Allahu Akbar rezitiert wurde,
sofort ihre Pferde an und blieben ohne Bewegung, wie Statuen. Sie rufen die Nationalhymne,
und alle stehen so.. formell. Es geziemt den Muslimen, formell zu halten in dem Moment, wenn
Allahu Akbar rezitiert wird. Sofort! Wer den Hammer erhoben hatte, brachte ihn nicht einmal
herunter, und wenn er ihn heruntergebracht hatte, erhob er ihn nicht wieder. In diesem Grad
respektierten sie den Adhan Muhammadi. Als wir das verloren, verloren wir alles. Wer den
Respekt vor Allah verliert, hat all seinen Wert verloren. Möge Allah uns vergeben! K: Effendim,
wenn ein sogenannter Shaykh während des Adhans im Schneidersitz sitzt und sich sogar eine
Zigarette anzündet, was sollen wir über ihn sagen, Effendim? SE: Sein Shaykh ist Shaytan.
Die größte Bezeugung von Haqq, die wichtigste Erklärung aller Propheten von Adam bis zu
unserem Propheten ist zu sagen: La ilaha illa Llah. Tariqats sind Wege und Ausdrücke, um unser
Ego zu zwingen, die Befehle der Shari`at anzuerkennen. Aber die Unwissenden verstehen das
nicht. Sie sagen: Was ist Tariqat? Sind Tariqats notwendig in unserer Zeit? Sagen wir, ihr geht
nach Europa und werdet dann krank. Europäer und Amerikaner haben alle möglichen lächerlichen
Behandlungsmethoden. Du kannst ihnen nichts sagen. Ihre Irrenhäuser sind großartig, und
wer in sie kommt, kennt keine Scham. Um wieder zur Besinnung zu kommen, erlauben sie, alle
möglichen Dinge mit ihnen zu machen. Für all diese Arten von Krankheiten gibt es Heilung im
Islam. Und die Behandlungsmethoden sind in den Tariqats. Tariqats sind nicht etwas außerhalb
des Islam. Diejenigen, die sagen, Tariqats sind nicht im Islam, sind alle unwissend. Deshalb,
jeder, der seinen Islam verkündet mit den Worten "La ilaha illa Llah", konfrontiert sein Ego. Das
Ego des Menschen ist bösartig und befiehlt ihm immer, Böses zu tun. Um es zu besiegen, gibt es
Methoden. Die Methoden sind in den 500 "Ma ja`a bihi Nabi": das Fard, das Wajib, die Sunnah,
das Mustahab und der Adab. Es gibt 500 Methoden oder Wege. Dann gibt es 800 schädliche
Dinge, die wir fallenlassen müssen. Alle 800 sind schädlich und müssen fallengelassen werden.

Nun, wer sagt La ilaha illa Llah, ist mit dem Islam geehrt worden, aber er hat die Pflicht, sein
Ego zu erobern und es als Muslim, ergeben, in Allahs Gegenwart zu bringen. Wenn jemand das
alleine kann, ist das gut. Wenn er damit keinen Erfolg hat, bis er diese Welt verläßt, gibt es jene,
die autorisiert sind vom Malakut, die ihn kapitulieren lassen. In seinem Grab gibt es andere, die
die Befehle ausführen, die ihn treffen werden. Und wenn er zum Gericht kommt, gibt es andere,
die Befehle ausführen, die ihn vervollkommnen. Und wenn er immer noch nicht sauber ist, gibt
es andere, die Befehle ausführen, um ihn im Naru Jahin, dem Höllenfeuer, zu treffen. Wenn er
dort sauber wird, geht er in sein Heimatland. Wenn nicht, wenn er nicht sauber wird, wird er dort
bleiben, bis er gereinigt ist. Er wird nicht gebraucht im Maqam des Daru l-Karar, weil das Daru
l-Mukame ein Maqam ist, der nur Saubere annimmt. Keine Schmutzigen treten dort ein.

Nun, Shaykh Effendi Hz hat einige Leute in Amerika dazu gebracht, vielleicht jene, die Kreuz
und Götzen anerkennen, zu sagen "La ilaha illa Llah" und dann behauptet: Ich habe so viele Tausende
zu Muslimen gemacht. Nun, bis zu welchem Grad ist ihr Islam richtig? Zuerst einmal, der
Shari`at Garravun Ahmadiya gemäß ist jeder, der das Glaubensbekenntnis, die Shahada, einmal
gesagt hat, in den Islam eingetreten, aber es gibt auch einen Ausgang. Wenn jemand nicht darin
bleibt und sofort wieder hinausgeht, muß er das Tawhidu Iman wiederholen. Wenn er seinen
Iman, Glauben, vervollkommnen will, ist er verpflichtet, die Pflichten des Islam anzuerkennen,
Schritt für Schritt. Die erste Pflicht nach dem Eintritt in den Glauben ist das Ghusl, die Ganzkörperwaschung.
Nach der Annahme des Glaubens muß man sauber sein, sei es Frau oder Mann.

Die erste Pflicht nach dem Iman ist Ghusl, dann Sajda, Niederwerfung. Für diejenigen, die nie
Kontakt mit dem Islam hatten und dann die Shahada sagen, ist der erste Befehl nach dem Ghusl,
Sajdah zu machen. Diese Sajdah 'in Unserer Gegenwart' -egal in welche Richtung sie es machenist
eine Sajdah. Ja. Deshalb sollten sie jeden Tag in sauberem Zustand zuerst einmal eine Sajdah
machen pro 24 Stunden.

Dann, wenn sie vorangehen, sollten sie die Gebetszeiten lernen und zuerst einmal eine Sajdah am
Morgen und eine am Abend machen - zwei Sajdahs. Und, weiter fortschreitend, sollten sie die
Gebetszeiten auf fünf erhöhen, die Anzahl der Sajdahs auf fünf erhöhen, egal, wo sie sind. Viele
Muslime achten nicht darauf. Sie denken, es kann ausgelassen werden. Nein. Es ist Allahs Recht.
Ich werde Mein Recht fordern, sagt Janabi Allah. Niemand kann das aufhalten. Ich werde Meine
Rechte an der Dienerschaft Meines Dieners nehmen! Wo? Wenn er auf dem Deckel des Höllenfeuers
betet, werde Ich es nehmen. Mein Befehl darf nicht übergangen werden. Ich werde ihn
Wudhu machen lassen in Zemher und auf dem Deckel des Höllenfeuers beten lassen. Also laßt
sie nicht beten - Ich werde sie hier beten lassen! Wer will, soll Wudhu mit heißem oder kaltem
Wasser machen und auf seinem Teppich beten. Für den, der nicht betet, schreibt eine Schuld,
sagt Er den Engeln. Die Zeit verging, und er betete nicht - schreibt es als Schuld für ihn und gebt
Mir die Rechnung. Al Hasib. Er ist Al Hasib, der Abrechnende, Jalla Jalaluhu. Ich werde seine
Rechnung anschauen und sie bezahlen lassen. Mein Befehl darf nicht übergangen werden.

Wir müssen Allah fürchten. Das Gebet ist kein Spielzeug. Die Religion ist kein Spielzeug. Diejenigen,
die vom Christentum zum Islam gekommen sind, wissen nichts darüber. Ihr müßt ihnen
sagen, sie sollen jeden Tag duschen und sich dann beugen und Sajdah machen. Wie Sajdah machen?
Sagt ihnen, daß es so ist, als küßtest du den Boden. Legt die Stirn nieder und küßt den Boden
- an einem sauberen Ort. In welche Richtung? Sagt: Ost oder West. Ihr findet Ihn im Osten
und im Westen. West oder Ost, Nord oder Süd, wo auch immer ihr die Sajdah hinwendet, ist zu
Ihm. Es kann nicht zu irgendjemand anderem sein. Die Wirklichkeit der Sajdah ist für Allah.
Und dann, fortschreitend, macht eine Sajdah am Morgen, eine am Abend. Später müßt ihr die
fünf Gebetszeiten kennen. Morgens, mittags, am Nachmittag, Abend und in der Nacht. Habt
Wudhu oder nicht. An diesem Punkt ist Ghusl genug für sie. Dann, am Mittag, wenn er auf die
Uhr schaut und sieht, es ist Mittag, sollte er sagen: O mein Herr, ich mache Sajdah vor Deiner
Größe.

Denken Muslime darüber nach, daß sie Sajdah machen sollten vor Allahs Größe? Dies ist eine
Ansprache an alle Menschen von den höchsten zu den niedrigsten Rangstufen. Wenn Allah einen
Rang gibt, kommt es niemandem zu, stolz zu sein. Jeder ist ein Diener, niemand kommt aus der
Dienerschaft heraus, sei er Padishah oder Sultan, Präsident oder Diktator oder Premierminister.
Niemand kommt aus der Dienerschaft heraus. Dienerschaft. Jeder wird Diener genannt. Diejenigen,
die Beschränkungen in ihrer Lage unterliegen, sollten es so machen: O mein Herr, so viel
kann ich nur machen. Vergib mir. Ich mache Sajdah vor Deiner Größe. Wenn sie euch diese Bewegung
der Sajdah nicht machen lassen, dann sagt: O mein Herr, Ich mache Sajdah vor der Göttlichen
Größe. Mit meinem ganzen Selbst, meiner Seele, meinem Körper bin ich in Sajdah vor
Dir, O mein Herr. Wenn er so ein Zeichen gibt, ist es genug. Die Sache, die Hazrat Effendi erwähnt
hat, ist wichtig. Deshalb sind diese Art von Befehlen für diese Leute angemessen.

Einmal war ich in Sham Sharif. Ich war in Gegenwart von Shaykh Effendi Hazretleri, Großshaykh.
Eine ausländische alte Dame kam dorthin. Sie war 90 Jahre alt und zitterte im Stehen.
Diese winzige alte Dame kam dorthin und Shaykh Effendi rief mich: Nazim Effendi soll kommen
zum Übersetzen. Er spricht Englisch. Sie war aus England gekommen und hatte einen Brief
mitgebracht. Die Person, die den Brief nach Sham gesandt hatte, jemand ähnlich wie sie, hatte in
diesem Brief geschrieben: O mein Freund, ich verlassen diese Welt. Ich habe gefunden, was ich
gesucht habe. Endlich habe ich gefunden, was ich gesucht habe und verlasse jetzt die Dunya
friedlich. Ich schreibe dir diesen Brief, da ich im Begriff bin, diese Welt zu verlassen. Wenn du
auch finden willst, was du dir wünscht, und dein Ziel erreichen willst, in Damaskus, Sham, auf
dem Jabal Qasyun, gibt es jemanden mit diesem Namen. Geh zu ihm. Von ihm wirst auch du finden,
was du suchst, weil auch ich es von ihm empfangen habe. Shaykh Effendi hatte Sham nicht
verlassen, aber seine geistige Macht, die Macht des "Tay" war herumgegangen, hatte sie getroffen
und ihr gegeben. In Wirklichkeit ist Er mit ihm. Sie sagte: Ich komme hierher aus London.
Dieser Brief kam zu mir aus Neuseeland. Ich komme von dort, sagte sie. Wir übersetzten, als sie
Shaykh Effendi das sagte.

In dieser Nacht blieb sie als Gast. In dieser Nacht nahm mich Shaykh Effendi Hz mit auf geistige
Weise in die Gegenwart unseres Sultans, des Propheten, so wie ein Jäger seinen Hund mitnimmt.
In der Gegenwart des Propheten hörte ich auch und war Zeuge (dessen, was gesagt wurde). Er
sagte: O Prophet Allahs, heute sagte diese 90 Jahre alte Dame deiner Ummah Shahada und wurde
mit dem Islam geehrt. Was soll ich ihr zu tun befehlen? Ihre Zeit (die Dunya zu verlassen) ist
gekommen, was soll ich ihr sagen? Da sagte der Prophet (saws): Sage ihr zu sagen "La ilaha illa
Llah" und auch Ghusl zu machen. Sage ihr, täglich Sajdah zu machen, eine Sajdah. Was darüber
hinaus geht, lassen wir, bis sie mehr gelernt hat, und wenn sie immer noch am Leben ist, bis der
Befehl zu uns kommt, ihr mehr Pflichten zu geben. In ihrer Lage ist es nicht angemessen für sie,
mehr zu lernen. Das leichteste für sie ist, eine Sajdah täglich zu machen in jedwede Richtung und
Ghusl zu bewahren, Sauberkeit. Befiehl ihr das und laß sie. Er verlangte nichts anderes (von ihr).
Dementsprechend (sprechen wir zu) so vielen Tausenden von den Menschen und Djinn, die
durch die Gnade Allahs rechtgeleitet worden sind, auf unserer Reise, die geehrt worden sind mit
der Führung und Führung gefunden haben. Unsere ersten Anweisungen an sie sind diese: Ghusl
zu machen, die Shahada zu sagen, das Kalima Tawhid, und Sajdah zu machen. Mehr als das ist
nicht angemessen für sie an diesem Punkt. Am Anfang ist das genug. Wenn wir es so sagen, lassen
sie nicht einmal eine Woche vergehen.. Ich sehe, daß sie nach einer Woche schon die Fatiha
gelernt haben. Natürlich sind sie sehr jung, und junge Leute lernen die Fatiha sofort auswendig.

Natürlich lassen wir sie auch die Ikhlas Sharif lesen. Sie gewöhnen sich daran, auch die Ikhlas
Sharif zu rezitieren. Leider haben die neuen degenerierten Muezzins in unserem Land die Ikhlas
aus den Moscheen entfernt. Sie rezitieren sie nicht mehr, weil die Wahabis das zur Bida' erklärt
haben. Es ist dumm, das zu sagen. Die Ikhlas zu entfernen, ist das Werk jener ohne Aufrichtigkeit
- Ikhlas. Und jene ohne Aufrichtigkeit rezitieren die Ikhlas nicht. Sie werden sehr viel leiden
bei ihren letzten Atemzügen, und sie werden so viel geschlagen werden! Sie sagen: Was soll das
Rezitieren der Ikhlas in unserer Moschee? Wer immer das sagt, dessen Befehle sind falsch.
Also durch das immer wieder Hören, lernen sie auch die Ikhlas auswendig, und sie lernen die
Bewegungen des Gebets vollkommen. In kurzer Zeit können sie lernen, und viele von ihnen beginnen
auch die Buchstaben des Quran zu schreiben. Und wenn sie mir einen Brief schreiben,
sehe ich, daß sie mit der Basmala beginnen und Hamd, Salawat und Salam mit den Buchstaben
des Quran schreiben. Wenn sie in ihrer eigenen Sprache schreiben, beginnen sie immer mit der
Basmala, Hamd und Salawat für den Propheten in den alten ursprünglichen Buchstaben. Sie
schreiben Salam auf Arabisch. Sie sind so aufmerksam. Deshalb hängt ihr Fortschritt von der
Himma, Hingabe, dessen ab, der sie überzeugt hat. Wenn sie jemandem folgen mit hoher Himma,
werden sie gewiß den Weg leicht annehmen und darauf gehen. Einmal pflanzte Nasruddin
Hoja etwas. Später kam er zurück und pinkelte auf die Wurzeln und sagte: Das ist das einzige
'gesegnete Wasser', das du bekommen wirst. Natürlich wird nichts Gutes davon kommen, es wird
sich nicht weiter entwickeln.

Lefke, 18.09.1989


WebSaltanatOrg, CategoryShame, CategoryTariqat, CategoryHaram, CategoryHalal, CategoryPrayer, CategoryUSA, CategoryGuidance, CategoryFood, CategoryBiography, CategoryIslam, CategoryShahada, CategoryMuhammad
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki