Maulana Sheikh NazimNiederlage als Ermahnung
Hört nun, wenn ihr zuhören könnt, könnt ihr es tun. Unser Großsheikh betete einmal: „Gib uns, o unser Herr, von Deiner Macht Tapferkeit und klares Denken, damit wir unsere himmlischen Stationen erreichen. Laß uns rechte Eingebungen zukommen, hilf uns auf unserem Weg zu Deiner Göttlichen Gegenwart.“ Unser Großsheikh sagte zu mir: „O Nazim Efendi, die Sahaba wurden manchmal im Krieg besiegt, und sie fragten den Propheten: ‚Wie kann das sein? Wir kämpften unter Göttlichem Befehl!‘ Sie waren überrascht. Der Prophet sprach zu ihnen, indem er Abu Bakr anredete, wie es seine Art war, ohne Rücksicht darauf, wer die Frage gestellt hatte. Dies weist darauf hin, daß Abu Bakr as-Siddiq der erste in hoher Position unter den Sahaba war und daß er die größte Fähigkeit besaß, die Worte des Propheten zu verstehen. Dies ist auch ein Hinweis für die Leute darauf, die Nachrichten von Abu Bakr anzunehmen, dem ersten Nachfolger. Er sagte: ‚Ya Abu Bakr, wenn wir immer siegreich wären, könnte es Illusionen in uns hervorrufen.‘ Wenn wir denken, daß Sieg durch unsere Kraft und unsere gut gemachten Pläne kommt, dann kommt vielleicht eine höchst gefährliche Sache auf uns zu: daß wir vergessen, daß die Kraft eine Gunst von Allah an uns ist. Er sagt im Qur’an: ‚Wenn Ich mit dir bin, kann niemand dir schaden; und wenn Ich nicht mit dir bin, dann kann dir niemand helfen.‘ Jede Nation, die sich auf des Herrn Macht und Hilfe verläßt, wird gewinnen. Die Anzahl der Waffen und Truppen ist nicht wichtig, wichtig aber ist, wenn Armeen aufeinandertreffen, welche Seite Allah der Allmächtige unterstützt. Fürchtet euch nicht, wenn ihr wenige an Zahl seid; ihr müßt euch mit eurem Herrn bewegen, um Seinetwillen, dann wird Er mit euch sein.“

-
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki