Revision history for OhErdoganBey


Revision [10205]

Last edited on 2014-07-12 22:41:29 by BlogSufi
Additions:
{{image url="images/pics/random.php" title="Maulana Sheikh Nazim" class="left" alt=Pictures of Maulana Sheikh Nazim}}**O Erdogan Bey**
WebSaltanatOrg, CategoryTurkey, CategoryDemocracy, CategoryAdab, CategoryEducation, CategoryAnimal, CategoryGovernment, CategoryLaw
Deletions:
WebSaltanatOrg, CategoryTurkey, CategoryDemocracy, CategoryAdab, CategoryEducation


Revision [8836]

Edited on 2013-06-30 12:04:50 by BlogSufi
Additions:
Marhaba, o Geliebte, die hier sind. Erheben wir die Hände zu unserem Herrn und sagen wir: O
unser Herr, wir sind Deine Diener. Mögen wir für Deine Dienerschaft leben und mögen wir auf
diesem Weg gehen, ya Rabbana. O Yaran Shah Mardans. Was ist der Grund, daß Er (swt) uns
am Leben erhielt? Wofür haben wir gelebt? Wofür leben wir, und für was sollten wir leben?
Madad, ya Shah Mardan. Ma sha' Allah. O Allahs Löwe, o Shah Mardan. O Löwe Allahs, den
sein Herr liebt, der auf dem Weg Seines (swt) Habib (saws) ist, mach weiter. Wir sitzen in dieser
Versammlung als schwache Diener. Wir sind Bettler. Ist das so? Wenn ihr Bettler seid, um
was bettelt ihr? Was ist es, was ihr euch wünscht? Ja. Marhaba, o Yaran Shah Mardans. Was
wollt ihr? O Menschen, was wollt ihr? Jeden Tag kommt so eine Ansprache von den Himmeln:
O Shah Mardan, frage Meine Diener, was sie wollen. Madad, ya Didar Shah Mardan. Didar Shah
Mardan. Frage die Menschen, frage Meine Diener, was sie wollen. Das kommt nicht durch Denken.
Das ist die ehrenvollste Frage für die Menschheit. Shah Mardan will die Antwort darauf. O
Menschheit, was willst du? Was ich will, ist das, mein Herr erschuf uns, wir wollen das Wohlgefallen
Dessen, Der uns erschuf. Wer erschuf uns alle? O Mensch, denke! Denke, o Mensch, was
ist es, das du willst? Was will Der, Der euch erschuf, von euch? Mach weiter, o Shah Mardan.
Deine Worte sind Haqq. Wir sind Deine Diener, o unser Herr. Was wir wollen ist Dein Rida,
Wohlgefallen. Sucht nicht nach etwas anderem. Sucht nicht nach etwas anderem.
Sucht nicht nach Jifah, Dreck, lauft nicht hinter Kadavern her. Was wollt ihr? Das wird jeden
Tag von den Himmeln gefragt. O Bani Adam, o Kinder Adams, was wollt ihr? Allahu Akbar!
Lernt, wie ihr antworten sollt, wenn euch diese Frage gestellt wird. Mach weiter, o Shah Mardan.
Was willst du, o Diener Allahs? Allahu Akbar. Könnt ihr antworten: Wir wollen Dein Rida, ya
Rabbana? Du hast uns erschaffen. Wir wollen, daß Du mit uns zufrieden bist. Wir wollen nichts
anderes. Du hast uns erschaffen. Was wir wollen ist, daß Du mit uns zufrieden bist. Der Mensch
hat Ehre. Mach weiter, o Shah Mardan. Wenn er nicht nach dieser Ehre sucht, hat er keinen
Wert. Wir sollten lernen. Mach weiter, o Shah Mardan. Es gibt die Frage 'Was wollt ihr?' jeden
Tag von den Himmeln. Eine Ansprache kommt an die Engel: Was wollen diese Diener? Ich bin
Der, Der sie erschuf. Was wollen diese Meine Diener? Was wir wollen ist Dein Rida, ya
Rabbana. Wenn ihr Mein Rida wollt, müßt ihr wissen, daß Ich euch erschuf. Ich gewährte euch
auch all die Dinge, die ihr wollt, aber was ihr verlangt, was ihr wollt, sind wertlose Dinge. O
Mensch! Ja, o Shah Mardan! Die ganze Schöpfung bewundert dein Wissen. Frag sie, was will
Bani Adam? Ich erschuf sie! Fragen sie: O Der, Der uns erschuf, was willst Du von uns? Seid
nicht wie eine Katze, die nach Mäusen sucht. Katzen laufen Mäusen hinterher. Was die Katze
will, sind Mäuse. Ja!
Eine Katze, an was denkt sie sonst oder kümmert sich darum? Ihre ganze Sorge ist: Finge ich
eine Maus, wäre das ein großes Fest für mich heute. Schande auf die Menschen, die eine Maus
zum Ziel ihres Lebens machten. Was ich will, ist eine Maus, eine Ratte. Wo lebt sie? Sie sind
hinter den Ratten her, die im Abwassersystem herumlaufen. Das ist dem Menschen nicht angemessen.
O unser Herr, mögest Du uns vergeben. Mach weiter, o Shah Mardan, o Löwe Allahs.
Verkünde den Menschen, daß sie nicht wie eine Katze sein sollten, die nach Ratten im Abwassersystem
sucht. Welchen Wert hat das? Das Ziel der heutigen Menschen ist dies: Laßt mich eine
Maus suchen, und eine fette fangen. Aber das ist kein Mensch-Sein. Mach weiter, o Shah
Mardan. Addibuna, o Habibu r-Rahman. Lehre uns Adab, o Löwe unseres Herrn, unser Shah
Mardan. Da war der Sohn eines großen Sultans, der einen Lehrer einstellte, um den Jungen zu
erziehen. Aber der Junge war ein ungezogenes Kind. Er war widerspenstig, sehr schwer zu kontrollieren.
Und da er der Sohn eines Sultans war, hörte er auf niemanden. Welcher Lehrer auch
immer kam, er bewirkte, daß sie alle die Nase voll bekamen und aufgaben. Schließlich fanden sie
für ihn einen umgängigen `Alim. Sie nennen ihn Fanari Hz. Kennt ihr ihn? Sie sagten ihm:
Komm und erziehe dieses Kind. Niemand kann mit ihm umgehen. Welcher Lehrer auch immer
kommt, er bringt ihn dazu, genug von der Erziehung zu bekommen. Dies ist ein ungezogener,
unkontrollierbarer Shahzada. Er verdarb es mit so vielen Lehrern, und sie gaben das Unterrichten
auf.
Endlich erreichte die Aufgabe diesen Gelehrten. Dieser Gelehrte sagte: Okay. Da es der Befehl
des Sultans ist, sollte ich gehen. Was kann ich tun? Ich werde erleiden, was mein Schicksal ist.
Er ging zu dem Shahzada, der nie auf jemanden hörte und sehr ungezogen war. Er sagte: Ich will
ihn unterrichten und sehen, wie er ist. Aber er versteckte auch einen Stock unter seiner Jubba.
Einen Stock! Er versteckte einen Stock. Wie hieß dieser Stock? Ein fester Stock, er verbarg ihn
unter seiner Jubba und kam in den Raum. Dieser Shahzada hörte wieder nicht auf den Hodja Effendi.
Als er eintrat, versuchte er wieder, Spielverderber zu sein, Spielchen zu treiben oder aus
der Klasse wegzulaufen. Als er also eintrat und der Junge begann, ungezogen zu sein, er hatte
den Stock unter seiner Jubba verborgen, als er wieder ungezogen war, nahm er den Stock heraus
und begann, ihn zu schlagen! Der Junge schrie, aber er hörte nicht auf ihn. Du wirst lernen, ein
Sultan zu sein! Er sagte: Du wirst Sultan sein. Es gibt keine Ungezogenheit mehr! Du wirst Sultan
sein! Er schlug ihn mit dem Hartriegelstock, der wirklich weh tut, wenn er trifft. Nachdem er
ihn ein paar Mal geschlagen hatte, wurde der Junge ruhiger. Deshalb sagten die Alten: Der Stock
kam vom Paradies herab. Käme er nicht aus dem Paradies.. Warum kam dieser Stock aus dem
Paradies? Ohne diesen Stock, könnten die ungezogenen Menschen nie anständig werden. Diese
Schläge werden sie lehren, Menschen zu sein. Wenn du ihn abschaffst, gibt es keinen Wert mehr.
Der Shahzada hörte nicht, aber als er geschlagen wurde mit dem Hartriegelstock, wurde er zerschmettert.
Er bekam Angst. Er lernte Adab.
Die Menschen dieser Zeit haben auch keinen Adab. Warum? Weil es keinen Stock gibt. Es gibt
keinen Stock. Eines Tages werden diese Menschen die schlagen, die an der Macht sind. Alle Regierungen
sind so. Die Straßen sind voller ungezogener Tiere. Warum? Es gibt keinen Adab,
eine Generation ohne Adab. Sie sagen 'Demokratie', aber sie haben jetzt sogar die Demokratie
verdorben. Hier sind die Straßen voll. Sie sind alle draußen. Sie hören nicht auf die Regierung.
Sie hören nicht auf die Polizei, noch hören sie oder respektieren ihre Eltern. Sie verstehen nicht?
Laßt mich diesen Regierungen eine Bestrafungsmethode erzählen. Fangt die, die auf der Straße
ungezogene Dinge tun, aber schlagt sie nicht. Verbindet ihre Augen und sperrt sie auf dem
Karaca-Ahmet-Friedhof ein. Sie werden verrückt, wenn ihre Augen geöffnet werden. Sie lernen
nicht vom Stock? Bringt sie zum Karaca-Ahmet-Friedhof. Verbindet ihre Augen und laßt sie ihre
Augen dort wieder öffnen. Seht, ob sie jemals wieder auf die Straße gehen danach. Sie sagen:
Erdogan Bey hat nicht nett mit ihnen gesprochen. Versuche nicht einmal zu sprechen. Warum
solltest du? Fangt sie. Sammelt sie ein. Wohin? Willkommen im Karaca-Ahmet! Auf den Karaca-
Ahmet-Friedhof trauen sich die Leute nicht einmal am Tage. Verbindet ihre Augen, bringt sie
auf den Karaca-Ahmet-Friedhof und laßt sie dort. Sehen wir mal, ob sie wieder ohne Adab handeln.
Und wohin mit den Frauen? Es gibt einen Ort auf dem Karaca-Ahmet-Friedhof, wohin sie
die Körper zum Waschen bringen, für die Frauen - verbindet die Augen, bringt sie hin und laßt
sie dort bis zum Morgen. Seht, ob sie jemals wieder auf die Straße gehen.
Nein, wir werden sie schlagen. Nein, nicht jeder braucht Schläge. Schläge funktionieren nicht bei
allem. Es gibt auch diese Methode. Für die Frauen gibt es die Ghaslhana, wo sie die Körper der
Frauen zum Waschen hinbringen. Verbindet ihre Augen und bringt sie dorthin. Laßt sie, und
wenn sie die Augen öffnen, sehen sie, sie sind mit den Toten. Können sie je wieder auf die Straße
gehen? Aber diese Regierungen wissen nichts darüber. Öffentliche Schläge, fangt sie und
schlagt sie in der Öffentlichkeit. Seht, ob sie es je wieder tun. Aber schlagt sie nicht. Bindet und
laßt sie auf dem Karaca-Ahmet-Friedhof. Oder wenn sie einen netteren Friedhof wollen, gibt es
einen in Zincirlikuyu. Wer immer dorthin geht, kann nicht bleiben, selbst wenn du ihn ankettest.
Die Regierungen wissen nicht, wie sie die Leute disziplinieren sollen. Wenn die Frauen auf die
Straße gehen, sperrt sie bis zum Morgen in dem Ghuslhana-Teil des Friedhofes ein. Sie verstehen
immer noch nicht? Bindet sie Wange an Wange mit einer Leiche. Können sie je wieder auf
die Straße gehen? Können sie wieder rebellieren? Es gibt viele Dinge, aber diese Regierungen
wissen nichts davon. Was werden sie sagen? Erdogan Bey ist vom Weg abgekommen. Waren
euere Führer auf dem rechten Weg? Wenn Erdogan Bey vom Weg abkam, seid ihr auf dem rechten
Weg? Also nehmt es jetzt und findet euere Strafe! Ihr mögt Erdogan Bey nicht? Nehmt sie,
bringt sie zum Totenwaschareal auf dem Karaca-Ahmet, haltet sie dort, laßt sie mit den Leichen
dort bis zum Morgen bleiben. Könnt ihr am nächsten Tag auch nur einen einzigen Menschen
draußen finden? Wenn sie anfangen, hinauszugehen und zu schreien, laßt jemanden in ein Horn
blasen. Laßt einen furchtbaren Laut aus dem Horn kommen. Wenn so ein Laut kommt, bleibt
kein einziger Mensch auf der Straße. Aber diese Regierungen sind nicht gut.
Kommt zur Shariat, und die Shariat wird sie disziplinieren. Diszipliniert der Stock diese Leute
oder nicht? Sie waren nett zu den Leuten, und jetzt beginnen sie, ihnen auf den Köpfen zu tanzen.
Sie halten die Regierung für einen Esel. Was für eine Regierung ist das? Wenn ihr euch
diesen Leuten nicht verständlich machen könnt, gebt das Regieren auf! Mach weiter, o Shah
Mardan. Um die Schlecht-Erzogenen zu disziplinieren, kam der Prophet Adam aus dem Paradies
mit einem Stock. Diese Leute lernen nicht ohne Stock. Laßt sie Schläge durchleiden - Falaqa.
Schlagt sie auf die Fußsohlen. Laßt sie anschwellen. Laßt sie aufplatzen und bluten. Können sie
je wieder auf die Straße gehen? Was können wir tun? Der Prophet aller Propheten (saws) sagte:
Addabani Rabbi. Mein Herr lehrte mich den besten Adab. Aber diese hören nicht. Wenn sie nicht
hören, gibt es die Shariat. Schlagt sie, schlagt sie mit dem Stock. Als er ihn mit dem Stock
schlug, blieb der Shahzada ruhig auf seinem Platz. Er begann, sich vernünftig zu betragen, und
wurde später Sultan. Laßt die Leute nicht tun, was sie wollen. Mit den Worten 'Demokratie',
Dreckokratie werden diese Leute euch auf dem Kopf herumtanzen. Dann verdient ihr es auch.
Kommt zur Besinnung. Der Mensch ist geehrt. Da ist der Stock für den, der die Ehre des Menschen
nicht wahrt.
Rezitiert "Allahu Allah, Allahu Rabbi. Ma li Siwahu Allahu Rabbi" - Ich habe nichts außer Ihm.
Hängt die Falaqa in den Schulen auf. Wen ihr fangt, legt ihn nieder und schlagt ihn vor den Leuten
in der Öffentlichkeit. Wird er lernen oder nicht? Macht das Licht aus und laßt seine Dunya
ganz dunkel sein. Aber sie fürchten sich vor anderen Regierungen wegen der Demokratie. Sagt:
Möge euere Demokratie mit euch zusammenbrechen! Und schlagt sie mit dem Stock. Ihr versteht
immer noch nicht? Auf den Karaca-Ahmet-Friedhof. Wenn es nicht funktioniert, auf den
Zincirlikuyu, wenn nicht auf den Edirnekapi. Es gibt viele Friedhöfe. Bindet sie bis zum Morgen
und seht, werden sie lernen oder nicht? Aber diese Regierungen sind nicht gut. Die Menschen
tanzen ihnen auf dem Kopf herum, und sie können nichts dagegen tun. Okay, nehmt diese Regierung!
"Addabani Rabbi", sagte der Prophet von Zishan `alayhi s-Salatu wa s-Salam. Mein Herr
lehrte mich Adab. Es gibt keinen Adab darüber. Ich lehre auch mit Adab. Ich nehme die Menschen
unter Kontrolle mit Adab. Der sieben Jahre alte Junge, Sabi. Ich bringe diese Ungläubigen
in den Islam. Ich lehre die Schlecht-Erzogenen Adab. Ich hänge die, die die Shariat nicht anerkennen,
hoch über ihre Köpfe. Sagt es so!
Ihr streichelt sie, wie ihr eine Katze streichelt? Tut das, und sie tanzen euch auf dem Kopf herum!
Der Mensch hat Ehre. Tut die, die die Ehre des Menschen verderben, in die Falaqa. Sie
machten die Regierung zu einem Spielzeug in ihren Händen. Sie sagen: Ich bin ich, und du bist
du. (Du bist nicht anders als wir.) Das bedeutet, du bist ein Esel, und ich bin auch ein Esel. Nein,
das kann nicht sein! Es gibt den Esel, und es gibt den Besitzer des Esels. Der Esel kann ihm nicht
sagen: Du bist ein Esel, und ich bin auch ein Esel. Wenn du ein Esel bist, solltest du deine Eselhaftigkeit
annehmen und entsprechend handeln. Wenn du ein Mensch bist, solltest du dein
Mensch-Sein kennen und entsprechend handeln. Hört diesen Rat, o Regierungen! Wenn nicht,
werden sie euch hängen. Sie werden euch ins Exil treiben. O unser Herr, unser Subhan, unser
Sultan. Sende uns einen Sultan. Ohne den Sultan sind die Menschen in Schande gefallen, seit 90
Jahren. Sie verstießen die Sultane.Sie respektierten die Sultane nicht und sind jetzt alle elend.
Demokratie! Nehmt die (...)kratie. Du bist entweder Mensch oder zum Karaca-Ahmet! Lernt
Adab. 'Ich suchte und fand, daß Wissen zuletzt kommt. Nur Adab, nur Adab', sagte der Weise.
Adab kommt zuerst, nicht Wissen. Lehrt diese Menschen Adab. Sie füllen alles mit Universitäten.
Was kommt aus ihnen heraus? Sie erziehen und bilden Banditen aus! Die Studenten sind
Banditen geworden. Sie beherrschen die Regierung. Ma sha' Allah. Wie kann das sein? Studenten
beherrschen die Regierung. Was für eine Sache ist das? Sie tanzen auf euren Köpfen herum
und sagen 'Demokratie'.
Unser Herr, sende uns einen Sultan. Sende uns einen Sultan, der diese wilde Nation mit dem
Stock diszipliniert und bestraft. Seht, ob sie es noch einmal tun werden oder nicht. Aber diese
Regierungen taugen nichts. Die Leute sagen ihnen: Du bist du, ich bin ich. Ist das so? Wenn du
du bist und ich ich bin, verlaß deine Stellung und ich übernehme! Unser Herr, sende uns den majestätischen
Sultan, der uns Adab lehrt. Sagt: Allahu Allah, Allahu Rabbi. Ma li Siwahu illa Hu.
So weit ist es also gekommen. Ihr betet nicht. Ihr macht nicht das Salat. Ihr geht nicht in die Moschee.
Ihr habt Bordelle. Ihr habt Bars. Ihr habt alle möglichen schmutzigen Orte und dann behauptet
ihr: Ich bin die Regierung. Das kann nicht sein. Sie tanzen euch auf dem Kopf herum
und erniedrigen euch. O Ghani Sultan, der Sultan aller Sultane, unser Mawla, Der der Sultan der
Erden und Himmel ist, mögest Du uns einen Sultan senden, der uns disziplinieren wird. Huuu!
Die Menschen sind schlecht erzogen. Was sie brauchen, ist Adab. Wenn ihr das nicht lehrt, werden
Dinge auf euch kommen. Eines Tages werden sie euch an einen Pfahl hängen und euch angucken.
Sagt Allah. Sagt Allahu Akbar. Sagt Allahu Akbar und wenn die Menschen sich immer
noch nicht zerstreuen, gibt es die Djinnies, die sie plagen werden. Unser Herr, mögest Du uns
einen Sahib senden, einen Sultan. Mögest Du einen Sultan senden, der Deine Shariat einhält und
lehrt, o Herr. Mach weiter, o Shah Mardan. Deine Worte sind mehr wert als Gold.
Mach weiter, o Shah Mardan. Lehre Adab, nicht Lesen und Schreiben. Lehre uns nicht Lesen
und Schreiben, lehre Adab. Es funktioniert nicht mit Erdogan Bey oder Erdogan Beys Mardiwan
Bey. Lehrt Adab, nicht Lesen und Schreiben. Die Teenager wenden sich gegen euch. Der Hodja
machte den Shahzada wie eine faule Katze. Und später eroberte dieser Sultan Istanbul. Der Prophet
(saws) sagte über ihn: Was für ein schöner Befehlshaber er ist! O unser Herr, mögest Du
uns Macht senden und jene erniedrigen, die uns erniedrigen. Wer gegen den Islam vorgeht, mögen
sie erniedrigt werden. Mögen sie auseinandergetrieben werden. O unser Herr, vergib uns. Du
bist Subhan, Du bist Sultan. Subhanallah, Sultanallah. Die Oberherrschaft der Erden und Himmel
gehört Dir, o unser Herr. "Fa l-Hukmu Lillahi l-`Aliyi l-Kabir" - Alles Urteil ist mit Allah
(40:12). Sagt: Allahu Allah, Allahu Rabbi. Allahu Allahu Allahu Hasbi. Und marschiert! Ya
Rabbi, sende uns einen Sultan. Sende uns den Sultan, der die Unerzogenen Adab lehrt. Möge es
keine Generationen mehr geben, die die Regierungen erniedrigen. Die Menschen müssen Adab
lernen. Er sagt: Es kommt. Es ist bald. Es ist bald. Er wird kommen am Ende und sie disziplinieren.
Der Sultan kommt. Erfolg ist von Allah dem Allmächtigen. Lutf, Güte, ist von Ihm (swt).
Mach weiter, o Shah Mardan. Erkläre diesen Menschen ihr Mensch-Sein und ihr Muslim-Sein.
Lehre sie Adab. Sie sind alle Unerzogene geworden.
"Ati'u Llaha wa Ati'u r-Rasula wa Uli l-Amri Minkum" (4:59). Das ist der Befehl Allahs, o Regierungen,
habt ihr die Menschen gelehrt? O Leute, zuerst gehorcht dem Befehl Allahs. Dann
gehorcht dem Befehl des Propheten (saws). Dann gehorcht euerer Regierung, die Uli l-Amr ist.
Sonst kommt der Stock. Möge Allah der Allmächtige uns Khayr, Gutes, bringen. Möge Er (swt)
uns einen Sultan senden, der uns führt. Es funktioniert nicht mit Erdogan (Mensch-Aufgang) Bey
oder mit Gundogan (Tag-Aufgang) Bey oder mit Gunbatan (Tag-Untergang) Bey. Es funktioniert
nicht mit der Ak (weiß) Partei Erdogans oder der schwarzen oder roten. Achtet auf den Befehl
der Himmel. Bildet kein erfundenes Parlament, oder ihr werdet es später bereuen. Tawba ya
Rabbi, Tawba Astaghfirullah. Mach weiter, o Shah Mardan. O heiliger Sultan, der der Löwe
seines Herrn ist, mögest du zu unserer Rettung kommen. Amin wa Salamun `ala l-Mursalin.
Khususan `ala Sayyidi l-Mursalin. Wir sollten Adab lernen und Salamat, Sicherheit, finden.
Fatiha. Es gibt auch Fasten, um zu disziplinieren. Gebt den Unerzogenen kein Essen, laßt sie
hungrig. Sperrt sie ein und seht, ob sie diszipliniert werden oder nicht. Mach weiter, o Shah
Mardan. Die Menschen der Weisheit, Irfan, sind alle Verehrer deiner Rede. Möge der Sultan
kommen, um uns zu retten. Bi Hurmati l-Habib, bi Hurmati l-Fatiha. Allahu Allah, Allahu Rabbi.
Ma li Siwahu illa Hu. O Gelehrte der Azhar, o Gelehrte des Hijaz. O Gelehrte der Türkei, Indiens,
Chinas, Afghanistans, achtet auf die Shariat. Wenn ihr nicht achtsam seid, kommt der Stock
auf euch. Möge Allah uns vergeben. Fatiha.
WebSaltanatOrg, CategoryTurkey, CategoryDemocracy, CategoryAdab, CategoryEducation
Deletions:
WebSaltanatOrg, CategoryTurkey, CategoryDemocracy


Revision [8818]

The oldest known version of this page was created on 2013-06-24 10:13:51 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki