Revision history for RelateTheStories


Revision [10259]

Last edited on 2014-07-19 11:45:44 by BlogSufi
Additions:
WebSaltanatOrg, CategoryYusuf, CategoryKnowledge
Deletions:
WebSaltanatOrg


Revision [9705]

Edited on 2013-10-18 09:52:10 by BlogSufi
Additions:
**Erzählt die Geschichten (7:176)**
Madad ya Rijal Allah. Dastur ya Shah Mardan. Ay Yaran Shah Mardans. Kommt, O Freunde, zu
unserer Versammlung Shah Mardans. Allah Allah. Saubere Diener, Diener mit Licht, gesegnete
Diener, ehrenwerte Diener. Wir müssen danach streben, wie sie zu sein. Auch wenn dies ein kurzes
Sohbat ist, mögen wir ihm zuhören. Bitte mach weiter, Shah Mardan, deine Freunde bewundern
dich. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Mögen wir uns öffnen, die Heiligen bedienen uns! Wir
brauchen sie, deshalb ist in unserer Versammlung Shah Mardan Sultan. O Freunde Shah Mardans,
hört zu! Euere Freunde, möget ihr ihnen auch raten, Shah Mardan zuzuhören! Bitte mach
weiter, Shah Mardan. Zuerst einmal brauchen wir keine irdische Macht, wir brauchen die Macht
der Himmel. Willkommen zu unserer Versammlung, ay Yaran, die Freunde Shah Mardans. Allah
Allah. Möge Allah uns zu einem von ihnen machen. Wir wollen lernen! "Utlubu `ilm mina lmahdi
ila l-lahdi" - Sucht Wissen von der Wiege bis zum Grab. Was für ein majestätischer Ausspruch!
Shah Mardan, der es vom Meister des Universums nahm, sagt: Sucht Wissen! Wenn er
sagt 'Wissen', Adab, lernt die Lektion des guten Benehmens, Adab, von der Wiege bis zum Grab.
Was braucht der Mensch? Adab. Lernt Adab! Seid mit Adab! Dastur ya Shah Mardan. Mögen
wir auf deinen guten Rat hören und Nutzen daraus ziehen!
Guter Rat, Shaykh Mehmet Effendi, gibt dem Menschen Kraft, körperlich und geistig. Körperliche
Kraft ist notwendig, um das Leben auf der Erde zu unterstützen, geistige Kraft ist notwendig,
um in die Himmel aufzusteigen. Die, die nicht in die Himmel aufsteigen wollen, sind in der
Klasse der Tiere. Bitte mach weiter, Shah Mardan. Was sagte der Sultan der Propheten? "Lahdan
mina l-mahad". Von der Wiege, "mina l-mahdi ila l-lahdi", der Mensch braucht es bis ins Grab.
Es ist wesentlich für den Menschen. Der Mensch ist kein Tier, das nur ißt, schläft oder herumläuft,
oder ißt und Lasten trägt. Nein, unterscheidet den Menschen davon. Bitte mach weiter,
Shah Mardan, mögen wir dir zuhören! Deine Freunde bewundern dich! Sagen wir Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Wie schön! Wie gut! Wie gut! Zu sagen Bismillahi r-Rahmani r-Rahim,
Mehmet, ist wahrhaft schön! Sprecht keine nutzlosen Worte, sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim,
und die Welt liegt euch zu Füßen.
In einem Boot, einmal in einem Boot in der alten Zeit, Menschen bestiegen ein Boot... Geschichten
zu erzählen, ist gut, "Faqsusi l-qasas" - Also erzählt Geschichten (7:176), ein heiliger Vers.
Menschen von heute schenken alten Geschichten nicht viel Beachtung. Erzählen wir eine Geschichte!
Ihr Narren, selbst der Quran Karim ermahnt: Astaizu Billah, "Faqsusi l-qasas
la`allahum yatafakkarun" (7:176) - Berichte die Geschichte, auf daß sie nachdenken mögen. Es
heißt, Geschichten zu erzählen. Selbst wenn die Geschichte erfunden ist, enthüllt sie Begeisterung
für Menschen. Sie öffnet einen Weg, gibt Erfrischung, nimmt Kummer weg. "Faqsusi lqasas" -
Menschen dieser Tage sagen: Wir erzählen keine Geschichten! "Naqussu `alayka ahsana
l-qasasi" - Wir berichten dir die schönsten Gesichten (12:3). Dem heiligen Propheten wurde gesagt,
die Geschichte des Propheten Jusuf betreffend: "Ahsana l-qasasi" (12:3) - die schönsten Geschichten.
Erzähle sie! Nehmt eueren Anteil des Nutzens von jeder Geschichte, weil unsere Seele
diese braucht. Unsere Seele braucht kein Essen und Trinken. Es ist unser Körper, der Speise und
Trank braucht, aber unsere Seele nicht. "Faqsusi l-qasas". Jesus Christus sagte: Wir haben keine
Geschichten erzählt. Ey, Allah erklärt: "Faqsusi l-qasas", zieht Nutzen aus Geschichten! Die
Menschen können Nutzen daraus ziehen, von ihnen lernen und sich berichtigen. Nehmt eueren
Anteil am Nutzen! "Faqsusi l-qasas".
Allah Dhu l-Jalal, der Erhabene, sagt, die Geschichten der Alten zu erzählen. Allahu Akbar! Ay
Shah Mardan, Allahu Akbar. O Freunde, die ihm zuhören, marhaba! Wie schön ist es, Geschichten
zu erzählen! Geschichten, Shaykh Mehmet Effendi, werden wie Nägel hineingetrieben.
Qasas, alte Geschichten. Es ist keine Kraft im Lernen anderer Dinge. "Faqsusi l-qasas" - lehrt die
Qasas, lehrt die alten Geschichten! Was tat der Prophet `Isa? Was tat der Prophet Musa? Was tat
der Prophet Nuh? Was tat der Prophet Jusuf? Was tat Aliyyu r-Rahman? Was wird über sie geschrieben?
Ihre Geschichten stehen in jedem heiligen Buch, und der Quran, Azimu Shan, erzählt
auch die Geschichte aller Propheten. Lies keine Zeitung, O Narr! Zeitungen machen die Menschen
verrückt. Das ist das Ergebnis. Lest Zeitungen! Was ist passiert? Was sind die Nachrichten?
Was erwartet ihr? Schießen, Zerbrechen, Schlagen. Unfälle tragen sich zu, Verbrechen, Probleme,
Schäden.. Möge es weit weg von uns sein! "Ahsanu l-qasas" - die schönsten Geschichten
- heißt es. Wie schön ist die Geschichte des Propheten Jusuf! Wenn wir seine Geschichte lesen,
öffnet sich unser geistiges Sein, wir werden glücklich.
Madad ya Shah Mardan. O unser Shah Mardan, dein Wort, deine Versammlung ist bewundernswert!
Wer.. Du bist.. Deine Freunde bewundern deine Worte. Allahu Akbar. Huuu.. Qasas, Hadji
Mehmet Effendi, es gibt so viele! Mögen wir sie erzählen und glücklich sein! Es war einmal in
einem Boot, darin reisten Passagiere, Kaufleute. Huuu.. Während der Reise gab es plötzlich einen
Tumult auf dem Schiff, in diesem Boot. Wir erzählen, sie veranlassen uns, ein paar Worte zu
erzählen, Shaykh Mehmet Effendi. Es wird Schiff genannt, es wird auch Boot genannt. Ein
Schiff ist größer, ein Boot ist anders. Lernt, auf diese Weise mag euer Handel zunehmen. Mit
wem handeln? Macht eueren Handel mit den Awliya. Deshalb sagte Shah Naqshband: "Tariqatuna
s-Sohbah" - Sohbat ist unser Weg, sagte er, weil ihr euch mit dem Sohbat öffnet. `Inda
dhikru s-sulaha'i tanzilu r-Rahma. Segen kommt auf Plätze herab, wo aufrichtige Muslime benannt
werden. Allahu Akbar. Diese Reinen werden "Salih" genannt. Erwähnt sie und erzählt die
Geschichten der Propheten, der Propheten, auf denen Frieden sei! "Nahnu naqussu `alayka
ahsana l-qasas" (12:3) Wir berichten dir die schönsten Geschichten. Die Geschichte des Propheten
Jusuf ist sehr schön. Nehmt eueren Anteil am Nutzen davon. Beobachtet die Erscheinungsformen
Allahs "Al-Qadir", der Allmächtige. Bitte mach weiter, Shah Mardan. Ein Mensch
ohne Nasib, Anteil, ist wie trockenes Holz. Jemand, dem sein Nasib gewährt wird, ist wie die
große Platane. Seid schön! Seid nicht häßlich! Alle Propheten sind schön. Der schönste von
ihnen ist unser Meister, der Meister des Universums.
Kehren wir zu unserer Geschichte zurück. Dieses Boot oder Schiff, die Kaufleute gingen an Bord
und segelten auf das offene Meer. Dann gab es einen Aufruhr mitten auf dem Meer. Kostbare
Ringe, die der Frau eines sehr reichen Mannes an Bord gehörten, waren gestohlen worden. Ey,
sagten sie, suchen wir sie! Und sie begannen zu suchen. Alle suchten, Shaykh Mehmet Effendi.
Allahu Akbar. Mögen wir uns öffnen! Mögen wir uns öffnen! Hey! "Faqsusi l-qasasa", heißt es.
Erzählt die Geschichten. Ist das nicht ein heiliger Vers? Erzählt, erzählt Geschichten. Die Menschen
schenken Geschichten Beachtung. Sie hören nicht auf andere Dinge. "Faqsusi l-qasasa" -
Erzählt Geschichten. Bitte mach weiter, Shah Mardan. O unser Shah, erzähle uns! Bitte mach
weiter. Dann kam die Reihe an einen Derwisch, untersucht zu werden. Sie sagten: Wir müssen
dich durchsuchen. Was ist los? Jemandem hier, der Mitglied des Sultanats ist, fehlen ihre kostbaren
Ringe. Ghayratullah, Hadji Mehmet. Janabu l-Haqq erlaubt keine Anschuldigungen gegen
Seine aufrichtigen (mukhlis) Diener. Er will nicht, daß sie beschuldigt werden. Ein Derwisch,
der dort saß, wurde mit dem Vorfall konfrontiert. Sie machen geltend, daß die fehlenden Ringe
vielleicht bei dir sind. Dieser Fakir stand auf, trat auf das Meer hinaus, rezitierte Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, und ging auf
dem Wasser schreitend davon, bis sie ihn aus den Augen verloren.
Was ist die Macht, die ihn auf dem Meer gehen ließ? Sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim und
fürchtet euch nicht. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar, takabbara wa tajabbar, Subhan,
Subhan. Ruft eueren Herrn, Allah. Möge Schwere uns verlassen! Diese Welt ist nicht nur für
euch, sondern für viele Menschen, hundertmal weiter, genug, um allen Unterschlupf zu gewähren.
"Inna ardi wasi`atun fa'iyyaya fa`budun" - Meine Erde ist weit, so dient Mir allein (29:56).
"Inna ardi wasi`atun", die Welt, in der Ich euch siedeln ließ, ist weit, wasi`. Alle Menschen auf
der Welt reichen nicht aus, um sie zu füllen. Hier wird die Dunya erwähnt. Janabu l-Haqq
erschuf diese Welt und ließ die Menschen sie bewohnen. Die Göttliche Verkündung lautet: "Inna
ardi wasi`atun fa'iyyaya fa`buduni". Die Oberfläche der Welt, die Ich euch bewohnen ließ, ist
weit, "fa'iyyaya fa`buduni" - deshalb dient Mir! Er sagte: Meine Welt ist weit, hier, tretet ein.
Allahu Dhu l-Jalal: "Inna ardi wasi`atun fa'iyyaya fa`buduni". Die Welt, in der Ich euch ansiedelte,
ist wasi`, "fa'iyyaya fa`buduni". Was bedeutet "farhabun"? Menschen, nur eine Handvoll
Leute, eine Handvoll Menschen auf dieser riesigen Welt. Er sagt, nicht zu kämpfen, "Inna ardi
wasi`atun", die Welt, die Ich euch bewohnen ließ, ist wasi`, "fa'iyyaya fa`buduni". Allah Allah.
Wenn gesagt wird "fa`buduni", kennt niemand die Bedeutung, niemand außer Unserem Propheten
und jenen, die er lehrte. Er sagt, sagt "Marhaba" und geht, "fa'iyyaya farhabuni". Sagt
"Marhaba" zu Mir, für die Segnungen, die Ich euch gewährte. Ich dehnte sie aus für euch, nehmt
sie und geht. Manche Hirnlosen, Shaykh Mehmet Effendi, bevor du geboren wurdest, als ich im
Hijaz war, als in den alten Tagen die Traditionen noch bewahrt wurden, wie die Ordnung der
osmanischen Zeit, was sagte der König des Hijaz? Tawsi`atu l-Haram. Tawsi`atu l-Haram. Er
sagte, er würde das Haram ausdehnen. Was wirst du tun? Ich werde es niederbrechen und neu
bauen, um den Andrang der Menschen zu vermindern. Du beziehst dich darauf als "Tawsi`atu l-
Haram". "Inna ardi wasi`atun" (29:56). Ich lud Meine Diener ein, die Ka`ba Muazzama zu besuchen.
Ich werde sie ausgedehnt machen, sagt Janabu l-Haqq. Ganz egal wieviele, Ich bin Derjenige,
Der sie einlud, Ich mach Mir keine Sorgen, sollten viele Hadjis kommen. Sie können nichts
sagen. Wer immer kommen will, kann kommen. Janabu l-Haqq mit Seinem Willen, könnte Er
nicht nur die, die zur Ka`ba kommen, sondern alle Menschen auf der Welt in die Hälfte einer
Nußschale packen? Was? Natürlich! Amantu Billah. Sagt! Wer gab euch das Recht, euch in
Allahs Angelegenheiten einzumischen? Es weiter niederzureißen? Es sind 60, 70 Jahre, mein
Sohn, Shaykh Mehmet, in denen sie es immer weiter niederreißen und Räume öffnen. Sie brechen
nieder und öffnen, und doch gibt es nicht genug Platz.
Bre, ihr könnt die Menschen nicht beherbergen. Nur Allahu Dhu l-Jalal kann die Menschen dort
beherbergen. O Könige Arabiens, O Maliks, O Herrser des Hijaz, wenn ihr einladet, könnt ihr
nur 40 Personen einladen, nicht mehr. Es ist Allah Dhu l-Jalal, Der Seine Diener einlädt. Er lädt
ein. Ihr sagt, daß zu viele Hadjis kommen. Es gibt nicht genug Platz für sie. Was können wir tun?
Tawsi`atu l-Haram, brechen wir das Haram nieder für den Überschuß, der kommt. Ihr seht es in
der Maschine Shaytans (TV). Überlaßt diese Aufgabe Allah, ihr seid die Diener! Mischt euch
nicht in Allahs Angelegenheiten ein! Ihr könnt nicht einladen an Allahs statt! Der Prophet kann
einladen im Namen Allahs, sallAllahu `alayhi wa sallam, sharrafa wa karram wa majjala wa
azzam, wa jalla wa jallal. Allahu Akbar, das ist unser Meister, Allahu Akbar. Wir werden es
ausbauen! Ihr solltet es ausdehnen, ihr habt es eingeengt. Die Menschen fühlen sich nicht wohl.
Glaubt, o Leute! Amanu. Glaubt an Allahs Macht! Die Hadjis, die hierher kommen, passen in
eine Nußschale, und es würde noch Platz übrig bleiben. Wer seid ihr, euch einzumischen? Wir
werden ausbauen! Allahu Allah, Allahu Hasbi, Allahu Allah, Allahu Rabbi. Aufrichtiges Vertrauen
(Itiqad) ist wesentlich für den Glauben (Iman), mein Sohn. Ihr solltet das wissen! Ihr solltet
die Größe Allah Dhu l-Jalals kennen. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa takabbara
wa tajabbar. O unser Herr, mögest Du uns vergeben!
Die Basmala rezitierend ging er davon. Das Meer ist weit. Niemand kennt die Grenzen des Meeres.
Es kann nicht in Meilen oder Ellen gemessen werden. Nicht einmal ein Teilchen Seiner Majestät
ist es, was sichtbar ist. Du bist Subhan, O Herr! Sende uns jene, die uns die Zeichen Deiner
Macht und Größe zeigen können. Wir werden Allah helfen (!), wir werden das Haram ausbauen,
da nicht genug Platz da ist (!). Ma sha' Allah. Seid ihr diejenigen, die einladen? "Wa Llahu yadu
ila dari s-salam" - Allah lädt zur Wohnstätte des Friedens ein (10:25). Allah lädt ein! All unsere
Abeit läuft auf null hinaus! Wir haben unsere Dienerschaft vergessen! Wir beanspruchen Herrschaft,
beanspruchen eine Stellung der Herrschaft über diese Welt. Das könnt ihr nicht! Kommt
zur Besinnung, falls Er einen Hurrikan sendet, euere Paläste wegnimmt, euere Herrenhäuser,
euere Flugzeuge, eueren Thron, euere Residenz. Nehmt zur Kenntnis, daß diese Worte von seiten
Haqqs kommen. Sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bitte mach weiter, Shah Mardan. Mögen
unsere Herzen sich öffnen! Mögen unsere Herzen gestärkt werden! Mögen wir fortschreiten in
der Dienerschaft! Möge unsere Liebe und unser Sehnen für unseren Mawla zunehmen! Bitte
sehr, Shah Mardan, deine Worte werden von deinen Yaran bewundert. Fatiha. Dieser Hauptpunkt
von Itiqad ist bestimmt worden. Diese Worte sind eine Lehre, um unser Itiqad zu besiegeln.
Das ist, was Janabu l-Haqq gegeben hat. Fatiha.


Revision [9518]

The oldest known version of this page was created on 2013-09-02 09:00:19 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki