Riding The Horse


Salamun Alaikum, all those who are present. Ay yaran Shah Mardan, May your day be good.
May your affairs be good. May we end up with goodness. Let's say Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim May blessings come upon us! Let's live for Allah(jj)! Let's perform servanthood to Allah!
There is nothing beyond this! There is nothing beyond our Lord's Pleasure! The way of pleasing
our Lord passes through the Sultanu l-Anbiya. If you can please our Prophet(sws), Janabul Haqq
is pleased with you. Radi Allahu 'anhum wa Radu 'Anh. RadiAllahu 'anhum wa Radu 'anh.
Allah(jj) is pleased with them. That is why the companions of our Prophet are all, RadiAllahu
'anhum. Janabul Haqq is pleased with them; Wa Radu 'Anhu. and they are pleased with their
Lord. O our Lord, if we can't be pleased with You, who else can we be pleased with?

Ay yaran Shah Mardan! Marhaba. May you be in prosperity. Marhaba. May you not be in
poverty. May our day come with happiness. Let's say Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, Basmala
Sharif. SubhanAllah. It is the key for all the treasures. Shah Mardan, is declaring to his friends
that, if you recite Basmala Sharif, all the doors of goodness open. RadiAllahu 'anhum wa radu
'anh. When we mention the Name of the Lord, Jalla wa 'Ala, RadiAllahu 'anhum, Allah(jj) is
pleased with us. "Nasu Allaha Fanasiyahum."(9:67) What is the biggest problem, may it be far
away from us? It is to forget Allah Dhul Jalal. Please go on Shah Mardan, your friends admire
you. With your holy words, relief comes, our beings revive, distress goes away and our honor
increases.

Please Shah Mardan go on, the arena is yours. We kiss your feet and stirrup. We ask help from
you! Ask help from great people. Demand help from the owner of great door. Please Shah
Mardan go on! He who asks for help, in which way should he ask? The way of adab(manners).
The way of adab is the key for all the treasury. It is adab that makes us approach Allah Dhul
Jalal, to His Habib Kibriya, to Shah Mardan. Ill mannered ones are expelled. Good mannered
ones are accepted. That is why, Our Prophet (saws) declared, "Addabani Rabbi". He didn't say
"Allamani" but "Addabani". One of the holy ones in old times said: "I searched through the
assemblies of wisdom, wisdom is last, Adab/good manners comes first, adab first." One cannot
approach the Lord with knowledge but one can approach with adab.

Allah(jj) showed us the best manners in His Habib(sws). Shah Mardan learned from the Prophet
and told his ummah of these manners. Allahumma Zid'hu 'Izzan wa Sharafan, Nuran wa
Sururan, wa Ridwanan wa Sultanan. Allah Allah Allah Allah. A Human, when he forgets his
humanity, becomes a satan. Today's people have forgotten their humanity. Whenever humanity
is forgotten, either human or satanic ... Human or satan? satan is a kind of creation. The deputy
that Janabul Haqq created, is different. He has the highest rank. The Deputy, the children of
Adam are assigned as deputies, as a new creation. satan was among the Angels but it was
rebellious to its Lord when it wasn't given what it asked for. It wanted the rank (of deputy). -"No!
I don't have to give this to you". "I give to whoever I want. You are given the station established
for you. Don't interfere in My business" the Lord said. Don't interfere in My business. Allah Dhul
Jalal Jalla Jalaluhu, Jalla 'Azamatuhu: "Don't interfere in My business". "You are a servant. If
you interfere, you will be deprived of servanthood."

satan was persistent. It said, "I will interfere. "I should have been the one given that rank. You
didn't give it to me." “Go away. You learned knowledge but not manners” (the Lord said).
Janabul Haqq said to the Angels to kick (shaytan) away from His door. They kicked satan out. In
this Presence, in My Presence there cannot be rebels. "The Command is Mine. The Judgement
is Mine" "Al Hukm Lillahi Al 'Aliyu l-Kabir." Allahu Akbar. People keep forgetting. They think
judgement is theirs. No! There are so many Mighty Angels but they tremble in front of the
Mightiness of Allah(jj). They tremble with fear not to be expelled from the Divine Presence. satan
behaved very badly. It said 'me'. - "Don't speak in My Presence. "I am Your Lord who created
you. "I have granted this much to you! "You didn't accept My Sovereignty, but you claim your
own sovereignty, no!"

To train people with manners; this is showing the honor of mankind. "Wa Laqad Karramna
Bani Adama".(17:70) He doesn't say Bani Jinn...or, doesn't say Angels either. The respected rank
that is not given to anyone else, honor and Sultanate, Allah said: I gave to My servant Adam
whom I created. All Angels are ordered to prostrate. All prostrated and said: You are our Lord.
You are, "Fa'alun Lima Yuridu" (11:107) "You do as You like. The absolute Judgment is Yours,
O Lord. Who are we to go against You, O Lord! May You forgive us!" They trembled. satan was
a servant. It wanted to go beyond servanthood. What is there beyond servanthood, Hajji? In the
presence of Allah, what is there beyond servanthood? O My servants fear Me! "Inna 'Ardi
Wasi'atun Fa'iyaya Fa'buduni" (29:56) Allahu Akbar. How beautiful! The Majestic addressing!
Notice this Hajji! Look to the Majesty of the Qur'an Al-Karim!

Allah Dhul Jalal, Aman Ya Rabbi! Tawba Ya Rabbi! Who are we? Who are we? One who
knows his limits is the one who has wisdom. Unless we know ourselves, we have no value, my
son! Know yourselves. Rabbul Izzat, Janabul Haqq, says: "I am Your Lord, so worship Me. "I
am your Lord, worship Me." Our Lord is the Possessor of Absolute Mightiness. Allah, Allah!
Wisdom is essential before knowledge. Ma'rifatullah (Divine knowledge). Where does Ma'rifat
lead to? To Adab, Sheikh Mehmet Effendi! Watch this! These are the main principles. On the
basis of this, humans have said either our Lord or our ego. Who are you? Please go on Shah
Mardan, inform these people who we are, these so-called humans! O Shah Mardan! your friends
admire you! How beautifully you are speaking! May our hearts open! May our bodies revive.

"Therefore worship Me."(29:56) "Certainly, spacious is My earth." (29:56) "My Divine throne is
wide". When the Divine throne is said to be wide, it means there are no limits. "Deity/Divinity
only suits Me. I am your Lord. You are My servants". This reality must be known. One must
know this or else he will go where satan goes. Please Shah Mardan go on. He rides his horse to
the arena. When Shah Mardan rides to the arena, there can't be a rider to oppose him. He used
to ride on Duldul, Sheikh Mehmet Effendi. He wasn't riding a horse but Duldul. Duldul (a mule),
hasha animal... An animal between a donkey and a horse. He used to ride it. Why? Because it was
good enough for him. Pride comes to the one who rides a horse. That is why Sultans ride horses
but not donkeys.

Who has the right to ride a horse? He who can ride his ego, can ride a horse. They are Sultans.
But one doesn't become important by riding a horse. That is, riding a horse doesn't make one a
Sultan. A horse is a sign pointing to the Sultan. The horse is the majestic one among all
creatures. That is why every Sultan rode a horse. They didn't ride donkeys. Hasha minal hudur.
Sultans didn't ride donkeys. No! They rode horses. Riding horses, has two meanings. One
meaning is that the robe of sovereignty has been assumed. Second meaning is that he was able to
ride (take control of) his ego, and was rewarded. The Sultan rides a horse. Who is Sultan? He is
the one who rides the donkey of his ego. Not every horse rider is a Sultan.

Ay yaran Shah Mardan, MashAllah! Ya! If every horse rider is Sultan, there would be many of
them. No! Not everyone can be a Sultan. One who can ride the animal of the ego becomes a
Sultan, then a horse is given to him. One can't ride a horse before riding a donkey. Before
breaking the pride of the ego's donkey, no one can be Sultan. Watch this word! Please Shah
Mardan go on. Without taming the donkey of the ego, one can't be a Sultan. He can't ride a
horse unless he is Sultan. The horse has been created among all creatures, for the sanctified
children of Adam, for their service, honor, and as a sign of Sultanate. MashaAllah. Please Shah
Mardan go on. Allah Allah. satan was riding donkey.

Janab Allah created the Prophet Adam. He created the horse too. This horse belongs to you.
satan was riding a donkey. satan said, it didn't want its donkey. It wanted to ride the horse. This
is where the conflict comes from. "I don't want to ride a donkey. You created him (Adam), You
gave him Sultanate, as a sign of Sultanate You created the horse and placed him on the horse. I
am still on a donkey" satan says. The donkey is for you since you are a donkey Hasha minal
hudur, satan! It is your station that donkey is set for you. It doesn't like to ride a donkey. It said I
don't like these words. It said I don't like. May dogs listen, hasha minal hudur. It doesn't make a
difference if an unbeliever likes it or not. Nobility, sultanate is for the children of Adam who have
faith. It is not given to everyone. Angels didn't object but prostrated immediately. They said
"This is Sultan".

Other than Divine Sultanate, the Sultan Allah Dhul Jalal created for ruling the Earth is different.
Divine Sultanate, is Janab Rabul Izzat's whose Majesty is unlimited. The Sultanate on Earth is
given to Adam. He created the horse. He said ride the horse and rule on His behalf. What is the
cause of the troubles people are facing? Hajji Mehmet. "I don't like it. I don't obey the Shariah
Allah sent. It said, I don't like. It must be said, may the donkey leave dirt on its head. Shaytan
said I don't like, I don't like. May the donkey leave its dirt on what shaytan likes. Hasha minal
hudur. O Allah! Our Lord whose Mightiness and Magnificence are unlimited. "Fa'alun Lima
Yuridu" (11:107) You do what You like, You are the Lord. Who are we to speak in Your
Presence?

Not everyone riding a horse is a Sultan. There are many people riding donkeys, and so they
became donkeys. Most of the people today are riding donkeys, Hajji Mehmet. By riding a
donkey, what have they become like? They became donkeys. They bray, scream, kick each other,
and fight. They have lost their humanity and they became donkeys. If they were on a human
level, the rank given to them by Janab Allah, is to be deputies on Earth. What does this mean?
Sheikh Mehmet, listen carefully! "Wa Idh Qala Rabbuka Lil mala'ikati Inni Ja'ilun Fi l-Ardi
Khalifatan"(2:30) Angels bent their heads downwards. Allah! Allah Dhul Jalal Ya Rabbi! You do
as you like. Who are we? That is why it is said: "One who knows his limits is the one who has
wisdom". People passed beyond their limits, beyond all limits. They have lost their value.

Given Sultanate, people didn't like it, but when satan called them to its way, saying to act as it
did, what they did, turned the world into a fireball. "Wa La Taqtulu Anfusakum" (4:29) Do not
kill each other! Illa bil Haqq. Except when it is deserved. This is the order of Shariat! You cannot
interfere beyond this. O our Lord, Jalla Jalaluhu Jallat 'Azamatuhu wala Ilaha Ghayruhu. You
are Subhan. You are Subhan, You are Sultan. Give us strength, O Lord! May we not depart
from Your way, Ya Rabbi! May we not struggle for the world! May we busy ourselves with
servanthood. Please Shah Mardan go on. Yes, we were not created for serving the world. People
are heedless of this. They became servants of dunya. Being servants of dunya, they have lost their
honor. Today's people have no honor! In the Angelic Realm, today's people have no honor.
They are dishonorable creatures. Aman Ya Rabbi. Aman Ya Rabbi.O Shah Mardan, your
words are complete truth.

When service & servanthood to the Lord is forgotten, what value does a human have? One gains
no value by riding a horse, wearing gold ornamented dresses, living in golden palaces. Only
when you guard your adab to the One who has created you - as the Prophet (saws), said:
"addabani Rabbi", how well he taught manners to us. My Lord gave me manners. That is why
"Adab Ya Hu" used to be written and hung everywhere. Watch this! May everyone learn it and
hang this statement in their homes. It reminds people of their humanity. It reminds people of the
sacred duty of humanity! "Adab Ya Hu". Watch your manners to Allah(jj)! Watch Adab! - No I
won't keep adab. I won't ride a donkey, I will ride a horse. But you don't deserve to ride a horse.
You are incapable of controlling even a donkey. You can't dominate your donkey! How can you
want the Sultan's ride? How can you claim the Sultan's ride? You are incapable of controlling
your own donkey! The Sovereignty, that will prevail in the Angelic realm, how could it be given
to you? Tawba Ya Rabbi, tawba astagfirullah!

Give us strength Shah Mardan, Masha'Allah! How beautifully he is expressing it! What beautiful
information! This is the trouble into which people have sunk, Sheikh Mehmet Effendi! They
claim a empty honor and a pointless sovereignty. No! Ay Yaran Shah Mardan! He says to learn!
Ay yaran Shah Mardan, the holy one, Shah Mardan says to learn adab. "Addabani Rabbi".
Teach Adab my son - not knowledge but teach people adab (manners) first! When our Prophet
said "Addabani Rabbi", the Glorious Prophet, the Sultanul Anbiya our Prophet(sws), points to
learning adab. The station of Divine familiarity (nearness) is for them. Ill-mannered ones can't
enter through that door. Where do they enter? The barn. Who is interested in straw and barley is
sent to the barn. The Sultan goes to the palace. His horse is sent to the barn. Today's people left
the Sultan. They only think of the pleasure of the donkey they are riding (their ego). Shame on
them!

O our Lord forgive us! The first thing to learn is adab (good manners), Adab. With adab one gets
nearness to the Lord (qurbiyat). "Addabani Rabbi" He didn't say "'Allamani". However, "'Allama
l-Insana Ma Lam Ya'lam."(96:5) The good mannered one (the Prophet) taught the people what
they didn't know. Our Prophet, Master of the universe, what he taught is being learned. "Has
taught man that which he knew not." (96:5) Al Quran Al Karim is an ocean. The treasures
hidden in that ocean are limitless. Sheikh Mehmet Effendi, this is the addressing of Shah
Mardan! The ones like Shah Mardan exist in every century! Be lion-like! Be a lion. Don't be a
cat! There are vermin who are cat-like but presume themselves to be lions. A lion is a lion. Be a
lion, he says! Who can be lion-like? Good-mannered ones. Good-mannered ones are the lions
who stand at the Sultan's door. Appreciate those who keep Adab; they are the guests at the
Palace of Unity! May Allah grant this to us also!

Go to the ones who teach adab! There are a lot of teachers of knowledge. Who gives straw are
many but who gives treasure are scarce. Watch it! May health and strength come to our bodies
with these words. May these words give power to our minds. If only they kick the world, it would
go like a ball, from east to west. They are the representatives of the Angelic realm, they are the
ones who are Deputies. O our Lord forgive us! Ay Shah Mardan. Your friends admire you! May
we say it everyday, it will give our bodies health! May we say it, hear it! We will get strength! May
we get control over our ego, our donkey of an ego. If you can't take control of it, you can't control
anything else. Those who can't dominate their ego have no value. Those running in the streets
are all slaves, donkeys of their egos. Tawba Ya Rabbi, tawba astagfirullah!

How well Shah Mardan informed his friends. They used to say yaran. The assembly of sohbat;
Sheikh Effendi (Grand sheikh) used to say, if two come together it is the order of Tariqat for
them to talk for a while. Let one speak, and the other take benefit. "Tanzilu l-Rahma". Mercy
will descend on them. O our Lord! May the burden on us leave. May we open up on Your way.
Let not us to be like the cat, lazy cat! Only lions are suitable for Your Door! Grant us to be at the
doors of lions! Although we are not lions, may we listen to lions at their doors. May we be their
friends! Success is from Janabul Haqq! Special Salat & Salam to Rasulullah and those who are on
his way.

O our Lord, who let us reach this holy month, we ask You for the strength of Rajab Shahrullah,
which carries Your Majestic Name. Raise the banners of Islam! May we rid ourselves of the rule
of those ignorant ones who consider themselves high. Give us the power to defeat those ones, O
Lord! This month carries Your Majestic Name. May those who oppress your servants finish each
other. May they be punished by means of each other. You are, "Hakamun Adil" - The One Who
judges with Justice. The Absolute Judgment belongs to Janabul Haqq. This month carries Your
Majestic Name. It is Rajab Shahrullah! To finish the oppressors, we wait for the support of
Heavens. We are looking for support on earth. We haven't found those who are appropriate for
us. We want to find them, be with them and crush the oppressors. May it not be us but they,
themselves, who crush each other. May their punishment not come from our hand!
SallatAllahu... May they fight each other. Tawba Ya Rabbi, tawba..

Let the banners of Islam be raised! Those who are slaves of their ego, who say the world is ours,
may the world burst on their heads! Tawba Ya Rabbi, tawba astagfirullah! Huu Rabbi. Give us
strength Ya Rabbi. Those servants at Your Door, who are never tired of Your service, never
helpless, make us like them. Wa Salamun 'Ala l-Mursalin, Khususan 'Ala Sayyid l-Mursalin, Wa
Alhamdu liLlahi Rabbi l-Alamin. Fatiha.

May You take us to Mahdi(as). May our children reach him too Ya Rabbi. May we be Your
"Junudullah" (soldiers of Allah). May we be "Jundun min Junudullah". Fatiha.


Reiten zu Pferde


Salamun `alaykum, all jene, die anwesend sind. Ay Yaran Shah Mardans, möge euer Tag gut
sein. Mögen euere Angelegenheiten gut sein. Mögen wir im Guten enden. Sagen wir: Bismillahi
r-Rahmani r-Rahim. Mögen Segnungen auf uns herabkommen! Leben wir für Allah (jj)! Dienen
wir Allah! Es gibt nichts, was höher ist! Es gibt nichts Höheres als das Wohlgefallen unseres
Herrn. Der Weg, unserem Herrn zu gefallen, geht durch den Sultanu l-Anbiya. Wenn du unserem
Propheten (saws) gefallen kannst, ist Janabu l-Haqq zufrieden mit dir. Radi Allahu `anhum wa
Radu `anh. Radi Allahu `anhum wa Radu `anh. Allah (jj) ist zufrieden mit ihnen. Deshalb sind
die Gefährten unseres Propheten alle Radi Allahu `anhum. Janabu l-Haqq ist zufrieden mit ihnen.
Wa Radu `anh. Und sie sind zufrieden mit ihrem Herrn. O unser Herr, wenn wir nicht mit Dir
zufrieden sein können, mit wem können wir zufrieden sein? Ay Yaran Shah Mardans! Marhaba.
Möget ihr gedeihen. Marhaba. Möget ihr nicht in Armut sein. Möge unser Tag mit Glück kommen.

Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Basmala Sharif. Subhan Allah. Es ist der Schlüssel zu
allen Schätzen. Shah Mardan erklärt seinen Freunden das: Wenn ihr die Basmala Sharif rezitiert,
öffnen sich alle Türen des Guten. Radi Allahu `anhum wa Radu `anh. Wenn wir den Namen des
Herrn, Jalla wa `Ala, nennen, Radi Allahu `anhum, ist Allah (jj) mit uns zufrieden. "Nasu Allaha
Fanasiyahum" (9:67). Was ist das größte Problem, möge es weit weg von uns sein? Es ist, Allah
Dhu l-Jalal zu vergessen. Bitte mach weiter, Shah Mardan. Deine Freunde bewundern dich. Mit
deinen heiligen Worten kommt Erleichterung, unser Sein belebt sich, Sorgen gehen weg, und unsere
Ehre nimmt zu. Bitte Shah Mardan, mach weiter, die Arena ist dein. Wir küssen deine Füße
und deine Steigbügel. Wir bitten dich um Hilfe! Bittet große Menschen um Hilfe. Verlangt Hilfe
vom Besitzer einer großen Tür. Bitte Shah Mardan, mach weiter! Er, der um Hilfe bittet, in welcher
Weise sollte er bitten? In der Weise des Adab. Die Weise des Adab ist der Schlüssel für alle
Schätze. Es ist Adab, der uns veranlaßt, uns Allah Dhu l-Jalal zu nähern, Seinem Habib Kibriya,
Shah Mardan. Schlecht-Erzogene werden ausgestoßen. Gut-Erzogene werden angenommen.
Deshalb erklärte unser Prophet (saws): "Addabani Rabbi". Er sagte nicht "Allamani", sondern
"Addabani". Einer der Heiligen der alten Zeit sagte: Ich suchte in den Versammlungen der Weisheit,
Weisheit ist das letzte, Adab kommt zuerst, Adab zuerst. Man kann sich dem Herrn nicht
mit Wissen nähern, aber man kann sich nähern mit Adab. Allah (jj) zeigte uns das beste Benehmen
in Seinem Habib (saws). Shah Mardan lernte vom Propheten und erzählte seiner Ummah
von diesem Benehmen. Allahumma Zid'hu `Izzan wa Sharafan, Nuran wa Sururan wa Ridwanan
wa Sultanan. Allah Allah, Allah Allah.

Ein Mensch, wenn er sein Mensch-Sein vergißt, wird ein Shaytan. Die heutigen Menschen haben
ihr Mensch-Sein vergessen. Wenn immer das Mensch-Sein vergessen wird, entweder menschlich
oder shaytanisch, Mensch oder Shaytan? Shaytan ist eine Form der Schöpfung. Der Vertreter,
den Janabu l-Haqq erschuf, ist anders. Er hat den höchsten Rang. Der Vertreter, die Kinder
Adams sind als Vertreter bestimmt, als eine neue Schöpfung. Shaytan gehörte zu den Engeln,
aber er war rebellisch gegen seinen Herrn, als er nicht bekam, was er wollte. Er wollte die Rangstufe
des Vertreters. 'Nein, Ich habe das nicht, um es dir zu geben. Ich gebe, wem immer Ich
will. Dir wird die Stufe gegeben, die eingerichtet wurde für dich. Misch dich nicht in Mein
Geschäft ein', sagte der Herr. Misch dich nicht in Meine Angelegenheiten ein. Allah Dhu l-Jalal
Jalla Jalaluhu, Jalla `Azamatuhu: Misch dich nicht in Meine Angelegenheiten ein. Du bist Diener.
Wenn du dich einmischt, wird dir die Dienerschaft entzogen. Shaytan war hartnäckig. Er
sagte: Ich werde mich einmischen. 'Ich hätte der sein müssen, dem dieser Rang gegeben wurde.
Du hast ihn mir nicht gegeben!' 'Geh weg! Du hast Wissen erworben, aber kein Benehmen.'
Janabu l-Haqq sagte den Engeln, ihn wegzustoßen von Seiner Tür. Sie warfen Shaytan hinaus. In
dieser Gegenwart, "In Meiner Gegenwart kann es keine Rebellen geben.' Der Befehl ist Mein.
Das Urteil ist Mein! "Al Hukm Lillahi l-`Aliyu l-Kabir." Allahu Akbar. Die Menschen vergessen
immer wieder. Sie denken, das Urteil ist ihres. Nein! Es gibt so viele Mächtige Engel, aber sie
erzittern vor der Mächtigkeit Allahs (jj). Sie zittern aus Furcht, aus der Göttlichen Gegenwart
verstoßen zu werden. Shaytan benahm sich sehr schlecht. Er sagte 'Ich'. Sprich nicht in Meiner
Gegenwart. Ich bin Dein Herr, Der dich erschaffen hat. Ich habe dir so viel geschenkt. Du hast
Meine Herrschaft nicht anerkannt, sondern du beanspruchst deine eigene Herrschaft. Nein! Den
Menschen Manieren beizubringen, das zeigt die Ehre der Menschheit. "Wa Laqad Karramna
Bani Adam" (17:70). Er sagt nicht "Bani Djinn".. oder Er sagt auch nicht 'Engel'. Der respektierte
Rang, der niemand anders gegeben wurde, Ehre und Sultanat. Allah sagte: Ich gab Meinem
Diener Adam, den Ich erschuf. Allen Engeln wurde befohlen, sich vor ihm niederzuwerfen. Alle
warfen sich nieder und sagten: Du bist unser Herr. "Fa`alun lima Yuridu" - Er tut, was Er will
(11:107). 'Du tust, was Du willst. Das Absolute Urteil ist Dein, o Herr. Wer sind wir, uns gegen
Dich zu stellen, o Herr! Mögest Du uns vergeben!' Sie zitterten.

Shaytan war Diener. Er wollte die Dienerschaft überwinden. Was ist jenseits der Dienerschaft,
Hajji? In der Gegenwart Allahs, was ist jenseits der Dienerschaft? O Meine Diener, fürchtet
Mich! "Inna Ardi Wasi`atun Fa'iyyaya Fa`buduni" (29:56). Allahu Akbar. Wie schön! Die Majestätische
Ansprache. Beachte das, Hajji! Sieh die Majestät des Quranu l-Karim! Allah Dhu l-
Jalal, Aman ya Rabbi! Tawba ya Rabbi! Wer sind wir? Wer sind wir? Einer, der seine Grenzen
kennt, ist der, der Weisheit hat. Bis wir uns nicht selbst kennen, haben wir keinen Wert, mein
Sohn! Kennt euch selbst! Rabbu l-`Izzat, Janabu l-Haqq sagt: "Ich bin Euer Herr, also betet Mich
an! Ich bin euer Herr, betet Mich an! Unser Herr ist der Eigner der Absoluten Mächtigkeit. Allah
Allah! Weisheit ist unerläßlich vor dem Wissen. Ma`rifatullah - Göttliches Wissen. Wohin führt
Ma`rifat? Zu Adab, Shaykh Mehmet Effendi. Beachtet das! Dies sind die Hauptrichtlinien. Auf
dieser Grundlage haben die Menschen entweder 'unser Herr' oder 'unser Ego' gesagt. Wer seid
ihr? Bitte mach weiter, Shah Mardan. Informiere diese Menschen, wer sie sind, diese sogenannten
Menschen! O Shah Mardan! Deine Freunde bewundern dich! Wie schön sprichts du! Mögen
unsere Herzen sich öffnen! Mögen unsere Körper sich beleben! 'Deshalb betet Mich an' (29:56).
'Meine Erde ist weit' (29:56). Mein Göttlicher Thron ist weit. Wenn der Göttliche Thron weit
sein soll, bedeutet das, es gibt keine Grenzen. Göttlichkeit geziemt nur Mir. Ich bin der Herr. Ihr
seid Meine Diener. Diese Wirklichkeit muß bekannt sein. Man muß das wissen, sonst geht er,
wohin Shaytan geht.

Bitte Shah Mardan, mach weiter. Er reitet sein Pferd in die Arena. Wenn Shah Mardan in die
Arena reitet, kann es keinen Reiter geben, der ihm widersteht. Er pflegte auf Duldul zu reiten,
Shaykh Mehmet Effendi. Er ritt nicht auf einem Pferd, sondern auf Duldul. Duldul, einem Maultier,
ein Tier zwischen Esel und Pferd. Er pflegte auf ihm zu reiten. Warum? Weil es gut genug
für ihn war. Stolz kommt zu dem, der auf einem Pferd reitet. Deshalb reiten Sultane Pferde, aber
keine Esel. Wer hat das Recht, ein Pferd zu reiten? Der, der sein Ego reiten kann, kann ein Pferd
reiten. Sie sind Sultane. Aber man wird nicht wichtig durch das Reiten auf einem Pferd. Das
heißt, auf einem Pferd zu reiten, macht einen nicht zum Sultan. Ein Pferd ist ein Zeichen, das
auf den Sultan weist. Das Pferd ist das majestätische unter allen Geschöpfen. Deshalb ritt jeder
Sultan ein Pferd. Sie ritten keine Esel. Hasha mina l-Hudur. Sultane ritten keine Esel. Nein! Sie
ritten Pferde. Pferde zu reiten, hat zwei Bedeutungen. Eine Bedeutung ist, daß das Gewand der
Herrschaft übernommen wurde. Die zweite Bedeutung ist, daß er fähig war, sein Ego zu kontrollieren,
und belohnt wurde. Der Sultan reitet ein Pferd. Wer ist Sultan? Es ist derjenige, der den
Esel seines Egos reitet. Nicht jeder Reiter zu Pferd ist ein Sultan. Ay Yaran Shah Mardans, ma
sha' Allah! Ya! Wenn jeder Reiter zu Pferde ein Sultan wäre, gäbe es viele von ihnen. Nein!
Nicht jeder kann Sultan sein. Einer, der das Tier des Egos reiten kann, wird Sultan, dann wird
ihm ein Pferd gegeben.

Man kann kein Pferd reiten, bevor man einen Esel reitet. Bevor er nicht den Stolz von des Egos
Esel gebrochen hat, kann niemand Sultan sein. Achtet auf diese Worte! Bitte Shah Mardan, mach
weiter. Ohne den Esel des Egos zu zähmen, kann man kein Sultan sein. Er kann kein Pferd reiten,
wenn er kein Sultan ist. Das Pferd wurde geschaffen unter allen Geschöpfen für die geheiligten
Kinder Adams, ihnen zu Diensten, als Ehrung und als Zeichen des Sultanats. Ma sha' Allah.
Bitte Shah Mardan, mach weiter. Allah Allah. Shaytan ritt einen Esel. Janabu Allah erschuf den
Propheten Adam. Er erschuf auch das Pferd. Dieses Pferd gehört euch. Shaytan ritt einen Esel.
Shaytan sagte, er wollte den Esel nicht. Er wollte das Pferd reiten. Daher kommt der Konflikt.
Ich will keinen Esel reiten. Du hast ihn geschaffen, Du gabst ihm das Sultanat, als Zeichen des
Sultanats erschufst Du das Pferd und setztest ihn darauf. Ich bin immer noch auf dem Esel, sagte
Shaytan. Der Esel ist für dich, da du ein Esel bist. Hasha mina l-Hudur, Shaytan! Es ist deine
Stufe, dieser Esel ist bestimmt für dich. Er mag keinen Esel reiten. Er sagt, Ich mag diese Worte
nicht. Er sagt, Es gefällt mir nicht. Mögen Hunde zuhören, hasha mina l-Hudur. Es macht keinen
Unterschied, ob ein Ungläubiger es mag oder nicht. Adel, Sultanat ist für die Kinder Adams, die
Glauben haben. Es wird nicht jedem gegeben. Die Engel widersprachen nicht, sondern warfen
sich sofort nieder. Sie sagten: Dies ist der Sultan.

Anders als das Göttliche Sultanat ist das Sultanat, das Allah Dhu l-Jalal schuf, um die Erde zu
regieren. Es ist anders. Das Göttliche Sultanat ist Janab Rabbu l-`Izzats, dessen Majestät unbegrenzt
ist. Das Sultanat auf der Erde wurde Adam gegeben. Er erschuf das Pferd. Er sagte, reite
das Pferd und herrsche in Seinem Namen. Was ist der Grund für die Probleme, denen die Menschen
gegenüberstehen, Hajji Mehmet? 'Es gefällt mir nicht. Ich gehorche der Shariat nicht, die
Allah gesandt hat.' Er sagte: Es gefällt mir nicht. Es muß gesagt werden, möge der Esel Dreck
auf seinem Kopf lassen. Shaytan sagte: Es gefällt mir nicht. Es gefällt mir nicht. Möge der Esel
seinen Dreck auf dem lassen, was Shaytan gefällt. Hasha mina l-Hudur. O Allah! Unser Herr,
dessen Mächtigkeit und Herrlichkeit unbegrenzt sind. "Fa`alun Lima Yuridu" (11:107). Du
machst, was dir gefällt, Du bist der Herr. Wer sind wir, in Deiner Gegenwart zu sprechen? Nicht
jeder, der ein Pferd reitet, ist ein Sultan. Es gibt viele, die reiten Esel, und so werden sie Esel.
Die meisten Menschen heute reiten auf Eseln, Hadji Mehmet. Dadurch, daß sie einen Esel reiten,
sind sie was geworden? Sie wurden Esel. Sie machen I-A, schreien, stoßen sich gegenseitig und
kämpfen. Sie haben ihr Mensch-Sein verloren und wurden Esel. Wären sie auf einer menschlichen
Stufe, würde der Rang, der ihnen gegeben würde von Janab Allah, der des Stellvertreters
auf Erden sein.

Was heißt das? Shaykh Mehmet, hör genau zu! "Wa Idh Qala Rabbuka Li l-Mala'ikati Inni
Ja`ilun fi l-Ardi Khalifatan" - Und als dein Herr zu den Engeln sprach: Wahrlich, Ich werde auf
der Erde einen Nachfolger einsetzen (2:30). Die Engel beugten ihre Köpfe nieder. Allah, Allah
Dhu l-Jalal ya Rabbi! Du tust, was Du willst. Wer sind wir? Deshalb heißt es: Einer, der seine
Grenzen kennt, ist derjenige, der Weisheit hat. Die Menschen haben ihre Grenzen, alle Grenzen
überschritten. Sie haben ihren Wert verloren. Als ihnen das Sultanat gegeben wurde, gefiel es
den Leuten nicht, aber als Shaytan sie zu seinem Weg rief und ihnen sagte, zu handeln wie er,
verwandelte, was sie taten, die Welt in einen Feuerball. "Wa la Taqtulu Anfusakum" (4:29).
Tötet einander nicht! "Illa bi l-Haqq" - Außer mit Recht. Das ist der Befehl der Shariat. Du
kannst darüber hinaus nicht eingreifen. O unser Herr, Jalla Jalaluhu Jallat `Azamatuhu wa la
ilaha Ghayruhu. Du bist Subhan. Du bist Subhan, Du bist Sultan. Gib uns Kraft, o Herr! Mögen
wir nicht von Deinem Weg abweichen, ya Rabbi! Mögen wir uns nicht um die Welt mühen.
Mögen wir uns mit der Dienerschaft beschäftigen. Bitte Shah Mardan, mach weiter. Ja, wir wurden
nicht geschaffen, um der Welt zu dienen. Die Menschen sind dessen achtlos. Sie wurden die
Diener der Dunya. Dadurch, daß sie Diener der Dunya sind, haben sie ihre Ehre verloren. Die
heutigen Menschen haben keine Ehre! Im engelhaften Bereich haben die heutigen Menschen
keine Ehre. Sie sind unehrenhafte Geschöpfe. Aman ya Rabbi. Aman ya Rabbi.

O Shah Mardan, deine Worte sind die vollkommene Wahrheit. Wenn Dienst und Dienerschaft an
dem Herrn vergessen werden, welchen Wert hat ein Mensch noch? Man gewinnt keinen Wert
durch das Reiten hoch zu Roß, durch das Tragen goldbestickter Kleider, durch das Leben in
goldenen Palästen. Nur wenn ihr den Adab wahrt dem Einen gegenüber, Der euch erschuf, wie
der Prophet (saws) sagte: "Addabani Rabbi". Wie gut er uns Adab lehrte! Mein Herr gab mir
gutes Benehmen. Deshalb schrieb man früher "Adab Ya Hu" und hängte es überall auf. Achtet
darauf! Möge es jeder lernen und diese Aussage in seinem Haus aufhängen. Es gemahnt die
Menschen an ihr Mensch-Sein. Es gemahnt die Menschen an die heilige Pflicht des Mensch-
Seins! "Adab Ya Hu". Achtet auf euer Benehmen Allah (jj) gegenüber! Achtet auf Adab! Nein,
ich wahre keinen Adab. Ich reite keinen Esel. Ich reite ein Pferd. Aber du verdienst es nicht, ein
Pferd zu reiten. Du bist nicht einmal fähig, einen Esel zu kontrollieren. Du kannst deinen Esel
nicht beherrschen! Wie kannst du das Reittier des Sultans wollen? Wie kannst du das Reittier des
Sultans beanspruchen? Du bist unfähig, deinen eigenen Esel zu kontrollieren! Die Oberhoheit,
die im engelhaften Bereich vorherrscht, wie könnte sie dir gegeben werden? Tawba ya Rabbi,
Tawba Astaghfirullah.

Gibt uns Kraft, Shah Mardan, ma sha' Allah! Wie schön er es ausdrückt! Was für schöne Informationen!
Das ist das Problem, in das die Menschen geraten sind, Shaykh Mehmet Effendi! Sie
beanspruchen eine leere Ehre und eine sinnlose Oberhoheit. Nein! Ay Yaran Shah Mardans! Er
sagt, ihr sollt lernen! Ay Yaran Shah Mardans, der Heilige, Shah Mardan, sagt, ihr sollt Adab
lernen. "Addabani Rabbi". Lehre Adab, mein Sohn, nicht Wissen, sondern lehre die Menschen
zuerst Adab! Als unser Prophet sagte "Addabani Rabbi", der glorreiche Prophet, der Sultanu l-
Anbiya, unser Prophet (saws) deutet auf das Lernen von Adab. Die Stufe der Göttlichen Vertrautheit
ist für sie. Schlecht-Erzogene können durch diese Tür nicht eintreten. Wo treten sie ein?
In den Stall. Wer sich für Stroh und Gerste interessiert, wird in den Stall geschickt. Der Sultan
geht in den Palast. Sein Pferd wird in den Stall geschickt. Die heutigen Menschen haben den
Sultan verlassen. Sie denken nur an das Vergnügen des Esels, den sie reiten, ihr Ego. Schande
auf sie! O unser Herr, vergib uns. Das erste, was zu lernen ist, ist Adab, gutes Benehmen. Adab.
Mit Adab gewinnt man Nähe zum Herrn, Qurbiyat. "Addabani Rabbi". Er sagte nicht "Allamani".
Jedoch, "Allama l-Insana ma lam Ya`lam" (96:5). Der Gut-Erzogene, der Prophet, lehrte
die Menschen, was sie nicht wußten. Unser Prophet, Meister des Universums, was er lehrte, wird
gelernt. Er lehrte den Menschen, was er nicht wußte (96:5).

Al Quranu l-Karim ist ein Ozean. Die Schätze, die in diesem Ozean verborgen sind, sind grenzenlos.
Shaykh Mehmet Effendi, dies ist die Ansprache Shah Mardans. Diejenigen wie Shah
Mardan gibt es in jedem Jahrhundert. Seid wie Löwen! Seid Löwen. Seid keine Katzen. Es gibt
Ungeziefer, das katzenähnlich ist, aber sich anmaßt, Löwen zu sein. Ein Löwe ist ein Löwe. Seid
Löwen, sagt er! Wer kann wie ein Löwe sein? Gut-Erzogene. Gut-Erzogene sind die Löwen, die
an der Tür des Sultans stehen. Würdigt die, die den Adab wahren. Sie sind die Gäste im Palast
der Einheit. Möge Allah uns das auch gewähren! Geht zu denen, die Adab lehren! Es gibt eine
Menge Lehrer des Wissens. Die Stroh geben, sind viele, aber die Schätze geben, sind selten. Paßt
auf! Mögen Gesundheit und Kraft zu unseren Körpern kommen mit diesen Worten. Mögen diese
Worte unserem Verstand Kraft geben. Wenn sie nur die Welt anstießen, würde sie wie ein Ball
von Ost nach West schießen. Sie sind die Vertreter des engelhaften Bereiches. Sie sind diejenigen,
die Stellvertreter sind. O unser Herr, vergib uns! Ay Shah Mardan. Deine Freunde bewundern
dich. Mögen wir es jeden Tag sagen, es gibt unseren Körpern Gesundheit. Mögen wir es
sagen, hört es! Wir bekommen Kraft!

Mögen wir die Kontrolle über unser Ego bekommen, unseren Esel eines Egos. Wenn du es nicht
unter Kontrolle bringst, kannst du nichts anderes kontrollieren. Jene, die ihr Ego nicht beherrschen
können, haben keinen Wert. Jene, die durch die Straßen laufen, sind alles Sklaven, Esel
ihrer Egos. Tawba ya Rabbi, Tawba Astaghfirullah! Wie gut Shah Mardan seine Freunde informiert.
Sie pflegten Yaran zu sagen. Die Versammlung des Sohbats. Shaykh Effendi (Großshaykh)
pflegte zu sagen: Wenn zwei zusammenkommen, ist es der Befehl der Tariqat für sie,
eine Weile zu reden. Einer soll sprechen, und der andere zieht Nutzen daraus. "Tanzilu r-
Rahma". Gnade wird auf sie herabkommen. O unser Herr, möge die Last von uns gehen. Mögen
wir uns öffnen auf Deinem Weg. Laß uns nicht wie die Katze sein, die faule Katze. Nur Löwen
sind angemessen an Deiner Tür. Gewähre uns, an den Türen von Löwen zu sein. Obwohl wir
keine Löwen sind, mögen wir Löwen an ihren Türen zuhören. Mögen wir ihre Freunde sein! Erfolg
ist von Janabu l-Haqq! Besonderes Salat und Salam für Rasulullah und jene, die auf seinem
Weg sind. O unser Herr, Der uns diesen heiligen Monat erreichen ließ, wir bitten Dich um die
Stärke des Rajab Shahrullah, der Deinen Majestätischen Namen trägt. Hißt die Banner des Islam!
Mögen wir uns von der Herrschaft dieser Ignoranten befreien, die sich selbst als hoch betrachten!
Gib uns die Macht, diese zu besiegen, o Herr! Dieser Monat trägt Deinen Majestätischen Namen.

Mögen jene, die Deine Diener unterdrücken, sich gegenseitig erledigen. Mögen sie bestraft werden
einer vermittels des anderen. Du bist "Hakamun Adil" - Derjenige, Der richtet mit Gerechtigkeit.
Das Absolute Urteil gehört Janabu l-Haqq. Dieser Monat trägt Deinen Majestätischen
Namen. Es ist Rajab Shahrullah. Um die Unterdrücker zu erledigen, warten wir auf die Unterstützung
der Himmel. Wir suchen Unterstützung auf der Erde. Wir haben diejenigen, die richtig
für uns sind, nicht gefunden. Wir wollen sie finden, mit ihnen sein und die Unterdrücker vernichten.
Mögen nicht wir es sein, sondern sie selbst, die sich gegenseitig vernichten. Möge ihre
Bestrafung nicht von unserer Hand kommen! Sallat Allah.. Mögen sie sich gegenseitig bekämpfen!
Tawba ya Rabbi, Tawba.. Laßt die Banner des Islam hissen! Jene, die Sklaven ihres Egos
sind, die sagen, die Welt ist unser, möge diese Welt auf ihren Köpfen platzen! Tawba ya Rabbi,
Tawba Astaghfirullah! Huu Rabbi. Gib uns Kraft, ya Rabbi. Jene Diener an deiner Tür, die nie
müde werden, Dir zu dienen, nie hilflos, mach uns wie sie! Wa Salamun `ala l-Mursalin,
Khususan `ala Sayyidi l-Mursalin. Wa l-Hamdulillahi Rabbi l-`Alamin. Fatiha. Mögest Du uns
zu Mahdi (as) tragen. Mögen unsere Kinder ihn auch erreichen, ya Rabbi. Mögen wir Deine
"Jundullah" (Soldaten) sein. Mögen wir "Jundun min Jundullah" sein. Fatiha.

Lefke, 26.05.2013


WebSaltanatOrg, CategoryHorse, CategoryShaitan, CategoryKnowledge, CategoryAdab, CategoryKingdom, CategoryEgo
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki