The Settling of Faith

You know that the rise of Europe (Renaissance) took place only after the Crusaders came in
contact with the Islamic world and the transformation occurred. But, I seek refuge with Allah,
Allah says:

It is by turns We apportion unto men such days (3:140)

Sometimes for the east, sometimes for the west. They are His servants too, they asked and He
gave them.

And ask Allah of His bounty (4:32).

Had we asked, we too would have been given, but we don't, we are content smoking nargileh.
Bismi-Llāhi r-Rahmāni r-Rahīm:

And I did not create jinn and mankind but to serve Me (51:56)

Q: What is the role of men of religion to bring back true religion?
Sorry to say, but the men of religion don't hold such a world encompassing view. They've
become rather elementary, that means the value of men of religion is not of a high rank, it is
below average.

Allah does not a burden a soul beyond its capacity (2:286)

So if they can lead the prayer and address people for Friday prayers, that's it. They have nothing.
Regarding what you said correctly, it goes for all of society. Society has values on which it stands,
if these values go, it is finished. These values are all the virtues, the praiseworthy attributes. If
man associates with these values and virtues he makes a society stand strong. This is the saying of
the Prophet, blessings and peace be upon him, "Truly, I was sent to perfect and ennoble
character". Yes. And:

I did not create jinn and mankind except to worship Me (51:56)

It is part of that. Nothing weighs heavier on a servant's scale than praiseworthy character, but
we've lost it just as we lost all values, just like it happened to the rest of the world.

Q: There are a number of shaykhs for example, each one against the other.
That's out of ignorance regarding the reality of the situation!
Q: They want to veil small girls, against the family!

They have no wisdom! No doubt at all, more than any other time, we live in an age which needs
uniting of hearts. This needs careful consideration. If it causes a big conflict between the girls and
their relatives, destroying the family, we postpone it. There can't be any discussion, this means
destroying families. For what? Is Allah pleased if someone puts a ribbon on his head as a sign?
We are not pleased!

The Companions were not made to carry the Divine Law in one go. Allah imposed it over 23
years. They have no mind! The Divine Law came step by step but those people know nothing
about Islam. Their first order, they say, is "Cover your head!" The Companions were in Makka
al-Mukarrama and for 13 years there were no head covers until they came to Medina. After that
it was ordered. Have they got no brains?

Where faith is concerned, the gates of faith stretch from east to west. He who says Lā ilāha illa
Allāh, has entered faith. Allah Most High says, Lā ilāha illa Allāh is My fortress, who enters My
fortress is in safety from My punishment. And His Messenger, blessings and peace be upon him,
gathered his people addressing them, "I've called you so that you may proclaim Lā ilāha illa
Allāh". This is what the prophets said before him and he said the same! So regarding one who
says Lā ilāha illa Allāh, you have to hold your tongue.

This age is like that, don't discuss, don't argue! Leave the veil till the last because this is the age of
affliction, the age of nihilism, people rejecting the existence of Allah and we are fighting with
each other about the hijāb? Ya hu, why are you fighting? Call them to say Lā ilāha illa Allāh, to
accept the existence of the Almighty Creator! They say Lā ilāha (there's no God) not saying illa
Allāh (except Allah). This is our dilemma. It is a great affliction. Let them go on like this, if it
causes offence, it's upon them, yes! The reality of faith is Lā ilāha illa Allāh, when it settles in the
heart and rules over the body. When it is complete in the heart, it benefits. It's not as if without a
veil on the head faith doesn't enter the heart.
Q: How does faith settle in the heart?

Faith settles in the heart according to the measure of a person's love for his Lord and His
Prophet, blessings and peace be upon him! Because the tree of faith is like all other trees, if you
just plant and leave it, it will wither. If you don't care for it, giving water and whatever it needs,
instead of growing, it will wither. Faith is just like this. Saying Lā ilāha illa Allāh Muhammadu r
Rasūlu-Llāh, salla-Llāhu ‘alayhi wa sallam, needs care. And that care is love, love of Allah, love
of the Messenger of Allah, salla-Llāhu ‘alayhi wa sallam.

Every time love increases you'll find a change in your state and you incline more towards your
Lord and turn away from this world, because love is either love of this world, or love of the Lord.
For the one whose heart is possessed by love of this world, no possibility remains for any other
love to enter his heart. It depends on what tips the scale. If there's more love for one side, it tilts
the scale to whichever side is heavier. If your love of this world and its affairs prevail you will be
overcome by care for the life of this world and its ornaments.

If the love for your Lord is stronger you'll discover the taste of spirituality in your heart, and even
if all the delights of this world were put in front of you, you wouldn't give up that taste of
spirituality. This is the sign that true faith has taken root in the heart. If we were to offer you a
certain amount of gold as payment for not performing the midday prayer, would you give up
your prayers? You wouldn't leave it because, if you took this amount and probably your ego
would say, "take it and then pray it with the afternoon prayer," but your heart, your inner being,
warns you, "if you take it and the angel of death descends on you, you lose both this and that!"

As you become afraid, so in this way the value of the prayer becomes greater for you than that
amount. Now, if we increased this amount of gold, even if we gave you all the treasures of the
world, they would be of no value in your eyes, you would still say, "I seek refuge with Allah, I
won't leave it!" Outwardly these are just some thoughts but in reality they are spiritual delights
from Allah's Presence that prevent you. It means the seed of faith has opened, it has sprouted in
your heart, come out. Keep caring for it so that it comes out, grows up and then it gives fruit.

If you eat from the fruit of faith you find yourself in another world. You have found your own
world. Your Lord puts you in a world of your own. Even if the whole world is in trouble and
distress, you are in your own world. Your Lord has created for you a world for yourself. At that
time you have tasted the taste of faith. And we, if Allah wills, are on the path. At that time
nothing troubles you. It requires effort, like a rocket starting from Earth. Until it breaks free of its
gravity there is difficulty, but after if overcomes the force of gravity and reaches beyond its
influence it doesn't need an engine any more. So when you break free from the gravity of your
egos, you reach a world of your own.

Once I was with my Shaykh in the holy precinct, circling the Ka‘ba with my Shaykh, while the
people were struggling and scuffling around us. He said to me, "O my son, close your eyes!" I
closed my eyes and found myself above the heads of all these people. There was a group circling
as well, but they were like butterflies, no one pushing and shoving. The people below were like
small dots, pushing and shoving, and I said, "O my Lord, these are Your servants too,” and they
were more than were below. But after a moment I found myself back amongst the people
pushing and shoving about.

And so, Allah checks His servant, his heart, and whenever He finds his heart present with Him
He creates his own world for him. And even while you are amongst people with all the
difficulties, you feel so happy, so favored. This is our principle as Naqshbandis. We rid people of
their outward problems bringing them towards their hearts, so that they work a little on their
hearts. Even for a few moments of the day to be busy with themselves, because we are busy 24
hours with what is around us we don't have even a moment to be with ourselves. This is our
predicament.

And the Naqshbandi wants to busy man with his heart because they are leaving their hearts.
They are like someone who was given palaces and left them to go down to the market, busying
himself there. "Hey you, come and look, here's a kingdom for you, no, don't go down there!"
That's the Naqshbandi, bringing people back to their reality, to their essence, to realise that:

Truly in the remembrance of Allah do hearts find peace (13:28)

When the sultan sits in his palace he feels in peace but in the markets, how could he? This is the
simplest explanation of "Naqshbandi". To embark on the path it is of course necessary to learn
the foundations which have reached us from the age of the Messenger, ‘alayhi as-salātu wa assalām.
"Verily, in the body there is a morsel of flesh if it is sound, all the body is sound, and
which, if it is diseased, all the body is diseased verily, it is the heart". And people are leaving this.
It is true in its outward aspect as well as in spiritual reality because the first thing a doctor checks,
is the sound of the heart beat checking wether the heart is strong or weak. If it is strong, he'll start
with whatever treatment is needed, if not, he directs all his efforts towards the patient's heart to
strengthen it. After that he gives medicine, and that's what the Messenger, peace be upon him,
pointed out to us.

If this morsel of flesh is sound the whole body is sound, healthy outwardly and spiritually as well.
And there is no way to heal the heart except: "Truly in the remembrance of Allah do hearts find
peace". That noble verse, isn't it in Arabic? The heart cannot find peace through wealth, or
positions, nor through armies, or gold, or diamonds and not by country houses, or horses or
fleets, no! "Truly in the remembrance of Allah do hearts find peace." You need to busy yourself
remembering Allah!

In the beginning, for learning, we give a fixed number, like for this child. The teacher gives it a
sentence, saying, "You must write it 20 times!" But after you finish school and reach University,
are you given an exercise book to write a sentence 100 times? No, there's no need! But in the
beginning it is necessary to give a fixed, limited number, remembering Allah with your heart 100
times saying Allah, Allah. Then we say 500 times, Allah, Allah, Allah, Allah. Then we say 1000
times, then 1500 times, then you say 2500 times and after that 5000. Then you say whatever
Allah wills. When it has firmly taken root it is working, without a fixed number, it works by itself,
of course. Now he stops (counting).

Men whom neither commerce nor merchandise distracts from remembrance of Allah (24:37)

They are with Allah, with their hearts, with people, nothing preventing them. Is the Qur’ān
understood? It is clear!

Q: My Shaykh, I want to ask you a question: Why does our Lord punish the
Palestinians, even though they are remembering Allah day and night?
Umm Fayz, O Umm Fayz, the prophet says, "The hardest trials are for the prophets" and, they
are the descendants of the prophets. "Then the awliyā’, then those who follow in their footsteps."
They are inhabitants of the Holy Land, that's why they are being tried, it has to be! Those living
in this region from the beginning of time until the end they are tried with afflictions, subhān
Allāh, they are being tested, it has to be, because they are close to their Lord, He created them as
neighbours of the holy precinct of Jerusalem.
Q: What should one do to be beloved to Allah?
Do what your Lord loves, then you'll be beloved to Him, do you understand? Do what your Lord
loves so you attract Allah's love. You love Him, You love Him.
Q: In surat al-Wāqi‘a we read:

And the foremost, the foremost
They are the ones brought near (to Allah)
In the gardens of bliss,
A big group of the former
And a few of the later ones (56:10-14)

Towards the end of times the ones brought near are only few. Those who were before, went, and
now we are just a few. Those kept far from Allah are more, and those brought near are few.
Q: What must we do to be from those brought near?

I don't know, I'm on my way there, too. Travelling to the Hijāz by land we arrived in Amman
with a group of Syrians in 1970. King Husayn was upset with some scholars from Syria, from the
people of Syria, who were saying this and that and I was looking like these scholars on the way to
the Hijāz. There was some pressure on the Palestinians in Amman at the time and the scholars
were speaking against the king. Every time we arrived at a border they would say, "I am with the
group of Cypriots."

At one point a man showed up, he was very tall, with very little brains. He said, "Hey Shaykh, I
have a question". I didn't know, but my heart told me something was wrong. He asked me, so I
said, "Ask, what's your question?" "I want a fatwa from you", he said. "What fatwa?" He told me
a long story about a man who had some people living in his house and this happened and that
happened and so, on and on and it came to a fight and what's the position of this man and what
should he do?

I realised that he was talking about the Palestinians and this was an interrogation by the secret
service. He explained for half an hour to make me understand, to see what I'd say about this
case. "So what do you say?" he asked and grabbed me, so I'd answer him. Finally after all this I
told him, "O brother, my Arabic is very weak!" "Why didn't you say so?" He thought I was a
Syrian scholar. When I said, "My Arabic is weak", he started shouting. But my knowledge of
Arabic is still little. There is no power and no might except by Allah. That's why I don't utter any
declarations. We don't accept any head except from the Arabs.

The Tariqa was the reason Islam stood firm through the long, dark years of the Soviet era
because the Naqshbandi dhikr is silent, silent remembrance of Allah, not loud like in the other
Tariqats. Someone would just sit there and those devils thought that he was sleeping, but he was
doing dhikr. 70 times Astaghfirullah, 100 times Blessings on the Prophet, standing, 70 times
Astaghfirullah, 100 times Salawāt, standing. Didn't you perform Hajj? Didn't you visit the
Prophet? As if you were standing in front of the Prophet ‘alayhi as-salātu wa as-salām.
Close your eyes and recite salawāt upon the Prophet, 100 times standing, after that recite: al-
Fātiha 3 times and: Āyat al-Kursī once, 3 times: Qul Huwa Llāhu Ahad. Once each: Qul a‘ūdhu
bi Rabbi l-falaq and: Qul a‘ūdhu bi Rabbi n-nās, 10 times: Lā ilāha illa Allāh, 10 times:
Allāhumma sallī ‘alā sayyidinā Muhammad. Lā ilāha illa Allāh, Lā ilāha illa Allāh. Dedicate its
reward.

Bismi-Llāhi r-Rahmāni r-Rahīm:
O Allah make this gathering a blessed one and keep us, after we disperse, free from sin and let
not be amongst us one who is wretched or disentitled. O Allah, increase us and don't decrease us,
grant us and do not hold back. Grant us respectability and do not disgrace us. Give us capacity
and let us not be affected, make us pleased with You, be pleased with us and excuse us, forgive
us, show us mercy and turn towards us and better our affairs and the affairs of the Muslims and
help us against the evil-doing folk and support our Sultan, the Sultan of the Muslims. By the
honor of the one upon whom You sent Surat al-Fātiha

Das Einnisten des Glaubens

Ihr wißt, daß der Aufstieg Europas (Renaissance) erst stattfand, nachdem die Kreuzritter mit der
Islamischen Welt in Kontakt gekommen waren, und der Übergang vor sich ging. Aber Allah
sagt, ich suche Zuflucht bei Allah: Und diese Tage lassen Wir unter den Menschen wechseln
(3:140). Manchmal für den Osten, manchmal für den Westen. Sie sind auch Seine Diener, sie baten
und Er gab ihnen. Und bittet Allah um etwas von Seiner Huld (4:32). Sie baten, und Er gab
ihnen. Hätten wir gebeten, wäre uns auch gegeben worden, aber wir bitten nicht. Wir sind damit
zufrieden, Nargileh zu rauchen.

F: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, Und Ich erschuf Djinn und
Menschen nur, damit sie Mir dienen (51:56). Was ist die Rolle der Männer der Religion bei der
Zurückbringung der wahren Religion? M: Ich muß leider sagen, daß die Männer der Religion
keinen so weltumspannenden Standpunkt einnehmen. Sie sind ziemlich rudimentär geworden,
das bedeutet, der Wert der Männer der Religion ist nicht von hohem Rang, er ist unterdurchschnittlich.
Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag (2:286). Wenn sie also
das Gebet leiten und die Menschen für das Freitagsgebet ansprechen können, das ist es! Sie haben
nichts. Bezüglich dessen,was ihr richtig gesagt habt, es gilt für alle Gesellschaften. Die Gesellschaft
hat Werte, auf der sie steht. Wenn diese Werte gehen, ist sie erledigt. Diese Werte sind
all die Tugenden, die lobenswerten Attribute. Wenn der Mensch sich mit diesen Werten und Tugenden
verbindet, läßt er eine Gesellschaft stark dastehen. Das ist der Ausspruch des Propheten,
Segen und Frieden seien auf ihn: Wahrlich, ich wurde gesandt, um den Charakter zu vervollkommnen
und zu veredeln. Ja. Und Ich erschuf Djinn und Menschen nur, damit sie Mir zu dienen
(51:56). Es ist Teil davon. Nichts wiegt schwerer auf der Waagschale eines Dieners als ein
preiswürdiger Charakter. Aber wir haben es verloren, so wie wir alle Werte verloren haben, gerade
so, wie es der ganzen Welt geschah.

F: Es gibt eine Anzahl von Shaykhs, zum Beispiel, jeder ist gegen den anderen. M: Das liegt an
der Unwissenheit in Bezug auf die Wirklichkeit der Situation. F: Sie wollen kleine Mädchen verhüllen
- gegen die Familie! M: Sie haben keine Weisheit! Es gibt überhaupt keinen Zweifel daran,
wir leben in einem Zeitalter, das mehr als jede anderen Zeit die Verbindung der Herzen
braucht. Das braucht sorgfältige Überlegungen. Wenn es einen großen Konflikt zwischen den
Mädchen und ihren Verwandten verursacht und die Familie zerstört,verschieben wir es. Darüber
kann es keine Diskussion geben! Das bedeutet, die Familien zu zerstören. Warum? Gefällt es
Allah, wenn jemand eine Schleife auf den Kopf tut als Zeichen? Wir sind nicht zufrieden! Die
Gefährten wurden nicht angehalten, das Göttliche Gesetz auf einmal zu vollziehen. Allah setzte
es über 23 Jahre hin ein. Sie haben keinen Verstand! Das Göttliche Gesetz kam Schritt für
Schritt. Aber diese Menschen wissen nichts über den Islam! Ihr erster Befehl, sagen sie, ist:
Bedeckt eueren Kopf! Die Gefährten waren in Mekka al-Mukarrama 13 Jahre lang. Es gab keine
Kopfbedeckungen, bis sie nach Medina kamen. Danach wurde es befohlen. Haben sie keinen
Verstand?

Wo Glauben betroffen ist, erstrecken sich die Tore des Glaubens von Ost nach West. Wer sagt
"La ilaha illa Allah", ist in den Glauben eingetreten. Allah der Höchste sagt: La ilaha illa Allah
ist Meine Festung. Wer Meine Festung betritt, ist sicher vor Meiner Bestrafung. Und Sein Gesandter,
Segnungen und Frieden seien auf ihm, versammelte seine Leute und sprach zu ihnen:
Ich habe euch zusammengerufen, damit ihr "La ilaha illa Allah" verkündet. Das sagten die Propheten
vor ihm, und er sagte dasselbe! Also müßt ihr jemandem gegenüber, der "La ilaha illa
Allah" sagt, euere Zunge im Zaum halten. Dieses Zeitalter ist so. Diskutiert nicht! Streitet nicht!
Laßt den Schleier bis zuletzt, denn dies ist das Zeitalter der Bedrängnis, des Nihilismus. Die
Menschen lehnen die Existenz Allahs ab, und wir kämpfen miteinander wegen des Hijab? Ya
Hu, warum kämpft ihr? Ruft sie, damit sie sagen "La ilaha illa Allah", um die Existenz des Allmächtigen
Schöpfers anzuerkennen! Sie sagen "La ilaha" - es gibt keinen Gott - und sagen nicht
"illa Allah" - außer Allah. Das ist unser Dilemma. Es ist ein großes Leid. Sollen sie so weitermachen!
Wenn es einen Angriff verursacht, ist es auf ihnen, ja! Die Wirklichkeit des Glaubens ist
"La ilaha illa Allah", wenn er sich im Herzen einnistet und über den Körper herrscht. Wenn er im
Herzen vollständig ist, tut es gut. Es ist nicht so, als ob ohne Schleier auf dem Kopf der Glaube
nicht ins Herz kommt.

F: Wie setzt sich der Glaube im Herzen fest? M: Der Glaube setzt sich im Herzen fest je nach
dem Maß der Liebe eines Menschen für seinen Herrn und Seinen Propheten, Segnungen und
Friede seien auf ihm. Denn der Baum des Glaubens ist wie jeder andere Baum, wenn du ihn nur
pflanzt und dann läßt, wird er verdorren, wenn du nicht für ihn sorgst, Wasser gibst und was
immer er braucht, wird er statt zu wachsen verdorren. Der Glaube ist genauso. Zu sagen "La
ilaha illa Allah, Muhammadu r-Rasulullah", salla Allahu `alayhi wa sallam, braucht Fürsorge,
und diese Fürsorge ist Liebe, Liebe Allahs, Liebe des Gesandten Allahs, salla Allahu `alayhi wa
sallam. Jedes Mal, wenn die Liebe zunimmt, wirst du einen Wandel deines Zustands finden, und
du neigst deinem Herrn mehr zu und wendest dich ab von dieser Welt, weil die Liebe entweder
die Liebe dieser Welt ist oder die Liebe des Herrn. Für denjenigen, dessen Herz von der Liebe
dieser Welt besessen ist, bleibt keine Möglichkeit, daß eine andere Liebe in sein Herz einzieht.
Es hängt davon ab, was die Waagschale kippt. Wenn es mehr Liebe für eine Seite gibt, kippt sie
die Waagschale auf die Seite, die schwerer ist. Wenn deine Liebe für diese Welt und ihre Angelegenheiten
vorherrscht, wirst du überwältigt von der Sorge für das Leben dieser Welt und ihrer
Ausschmückungen. Wenn die Liebe für deinen Herrn stärker ist, wirst du den Geschmack der
Geistigkeit in deinem Herzen entdecken.

Und auch wenn alle Wonnen dieser Welt vor dich hingestellt würden, würdest du den Geschmack
der Geistigkeit nicht aufgeben. Das ist das Zeichen, daß wahrer Glaube im Herzen
Wurzeln geschlagen hat. Wenn wir dir eine bestimmte Menge Gold als Bezahlung anbieten würden
dafür, daß du das Mittagsgebet nicht ausführst, würdest du deine Gebete aufgeben? Du würdest
es nicht sein lassen, weil wenn du diese Menge nehmen würdest, dein Ego wahrscheinlich
sagen würde, 'nimm es und bete es dann mit dem Nachmittagsgebet', aber dein Herz, dein inneres
Sein, dich warnt, 'wenn du es nimmst und der Todesengel auf dich herabkommt, verlierst du
beides, dies und das! So daß du Angst bekommst und auf diese Weise der Wert des Gebets für
dich größer wird als diese Menge. Nun, wenn wir diese Menge Gold vermehren würden, auch
wenn wir dir all die Schätze der Welt geben würden, hätten sie in deinen Augen keinen Wert. Du
würdest immer noch sagen: Ich suche Zuflucht bei Allah! Ich werde es nicht sein lassen! Äußerlich
sind das nur ein paar Gedanken, aber in Wirklichkeit sind sie geistige Wonnen von Allahs
Gegenwart, die dich hindern.

Das bedeutet, die Saat des Glaubens ist aufgegangen. Sie hat in deinem Herzen ausgetrieben, sie
ist hervorgekommen. Sorge weiter für sie, damit sie herauskommt, wächst, und dann trägt sie
Früchte. Wenn du von der Frucht des Glaubens ißt, findest du dich in einer anderen Welt. Du
hast deine eigene Welt gefunden. Dein Herr hat dich in eine eigene Welt versetzt. Auch wenn die
ganze Welt in Schwierigkeiten und Not ist, bist du in deiner eigenen Welt. Dein Herr hat für dich
eine Welt für dich selbst geschaffen. In dem Moment hast du den Geschmack des Glaubens gekostet.
Und wir sind, wenn Allah will, auf dem Weg. Zu der Zeit beunruhigt dich nichts. Es erfordert
Anstrengung, wie eine Rakete, die von der Erde abhebt. Bis sie loskommt von ihrer
Schwerkraft, gibt es Schwierigkeiten, aber nachdem sie die Macht der Schwerkraft überkommt
und über ihren Einfluß hinausreicht, braucht sie keinen Motor mehr. Wenn ihr also von der
Schwerkraft euerer Egos loskommt, erreicht ihr eine eigene Welt.

Einmal war ich mit meinem Shaykh im Heiligen Bereich bei der Umrundung der Ka`ba mit
meinem Shaykh, während die Menschen um uns herum kämpften und rauften. Er sagte zu mir: O
mein Sohn, schließe die Augen! Ich schloß die Augen und fand mich über den Köpfen all dieser
Menschen. Es gab eine Gruppe, die auch umrundete, aber sie waren wie Schmetterlinge. Niemand
stieß und schubste. Die Menschen unten waren wie kleine Tupfen, die schoben und
schubsten, und ich sagte: O mein Herr, dies sind auch Deine Diener. Und sie waren mehr als
unten waren. Aber nach einer Weile fand ich mich wieder unter den Menschen, die stießen und
herumschubsten. Und so prüft Allah Seinen Diener, sein Herz, und wann immer Er sein Herz
bei Ihm findet, schafft Er seine eigene Welt für ihn. Und auch während du unter Menschen bist
mit all den Schwierigkeiten, fühlst du dich so glücklich, so begünstigt.

Das ist unser Prinzip als Naqshbandis. Wir befreien die Menschen von ihren äußeren Problemen
und bringen sie zu ihren Herzen, so daß sie ein wenig an ihren Herzen arbeiten, so daß sie selbst
ein paar Momente des Tages sich mit sich selbst beschäftigen, weil wir 24 Stunden mit dem beschäftigt
sind, was um uns herum ist. Wir haben nicht einmal einen Moment, um mit uns selbst
zu sein. Das ist unsere Zwickmühle. Und der Naqshbandi will, daß der Mensch sich mit seinem
Herzen beschäftigt, denn sie lassen ihre Herzen. Sie sind wie jemand, dem Paläste gegeben wurden
und der sie verläßt, um auf den Markt hinunter zu gehen, und sich dort beschäftigt. Hey, du,
komm und sieh, hier ist ein Königreich für dich! Nein, geh nicht dort hinunter! Das ist der
Naqshbandi, der die Menschen zu ihrer Wirklichkeit zurückbringt, zu ihrer Essenz, um festzustellen:
Sicherlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe (13:28). Wenn der Sultan in
seinem Palast sitzt, fühlt er sich im Frieden, aber auf den Märkten, wie könnte er? Das ist die
einfachste Erklärung dessen, was Naqshbandi bedeutet.

Um sich auf den Weg zu machen, ist es natürlich nötig, die Grundlagen zu lernen, die zu uns gekommen
sind vom Zeitalter des Gesandten, `alayhi s-salatu wa s-salam. Wahrlich, im Körper ist
ein Stück Fleisch, wenn es gesund ist, ist der ganze Körper gesund, und wenn es krank ist, ist der
ganze Körper krank. Wahrlich, es ist das Herz! Und die Menschen lassen das sein. Es ist wahr in
seinem äußeren Aspekt sowie in der geistigen Wirklichkeit, weil die erste Sache, die ein Arzt
prüft, das Geräusch des Herzschlags ist, und er prüft, ob das Herz stark oder schwach ist. Wenn
es stark ist, beginnt er mit der Behandlung, die nötig ist, wenn nicht, richtet er all sein Bemühen
auf des Patienten Herz, um es zu stärken. Danach gibt er Medizin, und darauf wies uns der Gesandte,
Friede sei auf ihm, hin. Wenn dieses Stück Fleisch gesund ist, ist der ganze Körper gesund,
gesund äußerlich und auch geistig. Und es gibt keinen Weg, das Herz zu heilen, außer:
Sicherlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe (13:28). Dieser edle Vers, ist er nicht
auf Arabisch? Das Herz kann keinen Frieden finden durch Reichtum oder Stellungen, noch durch
Armeen oder Gold oder Diamanten und nicht durch Landhäuser oder Pferde oder Flotten, nein!
Sicherlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe (13:28).

Ihr müßt euch mit der Erinnerung Allahs beschäftigen! Am Anfang, um zu lernen, haben wir eine
feste Zahl, eine feste Zahl, wie für dieses Kind. Der Lehrer gibt ihm einen Satz und sagt: Du
mußt ihn 20x aufschreiben! Aber wenn ihr die Schule beendet habt und zur Universität kommt,
geben sie euch ein Übungsheft, um einen Satz 100x zu schreiben? Nein, das ist nicht nötig. Aber
am Anfang ist es nötig, eine feste, begrenzte Zahl zu geben, Allah mit dem Herzen zu erinnern,
100x zu sagen Allah, Allah.. Dann sagen wir 500x Allah, Allah, Allah, Allah. Dann sagen wir es
1000x, dann 1.500x, dann sagen wir es 2.500x und danach 5.000x. Dann sagt ihr, was immer
Allah will. Wenn es fest Wurzeln geschlagen hat, funktioniert es ohne eine feste Anzahl. Es
funktioniert von selbst, natürlich. Jetzt hört er auf (zu zählen). Männer, die weder Handel noch
Kaufgeschäft ablenken vom Gedenken Allahs (24:37). Sie sind mit Allah mit ihren Herzen, mit
den Menschen.. nichts hält sie ab. Ist der Quran verstanden? Er ist klar!

F: Mein Shaykh, ich möchte dir eine Frage stellen: Warum straft unser Herr die Palästinenser?
Die Menschen von Palästina? Obwohl sie Allah Tag und Nacht erinnern.. M: Umm Fayz, O
Umm Fayz, der Prophet sagt: Die härtesten Prüfungen sind für die Propheten. Und sie sind die
Abkömmlinge der Propheten. Dann für die Awliya, dann für jene, die in ihren Fußstapfen folgen.
Sie sind Bewohner des Heiligen Landes, deshalb werden sie geprüft. Es muß sein! Diejenigen,
die in diesem Gebiet leben, werden seit dem Beginn der Zeit bis zum Ende geprüft mit Heimsuchungen,
Subhan Allah, sie werden geprüft. Es muß sein, weil sie ihrem Herrn nahe sind. Er erschuf
sie als Nachbarn des heiligen Bereichs von Jerusalem.

F: Was sollte man tun, um von Allah geliebt zu werden? M: Tut, was euer Herr liebt, dann werdet
ihr von Ihm geliebt werden.Versteht ihr? Tut, was euer Herr liebt, so zieht ihr Allahs Liebe
an. Ihr liebt Ihn, ihr liebt Ihn. F: In der Sure Al-Waqi`a lesen wir: Und die Vorausgeeilten, die
Vorausgeeilten, das sind die, die Allah nahegebracht werden in den Gärten der Wonne, eine große
Gruppe der Früheren und wenige der Späteren (56:10-14). M: Am Ende der Zeit sind diejenigen,
die nahegebracht werden, nur wenige. Diejenigen, die früher da waren, gingen, und jetzt
sind wir nur ein paar. Jene, die weit weg von Allah sind, sind mehr, und jene, die nahe sind, sind
wenige. F: Was müssen wir tun, um zu denen zu gehören, die nahegebracht werden? M: Ich weiß
nicht. Ich bin auch auf dem Weg dorthin. Auf der Reise zum Hijaz über Land erreichten wir
1970 Amman mit einer Gruppe Syrer. König Hussein war verärgert über einige Gelehrte aus
Syrien, von den Leuten aus Syrien, die dies und das sagten, und ich sah aus wie diese Gelehrten
auf dem Weg in den Hijaz. Es gab einigen Druck auf die Palästinenser in Amman zu der Zeit,
und die Gelehrten sprachen sich gegen den König aus. Jedes Mal, wenn wir eine Grenze erreichten,
sagten sie: Ich bin mit einer Gruppe von Zyprioten.

An einem Punkt erschien ein Mann, er war groß mit sehr wenig Gehirn. Er sagte: Hey, Shaykh,
ich habe eine Frage. Ich wußte nicht, aber mein Herz sagte mir, daß etwas nicht in Ordnung war.
Er fragte mich, also sagte ich: Frage! Was ist deine Frage? Ich will ein Fatwa von dir, sagte er.
Was für ein Fatwa? Er erzählte mir eine lange Geschichte über einen Mann, der ein paar Leute in
seinem Haus leben hatte, und dies geschah und jenes geschah und so weiter und so fort, und es
kam zu einem Kampf, und was ist der Standpunkt dieses Mannes, und was sollte er tun? Ich erkannte,
daß er über die Palästinenser sprach und dies ein Verhör durch den Geheimdienst war. Er
erklärte eine halbe Stunde lang, um mich verstehen zu lassen, um zu sehen,was ich über diesen
Fall sagen würde. Also, was sagst du? fragte er und ergriff mich, damit ich ihm antwortete.
Schließlich, nach all dem, sagte ich ihm: O Bruder, mein Arabisch ist sehr schwach. Warum hast
du das nicht gesagt? Er dachte, ich sei ein syrischer Gelehrter. Als ich sagte, 'Mein Arabisch ist
schwach', begann er zu schreien. Aber meine Kenntnis des Arabischen ist immer noch gering. Es
gibt keine Kraft und keine Macht außer bei Allah! Deshalb gebe ich keine Erklärungen ab. Wir
akzeptieren nur ein Oberhaupt von den Arabern.

Die Tariqat war der Grund dafür, daß der Islam fest stand während der langen dunklen Jahre der
Sovietära, weil der Naqshbandi Dhikr still ist, ein stilles Gedenken Allahs, nicht laut wie in den
anderen Tariqats. Jemand saß einfach da, und diese Teufel dachten, daß er schliefe, aber er
machte Dhikr. 70x Astaghfirullah, 100x Segnungen auf den Propheten, stehend, 70x
Astaghfirullah, 100x Salawat, stehend. Habt ihr nicht die Hadj gemacht? Habt ihr nicht den Propheten
besucht? Als ob ihr vor dem Propheten, `alayhi s-salatu wa s-salam, stündet, schließt die
Augen und rezitiert Salawat auf den Propheten 100x im Stehen. Danach rezitiert al-Fatiha 3x und
Ayat al-Kursi einmal, 3x Qul Huwa Allahu Ahad. Jeweils einmal Qul a`udhu bi Rabbi l-falaq
und Qul a`udhu bi Rabbi n-nas, 10x La ilaha illa Allah, 10x Allahumma salli `ala Sayyidina
Muhammad. La ilaha illa Allah, La ilaha illa Allah.. Widme seinen Lohn. Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim, O Allah, laß dieses Treffen ein gesegnetes sein und halte uns, nachdem wir uns zerstreut
haben, frei von Sünden und laß nicht unter uns einen sein, der jämmerlich und unberechtigt
ist. O Allah, mehre uns und vermindere uns nichtgewähre uns und halte nicht zurück, gib uns
Ehre und keine Schande, gib uns Fähigkeit und beeinträchtige uns nicht, laß uns mit Dir zufrieden
sein, sei zufrieden mit uns und entschuldige uns, vergib uns, zeige uns Gnade und wende
Dich uns zu und verbessere unsere Angelegenheiten und die Angelegenheiten der Muslime und
hilf uns gegen das böse handelnde Volk und unterstütze unseren Sultan, den Sultan der Muslime,
mit der Ehre dessen, auf den Du die Sure al-Fatiha herabgesandt hast.

00.06.1998


WebSaltanatOrg, CategoryFaith, CategoryNaqshbandi, CategoryDhikr, CategoryBiography, CategoryCyprus, CategoryJordan, CategoryHajj, CategoryKaaba, CategoryHappiness, CategoryGrandsheikh, CategoryEurope, CategoryTariqat
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki