The Sham In The Mirror


There was a pub, an old pub. To keep the old pub, the British made the road change direction, it
went this way. "The treacherous people of ours did not leave anything from the old. Look how
British conserve the old" I said. The image of it is still in my head, in my heart. I can see it- The
bar on that side, it is closed. A building from stone. The road didn't go this way because they
would overlap, so they made the road go this way. Is there anything left that these ones didn't
destroy? They would destroy this one too if they could. May Allah destroy them. They did this
everywhere, everywhere..

In Sham also, they destroyed the huge Yelboga mosque of 1000 years. The people kept quiet
about it. There are things to come on them. Shaykh Hassan Al-Jibawi Hz, they disturbed him
too to change his place. In the time of French, the French governor of that region said "we
should build this road but we need to remove this building from here". He (Jibawi Hz) came into
his dream, the French commander who was ruling Sham at that time, "You & your soldiers come
& remove me from here if you can" he said. He came into his dream. The next day the
commander said "Stop, don't touch it" Now these traitors want to open up his maqam no matter
what. Why? "We will make a road". To make a road, they destroyed his burial place. He didn't
want to move from his place. He turned like this on their fingers. They didn't understand what it
meant. "So what? We just take from here & move there". He said "Just as you destroyed my
house so may your houses also be destroyed". He finished the square, it is all gone.

This is the awliya who was buried there for 500 years-Hassan al-Jibawi Hz. My first visit was to
his maqam in Sham. GrandShaykh was there. 7 holy men came out from that maqam with their
shrouds still on. And this..What was their name, the ones, the Grandshaykh's (Jibawi's)
grandchildren, what was their name? Suyufi. That one, the one from the Suyufi family came.

When he opened up the grave he found that holy one laying like this, with his shroud still on.
When he did like this, he (Jibawi) said "I won't get up". And he (great grandson) said "It is the
order of Ulul Amr". "May he collapse" he said & surrendered. So they took him to another place.
Grandshaykh was not present there, I was not present either. He was turning on the fingers of
those who carried him. He didn't want to move. He was carried to a distance which was from
here to the mosque & buried there. "You destroyed my house. May your houses be destroyed" he
said. They destroyed that square.

Look at the good manners of the British for keeping their old signs. Look at the treachery of our
treacherous people. Tawba Ya Rabbi, Tawba Astaghfirullah. Such a great one. When Sultan
Selim was going for Egypt campaign, he stopped his horse there. Sultan Selim asked "Which
holy one lays here?" "There is Hassan al-Jibawi Hz here" they said. He dismounted his horse,
went inside to visit. He asked for dua. He went to Egypt taking his dua otherwise he couldn't
have conquered Egypt.

Such a holy one with great power, he got offended. He said, "You destroyed my house. May
your houses be destroyed also". He swept that square with cannons & guns. Our Grandshaykh
told me that the French attacked Sham at the end of the war- the French soldiers. And when
coming to the square, there is Mithat Pasha. Our GrandShaykh said, "I was sitting like this.."
There was a residence in the upper part, you don't know it. I sat in the residence & watched.
There was no one in the streets. There was no one- no soldiers, no civilians, no women, no men..

From that Mithat Pasha market to here, a detachment of French soldiers were walking. "I am
watching from up". GrandShaykh Hz had authority to act but he didn't say so. He said "I was
looking from up. And I sent everyone from the house, only I stayed & was watching". O lion!
Our Grandshaykh, Sultanul Awliya Hz was a lion. He said "I sat like this & watched. The French
soldiers started to walk from Mithat Pasha to this side. They were coming to the square. When I
was sitting, I saw that suddenly they started running backwards in such a way they couldn't come
one step more to this side. There was Sultan there. The glance of the Sultan. Grandshaykh is also
Sultan. When he gave permission, they all scattered, couldn't take one more step into the square.

O holy one. Ah Sham al-Sharif, ah Sham al-Sharif. These people corrupted it. How beautiful
were the people of Sham- all covered, good mannered, disciplined. "We are making our
daughters soldiers" they say, Masha Allah. It is the doing of these treacherous ones & the people
of Sham sleep. Why didn't you send your boys to the military school so they become soldiers
instead you make girls wear military dresses in schools? Is military the job of women? "Wa Qarna
Fi Buyutikunna" (33:33), "stay in your houses" says Allah Almighty Jalla Jalaluhu, Jalla
Azamatuhu.

These shameless, evil ones said "we assigned numbers to the stones of Yelboga mosque & moved
them.." And what did they do now in it's place? What do they call it?

S.M. Parking lot.

M. They turned it into a parking lot and left it. Neither Kuftora nor any other mufti could say anything
about this. Not any imam could open his mouth. Now they made all the people there upside
down. Fortunately we are on top of the mountain, no damage. The holy 40 saints, the holy 7
ones, Dhul-Kifl (As), Sultan al-Awliyas, Ibn Arabi Hz, Al-Nabulsi Hz, the Ashab al-Kahf/the
Seven Sleepers, the great 40 ones... They didn't look that side because they had no business
there. So it is such things, this treacherous one did not come on them for no reason. Atlas, they
called him the head commander. That poor one was not even the bottom commander. How
many times you went there, you & your wife.

S.M. Yes.

M. This one is helpless. This one is not ruling, he is ruled. You give the great land of Sham into
the hands of an Alawi. How can this be? And no one cares, no one asks. Everybody is busy with
trading, shopping, having fun, going around.. "If Sham is corrupted, then the whole world is
corrupted". I am full with feelings inside but who am I? I am not even like a match. There are
great ones above. There are great ones above but there is no order yet. No order yet, no order
yet.

There are forty budalas, nujaba, nuqaba, awtad & akhiyars. There is a group of jinn that
protects the surroundings of Sham. One of them could make them upside down. But he said
"Don't touch them. Leave them. They filled Sham with concrete. They put statues everywhere
and every- body kept quiet. Is Sham the place to put statues? And also, to deceive people they
put a statue right under the Hamidiya market. They put the statue of Ayyubi. He cursed them.

No one knows these things, no one knows what the secret is. "Troubles don't come unless the
servant goes wild". They became wild. They were all veiled like this. There could be no one
opening her face from the people of Sham. And these ones made their daughters wear soldier
uniforms & bearish men command them. You send your daughter to military school so she
becomes a soldier? Allah Almighty says "Wa Qarna Fi Buyutikunna - Stay in your houses". Now
all of them are being disciplined. Sham, one of the Holy ones would not even let them go into
woodshed. He said "Leave them". Tawba Ya Rabbi, tawba Astaghfirullah.

They left no scholars, no madrasas, no foundations, no mufti maqam.. They entered everywhere,
corrupted all of it. To threaten the people, they had Shaykh Mohammad Shami shot. He was a
clean man. He had nothing, only to threaten the scholars. They had Kuftaro's son shot in Sham to
threaten them, to keep their hearts busy with it. Shami Hz, the deceased Shami Hz, whoever
shot him, for which reason did he shoot him? How they shot Kuftaro's son in Sham al-Sharif? To
scare the ulamas, to make them back off. May Allah overpower them. May they not enter Sham
one more time. Fatiha.

I lived in Cyprus until I was 20, and never went to a police station. We went out, still never had
to go to a police station. Even UK is different, they never called me or anything. Turkey 100
times, Sham 1000 times- you do the math. I went to Beirut, you were with me. There was chaos
here, we went to Beirut. Subhana Allah. On the border- I think it was the Sham or Aleppo
border, whichever plane it was - These treacherous ones allowed your mother, you & Naziha.
They allowed them to enter but didn't allow me. I never give them my blessings. And they were
always following us, every day. They made us known as British. The passport office wrote me as
British, so they thought I was British, constant investigations. I couldn't enter Sham, so I returned
to Beirut.

There was an uprising in Beirut again at that time. So I went to Amman from there. I went to
Amman on my own. I stayed with Shaykh Ahmad Effendi. Then you came there, Naziha & you.
May Allah grant you safety. We can't finish by speaking. They insulted Islam. They insulted the
immigrants. The people of Sham didn't show love towards Islam & Muslims. The bandits here &
in Turkey started again at that time. Alhamdulillah we passed through all of it & came here.

Alhamdulillah, insha Allah I will be with the Sultan who will enter Sham victorious. All of us will
be insha Allah. You can write a book from these I speak.

S.M: Yes, many books masha Allah.

M. Yes, they are enemies to Islam, enemies to Muslims. The chief commander was sitting there
like an animal, asking me "why did you come here?" "I came to live here". "What did you come
here for?" "I make service here". He said "Ok, you may leave". He gives (visa) for 1 month, 15
days, you keep going back & forth. Finally they give us from those papers which allows 1 year of
visa. But still many investigations, always following me thinking I am a British spy. They kicked
out all of them. May they find their punishment wherever they go. O Lord, may You forgive us,
forgive us.

Fatiha.


Sham im Spiegel


Es gab eine Kneipe, eine alte Kneipe. Um diese alte Kneipe zu bewahren, ließen die Briten die
Straße umleiten. Sie ging da entlang. 'Unsere verräterischen Leute ließen nichts vom Alten
stehen. Seht, wie die Briten das Alten bewahren', sagte ich. Das Bild davon ist mir immer noch
im Kopf, im Herzen. Ich kann sie noch sehen, die Bar auf dieser Seite. Sie ist geschlossen. Ein
Gebäude aus Stein. Die Straße ging nicht da entlang, weil sie sich überschnitten hätten. Also
führten sie die Straße da entlang. Gibt es irgendetwas, was jene nicht zerstört haben? Sie würden
das auch zerstören, wenn sie könnten. Möge Allah sie zerstören. Sie haben das überall gemacht,
überall... In Sham auch. Sie zerstörten die riesige Yelboga Moschee von 1000 Jahren. Sie
schwiegen dazu. Es werden Dinge auf sie herabkommen.
Shaykh Hassan Al-Jibawi Hz störten sie auch, um seinen Platz zu wechseln. In der Zeit der
Franzosen sagte der französische Gouverneur dieser Region: Wir sollten diese Straße bauen, aber
wir müssen dieses Gebäude von hier entfernen. Er (Jibawi Hz) kam in den Traum des
französischen Befehlshabers, der Sham zu der Zeit regierte: 'Ihr und euere Soldaten kommt und
entfernt mich von her, wenn ihr könnt', sagte er. Er kam in seinen Traum. Am nächsten Tag sagte
der Kommandeur: Halt, rührt es nicht an! Jetzt wollen diese Verräter sein Maqam öffnen,
komme, was wolle. 'Wir machen eine Straße.' Dafür zerstörten sein Grab. Er wollte nicht von
seinem Platz weg. Er drehte so auf ihren Fingern. Sie verstanden nicht, was es bedeutete. 'Na
und? Wir nehmen ihn einfach von hier und bringen ihn dorthin.' Er sagte: 'So wie ihr mein Haus
zerstört habt, so sollen euere Häuser auch zerstört werden.' Er erledigte den Platz. Es ist alles
weg. Das ist der Awliya, der dort vor 500 Jahren beerdigt wurde, Hassan al Jibawi Hz.
Mein erster Besuch war zu seinem Maqam in Sham. Großshaykh war da. 7 heilige Männer
kamen aus diesem Maqam noch mit ihren Leichentüchern. Und das... Wie hießen sie,
Großshaykhs (Jibawis) Enkel, was war ihr Name? Suyufi. Dieser, der von der Suyufi Familie
kam. Als er das Grab öffnete, fand er diesen Heiligen so liegen, noch mit seinem Leichentuch
um. Als er so machte, sagte Jibawi: Ich stehe nicht auf. Und er (der Urenkel) sagte: Es ist der
Befehl des Ulu l-Amr. Möge er zusammenbrechen, sagte er und gab auf. Also brachten sie ihn an
einen anderen Platz. Großshaykh war nicht anwesend dort, ich war auch nicht da. Er drehte auf
den Fingern jener, die ihn trugen. Er wollte nicht umziehen. Er wurde eine Strecke wie von hier
bis zur Moschee getragen und dort begraben. Ihr habt mein Haus zerstört. Mögen euere Häuser
auch zerstört werden, sagte er. Sie zerstörten diesen Platz. Seht euch die guten Manieren der
Briten an für das Bewahren ihrer alten Zeiten. Seht auf den Verrat unserer tückischen Leute.
Tawba ya Rabbi, Tawba Astaghfirullah. So ein großer. Als Sultan Selim auf seinen
Ägyptenfeldzug ging, hielt er sein Pferd dort an. Sultan Selim fragte: Welcher Heilige liegt da?
Da ist Hassan al-Jibawi Hz, sagten sie. Er stieg vom Pferd und ging hinein zum Besuch. Er bat
um Dua. Er zog nach Ägypten und nahm das Dua mit, sonst hätte er Ägypten nicht erobern
können. So ein Heiliger mit großer Macht wurde verärgert. Er sagte: Ihr habt mein Haus zerstört.
Mögen euere Häuser auch zerstört werden. Er fegte über diesen Platz mit Kanonen und
Gewehren.
Unser Großshaykh sagte mir, daß die Franzosen Sham angriffen am Ende des Krieges, die
französischen Soldaten. Und als sie zu dem Platz kamen, dort ist Mithat Pasha. Unser
Großshaykh sagte: Ich saß so.. Es war eine Residenz im oberen Teil, du kennst sie nicht. Ich saß
in der Residenz und schaute. Es war niemand auf der Straße. Es war niemand, keine Soldaten,
keine Zivilisten, keine Frauen, keine Männer.. Von diesem Mithat Pasha Markt bis hier
marschierte eine Abteilung französischer Soldaten. Ich sah von oben zu. Großshaykh Hz hatte
Autorität zu handeln, aber sagte es nicht. Er sagte: Ich sah von oben zu. Und ich sandte alle aus
dem Haus. Nur ich blieb und guckte. Ein Löwe! Unser Großshaykh Sultanu l-Awliya Hz war ein
Löwe. Er sagte: Ich saß so da und guckte. Die französischen Soldaten begannen, vom Mithat
Platz bis zu dieser Seite zu marschieren. Sie kamen an den Platz. Als ich da saß, sah ich, daß sie
plötzlich rückwärts zu laufen begannen in einer Weise, daß sie keinen Schritt mehr zu dieser
Seite kommen konnten. Der Sultan war da. Der Blick des Sultans. Großshaykh ist auch Sultan.
Als er die Erlaubnis gab, zerstreuten sich alle. Sie konnten keinen Schritt mehr auf den Platz zu
machen. O Heiliger.
Ah Shamu sh-Sharif, ah Shamu sh-Sharif. Diese Leute verdarben es. Wie schön waren die
Menschen von Sham, alle bedeckt, wohlgesittet, diszipliniert. Wir machen unsere Töchter zu
Soldaten, sagten sie. Masha'Allah. Es sind die Taten dieser Verräter, und die Menschen von
Scham schlafen. Warum habt ihr nicht eure Jungen zur Militärschule geschickt, damit sie
Soldaten werden, statt die Mädchen Militärkleidung tragen zu lassen in den Schulen? Ist das
Militär die Aufgabe von Frauen? "Wa Qarna Fi Buyutikunna" (33:33), 'bleibt in eueren Häusern',
sagt Allah der Allmächtige, Jalla Jalaluhu, Jalla Azamatuhu. Diese Schamlosen, Üblen sagten:
Wir bestimmten Nummern für die Steine der Yelboga Moschee und bewegten sie.. Und was
machten sie jetzt an ihrer Stelle? Wie nennen sie es? SM: Parkplatz. M: Sie machten einen
Parkplatz daraus und ließen ihn. Weder Kuftora noch ein anderer Mufti konnte etwas darüber
sagen. Kein Imam konnte den Mund aufmachen. Jetzt brachten sie alle Menschen dort
durcheinander. Zum Glück sind wir oben auf dem Berg, kein Schaden. Die 40 Heiligen, die 7
Heiligen, Dhul Kifl (as), Sultanu l-Awliya, Ibn Arabi Hz, Al-Nabulsi Hz, die Ashabu l-Kahf, die
Sieben Schläfer, die großen 40.. Sie guckten nicht auf die andere Seite, weil sie dort nichts zu
suchen hatten. So sind die Dinge.
Dieser Verräter kam nicht auf sie ohne Grund. Atlas nannten sie den Oberkommandierenden.
Dieser Arme war nicht einmal der Unterkommandierende. Wie oft bis du dorthin gegangen, du
und deine Frau. SM: Ja. M: Dieser ist hilflos. Dieser herrscht nicht, er wird beherrscht. Ihr gebt
das große Land von Sham in die Hände eines Alawi. Wie kann das sein? Und niemand kümmert
sich darum, keiner fragt. Alle sind beschäftigt mit Handel, Einkaufen, Spaß haben, Herumgehen..
'Wenn Sham verdorben ist, dann ist die ganze Welt verdorben.' Ich bin voller Gefühle, aber wer
bin ich? Ich bin nicht einmal ebenbürtig. Es gibt Große darüber. Es gibt Große darüber, aber es
gibt noch keinen Befehl. Noch keinen Befehl, noch keinen Befehl. Es gibt 40 Budalas, Nujaba,
Nuqaba, Awtad und Akhiyars. Es gibt eine Gruppe von Djinn, die die Umgebung von Sham
beschützt. Einer von ihnen kann alles auf den Kopf stellen. Aber er sagt: Rühr sie nicht an. Laß
sie. Sie haben Sham mit Beton gefüllt. Sie stellten überall Statuen auf und alle hielten den Mund.
Ist Sham der Ort, um Statuen aufzustellen? Und auch um die Leute zu täuschen, stellten sie eine
Statue genau unter dem Hamidiya Markt auf. Sie stellten die Statue von Ayyubi auf. Er
verfluchte sie. Niemand weiß diese Dinge, niemand weiß, was das Geheimnis ist.
'Schwierigkeiten treten nicht auf, wenn der Diener nicht außer sich gerät. Sie wurden wild. Sie
waren alle so verhüllt. Es konnte niemand ihr Gesicht vor den Leuten von Sham enthüllen. Und
diese ließen ihre Töchter Soldatenuniformen tragen und von bärenhaften Männern
kommandieren. Ihr schickt eure Tochter auf die Militärschule, damit sie Soldat wird? Allah der
Allmächtige sagt: "Wa Qarna Fi Buyutikunna" - Bleibt in eueren Häusern. Jetzt werden alle
diszipliniert. Sham, einer der Heiligen würde sie nicht einmal in einen Holzschuppen gehen
lassen. Er sagte: 'Laßt sie'. Tawba ya Rabbi, Tawba Astaghfirullah. Sie ließen keine Gelehrten,
keine Madrasen, keine Stiftungen, kein Mufti Maqam... Sie gingen überall hinein und verdarben
sie alle. Um die Menschen einzuschüchtern, ließen sie Shaykh Muhammad Shami erschießen. Er
war ein reiner Mann. Er hatte nichts, es war nur, um die Gelehrten einzuschüchtern. Sie ließen
Kuftaros Sohn erschießen in Sham, um sie einzuschüchtern, um ihre Herzen damit zu
beschäftigen. Shami Hz, der verstorbene Shami Hz, wer immer ihn erschoß, aus welchem Grund
erschoß er ihn? Wie erschossen sie Kuftaros Sohn in Shamu sh-Sharif? Um die Ulama das
Fürchten zu lehren, um sie zum Rückzug zu bewegen. Möge Allah sie überwältigen. Mögen sie
Sham nicht noch einmal betreten. Fatiha.
Ich lebte in Zypern, bis ich 20 war und ging nie zu einer Polizeiwache. Wir gingen hinaus, aber
mußten nie auf eine Polizeiwache. Selbst das UK ist anders. Sie haben mich nie gerufen oder so.
Die Türkei 100 mal, Sham 1000 mal, rechnet ihr das aus. Ich ging nach Beirut, du warst bei mir.
Es war Chaos hier, wir gingen nach Beirut. Subhana Allah. An der Grenze, ich glaube, es war die
Sham- oder Aleppo-Grenze, welches Flugzeug auch immer, diese Verräter erlaubten deiner
Mutter, dir und Naziha, sie erlaubten euch einzureisen, aber mir erlaubten sie es nicht. Ich gebe
ihnen nie meinen Segen. Und sie folgten uns immer, jeden Tag. Sie machten uns bekannt als
Briten. Das Paßamt schrieb mich auf als Briten, so dachten sie, ich wäre Brite, ständige
Nachforschungen. Ich konnte nicht in Sham einreisen, also kehrte ich nach Beirut zurück. Es gab
wieder einen Aufstand in Beirut zu der Zeit. Also ging ich nach Amman von dort. Ich ging nach
Amman allein. Ich wohnte bei Shaykh Ahmad Effendi. Dann kamt ihr dorthin, Naziha und du.
Möge Allah euch Sicherheit geben. Wir könnten immer weiter reden. Sie beleidigten den Islam.
Sie beleidigten die Einwanderer. Die Leute von Sham zeigten keine Liebe für den Islam und
Muslime. Die Banditen hier und in der Türkei begannen wieder zu der Zeit. Alhamdulillah, wir
durchlebten das alles und kamen wieder her.
Insha'Allah werde ich mit dem Sultan sein, der Sham siegreich betritt. Wir alle werden das,
insha'Allah. Man kann ein Buch darüber schreiben. SM: Ja, viele Bücher. Masha'Allah. M: Ja,
sie sind Feinde des Islam, Feinde der Muslime. Der Oberkommandierende saß dort wie ein Tier
und fragte mich: Warum bist du hierher gekommen? Ich bin gekommen, um hier zu leben.
Wofür bist du hierher gekommen? Ich mache Dienst hier. Er sagte: Okay, du kannst gehen. Er
gab Visa für einen Monat, 15 Tage, du gehst immer wieder hin und her.. Schließlich gaben sie
uns von diesen Papieren, die Einjahresvisa erlauben. Aber immer noch viele Nachforschungen.
Sie folgten mir immer und dachten, ich sei ein britischer Spion. Sie warfen alle hinaus. Mögen
sie ihre Strafe finden, wo immer sie gehen. O Herr, mögest Du uns vergeben. Vergib uns. Fatiha.

Lefke, 02.01.2013


WebSaltanatOrg, CategoryDamascus, CategoryBiography, CategoryUK, CategoryHoliness, CategoryJinn, CategoryScholar, CategoryLibanon, CategoryCyprus, CategoryJordan, CategoryGovernment
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki