Take Off Your Shoes (20:12)


O our Lord. O You who have created us, who have given us life, who have granted us happiness
in this life and the next. Where is happiness found in this world and the next? We must try to find
out. Come, O Lovers of Shah-i Mardan. The world is in awe of your knowledge and your
forbearance. M? sh? 'Allahu k?na wa m? lam yash?' lam yak?n. Allahumma qawwi da‘fan? f?
ridak. We are weak servants. Give us strength, O Lord, grant us honour, O Lord. O our Lord,
our Subh?n, our Sult?n.

If from morning to evening, and from evening to morning we spoke of nothing else than of the
honour of our Lord, the beauty of His Beloved, and of the stations of honour and glory of the
Kingdom of Heaven, and if we took strength from that, how lovely that would be! Man is a
creature of speech. A speaking creature, but his speech needs to be of a certain value. What is it
that gives value to our speech? Come, O Shah-i Mardan, your Lovers are in awe of you. Our
speech has its honour. Man speaks, but not from everything he says does he derive honour. O
beloved friends, you want to have honour, if you want to have honour, look at what your honour
consists of. The respect you command among people is one thing, the esteem of the heavens, of
the heavenly kingdom is quite another.

M? sh?' Allahu k?na. Allahumma qaww? da‘fan? fi ridak. Grant us some strength, let us have
some honour. Allahumma qaww? da‘fan? fi ridak. Mankind - wa khuliqa l-ins?nu da‘?fa (4:28)
Man was created in weakness. Qaww? da‘fan? fi ridak. The honour we have comes from that
which You grant to us. Our strength, our light comes from that. Allahumma qaww? da‘fan? f?
ridak. O our Lord, please give us honour and strength on the way of Your good pleasure. We are
weak, but We ask You to grant us from Your Divine Grace so we might overcome our weakness.
Allahu Akbar. Each time a person says Allahu Akbar, a power is given to him. From every
spiritual word and action man receives an honour.

The Prophet Adam - come, O Shah-i Mardan, your Lovers are in awe of you. O Shah-i Mardan.
To the Prophet Adam ten pages were revealed, was it not so? He was given an honour - ahh. He
was given an honour. After him there came from his descendants the blessed prophets of exalted
rank. They were given honour - by what means? Allahu Dhu l-Jal?l addressed Himself to them.
They became the recipients of Divine address. O Musa, inn? ana Rabbuka, fa-khla‘ na‘layka
(20:12) correct? - This was addressed to the Prophet Musa, not to any of the other prophets; he
was commanded: ikhla‘ na‘layk. (20:12) Be cleansed of human properties, be pure, you are
entering a zone of spirituality. Madad, ya Sayyidi. The station you are now coming to is not an
easy station. Therefore, ikhla‘ na‘layk! (20:12) Take off your shoes. innaka bi l-w?di l-muqaddasi
Tuwa! (20:12) Subhan Allah! Jalla Jal?luhu, jallat ‘azamatuhu. Musa was commanded: ikhla‘
na‘layk! remove your sandals. This means to say: whatever inclination towards this world you
might have within you, throw it out! Let none of it remain!

innaka bi l-w?di l-muqaddasi Tuwa (20:12) When He said "Tuwa", he knew the meaning that
Allah Almighty informed him of. bi l-w?di l-muqaddasi Tuwa (20:12) What an address! The
Prophet Musa understands this. This address did not come to every prophet, it came to the
Prophet Musa. ikhla‘ na‘layk (20:12) It was an address coming from the heavens above. Come
closer, O Musa. come closer, O Musa. It is a speech coming from heaven - how are you going to
approach? Leave those human qualities. We will dress upon you a spiritual robe, Shaykh
Mehmet Efendi. ikhla‘ na‘layk, strip off your human quality, We will give you a robe to wear.

Allahu Akbar. A force is reaching to us inside, ikhla' na‘layk. Get rid of your human attributes,
throw them out! In Our Presence nothing that belongs to the world has any value at all. By
na‘layk, He means the most base part, your shoes; by shoes He means a quality belonging to
mankind, which enables you to move around in the world, that you have fitted onto your feet -
Cast it off! He says. Cast the world out of your heart! Bring yourself towards Us.

innaka bi l-w?di l-muqaddasi Tuwa (20:12) Allahu Akbaru l-Akbar. Who knows what this
means? O Shah-i Mardan, come, let us listen. innaka bi l-w?di l-muqaddasi Tuwa (20:12) You
are in such a hallowed place, a place of such great holiness that you may not tread upon this area
with the soles of your shoes. This means, before you have not been cleansed of human properties
you cannot comprehend that station. We will clothe you instead. There is a subtle point here,
Shaykh Mehmet Efendi. ikhla‘ na‘layk - through what means did You speak this? Musa was
standing there when this Divine word came to him. Who was it who conveyed it to Musa, the
speech of Allah Almighty? Allahu Akbar. Allah Almighty in His exalted Divinity does not
condescend to make such an address. It came to the spiritual reality of Allah's Beloved; he who
made this address was Habibullah who bears within himself the secret of the universe.

Say: Does Allah Almighty, in His exalted Divinity, condescend to tell the prophet Musa to take
off his shoes? O Allah, my Lord! Everybody thinks that Allah Almighty plays a kind of
doorkeeper here, saying, "Take off your shoes." Tawba, O my Lord. ikhla‘ na‘layk. Who is being
addressed by whom? What directions were given? How was he to approach? Na‘layk - your
shoes. At the door of mosques there is a man who takes the shoes of those entering the mosque.
He calls out: Leave your shoes here before entering. You must try to realize the Greatness of
Allah Almighty, may He be glorified and exalted. ikhla‘ na‘layk! Who spoke this? Was it the
doorkeeper who addressed the Prophet Musa and said: Take off your shoes!? What then became
of Allah Almighty's Divine Glory? How can you claim that Allah spoke to His Prophet Musa,
saying, take off your shoes? What does this mean?

For the sake of Allah's Grandeur! Please come, O Shah-i Mardan. Who was it who addressed the
Prophet Musa? Take off your shoes. Is that the speech of Allah Almighty? Are those the words of
the Lord of Might and Glory, Shaykh Muhammad? To compare Him with the man who sits at
the door of the mosque telling a newcomer to take off his shoes, is shameful, at the very least.

Come to us, O Shah-i Mardan! O blessed Sultan! How lovely are his words. ikhla‘ na‘layk. Who
spoke this? Was Allah Almighty a gatekeeper that He should address His Prophet Musa telling
him to take off his shoes? Whatever our level of understanding may be, Haji Muhammad, on
that level it was an angel who spoke. It does not befit the Divine Essence of Allah Almighty to
say, O Musa, what about your shoes - What is that? As when entering the mosque, the confused
man who is about to go in with his shoes and the doorman calls to him: Hey, your shoes, leave
them here and enter. Does that figure here? Allahu Akbar.

The great and glorious Qur'?n. Who was it who spoke to the Prophet Musa? Ya Musa, ikhla‘
na‘layk. Like that? And this was followed by an reminder: innaka bi l-w?di l-muqaddasi Tuwa
(20:12) [trembling sound], Everything would fall upside down, an earthquake would occur, if that
speech came directly from the Exalted Divine Essence of Allah Almighty. No! The Sultan does
not call to the man who has come to see him: Take off your shoes and come along. That Allah -
may He be glorified and exalted, the Great and Lofty, All-Gracious Lord, the Sublime and
Powerful - Himself should stoop to telling His Prophet Musa to take off his shoes does not befit
His Divine Person. Come, O Shah-i Mardan. The things that are to be found in the Holy
Qur'?n! ikhla‘ na‘layk! While Allah was speaking to the Prophet Musa, was he taking off his
shoes? Who was He speaking to? Who was He admonishing? To whom did Allah Almighty wish
to explain? Enlighten us, O Sultan, explain this to us. O Shah-i Mardan, explain it to us.

He exhorts him, saying, innaka ya Musa, innaka bi l-w?di l-muqaddasi, (you are in the holy
valley) the greatness of its holiness cannot be known. bi l-w?di l-muqaddasi, w?di l-muqaddas,
those holy vales, are those the valleys or w?dis such as we know them, that lie between two
mountains? That lie between man and his Lord? What are they? ikhla‘ na‘layk! Take the shoes
off your feet! Allah Dh? l-Jal?l, is He a gatekeeper? Who was it who spoke, to the great Musa so
that he might understand? A confusion came upon him, the Prophet Musa was bewildered. He
was bewildered by the awesomeness of this address. Ya Musa, ikhla‘ na‘layk! O Musa, remove
your shoes! Was it the doorkeeper saying, take off your shoes? Far from it. innaka bi l-w?di lmuqaddasi
Tuwa You are at such a station, Tuwa - it will take everything and sweep it away.

Aman, ya Rabbi.
O you Shaykhs, you have knowledge. We know nothing. O Shah-i Mardan. innaka bi l-w?di lmuqaddasi
What is its sanctity? How can you know? This is the address, Allah Almighty will not
address Himself in person to the Prophet Musa. Ya. O Jewish people, listen to this. Huuu. Did
Allah Dhu l-Jal?l speak to the Prophet Musa in person, or did He not? If Musa had the power
not of one Musa, but the power of a thousand Musas, he could not carry this address, Haji
Mehmet. Even if he had 1000 x 1000 times the power, he could not bear it. Who is there to
interpret this? Who is there who is qualified to understand and explain this speech? ikhla‘
na‘layk! Shoes, I beg Allah‘s forgiveness, shoes.. Like the admonition of the gatekeeper of the
palace, to take off your shoes. What were the shoes of the Prophet Musa? And of whom did he
take leave? And he also spoke the name of the station: innaka bi l-w?di l-muqaddasi Tuwa
(20:12) Aman, ya Rabbi.

O People of the Book, listen! Listen to this and learn about how the Almighty addressed Himself
to the Prophet Musa. Had the Prophet Musa been wrapped up in the world as you are he would
have been worth nothing. Whoever is attached to the world, who has love for the world, who has
love of gold, who is fond of ornaments, he has no value with Allah. You must learn this, learn.
Was there a doorman there, where did this address come from? Ya Musa, fa-khla‘ na‘layk. Did
this command come from the Divinity directly or through a medium? Musa could not bear it,
not Musa alayhi s-salam, but a thousand Musas would have melted away. The Lord of Power
who made him listen to this speech, whom did He commission as His deputy to speak to him? fakhla‘
na‘layk. Do not come with your shoes, leave off your shoes. Was it the keeper of the gate
who spoke such words? Is the Word of Allah Almighty a word on such a low level?

Allah Dhu l-Jalal said: fa-khla‘ na‘layk. Who spoke these words? Whom did He authorize as
deputy? The Sultan will position a doorman and give him an order, telling him to stay in his
place and follow His orders. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa ajall wa a‘la wa
a‘zam wa akram, Allahu Akbar. Let us try to learn. Come, O Shah-i Mardan. We have spoken of
His Grandeur, and after that a reverence comes into the heart of man. A reverence comes over
us. Take a worthless chap, a guy who is worth nothing in the market, he will consider himself
worth a great deal, and will want to be respected. I am such a person, he will say. I am such a
person. Who are you? I am the head of such an empire, the chief of such an enterprise, the head
of state or the king. All right then, you possess such greatness and grandeur. Someone said: Even
though you possess such greatness, I wonder, does a man boasting of such grandeur not have to
go to the toilet? When he said: Does he not go to the toilet, all his greatness was finished. Why,
you are a man who goes to the toilet, what can you be so proud of?

Greatness is granted by heaven, it doesn't come from earthly decorations. You can pin those
worldly medals to your chest, but they have no value. They have not come from the heavens.
Today you have your medals, tomorrow they are gone. Allahu akbaru l-akbar. O our Lord, You
are Subh?n, You are Sult?n. We have not even the right to say: O our Lord. O Habibullah, O
Shah-i Mardan, show us the beauty of your ways, teach us. ta‘allamu, you must learn! What have
you learnt in this world? Eating and drinking, - and filling up the toilet hole. This is not the
honour of humankind. Our honour is of a spiritual kind. Come, O Shah-i Mardan. Strike them
on their heads! Those who think they are something on account of their fake medals, they might
have them today, but tomorrow they will be made worthless, finished, gone. Ya Musa, ikhla‘
na‘layk. Through whom did this speech reach Musa? By itself, directly, this speech cannot reach
to the one addressed. Allah Dhu l-Jal?l is not a doorkeeper that he might say: Take off your
shoes! Who is it speaking, let him say! Let the Prophet ‘Isa say who it was, ask him! Let the
Prophet Musa say who it was, ask the Prophet Sulaym?n, ask the Prophet Nuh, who was it who
said Take off your shoes? Allahu akbar, Allahu akbar, Allahu akbar wa li-llahi l-hamd.

I am Sulaym?n, said the Prophet Sulaym?n. I rule from East to West, he said. He was
commanded to rule over mankind and Jinn. The Prophet Sulaym?n was a very majestic prophet.
Among the prophets he was the most majestic. Mankind and Jinn trembled before his
sovereignty. The angel of death was commanded to take the soul of the Prophet Sulaym?n while
he was standing upright. He was standing there with his staff, overlooking his works when his
soul was taken from him. By Allah's wisdom he did not fall over. Not before his staff upon which
he was leaning had rotted away. Then he fell. Eh, and who are you? How much are you tied to
this world, for what are you attached to false titles? Attach yourself to your adab, know what is
adab and mind your manners. He must know the meaning of: innaka bi l-w?di l-muqaddasi
Tuwa. We are not yet at that point.

For us is the address: fa-khl? na‘layk. Take off your shoes, and enter Our Presence. Where are
your shoes from? Eh, what is the most well known brand, Bata shoes. Yes? Eh, so are they going
to be looking at your shoes - will everybody look at your shoes, or at your face? You sit with your
legs crossed like this on purpose so that your shoes can be seen. They are a bunch of mindless,
thoughtless, tasteless insects. That's what they are. Don't be like them.

fa-khla‘ na‘layk, this address came to the great Musa, take off your shoes. Eh, so was Allah,
exalted be His Glory, a doorman that He should say to the Prophet Musa: Take off your shoes
and come. He Himself is always present. Allah Almighty is always present, never absent. Why
did He order him: fa-khla‘ na‘layk? The servant must know his limits, so He teaches him adab. It
is only one word. Ya Musa, fa-khla‘ na‘layk! Anything that deters you from servanthood, get rid
of it. Turn your attention to Us. Allahu akbar, a'zamu wa a'la wa akram. Glorified and exalted
be He! He should be a doorkeeper? fa-khla‘ na‘layk! Who was it who addressed him thus? Since
your Face is so lovely, for what do You veil it? Allah. There is no beauty such as Your Beauty.
However, on Your Face there can be no veil. What blemish can there be that You would hide
Your Face, the prophets and the saintly ones call out. Allah...

Take off your shoes, so that you might understand. O Bani Israil, while this is the instruction
your Prophet Musa received, is there anyone more attached to this world than you are? That is
why the Jews place upon their graves a big stone. For what? They seek to prevent the dead from
rising and shaming them.. On the graves of the Children of Israel there is always a big stone. So
that their dead might not rise again. Know your Lord, know Him who created you. Of His
Greatness, we cannot even speak of the tiniest droplet of His Greatness. innaka bi l-w?di lmuqaddasi
Tuwa Is this w?di in the world, or is it outside of this world? The sacred valley, where
is it, wadi l-muqaddas? Look where it might be, O Jewish people. is it in Palestine, or in America?
Is it in Russia, in Japan? Where is it situated? Go ask and find out. This address to the Prophet
Musa where did it come from? From where did it come? Huuuu, O our Lord.

There can be no end to His Grandeur and Power. "I searched in the assemblies of the wise, I
became a seeker. Knowledge was the very last thing, naught but adab, nothing but adab."
Nowadays the world is without adab. These people have become altogether lacking in adab.

Why is that? When they put on a new suit of clothes, and set upon their heads a hat, which
according to their opinion gives them honour, they think of themselves as humans. If you are a
human, don't die. Allah clothes His servant with the attribute of Life, His servant who recognizes
Him. Those who refuse to acknowledge Him, they turn into something rancid and rotten
beneath their statues.

O our Lord, You are Subhan. By the blessing of this holy month, Your Beloved has taught us
Your lovely ways. Let Shah-i Mardan teach us some of what he(sas) taught to him. Let us get to
know our state and our glory; let us say Allahu akbar. Let us say: Allahu akbar, let us say: Allahu
akbar ajallu, wa a'zamu ajall. Let us say this. Do not be arrogant. Therefore, when the Padishahs
stepped out for the public procession to the mosque on Jum‘a, the populace would call out: Do
not be proud, O my king! Allah is greater than you are! In this way the people used to call. The
Sultan had adab and would bow his head. Nowadays people have no adab, and they have no
higher aspiration.

O our Lord, our Subh?n, our Sult?n. Come, O Shah-i Mardan, teach something to the likes of
us who are claiming to be your beloved friends. You teach us and we shall learn, let us learn
adab. Without adab nobody can enter paradise. O Shah-i Mardan, teach us! May our bodies be
given strength, and may our spirituality develop.
al-Fatiha.


Zieh deine Schuhe aus! (20:12)


O unser Herr, o Du, Der uns geschaffen hat, Der uns Leben gegeben hat, Der uns Glück in diesem
und dem nächsten Leben gewährt hat. Wo ist Glück in dieser Welt und der nächsten zu finden?
Wir müssen versuchen, es herauszufinden. Kommt, o Liebende Shah Mardans. Die Welt ist
voller Ehrfurcht vor deinem Wissen und deiner Geduld. Ma sha' Allahu Kana wa ma lam Yasha'
lam Yakun. Allahumma Qawwi Da`fana fi Ridak. Wir sind schwache Diener. Gib uns Kraft, o
Herr. Gewähre uns Ehre, o Herr. O unser Herr, unser Subhan, unser Sultan. Wenn wir vom Morgen
bis zum Abend und vom Abend bis zum Morgen über nichts anderes sprächen als über die
Ehre unseres Herrn, die Schönheit Seines Geliebten und die Stationen der Ehre und Herrlichkeit
des Königreiches der Himmel, und wenn wir Kraft daraus schöpften, wie schön wäre das! Der
Mensch ist ein Geschöpf der Sprache. Ein sprechendes Geschöpf, aber seine Sprache muß einen
bestimmten Wert haben. Was ist es, das unserer Sprache Wert gibt? Komm, o Shah Mardan,
deine Liebenden sind voller Ehrfurcht vor dir. Unsere Sprache hat ihre Ehre. Der Mensch
spricht, aber nicht von allem, was er sagt, erlangt er Ehre.

O geliebte Freunde, ihr wollt Ehre. Wenn ihr Ehre wollt, schaut, woraus euere Ehre besteht. Der
Respekt, den du verlangst unter den Menschen, ist eine Sache, die Wertschätzung der Himmel,
des himmlischen Königreichs ist etwas völlig anderes. Ma sha' Allahu Kana. Allahumma Qawwi
Da`fana fi Ridak. Gewähre uns Kraft, gib uns Ehre! Allahumma Qawwi Da`fana fi Ridak. Die
Menschheit - "wa Khuliq l-Insanu Da`ifa" (4:28). Der Mensch wurde schwach erschaffen.
Qawwi Da`fana fi Ridak. Die Ehre, die wir haben, kommt von dem, was Du uns gewährst. Unsere
Kraft, unser Licht kommt daher. Allahumma Qawwi Da`fana fi Ridak. O unser Herr, bitte gib
uns Ehre und Kraft auf dem Weg Deines Wohlgefallens. Wir sind schwach, aber wir bitten Dich,
uns von Deiner Göttlichen Gnade zu geben, damit wir unsere Schwäche überwinden können.
Allahu Akbar. Jedes Mal, wenn jemand Allahu Akbar sagt, wird ihm eine Macht gegeben. Von
jedem geistigen Wort und Akt empfängt der Mensch Ehre. Der Prophet Adam - komm, o Shah
Mardan, deine Liebenden sind voller Ehrfurcht vor dir. O Shah Mardan. Dem Propheten Adam
wurden zehn Seiten offenbart, nicht wahr? Ihm wurde Ehre gewährt - Ahh. Ihm wurde Ehre gewährt.
Nach ihm kamen von seinen Nachkömmlingen die gesegneten Propheten von erhabenem
Rang. Ihnen wurde Ehre gegeben - mit welchen Mitteln? Allahu Dhu l-Jalal sprach sie Selbst an.
Sie wurden die Empfänger der Göttlichen Ansprache.

"Ya Musa, Inni ana Rabbuka, fa-Khla` Na`layka" (20:11, 12). Stimmt's? Das wurde an den Propheten
Musa gerichtet, nicht an irgendeinen anderen Propheten. Ihm wurde befohlen: Ikhla`
Na`layk (20:12). Sei gereinigt von menschlichem Besitz, sei rein. Du betrittst einen Bereich der
Geistigkeit. Madad ya Sayyidi. Die Station, zu der du jetzt kommst, ist keine leichte Station.
Deshalb, "Ikhla` Na`layk" (20:12)! Zieh deine Schuhe aus! "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi
Tuwa" (20:12)! Subhan Allah. Jalla Jalaluhu, jallat `Azamatuhu. Musa wurde befohlen: "Ikhla`
Na`layk!" Zieh deine Sandalen aus. Das soll heißen, welche Neigung zu dieser Welt auch immer
du in dir tragen magst, wirf sie weg! Laß nichts davon bleiben! "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi
Tuwa". Als Er sagte "Tuwa", wußte er die Bedeutung, die Allah der Allmächtige ihm mitgeteilt
hatte. "Bi l-Wadi l-Muqaddasi Tuwa" (20:12). Was für eine Ansprache! Der Prophet Musa versteht
das. Diese Ansprache kam nicht zu jedem Propheten. Sie kam zum Propheten Musa. "Ikhla`
Na`layk" (20:12). Es war eine Ansprache, die von den Himmeln kam. Komm näher, o Musa!
Komm näher, o Musa! Es ist eine Ansprache, die von den Himmeln kommt. Wie wirst du dich
nähern? Laß diese menschlichen Eigenschaften! Wir werden dich mit einem geistigen Gewand
bekleiden, Shaykh Mehmet Effendi. "Ikhla` Na`layk" - Wirf deine menschlichen Eigenschaften
ab, Wir werden dir ein Gewand zu tragen geben!

Allahu Akbar. Eine Kraft erreicht uns innerlich - "Ikhla` Na`layk". Befreie dich von deinen
menschlichen Attributen, wirf sie weg! In Unserer Gegenwart hat nichts, was zur Welt gehört,
irgendeinen Wert. Mit "Na`layk" meint Er den grundlegensten Teil, deine Schuhe. Mit Schuhen
meint Er eine Eigenschaft, die zur Menschheit gehört, die dich befähigt, in der Welt herumzugehen,
die du dir an die Füße gezogen hast. Wirf sie weg! sagt Er. Wirf die Welt aus deinem Herzen!
Bringe dich zu Uns. "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi Tuwa" (20:12). Allahu Akbaru l-Akbar.
Wer weiß, was das bedeutet? O Shah Mardan, komm, laß uns zuhören! "Innaka bi l-Wadi l-
Muqaddasi Tuwa" (20:12). Du bist an einem so geweihten Ort, ein Ort von solcher Heiligkeit,
daß du nicht auf dieses Gebiet treten darfst mit den Sohlen deiner Schuhe. Das bedeutet, bevor
du nicht von menschlichen Eigenschaften gereinigt bist, kannst du diese Station nicht verstehen.
Wir werden dich stattdessen bekleiden. Es ist ein feiner Punkt hier, Shaykh Mehmet Effendi.
"Ikhla` Na`layk" - durch welche Mittel sagtest Du das? Musa stand dort, als dieses Göttliche
Wort zu ihm kam. Wer war es, der sie Musa überbrachte, diese Rede von Allah dem Allmächtigen?
Allahu Akbar.

Allah der Allmächtige in Seiner erhabenen Göttlichkeit läßt Sich nicht herab, so eine Ansprache
zu machen. Sie kam zur geistigen Wirklichkeit von Allahs Geliebtem. Wer diese Ansprache tätigte,
war Habibullah, der in sich selbst das Geheimnis des Universums birgt. Sagt: Läßt sich
Allah der Allmächtige in Seiner erhabenen Göttlichkeit herab, dem Propheten Musa zu sagen, er
solle die Schuhe ausziehen? O Allah, mein Herr! Alle glauben, daß Allah der Allmächtige hier
eine Art Türsteher spielt, wenn Er sagt: Zieh deine Schuhe aus! Tawba, o mein Herr. "Ikhla`
Na`layk." Wer wird von wem angsprochen? Welche Anweisungen wurden gegeben? Wie sollte
er sich nähern? Na`layk - deine Schuhe. An der Tür der Moscheen ist ein Mann, der von denen,
die die Moschee betreten, die Schuhe nimmt. Er ruft: Laßt euere Schuhe hier, bevor ihr eintretet!
Ihr müßt versuchen, die Größe Allahs des Allmächtigen zu erkennen, möge Er gepriesen und erhöht
werden! "Ikhla` Na`layk!" Wer sagte das? War es der Türsteher, der den Propheten Musa
ansprach und sagte: Zieh deine Schuhe aus!? Was wurde dann aus Allahs des Allmächtigen Göttlicher
Herrlichkeit? Wie könnt ihr behaupten, daß Allah zu Seinem Propheten Musa sprach und
sagte: Zieh deine Schuhe aus? Was bedeutet das?

Um Allahs Großartigkeit willen! Bitte komm, o Shah Mardan. Wer war es, der den Propheten
Musa ansprach? Zieh deine Schuhe aus! Ist das die Rede von Allah dem Allmächtigen? Sind das
die Worte des Herrn der Macht und Herrlichkeit, Shaykh Muhammad? Ihn (swt) mit dem Mann
zu vergleichen, der an der Tür der Moschee sitzt und einem Neuling sagt, er solle seine Schuhe
ausziehen, ist zumindest schändlich. Komm zu uns, o Shah Mardan! O gesegneter Sultan! Wie
lieblich sind seine Worte. "Ikhla` Na`layk. Wer sagte das? War Allah der Allmächtige ein Türsteher,
daß Er Seinen Propheten Musa ansprach und ihm sagte, die Schuhe auszuziehen? Was
auch immer unsere Stufe des Verständnisses sein mag, Hadji Muhammad, auf dieser Stufe war
es ein Engel, der sprach. Es gebührt der Göttlichen Essenz Allahs des Allmächtigen nicht, zu sagen:
O Musa, was ist mit deinen Schuhen?! Was ist das? So wie wenn beim Betreten der Moschee
der verwirrte Mann, der im Begriff ist, mit seinen Schuhen hineinzugehen, und der Türsteher
ruft ihm zu: Hey, deine Schuhe! Laß sie hier und geh hinein! Trifft das hier zu? Allahu
Akbar. Der große und glorreiche Quran.

Wer war es, der zum Propheten Musa sprach? Ya Musa, Ikhla` Na`layk. So? Und dem folgte
eine Erinnerung: "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi Tuwa" (20:12). Alles würde herunterfallen, ein
Erdbeben würde stattfinden, wenn diese Rede direkt von der Erhabenen Göttlichen Essenz
Allahs des Allmächtigen käme! Nein! Der Sultan ruft nicht den Mann, der gekommen ist, um ihn
zu besuchen: Zieh deine Schuhe aus und komm! Daß Allah, möge Er verherrlicht und gepriesen
werden, der Große und Hohe, Allbarmherzige Herr, der Unvergleichliche und Mächtige, Sich
Selbst erniedrigen sollte, um Seinem Propheten Musa zu sagen, seine Schuhe auszuziehen,
kommt Seiner Göttlichkeit nicht zu. Komm, o Shah Mardan. Die Dinge, die im Heiligen Quran
gefunden werden! Ikhla` Na`layk! Als Allah mit dem Propheten Musa sprach, zog er da seine
Schuhe aus? Mit wem sprach Er? Wen ermahnte Er? Wem wollte Allah der Allmächtige es erklären?
Erleuchte uns, o Sultan, erkläre uns das. O Shah Mardan, erkläre es uns. Er ermahnt ihn
mit den Worten: "Innaka ya Musa, innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi" - du bist im heiligen Tal - das
Ausmaß seiner Heiligkeit kann nicht gewußt werden. Bi l-Wadi l-Muqaddasi, Wadi l-Muqaddas,
jene heiligen Täler, sind das die Täler oder Wadis, wie wir sie kennen, die zwischen zwei Bergen
liegen? Die zwischen dem Menschen und seinem Herrn liegen? Was sind sie?

Ikhla` Na`layk! Zieh dir die Schuhe von den Füßen! Allah Dhu l-Jalal ist ein Türwächter? Wer
war es, der zum großen Musa sprach, damit er verstehen sollte? Eine Verwirrung kam über ihn.
Der Prophet Musa war verwirrt. Er war verwirrt durch die Großartigkeit dieser Ansprache. Ya
Musa, ikhla` Na`layk! O Musa, ziehe deine Schuhe aus! War es der Türwächter, der sagte, zieh
deine Schuhe aus? Weit gefehlt! "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi Tuwa" - Du bist auf so einer
Station, Tuwa - es wird alles mitnehmen und hinwegfegen. Aman ya Rabbi. O ihr Shaykhs, ihr
habt Wissen. Wir wissen nichts. O Shah Mardan. "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi". Was ist seine
Heiligkeit? Wie kannst du es wissen? Das ist die Ansprache. Allah der Allmächtige wird nicht
Selbst in Person den Propheten Musa ansprechen. Ya. O Juden, hört euch das an! Huuu. Sprach
Allah Dhu l-Jalal mit dem Propheten Musa in Person oder nicht? Wenn Musa die Macht von
nicht nur einem Musa, sondern die Macht von eintausend Musas gehabt hätte, hätte er diese Ansprache
nicht tragen können, Hadji Mehmet. Selbst wenn er 1000 x 1000 mal die Kraft gehabt
hätte, hätte er es nicht tragen können. Wer ist da, es zu interpretieren? Wer ist da, der qualifiziert
ist, um diese Rede zu verstehen und zu erklären?

Ikhla` Na`layk! Schuhe, ich bitte um Allahs Vergebung, Schuhe.. Wie die Ermahnung des Torwächters
des Palastes, die Schuhe auszuziehen. Was waren die Schuhe des Propheten Musa?
Und von wem nahm er Abschied? Und er sagte auch den Namen der Station: "Innaka bi l-Wadi
l-Muqaddasi Tuwa" (20:12). Aman ya Rabbi. O Leute des Buches, hört zu! Hört dies und lernt,
wie der Allmächtige Selbst den Propheten Musa ansprach. Wäre der Prophet Musa in die Welt
verwickelt, wie ihr es seid, wäre er nichts Wert gewesen. Wer auch immer an die Welt gebunden
ist, wer Liebe für die Welt hat, wer Liebe für Gold hat, wer Schmuck liebt, hat keinen Wert bei
Allah. Ihr müßt das lernen, lernen. Gab es dort einen Tormann? Woher kam diese Ansprache?
"Ya Musa, fa-Khla` Na`layk." Kam dieser Befehl von der Göttlichkeit direkt oder durch ein Medium?
Musa hätte das nicht tragen können, nicht Musa, `alayhi s-Salam, sondern auch tausend
Musas wären weggeschmolzen. Der Herr der Macht, Der ihn dieser Rede zuhören ließ, wen
beauftragte Er als Seinen Vertreter, um zu ihm zu sprechen? "Fa-Khla` Na`layk." Komm nicht
mit deinen Schuhen, laß deine Schuhe zurück. War es der Torwächter, der solche Worte sprach?
Ist das Wort Allahs des Allmächtigen ein Wort auf so einer niedrigen Ebene? Allah Dhu l-Jalal
sagte: "Fa-Khla` Na`layk." Wer sprach diese Worte? Wen beauftragte Er als Vertreter? Der Sultan
wird einen Tormann aufstellen und ihm einen Befehl geben und ihm sagen, auf seinem Platz
zu bleiben und Seinen Befehlen zu folgen. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Ajall
wa `ala wa `azam wa akram, Allahu Akbar.

Versuchen wir zu lernen! Komm, o Shah Mardan! Wir haben von Seiner Größe gesprochen, und
danach kommt Ehrfurcht in das Herz des Menschen. Ehrfurcht kommt über uns. Nehmt einen
wertlosen Kerl, einen Typ, der nichts wert ist, auf dem Markt. Er wird sich selbst als sehr viel
wert betrachten und wird respektiert werden wollen. Ich bin so eine Person, wird er sagen. Ich
bin so eine Person! Wer bist du? Ich bin das Oberhaupt eines solchen Reiches, der Chef eines
solchen Unternehmens, das Staatsoberhaupt oder der König! In Ordnung denn, du besitzt solche
Größe und Grandeur! Jemand sagte: Obwohl du solche Größe besitzt, frage ich mich, ob ein
Mann, der sich solcher Grandeur rühmt, nicht zur Toilette gehen muß? Als er sagte, 'Geht er
nicht zur Toilette?', war all seine Größe dahin. Aber nein, du bist ein Mann, der zur Toilette geht,
auf was kannst du so stolz sein? Größe wird von den Himmeln gewährt, sie kommt nicht von
irdischen Dekorationen. Du kannst dir diese irdischen Orden an die Brust heften, aber sie haben
keinen Wert. Sie sind nicht von den Himmeln gekommen. Heute hast du deine Orden, morgen
sind sie dahin. Allahu Akbaru l-Akbar.

O unser Herr, Du bist Subhan, Du bist Sultan. Wir haben nicht einmal das Recht zu sagen: O
unser Herr, o Habibullah, o Shah Mardan, zeigt uns die Schönheit euerer Wege, lehrt uns.
Ta`allamu, ihr müßt lernen! Was habt ihr in dieser Welt gelernt? Essen und Trinken und das
Toilettenloch Füllen. Das ist nicht die Ehre der Menschheit. Unsere Ehre ist von geistiger Art.
Komm, o Shah Mardan. Schlage sie auf den Kopf! Jene, die glauben, sie seien etwas aufgrund
ihrer falschen Orden, sie mögen sie heute haben, aber morgen werden sie wertlos gemacht sein,
erledigt, weg. "Ya Musa, Ikhla` Na`layk." Durch wen erreichte diese Rede Musa? Von selbst,
direkt, kann diese Rede nicht den Angesprochenen erreichen. Allah Dhu l-Jalal ist kein Torwächter,
daß Er sagt: Zieh die Schuhe aus! Wer spricht, soll er sagen. Laßt den Propheten `Isa sagen,
wer es war. Fragt ihn! Laßt den Propheten Musa sagen, wer es war. Fragt den Propheten
Sulayman, fragt den Propheten Nuh, wer es war, der sagte: Zieh die Schuhe aus! Allahu Akbar,
Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd.

Ich bin Sulayman, sagte der Prophet Sulayman. Ich herrsche von Ost bis West, sagte er. Ihm
wurde befohlen, über die Menschheit und Djinn zu herrschen. Der Prophet Sulayman war ein
sehr majestätischer Prophet. Unter den Propheten war er der majestätischte. Die Menschheit und
Djinn zitterten vor seiner Hoheit. Dem Todesengel wurde befohlen, die Seele des Propheten
Sulayman zu nehmen, während er aufrecht stand. Er stand dort mit seinem Stab und überblickte
seine Werke, als seine Seele von ihm genommen wurde. Durch Allahs Weisheit fiel er nicht um,
nicht bevor sein Stab, auf den er sich lehnte, weggefault war. Dann fiel er. Eh, und wer seid ihr?
Wie sehr seid ihr an diese Welt gebunden? Wozu seid ihr an falsche Titel gebunden? Bindet euch
an eueren Adab, wisset, was Adab ist und achtet auf euer Benehmen. Er muß die Bedeutung kennen
von "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi Tuwa." Wir sind noch nicht an diesem Punkt. Für uns ist
die Ansprache "Fa-Khla` Na`layk". Zieh deine Schuhe aus und tritt ein in Unsere Gegenwart.
Woher sind deine Schuhe? Eh, was ist die bekannteste Marke? Bata Schuhe. Ja? Eh, werden sie
also auf deine Schuhe gucken, wird jeder auf deine Schuhe gucken oder auf dein Gesicht? Ihr
sitzt mit Absicht mit gekreuzten Beinen, so, damit man euere Schuhe sehen kann. Sie sind ein
Haufen hirnloser, gedankenloser, geschmackloser Insekten. Das ist, was sie sind! Seid nicht wie
sie.

"Fa-Khla` Na`layk." Diese Ansprache kam zu dem großen Musa. Zieh die Schuhe aus! Eh, war
Allah also, gepriesen sei Seine Herrlichkeit, ein Tormann, daß Er zum Propheten Musa sagte:
Zieh die Schuhe aus und komm!? Er Selbst ist immer gegenwärtig. Allah der Allmächtige ist
immer anwesend, niemals abwesend. Warum befahl Er ihm: "Fa-Khla` Na`layk"? Der Diener
muß seine Grenzen kennen, also lehrt Er ihn Adab. Es ist nur ein Wort. "Ya Musa, Fa-Khla`
Na`layk!" Alles, was dich von der Dienerschaft abhält, dessen entledige dich! Wende deine Aufmerksamkeit
Uns zu. Allahu Akbar, a`zamu wa a`la wa akram. Gepriesen und verherrlicht sei
Er! Er sollte Torwächter sein? "Fa-Khla` Na`layk!" Wer war es, der ihn so ansprach? Da Dein
Gesicht so schön ist, warum verhüllst Du es? Allah. Es gibt keine Schönheit wie Deine Schönheit.
Aber auf Deinem Gesicht kann es keinen Schleier geben. Welchen Makel kann es geben,
daß Du Dein Gesicht verbergen würdest, rufen die Propheten und die Heiligen aus. Allah.. Zieht
die Schuhe aus, damit ihr versteht. O Bani Israel, während dies die Anweisung ist, die euer Prophet
Musa erhielt, gibt es jemanden mehr gebunden an diese Welt als euch? Deshalb setzen die
Juden auf ihre Gräber einen großen Stein. Wozu? Sie versuchen, die Toten daran zu hindern,
aufzuerstehen und sie zu beschämen. Auf den Gräbern der Kinder Israels ist immer ein großer
Stein, damit ihre Toten sich nicht wieder erheben können.

Kennt eueren Herrn, kennt Ihn, Der euch erschuf. Von Seiner Größe, wir können nicht einmal
von dem kleinsten Tröpfchen Seiner Größe sprechen. "Innaka bi l-Wadi l-Muqaddasi Tuwa". Ist
dieser Wadi in der Welt oder außerhalb dieser Welt? Das heilige Tal, wo ist es, Wadi l-
Muqaddas? Seht, wo es sein mag, o Juden. Ist es in Palästina oder in Amerika? Ist es in Rußland,
in Japan? Wo liegt es? Geht fragen und findet es heraus. Diese Ansprache an den Propheten
Musa, woher kam sie? Woher kam sie? Huuu. O unser Herr. Es kann kein Ende Seiner Größe
und Macht geben. 'Ich suchte in den Versammlungen der Weisen. Ich wurde ein Suchender.
Wissen war das letzte Ding, nichts außer Adab, nichts außer Adab.' Heutzutage ist die Welt ohne
Adab. Diesen Menschen mangelt allesamt Adab. Warum ist das so? Wenn sie sich eine neue
Tracht Kleidung anziehen und einen Hut auf den Kopf setzen, der ihnen ihrer Meinung nach
Ehre gibt, sehen sie sich selbst als Menschen an. Wenn ihr Menschen seid, sterbt nicht. Allah
bekleidet Seine Diener mit dem Attribut des Lebens, Seine Diener, die Ihn anerkennen. Jene, die
sich weigern, Ihn anzuerkennen, werden zu etwas Ranzigem und Fauligem unter ihren Statuen.
O unser Herr, Du bist Subhan. Durch den Segen dieses heiligen Monats hat uns Dein Geliebter
Deine schönen Wege gelehrt. Shah Mardan soll uns etwas von dem lehren, was er (saws) ihn gelehrt
hat. Lernen wir unseren Zustand und unsere Herrlichkeit kennen! Sagen wir Allahu Akbar!
Sagen wir: Allahu Akbar! Sagen wir: Allahu Akbar Ajallu, wa a`zamu ajall. Sagen wir das! Seid
nicht arrogant. Deshalb rief, wenn die Padischahs hinaustraten für die öffentliche Prozession zur
Mosche am Jum`a, das Volk aus: Sei nicht stolz, o mein König! Allah ist größer als du! Auf diese
Weise pflegten die Menschen zu rufen. Der Sultan hatte Adab und neigte den Kopf. Heutzutage
haben die Menschen keinen Adab, und sie haben kein hohes Streben. O unser Herr, unser
Subhan, unser Sultan. Komm, o Shah Mardan, lehre Leuten wie uns etwas, die beanspruchen,
deine geliebten Freunde zu sein. Du lehrst uns und wir werden lernen. Laß uns Adab lernen. Ohne
Adab kann niemand das Paradies betreten. O Shah Mardan, lehre uns! Möge unserem Körper
gegeben werden, und möge sich unsere Geistigkeit entwickeln. Al-Fatiha.

Lefke, 05.08.2013


WebSaltanatOrg, CategoryMoses, CategorySuleiman, CategoryDressing
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki