Maulana Sheikh NazimWas sind Hadithe?
Was sind Hadithe? Alle Maßstäbe und Maßregeln für dieses Leben sind dem Propheten geoffenbart worden und sind uns von ihm überliefert worden. Er hat dreiundzwanzig Jahre lang die Menschen zum Islam eingeladen, und während dieser Zeit hat er alle Bedürfnisse erlebt und alle Probleme gesehen, die auf den Menschen zukommen können, und er hat einen Maßstab gebracht, mit dem jedes Problem gelöst werden kann. Alle Möglichkeiten von Geschehnissen im Leben des Menschen sind in diesen dreiundzwanzig Jahren vor ihm aufgetaucht, und er hat für jede eine Lösung gezeigt, zum Beispiel hat er für Hunderte von Krankheiten, einzeln auftretende oder verbreitete, gezeigt, wie sie zu heilen sind. Egal ob Krebs oder Verrücktheit oder Störungen der Gesellschaft, er hat alle Heilmittel genannt. Selbst in einem Hadith magst du die Heilung für alle Krankheiten finden.
Unser Großscheich sagte, wer ein Hadith des heiligen Propheten, dessen Zunge das Glück auf die Erde gebracht hat, nimmt und es befolgt, findet darin Sicherheit hier und im Jenseits. Jeder seiner Aussprüche hat ein Licht, das die Dunkelheit erhellt. Ein Sahaba war eines Abends zu später Stunde noch bei Rasulallah, Allah segne ihn und schenke ihm Heil, und es war zur Zeit des Neumonds, stockdunkel. Da gab ihm der heilige Prophet einen Stock in die Hand, und der leuchtete ihm den Weg nach Hause, als hätte er eine Fackel in der Hand. Das war eines der Wunder von Rasulallah. So wie jener Stock ist auch jedes Wort aus dem Munde Rasulallahs ein Licht, und wer sich nicht an seine Worte hält, bleibt für immer im Dunkeln. Aus der Dunkelheit, in die die Menschheit gefallen ist, kann sie nur Rasulallah retten, ausschließlich er, andernfalls werden sich die Leute nur gegenseitig umbringen.

Wenn die gesamte Menschheit nur einem Hadith folgen würde, könnten sie alle zum Licht finden. Viele Leute lesen Hadithbücher, doch wenige nur glauben, noch viel weniger probieren es einmal aus, und die allerwenigsten folgen wirklich dem Vorbild des Propheten.

„Es ist eine Zierde und zeugt von der Vollkommenheit eines Menschen, wenn er sich nicht in Dinge einmischt, die ihn nichts angehen.“ Alles zu lassen, was einen selbst nicht betrifft, wenn alle Menschen sich nur an dieses eine Hadith halten würden, käme Licht in das Dunkel über der Welt. Tu nichts Unnützes, wovon du keinen Nutzen hast, und sag nichts, was dich nichts angeht. Sich mit Dingen zu beschäftigen, die einen nicht betreffen, ist nutzlos und eine Vergeudung von wertvoller Lebenszeit.

Lege ein Heft an und schreib darin vierzig Tage lang deine Aktivitäten auf. Irgendwo las ich auf einem Papier: „Was ich heute zu tun habe...“ Dann kam eine Liste von Dingen, die zu tun waren. Unser Großscheich Abdallah Efendi hat immer gesagt: „Wenn du morgens aufstehst, dann schau, was Allah heute an Rechten über dich hat, dann nach denen der Propheten, denen der Awliya‘, der Großscheichs, der Brüder, schau, welche Pflichten du hast deinen Nachbarn gegenüber, dem Volk, der Regierung und der Gesellschaft, welche Rechte alle Geschöpfe und die ganze Existenz an dir haben. Das sollte man sich morgens vorstellen oder besser aufschreiben. Je nach deinen Handlungen regnet es auf die Erde entweder Segen herab oder Flüche. Der verantwortungsbewußte Mensch hat bei seinem Handeln die gesamte Schöpfung im Auge, er hat keine Zeit übrig für nutzlose Dinge. Wer behauptet, Verstand zu haben, muß an dieser Überlieferung das Prophetentum Rasulallahs erkennen.

Ein Bischof war einmal zu Gast bei einem Pascha. Das Gespräch kam auf Rasulallah (s.a.s.), und der Bischof sagte, er kenne Muhammad, der Friede sei auf ihm, als einen klugen und weisen Mann. Darauf fragte der Pascha, ob es möglich sei, daß ein weiser und kluger Mensch lügen würde. Der Bischof verneinte und sagte: „Klugheit und Weisheit lassen keinen Platz für Lügen.“ „Gut, Eure Eminenz“, sagte darauf der Pascha, „wenn Lügen und Weisheit genausowenig zusammen anzutreffen sind wie Tag und Nacht, und wenn er von sich sagt, er sei ein Prophet, warum leugnet Ihr dann das Prophetentum von Sayyidina Muhammad (s.a.s.)?“ Um sich aus der Affäre zu ziehen, fragte der Bischof um Erlaubnis, gehen zu dürfen... Er hätte sonst keine andere Wahl gehabt, als die Worte des Paschas zu bestätigen und den Islam anzunehmen.

Es steht am Kopfende des Grabes von Rasulallah (s.a.s.) ein Engel, der zu ihm spricht und sagt: „O Rasulallah, dieser und jener so und so hat dich gegrüßt“, woraufhin Rasulallah sofort den Gruß erwidert.

- 01.01.1992
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki