Maulana Sheikh Nazim Canakkale – die Zielscheibe aller Christen


Das ganze System wird sich ändern. Der Baum ist innen verfault. Er wird umfallen. Es wird nicht so weitergehen.
Bis zum Rajab sind es noch fünf Monate. Es wird vielleicht dann sein, wenn bei euch Wahlen sind.
Rabbiul evvel, Februar, Rabbiul ahir, März, Jumada al Awwal, April, Jumada al akhir, Mai. Vier Monate.
Im fünften Monat, wenn die Wahlen stattfinden, ist Juni.

Dann ist Rajab. In dem Monat wird etwas passieren. Ich weiß nicht. Sie werden sich in Normalität wähnen
aber etwas Anormales wird geschehen. Vielleicht wird kein neues Parlament mehr ernannt werden. Vielleicht
wird das Wahlsystem aufgehoben. Vielleicht wird ein Einziger in der Türkei regieren und das Amt
des Ministerpräsidenten wird abgeschafft.

Es wird aufgedeckt, wie man zum eigenen Vorteil mit dem Volk gespielt hat. Diejenigen, die sich gegen die
Religion verbündet haben, hinterhältig sind, Leute reinlegen, werden verschwinden.

Zum Besucher: Darum wissen die, wie Sie heißen. Mit Ihnen sind Allahs Geschöpfe, die Sie beschützen.
Das sind starke. Wir – wir sind sowieso nichts. Wir werden sie dort benachrichtigen, wenn wir können.
Herrn Remzi werden wir auch erwähnen, wenn es geht, aber viel wird es nicht sein, denn wir kümmern uns
um die Leute hier.

Wenn derjenige dort unterschreibt und fragt, wie soll es sein Scheikh Efendi, werde ich sagen: macht es wie
ihr denkt. Ich werde zu den Gesegneten sagen: greift an. Solche Leute findet man kaum und ich mische
mich nicht ein. Ich werde nicht mehr zur Rechenschaft gezogen aufgrund meines Alters, wenn ich meinen
Mund aufmache ....Was soll's. Beschäftige dich nicht damit. Kümmere dich ausschließlich um deine Aufgabe.

Besucher: Inshallah, inshallah.

Scheikh Nazim: Tu was du kannst.

Besucher: Ich werde tun, was Sie wollen, jedem Befehl gehorchen.

Scheikh Nazim: Erwarte nichts dafür.

Besucher: Natürlich nicht. Nur für Allah tut man das, mit Seiner Erlaubnis.

Scheikh Nazim: Für wen arbeiten wir? Für das Volk oder für den Schöpfer?

Besucher: Erst für den Schöpfer, dann für das Volk.

Scheikh Nazim: Für den Schöpfer! Dann ist unsere Arbeit leicht.

Ich werde sofort unterschreiben und man wird sie hinfort nehmen. Mir reicht es mit diesen
Parlamenten. In jedem Land, nicht nur bei uns. Es geht immer darum was sie machen werden, wie sie es
machen sollen. Die Osmanen hatten Pläne und wussten was sie tun wollten. Sie hatten großartige Pläne
für ihr Reich. Warum wurde so viel Blut vergossen. Allah hätte ihnen nicht geholfen, wäre es für diese
Welt gewesen. Da es aber für Allah war, hat ER ihnen geholfen. 700 Jahre lang haben sie
regiert, auf drei Kontinenten. Die Osmanen hatten einen Plan.

Was wurde in der Republik geleistet? Man hat sehr viel Schlechtes gemacht, was uns nicht
entsprach. Sie haben uns alles aufgezwungen und alles durcheinander gebracht. Die Osmanen hatten ein
Ziel. Als die Soldaten auf Kizilelma (osmanische Bezeichnung für Moskau) zu marschierten, fragten sie,
was ist Kizilelma. Als die muslimischen Soldaten, die Janitscharen, das fragten, hieß es: es ist das Land auf
den das Pferd unseres Sultans seinen Fuß gesetzt hat. Das ist Kizilelma! Dort ziehen wir ein.
Was will die Türkei? Welchen Plan hat die Türkische Republik? Das Erbe ist in ihren
Händen. Was haben sie damit gemacht? Was haben sie jetzt vor? Nichts, gar nichts. Es ist
wie mit einem verfallenen Haus, das bald einstürzt. Und dieses Gebäude hat 700 Jahre
überdauert. (Zum Besucher): Was ich Ihnen vorhin dort hinten gezeigt habe, birgt ein
wichtiges Geheimnis.

Es gab einen Höhepunkt und dann änderte sich alles. Der Aufstieg ist etwas anderes als
der Zerfall. Wir waren auf dem Höhepunkt, danach ging es langsam bergab. Die 700jährige Herrschaft
des Sultanats auf Erden sollte beendet werden und dafür musste man Truppen mobilisieren. Zuletzt haben
sie in Canakkale ihre ganze Kraft vereint, um das Reich zu zerstören. Es ist ihnen nicht gelungen. Danach
haben sie unter Verlust des Blutes von 250.000 Märtyrern den Bosporus geöffnet und gesagt: bitte
sehr, kommt herein.

Warum habt ihr diese Schlacht geführt! Enver, Talat und der andere war Cemal. Wenn ihr den Bosporus
sowieso öffnen wolltet, warum habt ihr 250.000 Menschen geopfert? Hättet ihr den Bosporus geöffnet
und sie wären dann hereingekommen, wäre es ehrenvoller gewesen. Du hast die Ehre mit Füßen getreten,
den Bosporus für die Ungläubigen geöffnet, damit sie die islamischen Gärten betreten. Es wurde so viel
falsch gemacht. Danach war der Hauptpfeiler des Islams das Ziel der Christen. Ein Zelt ohne Hauptpfeiler
stürzt ein. Als sie mit Canakkale fertig waren, haben sie dafür die Tore geöffnet. Und ganz zum Schluss
haben diejenigen, die ganz Anatolien mit Statuen ausgestattet haben, in sieben Minuten das 700jährige
Osmanische Reich aufgelöst. Was bedeutet das? Ist das etwa dein Recht?

Ein Parlament hat dir nicht genügt. Du musstest auch noch das Sultanat auflösen! Der
Beschluss kam, dass das Sultanat aufgelöst werden sollte. Das Sultanat wurde aufgehoben
und die Republik ausgerufen. Wer hat dir die Erlaubnis dazu gegeben? Hat das Volk sie dir
gegeben?

Hat das Volk sich geopfert, damit das Sultanat gestürzt wird? Und es war ein islamisches
Sultanat. Es gibt kein Sultanat mehr. Es gibt kein islamisches Sultanat mehr in der Türkei.
Es ist ein wertloses Land. Die Leute sind wie halb totgeschlagen. Unseren Kadir Misiroglu kennst du? Er
schreibt die Wahrheit über die Vergangenheit. Das 700jährige Reich wurde in 7 Minuten aufgehoben.
Der Sultan ist durch himmlischen Befehl gekommen. Er wurde nicht gesandt, um das Sultanat auszulöschen.
Mit den Russen hat man sich geeinigt. Ismet fuhr zum Verhandeln nach Russland und danach wurden
von dort Waffen geliefert.

Sie kennen sich besser aus. In den Geschichtsbüchern sind die starken Waffen der Russen
zu sehen. Sie kamen rechtzeitig gegen die Griechen. Es war die Kraft des Glaubens, aber
es kamen viele Waffen. Darüber gibt es drei Geschichtsbücher und wir haben sie gelesen. In der ersten
Klasse das allgemeine Geschichtsbuch, in der zweiten Klasse das osmanische Geschichtsbuch, in der
dritten Klasse das Buch über die Reform.

Ich erinnere mich daran. Nicht mit meinem Verstand erinnere ich mich, sondern durch spirituelle Kraft
erinnern sie mich daran. Wir werden die Leute retten. Die anderen werden wir bloßstellen, ihre Lügen
aufdecken und das, was sie den Leuten antun wollten. Es werden genügend Leute darauf
vorbereitet. Sie werden alles aufdecken. La hawla wa la quawwata...

Grausamkeit ist nicht von Dauer. Wenn Grausamkeit fortbesteht, zerstört sie, verwüstet
sie. Die Grausamkeit dauerte bis zu einem bestimmten Punkt. Das Volk wird die Zeit
erreichen, wenn die Grausamkeit sich auflösen wird. Es wird sein wie ein gestrickter
Strumpf, den man wieder aufmacht.

Allah soll uns vor schlechten Dingen, schlechten Taten, schlechten Leuten, dem Schlechten
unserer Nafs, schützen. Es gibt so viel und wir wissen es nicht einmal.

Fatiha

Lefke 26.02.2011, transcript and translated from the turkish by Hediya


WebSaltanatOrg, CategoryChristianity, CategoryTurkey, CategoryKingdom, CategoryHistory, CategoryWar
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki